Foren-Übersicht / Motorsport / Motorsport-Mix

Formel-E

NASCAR, Formel E, GP2, GP3 u.a.: Hier sind alle weiteren Serien daheim.
Beitrag Donnerstag 18. September 2014, 21:21

Beiträge: 2951
Mav05 hat geschrieben:
Die DTM hat eigentlich immer nur BrandsHatch verkürzt -

...und den Nürburgring, Lausitzring, Hockenheim gleich mehrfach (zu Anfang die Kurzanbindung und 2010 noch mal die Motorrad-Variante), Moskau zumindest im ersten Jahr, Barcelona. Es ist schon ein gewisses Muster zu erkennen.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Freitag 19. September 2014, 15:27

Beiträge: 1026
Man will den Zuschauern etwas bieten, dadurch die Autos nunmal langsamer sind. So kommen sie mehr an den Tribünen vorbei und man sieht sie häufiger. Das hat nichts mit Angst vor Vergleichen zu tun, weil jedem klar sein sollte das die Formel E für sich steht.
Wenn man allerdings zwanghaft etwas schlechtes finden will um sagen zu können, "selbst die GP3 ist schneller", dann und nur dann ist Mavs Argumentation schlüssig.

Beitrag Freitag 19. September 2014, 17:38

Beiträge: 7735
Mina hat geschrieben:
...dann und nur dann ist Mavs Argumentation schlüssig.

Für mich ist schlüssig dass vom Historic GP über Formel 4 bis hin zum Dacia Logan Cup sich jede Serie drum reißen würde in Monaco die GP-Strecke fahren zu dürfen... Und die, denen man es sofort erlauben würde, erfinden Ausreden...

Beitrag Montag 22. September 2014, 13:40

Beiträge: 357
Was für Rahmenrennen sollte es denn bei der FE geben? Rahmenrennen mit Verbrennungsmotoren fallen ja bestimmt schon mal raus... und dann bleibt ja nix mehr, oder?

Beitrag Montag 22. September 2014, 16:37

Beiträge: 7735
Warum sollten die rausfallen? weil man Angst hat dass die Gabelstapler dann keiner mehr sehen will...?

Beitrag Montag 22. September 2014, 16:53

Beiträge: 2951
Man will den Zuschauern das Konzept von rein elektrisch betriebenem Motorsport zeigen. Autos mit konventionellem Antrieb gingen da einfach am Thema vorbei.
Bei einer Oldtimer-Veranstaltung würde man ja auch keine Serien mit aktuellen Autos starten lassen, allerdings auch nicht "weil man Angst hat, dass die alten Schüsseln dann keiner mehr sehen will".
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Montag 22. September 2014, 17:06

Beiträge: 38686
Genauso ist es. Mav05 verkennt einfach völlig das Konzept der Serie. Wenn keiner Formel-E sehen will, dann geht da auch keiner hin, unabhängig davon ob da im Rahmenprogramm Hubraummonster fahren...

Beitrag Dienstag 23. September 2014, 08:54

Beiträge: 7735
Ich glaube mal nicht dass es so schwierig ist "das Konzept der Serie zu erkennen"... Ich will der Serie nicht mal die Berechtigung absprechen, im Gegenteil, ich glaube sogar dass ich mich für meinen Teil des Motorsports, also Kart, in den nächsten Jahren recht intensiv mit diesem Thema beschäftigen muß - und sehe das noch nicht mal als so schlimm an.
Allerdings - wenn das Konzept der Serie so toll ist - warum sollte es denn dann einen Vergleich scheuen und nicht bei einem Groß-Event mit anderen populären Serien zusammen auftreten...?
Im übrigen - meine persönliche (unvoreingenommene) Meinung zum ersten Rennen - das langweiligste und unspektakulärste was ich je im Motorsport gesehen habe!

