Dakar

Rallye Dakar 2019: Al-Attiyah holt ersten Titel für Toyota

Auf der letzten Etappe verwaltete Al-Attiyah seine Vorsprung und gewann zum 3. Mai in seiner Karriere die Marathon-Rallye. Für Toyota war es der 1. Titel.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Die elfte Südamerika-Ausgabe der Rallye Dakar endete nach 2011 und 2015 mit dem dritten Titelgewinn von Nasser Al-Attiyah. Mit schöner Regelmäßigkeit gewann der Alleskönner aus Katar die Marathon-Rallye damit alle vier Jahre. Nach jeweils einem Sieg mit Volkswagen und Mini sicherte er Toyota den ersten Titelgewinn in der Geschichte der Dakar.

Die letzte Wertungsprüfung gewann Carlos Sainz, der damit seinen ersten Tagessieg feiern konnte. Sebastien Loeb wurde Zweiter vor Cyril Despres. Al-Attiyah beendete gemütlich die Etappe auf Rang zwölf.

10. Etappe: Pisco - Lima

(Prüfung: 112 km, Tagesdistanz: 359 km)

Heute fallen die Entscheidungen auf der zehnten und letzten Etappe der Rallye Dakar 2019 in Peru. Alle Teilnehmer starten in ihrer Klasse in umgekehrter Reihenfolge des Gesamtklassements in die Wertungsprüfung über 112 Kilometer. Die Top-5-Piloten der Auto-Kategorie starten mit einem Abstand von fast 40 Minuten nach den anderen Fahrern Richtung Podium in Lima.

Al-Attiyah holt den ersten Dakar-Titel für Toyota

Bevor die Top-5-Fahrer der Auto-Kategorie gestartet waren, hatte Carlos Sainz bereits den ersten und zweiten Waypoint als Führender passiert. Als der Gesamtführende Al-Attiyah mit einem Vorsprung von 51 Minuten als letzter Pilot gestartet war, hatte Pierre Lachaume bereits nach 1:26:23 Stunden Fahrtzeit das Ziel erreicht. Kurz darauf erreichte der entthronte Dakar-Champion Sainz mit einer neuen Bestzeit von 1:20:01 das Ziel. Zweiter war Benediktas Vanagas, der erneut eine starke Leistung zeigte.

Loeb lag virtuell nach den ersten beiden Zeitmessungen auf Rang zwei. Al-Attiyah ließ es gemütlich angehen und belegte nach den beiden Waypoints Rang 14 und zwölf. Sainz sichete sich den ersten Tagessieg 2019. Loeb wurde schließlich mit 42 Sekunden Rückstand Zweiter vor Despres. Vanagas erzielt mit Rang vier das beste Ergebnis in seiner Karriere. Jakub Przygonski, Nani Roma, Boros Garafulic, Lachaume, Ronan Chabot und Nicolas Fuchs komplettierten die letzte Top-10 in Peru.

Ergebnis 10. Etappe Autos (Top-5)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Carlos SainzMini1:20:01 Stunden
2.Sebastien LoebPeugeot+0:00:42
3.Cyril DespresMini+0:02:31
4.Benediktas VanagasToyota+0:03:38
5.Jakub PrzygonskiMini+0:03:41

Gesamtwertung - Endstand nach 10 Etappen

Pos.FahrerAutoZeit
1.Nasser Al-AttiyahToyota34:38:14 Stunden
2.Nani RomaMini+0:46:42
3.Sebastien LoebPeugeot+1:54:18
4.Jakub PrzygonskiMini+2:28:31
5.Cyril DespresMini+2:48:43
6.Martin ProkopFord+3:19:02
7.Yazeed Al RajhiMini+4:30:56
8.Boris GarafulicMini+7:57:58
9.Giniel de VilliersToyota+7:59:16
10.Ronan ChabotToyota+8:09:58



Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter