Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Mercedes AMG Petronas F1 Team

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Donnerstag 26. September 2019, 17:28

Beiträge: 20031
MichaelZ hat geschrieben:
Ferrari ist mathematisch auch noch im Rennen und die Chancen dürften auch nicht so viel schlechter sein als die von Bottas. Bottas kann Hamilton nicht permanent schlagen, Ferrari aber zuletzt schon drei Mal in Folge. De facto sind aber alle aus dem WM-Rennen.


Wir halten also fest: mit 100 Punkten Rückstand hat man genauso große Chancen wie mit 65 Punkten. Logik bei MichaelZ. :lol:

Wenn wir noch 10 oder 12 Rennen zu fahren hätten, würde ich Ferrari bei der aktuellen Form auch größere Chancen einräumen als Bottas.

Aber es sind nur noch 6 Rennen. Bottas ist in der Situation, dass er bei Pech von Hamilton relativ schnell dran sein könnte. Zwei Ausfälle Hamilton und zwei Siege von Bottas und der Vorsprung wäre weg.

Die Ferraris brauchen da schon mehr.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 27. September 2019, 23:50

Beiträge: 40295
formelchen hat geschrieben:
Wir halten also fest: mit 100 Punkten Rückstand hat man genauso große Chancen wie mit 65 Punkten. Logik bei MichaelZ. :lol:


Nein, mit beiden Rückständen hat man de facto keine Chance mehr auf die WM. Wo ziehst du da die Grenze? Die liegt bei dir eben so, wie sie in das Argumentationsfeld passt. De facto haben weder Bottas noch Ferrari wirklich eine WM-Chance. Aber ja, sollte Ferrari die nächsten Rennen dominieren, sind ihre Chancen größer als die von Bottas. Der hat gezeigt, dass er keine sechs Rennen am Stück vor Hamilton sein kann.

Beitrag Samstag 16. November 2019, 23:31

Beiträge: 20031
Bei Mercedes muss man sich wohl auch langsam Gedanken machen, ob sie 2021 noch in der F1 sind.

Der neue Vorstandsboss hat ein umfangreiches Sparprogramm angekündigt. Rund 1.100 Führungskräfte sollen entlassen werden, allein beim Personal will man eine Milliarde (!!!) sparen.

Quelle: https://www.manager-magazin.de/unterneh ... 96403.html

Ob man vor diesem Hintergrund noch rechtfertigen kann einem Fahrer mehr als 30 Mio. im Jahr zu zahlen, dürfte daher wohl umstritten sein.

Andererseits kostet das F1-Team Mercedes im Jahr angeblich nur 70 Mio. Euro während der Werbewert bei über 1 Milliarde liegen soll. Das ist natürlich ein dicker Pluspunkt für das F1-Team. Allerdings gelten diese Zahlen auch nur, so lange man erfolgreich ist.

Wobei wiederum die Budgetgrenze die Ausgaben sowieso senken wird....theoretisch ist auch denkbar, dass Mercedes bald zum Nulltarif F1 betreiben könnte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 17. November 2019, 11:57

Beiträge: 496
Solange man erfolgreich ist halten sich Ein- und Ausgaben doch eh die Waage.

Beitrag Sonntag 17. November 2019, 13:51

Beiträge: 20031
bredy hat geschrieben:
Solange man erfolgreich ist halten sich Ein- und Ausgaben doch eh die Waage.


Ja so lange man erfolgreich ist.

Aber wer sagt denn dass man ab 2021 mit den neuen Regeln noch erfolgreich ist???

Zumal die Budgetgrenze ja eher ein Nachteil für die großen Player ist, nicht für die Kleinen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 17. November 2019, 14:23

Beiträge: 8283
formelchen hat geschrieben:
Zumal die Budgetgrenze ja eher ein Nachteil für die großen Player ist, nicht für die Kleinen.

Genau das sehe ich noch nicht...

Beitrag Sonntag 17. November 2019, 14:37

Beiträge: 20031
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Zumal die Budgetgrenze ja eher ein Nachteil für die großen Player ist, nicht für die Kleinen.

Genau das sehe ich noch nicht...


Warum nicht???

Weil du glaubst die großen Teams bescheissen???

Nunja, es wurden drastische Strafen angekündigt für Betrug beim Budget. Also bis zum WM-Ausschluss.


Aber was Mercedes angeht: sie zahlen derzeit angeblich nur 70 Mio. für ihr F1-Projekt, der Rest trägt sich aus Sponsoring und den Einnahmen von Liberty. Wenn jetzt die Budgetgrenze kommt aber die Sponsoring- und TV-Einnahmen gleich bleiben, könnte Mercedes F1 zum Nulltarif betreiben, sofern sie auch erfolgreich bleiben.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 18. November 2019, 17:18

Beiträge: 40295
Der Ausstieg ist ja vorerst mal vom Tisch.

Beitrag Montag 18. November 2019, 17:42

Beiträge: 1452
Das war doch gar kein Thema, nur eines der Medien.

Beitrag Montag 18. November 2019, 18:14

Beiträge: 40295
Doch ich denke schon. Immerhin muss ja drastisch eingespart werden.