Beitrag Dienstag 23. September 2014, 10:35

Beiträge: 38686
Nochmal: Es geht nicht darum, dass andere populäre Veranstaltungen im Rahmenprogramm sein sollen, sondern es geht darum, dass an diesem Tag die Elektro-Autos im Vordergrund sind, dass sie Serie in die Städte kommt, wo Elektroautos am meisten Sinn macht. Die Serie hat kein Interesse dran, dass sie zusammen mit einer anderen populären Serie fährt, weil sie der Mittelpunkt sein soll. Welche Serie soll das auch sein? Die Formel-1 wird von Ecclestone kontrolliert, da müsste die FE machen, was Ecclestone will, bei der DTM und WEC sieht's ja ähnlich aus. Also nochmal: Irgendwie hab ich das Gefühl, du verstehst das Konzept der Serie nicht. Und dass das das langweiligste Rennen war, das du je gesehen hast, überrascht mich angesichts deiner Kommentare schon weit im Vorfeld nicht im geringsten.

Beitrag Dienstag 23. September 2014, 15:48

Beiträge: 7735
Der Sinn von Elektroautos in Innenstädten definiert sich nicht über eine künstliche Rennserie sondern darüber dass man vernünftige Autos anbietet und nicht den BMW I3 zum Preis eines M135i ansetzt... Dann würde das ganze attraktiver und sicher auch interessanter!
Und da das Rennen nun mal langweilig war hat es wenig mit Deiner Erwartung aus dem Vorfeld zu tun dass ich es auch als solches bezeichne - Du selbst nanntest es "langsam" und den Sound "seltsam"...
Im übrigen ist es kein Wunder dass die Dinger unspektakulär daherkommen - neben der hörbaren Geräuschkulisse haben Verbrennungsmotoren nun mal auch in Sachen Fahrbarkeit eine Charakteristik die aufgrund der Leistungsentfaltung wesentlich spektakulärer daherkommt als die lineare Beschleunigung eines Gabelstaplers...

Beitrag Dienstag 23. September 2014, 19:21

Beiträge: 38686
Wieso künstliche Rennserie?

Ich fand das Rennen sehr spannend, es gab viele Positionskämpfe und einen spannenden Rennverlauf. Das Tempo fehlt noch etwas, aber mei dann wäre ja die Formel-Renault auch kein richtiger Rennsport. Das Tempo kommt schon noch.

Und der Sound ist mit Elektro-Antrieb halt nicht anders zu erwarten.

Beitrag Dienstag 23. September 2014, 22:09

Beiträge: 1197
Ich muß Mav irgendwo Recht geben. Nicht aufs Rennen bezogen, habs nicht gesehen und kann mir deshalb kein Urteil bilden. Finde es aber bedenklich daß sich die Serienoberen in die Richtung geäußert haben, daß der der Prost/Heidfeld Crash das beste war was der Serie passieren konnte.
Ich habe das Konzept des pushen von alternativer Antriebstechnik im Motorsport schon verstanden, nur finde ich es FEIGE sich nicht dem großen Publikum in Monaco zustellen. Nirgendwo sonst würden die Rasenmäher (was Mav von Gabelstaplern schreibt finde empfinde ich als eine herabwürdigung guter solider Arbeitstechnik :lol: :wink: ) mehr Aufmerksamkeit erreichen! Und nachdem Auftakt und dem zweiten Rennen wird das Interesse an der Serie erlahmen, es sei den man setzt auf solche Highlights wie bei Prost/Heidfeld und das kann nicht im Sinne des Sports sein. Zumal es kein Free TV gibt wie es einer neuen Serie gut zu Gesicht stehen würde.
Auch die A1GP und GPMaster waren gute Konzepte und haben kaum bzw nicht das zweite Jahr überlebt.
Was die Rahmenserien angeht verstehe ich das die keine Benzinfresser haben wollen, aber warum ist man vor einen Jahr keine Cooperation mit Lola und Paul Drayson eingegangen? Die haben einen LMP Prototypen (rein elektrisch und mit induktiver Batterieaufladung) entwickelt. Wäre wohl eine Basis gewesen um ein Rahmenprogramm zu bieten. Aber ich denke da war die Angst zu groß sich eine Konkurenz ins Boot zuholen, die der Formel E den Rang ablaufen könnte!
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 12:42

Beiträge: 38686
Die A1GP-Serie hatte einen windigen Chef, sonst wäre sie sicherlich von Erfolg gekrönt gewesen. Ich glaube an den Erfolg der Formel-E, sie wird sich als Rennserie etablieren.

