Dakar

Rallye Dakar 2019: Al-Attiyah nach 3. Sieg uneinholbar vorne

Nach dem dritten Tagessieg auf der neunten und vorletzten Etappe der Rallye Dakar steht Nasser Al-Attiyah kurz vor dem dritten Dakar-Sieg seiner Karriere.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Der vierfache Etappensieger Sebastien Loeb dominierte die neunte Etappe der Rallye Dakar bis kurz vor dem Ziel. Dann blieb der Franzose in den Dünen stecken und Nasser Al-Attiyah übernahm auf den letzten Kilometern die Führung. Mit dem dritten Etappensieg ist dem Allrounder aus Katar der dritte Dakar-Titel nicht mehr zu nehmen. Mit 51:27 Minuten Vorsprung vor Nani Roma geht der Toyota-Pilot in die letzte Etappe.

Rallye Dakar 2019: Highlights der 9. Auto-Etappe: (07:10 Min.)

9. Etappe: Pisco - Pisco

(Prüfung: 313 km, Tagesdistanz: 409 km)

Zur neunten und vorletzten Etappe der Rallye Dakar traten noch 84 von ursprünglich 130 Teams an. Das Rennen wird erneut per Wellenstart eröffnet. Jeweils vier Autos starten zusammen in die Wertungsprüfung über 313 Kilometer. Navigation wird in den Felsen, Dünen und Hügeln schwierig werden. Im tiefen Sand der Dünen können versteckte Steine zu Reparaturen oder sogar für Ausfälle sorgen.

Fährt Al-Attiyah heute zum Titelgewinn

Die Top-4 des Vortages mit Al-Attiyah, Giniel de Villiers, Jakub Przygonski und Etappensieger Loeb gingen zeitgleich in die Wertungsprüfung über 313 Kilometer. Erneutes Drama um den 13-fachen Dakar-Sieger Stephane Peterhansel, der von der vierten Position der Gesamtwertung gestartet war. Nur 26 Kilometer nach dem Start musste er aufgeben, nachdem sein Co-Pilot David Castera eine Rückenverletzung plagte. Waypoint 1 war nach 38 Minuten erreicht. Wieder hatte Loeb vor Przygonski und Al-Attiyah die Führung übernommen. Auch nach der zweiten Zeitmessung lag Loeb mit 1:06:22 Stunden in Front. Neuer Dritter war jetzt Cyril Despres.

Holt Nasser Al-Attiyah den dritten Dakar-Sieg - Foto: ASO

Loeb dominiert und bleibt in den Dünen stecken

Loeb konnte am WP3 seinen Vorsprung nach 1:38:24 Stunden auf 4:28 Minuten vor dem neuen Zweiten Despres ausbauen. Nach zwei Stunden Fahrtzeit gab es keine weiteren Positionsveränderungen in den Top-10. Nur die Abstände waren etwas größer geworden. Den letzten Kontrollpunkt vor dem Ziel hatte Loeb nach 2:45:05 Stunden erreicht. Doch dann blieb der Franzose für 20 Minuten in den Dünen stecken und der Vorsprung von fast 10 Minuten war dahin.

Al-Attiyah erbt die Führung und siegt

Dann bekam auch noch der virtuell führende Fahrer Despres nach 288 Kilometern technische Probleme. Damit war der Weg frei für den dritten Etappensieg von Al-Attiyah nach knapp vier Stunden Fahrtzeit. Zweiter wurde Roma mit 4:58 Minuten Abstand. Roma bleibt damit auch Zweiter in der Gesamtwertung mit über 50 Minuten Rückstand. De Villiers fuhr als Dritter durchs Ziel.

Ergebnis 9. Etappe Autos (Top-10)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Nasser Al-AttiyahToyota3:53:22 Stunden
2.Nani RomaMini+0:04:58
3.Giniel de VilliersToyota+0:07:15
4.Jakub PrzygonskiMini+0:14:01
5.Benediktas VanagasToyota+0:15:45
6.Martin ProkopFord+0:32:59
7.Yazeed Al RajhiMini+0:33:35
8.Cyril DespresMini+0:39:46
9.Denis KrotovMini+0:46:42
10.Pierre LachaumePeugeot+0:52:00

Gesamtwertung nach 9/10 Etappen

Pos.FahrerAutoZeit
1.Nasser Al-AttiyahToyota33:09:12 Stunden
2.Nani RomaMini+0:51:27
3.Sebastien LoebPeugeot+2:02:37
4.Jakub PrzygonskiMini+2:33:51
5.Cyril DespresMini+2:55:13
6.Martin ProkopFord+3:29:06
7.Yazeed Al RajhiMini+4:28:22
8.Giniel de VilliersToyota+7:08:16
9.Ronan ChabotToyota+8:11:46
10.Benediktas VanagasToyota+8:15:26


Weitere Updates und komplette Ergebnisse folgen in Kürze...


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video