Beitrag Montag 18. November 2019, 18:40

Beiträge: 1452
Muss? Da will sich einer als knallharter "Sanierer " profilieren. Und man sieht ja wohin die Reise geht, dahin wo sie immer geht, nämlich Personal abzubauen. Man hatte sich bei Mercedes schon zur Zukunft der F1 bekannt, eine bessere und günstigere Plattform kann man gar nicht bekommen, daher bin ich sicher, dass das kein Thema war.

Beitrag Montag 20. Januar 2020, 20:27

Beiträge: 8283
Wundert mich dass sich noch keiner zu den wilden Gerüchten geäußert hat die (mal wieder) rund um Wolff und Mercedes gesponnen werden...?

1. Er soll ziemlich geschockt sein dass ihm Max mit seiner frühzeitigen Vertragsverlängerung nen Korb gegeben hat...
2. Er war sich angeblich schon mit Liberty über den Chefsessel einig und ist sauer wegen Ferraris Veto...
3. Er will zusammen mit Stroll das Team übernehmen und Mercedes wäre nur noch Motorenlieferant...

Ersteres kann ich mir ziemlich gut vorstellen, zweitens hmm naja, drittens klingt für mich sehr spekulativ...

https://f1-insider.com/f1/uebernehmen-s ... edes-team/

Beitrag Dienstag 21. Januar 2020, 10:17

Beiträge: 20031
Punkt 2 und 3 widersprechen sich ja mehr oder weniger.

Wie soll er Liberty-Chef werden wollen und gleichzeitig die Übernahme eines Teams planen? Das geht ja gar nicht gleichzeitig.

Ich finde auch ein Teamchef sollte nicht unmittelbar Liberty-Chef werden können. Da sollte es eine Sperrfrist von mindestens 2-3 Jahren geben.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 21. Januar 2020, 18:26

Beiträge: 40295
Naja die Gerüchte über einen Mercedes-Ausstieg gibt es schon lange. Stroll soll in Aston Martin investieren und mit Wolff damit Mercedes übernehmen.

Beitrag Mittwoch 29. Januar 2020, 16:10

Beiträge: 20031
Am 12.02. gibt es scheinbar eine Mercedes Vorstandssitzung wo über die Zukunft in der F1 abgestimmt wird. Scheinbar ist ein Ausstieg gar nicht so unwahrscheinlich. Vor allem wenn man sich ansieht welche Probleme Mercedes gerade alle hat....schleppender Anlauf bei E-Autos, Dieselskandal.....

Wolff, Stroll und Aston Martin sollen dann angeblich übernehmen, wobei Stroll wohl bei Aston Martin einsteigt. Passen würde dazu auch, dass Aston ja gerade den Rückzug aus der DTM verkündet hat.

Tja wäre wohl blöd für Hammie…ob es da noch was wird mit dem angeblichen 90 Mio. Gehalt?? Und mit einem Topauto???

Da muss er sich dann wohl doch einem Leclerc stellen....

Fraglich wäre dann auch was mit Racing Point passiert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 29. Januar 2020, 17:07

Beiträge: 40295
Dann wird Hamilton halt mit Aston Martin Weltmeister...

Beitrag Mittwoch 29. Januar 2020, 18:00

Beiträge: 20031
Wie schon ein paar mal gesagt, ab 2021 ändern sich die Autos radikal und die Karten werden neu gemischt. Es gibt keinerlei Garantie dass Mercedes (oder dann Aston Martin) dann noch vorne ist.

Zumal ja auch die Budgetgrenze kommt, ein großer Vorteil der großen Teams ist dann sowieso weg.

Und ob sich ein Team Aston Martin einen Hamilton leisten kann (und will) ist ebenso fraglich.


Für 2020 sehe ich Mercedes natürlich auch vorne, da kann man nochmal von der guten Basis der bisherigen Autos profitieren und das Geld ist ja auch kein Thema.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 30. Januar 2020, 00:38

Beiträge: 91
MichaelZ hat geschrieben:
Dann wird Hamilton halt mit Aston Martin Weltmeister...


Eben! Verstehe nicht wo das Problem sein soll.

Die Mannschaft, die Werke und alles andere bleibt ja weitestgehend bestehen und die Budgets für 2021 sind so gut wie gar nicht eingeschränkt, denn die beinhalten weder Fahrergehälter, die Top Managergehälter noch Werbung oder Reisekosten.

Beitrag Donnerstag 30. Januar 2020, 10:11

Beiträge: 20031
SudaNext hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Dann wird Hamilton halt mit Aston Martin Weltmeister...


Eben! Verstehe nicht wo das Problem sein soll.

Die Mannschaft, die Werke und alles andere bleibt ja weitestgehend bestehen und die Budgets für 2021 sind so gut wie gar nicht eingeschränkt, denn die beinhalten weder Fahrergehälter, die Top Managergehälter noch Werbung oder Reisekosten.


Klar kann man sich alles schönreden. :lol: :lol:

Also ich habe da so meine Zweifel, dass Wolff + Stroll dann die Mittel haben einem Hamilton seine 30-40 Mio. Gehalt zu zahlen.