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 15:50

Beiträge: 1197
Schön das du dran glaubst Micha. Ich glaub nicht dran. Eine Konzeptlose Rennserie ist noch weniger Überlebensfähig wie eine mit windigen Chefs.
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 16:11

Beiträge: 2951
Konzeptlos? Ich finde, man hat ein recht konsequentes Konzept, Rennen mit Elektroautos in Metropolen auszutragen und zieht das auch durch. Wie müsste deiner Meinung nach denn ein Konzept aussehen, dem die Formel E folgen sollte, damit sie überlebensfähig wäre?
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 18:22

Beiträge: 7735
Deine Frage war zwar an Daniel gerichtet aber vielleicht versuch ich mich auch mal dran...
Was das "Konzept Technik" betrifft - ich werde da nicht so richtig schlau draus. Vermarktet wird es ja als wegweisende Technologie der Zukunft - aber für den Moment sieht es für mich nach ner Einheitsformel aus! Da erscheint mir ja ne Formel Student innovativer! Ja, ich weiß, da sollen ja mehr technische Freiheiten kommen - aber für den Moment klingt das alles irgendwie wachsweich, nicht richtig greifbar! Wenn man schon der Meinung ist man braucht eine Elektro-Formel dann würde ich mir etwas wesentlich Innovativeres mit viel mehr Wettbewerb wünschen, also quasi ne Elektro-Formel1 mit vernünftigen Rahmenbedingungen, die aber auch den Spielraum lässt dass das Werk/Team mit einer innovativen Idee bei z.B. den Akkus diese auch umsetzen darf und daraus Vorteile hat. Und da dürfte dann auch ruhig Tesla und BMW Interesse zeigen...
Was das "Konzept Veranstaltung" betrifft - das mag ja cool klingen wenn man da was Neues installiert, direkt in der Innenstadt, einigermaßen gut vermarktet und mit ein paar Fahrern von denen man vielleicht schon mal was gehört hat - aber ob das nachhaltig ist und nicht in 1-2 Jahren langweilig wird, da hab ich so meine Zweifel! Ich verstehe immer noch nicht warum man unbedingt allen anderen aus dem Weg gehen will! Wenn das Konzept zukunftsfähig ist spricht doch nichts gegen ein paar Mega-Events, zusammen mit der F1 in Monaco und Singapore, mit der DTM in Berlin oder auf dem Norisring, mit den IndyCars auf 2 Stadtkursen in Amerika, Bathurst, Macao und was es da noch alles an Klassikern gibt! DAS wäre doch der Renner, oder? Und da hätte man dann auch Chancen auf Akzeptanz unter den Motorsportfans.
Naja, und was das "Konzept attraktive Rennen mit Elektromotoren" betrifft - da wird man sich dann wohl dran gewöhnen oder nachbessern dass es etwas spektakulärer wird!

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 21:13

Beiträge: 38686
Daniel B. hat geschrieben:
Schön das du dran glaubst Micha. Ich glaub nicht dran. Eine Konzeptlose Rennserie ist noch weniger Überlebensfähig wie eine mit windigen Chefs.


Also man muss schon wirklich alle Augen zu machen, sogar die Hühneraugen, damit man das Konzept der Formel-E nicht erkennt :wink:

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 21:17

Beiträge: 38686
Mav05 hat geschrieben:
Deine Frage war zwar an Daniel gerichtet aber vielleicht versuch ich mich auch mal dran...
Was das "Konzept Technik" betrifft - ich werde da nicht so richtig schlau draus. Vermarktet wird es ja als wegweisende Technologie der Zukunft - aber für den Moment sieht es für mich nach ner Einheitsformel aus! Da erscheint mir ja ne Formel Student innovativer! Ja, ich weiß, da sollen ja mehr technische Freiheiten kommen - aber für den Moment klingt das alles irgendwie wachsweich, nicht richtig greifbar! Wenn man schon der Meinung ist man braucht eine Elektro-Formel dann würde ich mir etwas wesentlich Innovativeres mit viel mehr Wettbewerb wünschen, also quasi ne Elektro-Formel1 mit vernünftigen Rahmenbedingungen, die aber auch den Spielraum lässt dass das Werk/Team mit einer innovativen Idee bei z.B. den Akkus diese auch umsetzen darf und daraus Vorteile hat. Und da dürfte dann auch ruhig Tesla und BMW Interesse zeigen...


