Motorsport-Magazin.com Plus
Dakar Rallye

Dakar 2021: Al Rajhi und von Zitzewitz gewinnen 7. Etappe

Den ersten Teil der Marathon-Etappe nach dem Ruhetag gewannen Al Rajhi und von Zitzewitz im Toyota. Peterhansel baut nach 7. Etappe Gesamtführung aus.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Die Rallye Dakar 2021 startete nach dem Ruhetag in die zweite Rennhälfte. Die siebte Etappe war gleichzeitig der erste Teil einer Marathon-Prüfung über zwei Tage. Bis kurz vor dem Ziel dominierte der Gesamtführende Stephane Peterhansel aus Frankreich das Renngeschehen. Es gab kaum Veränderungen bis zum letzten Kontrollpunkt vor dem Ziel. Plötzlich lagen Toyota-Pilot Yazeed Al Rajhi aus Saudi Arabien und der deutsche Navigator Dirk von Zitzewitz in Front und holten ihren ersten Tagessieg. Dakar-Rekordsieger Peterhansel baute allerdings durch Platz zwei die Gesamtführung weiter aus, da sein härtester Verfolger Nasser Al-Attiyah nur Platz vier hinter Titelverteidiger Carlos Sainz belegte.

7. Etappe in Saudi Arabien - Foto: ASO/Dakar

7. Etappe: Ha'il - Sakaka

(Prüfung: 453 km, Tagesdistanz: 737 km)

Die Rallye Dakar 2021 startet nach dem gestrigen Ruhetag in ihre zweite Woche. Sechs Etappen liegen noch bis zum Zieleinlauf am Freitag vor den Teilnehmern. Die 7. Etappe führt die verbliebenen 58 Teams der Auto-Kategorie über 453 Kilometer von Ha'il nach Sakaka. Ein Teil der Tageswertung ist ein Auf und Ab durch die Dünen über 100 Kilometer. Außerdem wird es sehr schnelle Passagen geben. Es ist der erste Teil der Marathon-Etappe über zwei Tage. In der Nacht dazwischen dürfen nur die Besatzungen selbst Reparaturarbeiten vornehmen, nicht aber die Mechaniker-Crew. Deshalb müssen die Piloten höllisch aufpassen, um Reparaturen zu vermeiden.

Start/WP1/2: Die Favoriten liegen vorne

Titelverteidiger Carlos Sainz ging im Mini als erster Fahrer auf die Zeitenjagd. Die Top-12 der letzten Etappenwertung startete erneut mit einem Abstand von drei Minuten in die Wertungsprüfung. Es folgten zwei Toyota-Teams mit Yazeed Al Rajhi und dem deutschen Navigator Dirk von Zitzewitz, sowie Nasser Al-Attiyah. Als vierter Fahrer startete der Gesamtführende Stephane Peterhansel in die Marathon-Etappe. Der Dakar-Rekordsieger ist zwar noch ohne Tagessieg, führt aber mit fast sechs Minuten Vorsprung vor Al-Attiyah die Dakar zur Halbzeit an. Sainz liegt als Gesamtdritter etwas über 40 Minuten zurück. Der zweite deutsche Co-Pilot Timo Gottschalk startet mit Fahrer Jakub Przygonski von Position fünf.

Dakar 2021: So lief die 7. Auto-Etappe: (03:31 Min.)

Nach nur 22 Kilometern gab es bereits die ersten Zwischenzeiten. Sainz fuhr die schnellste Zeit und startete damit erfolgreich die nächste Aufholjagd. Am zweiten Waypoint gab es nach 63 Kilometern einen Führungswechsel durch Peterhansel. Der als Sechster gestartete Südafrikaner Brian Baragwanath verlor im Century wertvolle Zeit, als er einige Minuten stillstand.

Der Gesamtführende Stephane Peterhansel - Foto: X-raid

WP3/4/5: Peterhansel fährt vorne weg

Peterhansel konnte nach weiteren 41 Kilometern den Vorsprung auf 1:24 Minuten vor dem neuen Zweiten Al-Attiyah ausbauen. Nach 148 Kilometern konnte der Franzose die Führung auf 2:20 Minuten vergrößern. Die zuerst gestarteten Top-5-Fahrer lagen weiterhin vorne. Nach 30 weiteren Kilometern führte Peterhansel deutlich mit über vier Minuten vor dem neuen Zweiten Sainz, Al Rajhi, Al-Attiyah und Przygonski.

WP6/7/8: Kaum Veränderungen in den Top-10

Der sechste Kontrollpunkt wurde nach 2:13:55 Stunden erreicht. Zur Halbzeit der Tagesprüfung kontrollierte Peterhansel weiterhin das Rennen mit einem Vorsprung von 4:05 Minuten vor Al Rajhi. Al-Attiyah fehlten bereits fünf Minuten auf den Leader. Auch nach den nächsten beiden Messpunkten sah man das gleiche virtuelle Bild. Allerdings konnte Al Rajhi aus Saudi Arabien den Rückstand etwas verringern. Sonst gab es so gut wie keine Veränderungen in den Top-10 seit dem Start der Prüfung.

WP9/10/11: Plötzlich lag Al Rajhi in Führung

Spannung kam auch am neunten und zehnten Waypoint nicht auf. Kein Fahrer ging ein Risiko ein. Plötzlich lag am elften und letzten Kontrollpunkt vor dem Ziel Al Rajhi in Front. Er passierte die Linie mit 2:09 Minuten Vorsprung vor Peterhansel, der 5:35 Minuten innerhalb der letzten 42 Kilometer verloren hatte. Jetzt waren es noch 55 Kilometer bis zum Ziel.

Ziel: Al Rajhi holt ersten Tagessieg

Nach einer Fahrtzeit von 4:21:59 Stunden hatten es Al Rajhi und von Zitzewitz tatsächlich geschafft und im Endspurt den ersten Tagessieg 2021 errungen. Peterhansel holte zwar noch einmal auf, aber es reichte nur zu Platz zwei mit 48 Sekunden Rückstand. Knapp dahinter belegte Sainz Rang drei vor Al-Attiyah.

Die Top-4-Fahrer lagen damit innerhalb von 2:48 Minuten. Przygonski und Gottschalk belegten Platz fünf, lagen allerdings genau zwölf Minuten hinter dem Sieger zurück. Dann gab es einen weiteren großen Zeitabstand zu Rang sechs. Cyril Despres verlor auf Rang sechs im Peugeot über 17 Minuten. Die Top-10 komplettierten Vladimir Vasilyev im Mini vor Nani Roma im BRX-Hunter, Sheikh Khalid al Qassimi im Peugeot und Martin Prokop im Ford.

Ergebnis 7. Etappe Autos (Top-5)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Yazeed Al-RajhiToyota4:21:59
2.Stephane PeterhanselMini+0:00:48
3.Carlos SainzMini+0:01:15
4.Nasser Al-AttiyahToyota+0:02:48
5.Jakub PrzygonskiMini+0:12:00

Gesamtwertung nach 7/12 Etappen

Pos.FahrerAutoZeit
1.Stephane PeterhanselMini26:36:50
2.Nasser Al-AttiyahToyota+0:07:53
3.Carlos SainzMini+0:41:06
4.Jakub PrzygonskiToyota+1:22:48
5.Nani RomaHunter+1:59:00