Schon ab der zweiten Saison wird es all das geben. Man wollte halt in der ersten Saison mal die Grundzüge festigen, die Serie mal grundsätzlich auf die Beine stellen, die Richtung vorgeben, in die es geht - und dann wird der technische Wettbewerb freigegeben. BMW, Audi, Renault - es sind schon jetzt viele Hersteller beteiligt. Im übrigen ist die Formula-Student wohl so ziemlich die innovativste Formel-Rennserie abgesehen von der Formel-1, sogar innovativer wie die Formel-3.

Mav05 hat geschrieben:
Was das "Konzept Veranstaltung" betrifft - das mag ja cool klingen wenn man da was Neues installiert, direkt in der Innenstadt, einigermaßen gut vermarktet und mit ein paar Fahrern von denen man vielleicht schon mal was gehört hat - aber ob das nachhaltig ist und nicht in 1-2 Jahren langweilig wird, da hab ich so meine Zweifel! Ich verstehe immer noch nicht warum man unbedingt allen anderen aus dem Weg gehen will! Wenn das Konzept zukunftsfähig ist spricht doch nichts gegen ein paar Mega-Events, zusammen mit der F1 in Monaco und Singapore, mit der DTM in Berlin oder auf dem Norisring, mit den IndyCars auf 2 Stadtkursen in Amerika, Bathurst, Macao und was es da noch alles an Klassikern gibt! DAS wäre doch der Renner, oder? Und da hätte man dann auch Chancen auf Akzeptanz unter den Motorsportfans.
Naja, und was das "Konzept attraktive Rennen mit Elektromotoren" betrifft - da wird man sich dann wohl dran gewöhnen oder nachbessern dass es etwas spektakulärer wird!


Die Formel-E hat ein völlig neues Konzept, man will einen Foirmel-E-Tag, mit Training, mit Quali, mit Rennen. Die Fans sollen wegen der Formel-E und nicht wegen was anderem kommen - und sie kommen ja. Und du hast uns ja immer noch nichjt die Frage beantwortet, wieso bei einer historischen Veranstaltung nicht auch Vergleichsserien wie die Formel-1, die WEC oder sonst eine Serie fährt.

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 21:41

Beiträge: 7735
MichaelZ hat geschrieben:
Schon ab der zweiten Saison wird es all das geben. Man wollte halt in der ersten Saison mal die Grundzüge festigen, die Serie mal grundsätzlich auf die Beine stellen, die Richtung vorgeben, in die es geht - und dann wird der technische Wettbewerb freigegeben. BMW, Audi, Renault - es sind schon jetzt viele Hersteller beteiligt.

Also aus ner Einheitsformel ne freie Formel machen - ob das wohl gut geht...? ;-)
MichaelZ hat geschrieben:
Im übrigen ist die Formula-Student wohl so ziemlich die innovativste Formel-Rennserie abgesehen von der Formel-1, sogar innovativer wie die Formel-3.

Der Anspruch der F3 ist auch nicht Innovation, der der Carrera-Rennserie schon... Und die FormulaStudent ist keine Rennserie, eher wohl Beschäftigungstherapie für Studenten!
MichaelZ hat geschrieben:
Die Formel-E hat ein völlig neues Konzept, man will einen Foirmel-E-Tag, mit Training, mit Quali, mit Rennen. Die Fans sollen wegen der Formel-E und nicht wegen was anderem kommen - und sie kommen ja.

EIN Rennen, noch dazu in China wo man Tribünen durchaus auch schon mal mit Parteifunktionären füllt - und Du bist Dir sicher dass die Zuschauer kommen...?
MichaelZ hat geschrieben:
Und du hast uns ja immer noch nichjt die Frage beantwortet, wieso bei einer historischen Veranstaltung nicht auch Vergleichsserien wie die Formel-1, die WEC oder sonst eine Serie fährt.

Die Frage ist Blödsinn, es gibt sehrwohl Crossovers... Im übrigen - normalerweise wackelt nicht der Schwanz mit dem Hund sondern umgekehrt...

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 21:43

Beiträge: 1197
MichaelZ hat geschrieben:
Daniel B. hat geschrieben:
Schön das du dran glaubst Micha. Ich glaub nicht dran. Eine Konzeptlose Rennserie ist noch weniger Überlebensfähig wie eine mit windigen Chefs.


Also man muss schon wirklich alle Augen zu machen, sogar die Hühneraugen, damit man das Konzept der Formel-E nicht erkennt :wink:

Sicher erkenne ich ein Konzept hinter der Konzeptionslosigkeit!
Einheitsbrei wie in jeder One Make Serie ala VW Polo Cup.
Alles Einheitlich!
Kein eigenständiges Konzept, passt dir die Formulierung besser?
Keine Entwicklungsmöglichketen für Teams! Wie im Polo Cup!
Rennen in Innenstädten. Hat die DTM auch schon probiert, wir erinnern uns gerne an die tieffliegenden Gullydeckel!
Das einzig echt innovative an der Serie ist der Fahrerpool gewesen. Aber auch irgendwie geklaut. NFL, MLB usw
Und die E-Rasenmäher ohne Input von den Teams ist nix weiter als ein Single Seater Lupo Cup.
Das ohne Rahmenserie hab ich ja schon angesprochen, nur das scheinst du beflissendlich zu überlesen!
Warum keine Cooperation mit Lord Draysons LMP E Lola und darauß eine "freie" Formel Proto E zuentwickeln? BMW hat ein E-Auto, GM hat ein E Auto usw. Die oder irgendwelche Kunden hätten da mehr Intresse dran als an die Einheitsformel. Ohne diesen Input halte ich die Serie weiter für nicht überlebensfähig!
Von den Fiesta Cups gibt und gab es viele und die wenigsten davon haben eine Zeitspanne von 2 oder 3 Jahren überlebt!
Und da die Formel E auf Präsens im Free TV verzichtet und somit auch die Fans nicht erreicht, macht den Deckel schon auf den Sarg. Mal sehen wer die Nägel darein kloppt!
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 21:47

Beiträge: 1197
Mav05 hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Schon ab der zweiten Saison wird es all das geben. Man wollte halt in der ersten Saison mal die Grundzüge festigen, die Serie mal grundsätzlich auf die Beine stellen, die Richtung vorgeben, in die es geht - und dann wird der technische Wettbewerb freigegeben. BMW, Audi, Renault - es sind schon jetzt viele Hersteller beteiligt.

Also aus ner Einheitsformel ne freie Formel machen - ob das wohl gut geht...? ;-)
.

:shock: Na klar geht das! Ein Flap hier, ein Winglet dort und wow die technische Freiheit ist gegeben! :lol:
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 21:54

Beiträge: 38686
Mav05 hat geschrieben:
Also aus ner Einheitsformel ne freie Formel machen - ob das wohl gut geht...? ;-)


Wieso sollte es nicht gut gehen?

Mav05 hat geschrieben:
EIN Rennen, noch dazu in China wo man Tribünen durchaus auch schon mal mit Parteifunktionären füllt - und Du bist Dir sicher dass die Zuschauer kommen...?


Wieso sollten die Zuschauer nicht kommen? Nur weil es ewig gestrige gibt, die halt nur Rennserien akzeptieren, die laut sind und stinken? Vor allem junge Leute finden die Serie interessant.

Mav05 hat geschrieben:
Die Frage ist Blödsinn, es gibt sehrwohl Crossovers... Im übrigen - normalerweise wackelt nicht der Schwanz mit dem Hund sondern umgekehrt...


Die Frage ist kein Blödsinn. Historische Veranstaltungen sind eben historische Veranstaltung, da will man gar keine aktuelle Formel-1 haben - und genauso ist das bei der Formel-E.

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 21:55

Beiträge: 1197
MichaelZ hat geschrieben:
. Und du hast uns ja immer noch nichjt die Frage beantwortet, wieso bei einer historischen Veranstaltung nicht auch Vergleichsserien wie die Formel-1, die WEC oder sonst eine Serie fährt.

Also bei der LMS fuhr jahrelang die CES im Rahmenprogramm. Diese fährt im Augenblick bei der Blancpain Endurence Serie im Rahmenprogramm. Und falls die CES nix sagt: Classic Endurence Series!
Un ob du es glaubst oder nicht, die Tribünen sind bei den CES Rennen immer gut gefüllt und das Fahrerlager wird auch immer gerne besucht. Und auch in Le Mans (bei den 24h) ist immer mindestens eine Classic Serie im Rahmenprogramm. Dieses Jahr war ee ein Gruppe C Rennen. :shock: Staunste?
Manchmal ist es schon von Vorteil Rennen nicht nur aus dem Adrivo Magazin, der Speedweek oder der MSA zuverolgen :wink:
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 22:00

Beiträge: 2951
Jetzt mal abseits aller Polemik, ist eigentlich schon irgendwas raus an Informationen, in wie weit dann die Technik freigegeben ist. Denn ich denke mal, je freier die ist, desto stärker zieht das die Werke an, um sich mit ihren jeweiligen Elektro-Konzepten profilieren zu können. Ob das für die Serie insgesamt gut oder schlecht ist, lasse ich mal dahingestellt, aber interessant wäre es definitiv.
Beim Abt-Team kann man wohl davon ausgehen, dass sie Audis Voraustrupp darstellen, Daten und Erfahrungen sammeln und dann bei entsprechendem Erfolg und technischer Öffnung ganz zum Audi-Werksteam umfirmieren, um deren e-tron-Baureihen zu vermarkten. Und bei anderen Werken wird das sicherlich ähnlich sein, notfalls kaufen sie halt etwas schon bestehendes auf, klappt in der Formel 1 ja auch.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Mittwoch 24. September 2014, 22:00

Beiträge: 38686
Daniel B. hat geschrieben:
Sicher erkenne ich ein Konzept hinter der Konzeptionslosigkeit!
Einheitsbrei wie in jeder One Make Serie ala VW Polo Cup.
Alles Einheitlich!
Kein eigenständiges Konzept, passt dir die Formulierung besser?
Keine Entwicklungsmöglichketen für Teams! Wie im Polo Cup!
Rennen in Innenstädten. Hat die DTM auch schon probiert, wir erinnern uns gerne an die tieffliegenden Gullydeckel!
Das einzig echt innovative an der Serie ist der Fahrerpool gewesen. Aber auch irgendwie geklaut. NFL, MLB usw
Und die E-Rasenmäher ohne Input von den Teams ist nix weiter als ein Single Seater Lupo Cup.
Das ohne Rahmenserie hab ich ja schon angesprochen, nur das scheinst du beflissendlich zu überlesen!
Warum keine Cooperation mit Lord Draysons LMP E Lola und darauß eine "freie" Formel Proto E zuentwickeln? BMW hat ein E-Auto, GM hat ein E Auto usw. Die oder irgendwelche Kunden hätten da mehr Intresse dran als an die Einheitsformel. Ohne diesen Input halte ich die Serie weiter für nicht überlebensfähig!
Von den Fiesta Cups gibt und gab es viele und die wenigsten davon haben eine Zeitspanne von 2 oder 3 Jahren überlebt!
Und da die Formel E auf Präsens im Free TV verzichtet und somit auch die Fans nicht erreicht, macht den Deckel schon auf den Sarg. Mal sehen wer die Nägel darein kloppt!


1. Wieso sollte die Serie denn konzeptlos sein?

2. Die Technik wird ab der nächsten Saison (vielleicht auch erst ab der dritten Saison, was aber jetzt nur meine persönliche Meinung ist) nicht mehr einheitlich sein, sondern ist frei zur Entwicklung gegeben.

3. Bisher hab ich keine fliegenden Gummideckel gesehen - nur weil die DTM so einiges nicht hinbekommt, muss das ja nicht für die Formel-E gelten.

4. Warum schon eine Kooperation? Was hat man davon? Man will einfach eine Tagesveranstaltung Formel-E haben, die ein paar Stunden dauert, ohne Rahmenrennen, nur Formel-E und gut ist. Was spricht da dagegen?

5. Die Formel-E verzichtet nicht auf Free-TV. In Manchen Ländern ist sie im Free-TV zu sehen, in Deutschland immerhin als Zusammenfassung einen Tag später bei Sport 1. Damit fährt man übrigens schon besser als andere Rennserien wie die GP2, ja sogar die WEC kommt nicht jedes Mal im Free-TV. Und jeder kann sich die Rennen via Youtube anschaun.

VorherigeNächste

Zurück zu Motorsport-Mix

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video