Vor allem darf man nicht vergessen, dass sämtliche Sponsorenverträge an Mercedes gekoppelt sind. Das heißt da werden für 2021 sicher auch welche abspringen.

Ich denke wenn Mercedes aussteigt, könnte das Hamilton zu Ferrari oder McLaren treiben.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 30. Januar 2020, 15:50

Beiträge: 40295
Das Budgetlimit spielt auch Wolff und Stroll in die Hände. Und der hat privat immerhin sieben Milliarden auf dem Konto...

Beitrag Donnerstag 30. Januar 2020, 16:25

Beiträge: 20031
MichaelZ hat geschrieben:
Das Budgetlimit spielt auch Wolff und Stroll in die Hände. Und der hat privat immerhin sieben Milliarden auf dem Konto...


Ja stimmt, die Budgetgrenze spielt den "kleinen" in die Karten und dann wäre das Team ja kleiner. Aber das trifft ja auf alle anderen Mittelfeldteams ebenso zu.

Und das Privatvermögen ist ja schön und gut....heißt aber nicht dass er ständig die Brieftasche zückt. Zumal ja die Frage im Raum steht, was mit Racing Point passiert.

Wie auch immer...ich denke es wird Hamilton eher abschrecken, wenn Mercedes geht und daraus ein Team wird ohne großen Konzern im Rücken.

Was man auch nicht vergessen darf: Stroll wird seinen Sohnemann in das andere Auto setzen. Das wird der Entwicklung auch nicht zuträglich sein, weil der bestenfalls Durchschnitt ist.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 30. Januar 2020, 17:41

Beiträge: 280
Mach dir keine Hoffnungen.

Die Fakten:
- dass Daimler eventuell aussteigen könnte, wissen die Beteiligten seit einem Jahr

- HAM verhandelt schon längst mit Toto.

- am W11 wird schon längst gearbeitet.



Ob Daimler aussteigt oder nicht spielt also keine Rolle. Mit einem Ausstieg von Daimler würde sich nichts an den Leistungen oder Fähigkeiten des neuen Team ändern.

Die Chancen für HAM weiterhin um die WM zu fahren und die letzten Schumi Rekorde zu knacken bleiben bestehen :lol: :lol: :lol:


formelchen hat geschrieben:
Jetzt müssen Wolff und Lauda kleinere Brötchen backen. Vor allem sieht man jetzt, wo man ohne Ross Brawn steht, von dessen Vorarbeit man 2014 noch profitiert hat. Tja, Toto, was jetzt????
:drink:

Beitrag Donnerstag 30. Januar 2020, 19:59

Beiträge: 91
formel-at hat geschrieben:
Mach dir keine Hoffnungen.

Die Fakten:
- dass Daimler eventuell aussteigen könnte, wissen die Beteiligten seit einem Jahr

- HAM verhandelt schon längst mit Toto.

- am W11 wird schon längst gearbeitet.



Ob Daimler aussteigt oder nicht spielt also keine Rolle. Mit einem Ausstieg von Daimler würde sich nichts an den Leistungen oder Fähigkeiten des neuen Team ändern.

Die Chancen für HAM weiterhin um die WM zu fahren und die letzten Schumi Rekorde zu knacken bleiben bestehen :lol: :lol: :lol:


formelchen hat geschrieben:
Jetzt müssen Wolff und Lauda kleinere Brötchen backen. Vor allem sieht man jetzt, wo man ohne Ross Brawn steht, von dessen Vorarbeit man 2014 noch profitiert hat. Tja, Toto, was jetzt????
:drink:


Toto und Nikki vollendeten in der F1 die größten Brötchen aller Zeiten, 12 WM-Titel in sechs Jahren, das hat kein Team geschafft und wird wohl in nächster Zukunft nicht zu toppen sein.

Der Ausstieg von Daimler wäre eh nicht aus Geldgründen, denn das Mercedes-Team erwirtschaftet die Kosten selbst und benötigt keinen Konzern. Egal wie es weiter geht, vom Budget her wird es zu den Top Teams gehören, das steht außer Frage.

Beitrag Freitag 31. Januar 2020, 10:34

Beiträge: 496
Da Racing Point ja nun zum Aston Martin Werksteam wird, ist das Mercedes Gerücht vom Tisch.
Klang für mich eh von Anfang an ziemlich abwegig.

Beitrag Freitag 31. Januar 2020, 12:15

Beiträge: 280
bredy hat geschrieben:
Da Racing Point ja nun zum Aston Martin Werksteam wird, ist das Mercedes Gerücht vom Tisch.
Klang für mich eh von Anfang an ziemlich abwegig.


Kam mir auch schon komisch vor. Zwar sagte Wolff letztes Jahr, es sei nichts in Stein gemeißelt, aber das heißt ja nicht Mercedes evaluiert einen Austieg. Das haben nur die Medien so konstruiert.

Theoretisch kann aber Aston Martin und weitere trotzdem Mercedes übernehmen, Daimler hat Anteile an Aston Martin. Aber wie gesagt, es spielt keine große Rollen, es wird sich nichts großes ändern, das bestehende Team wird so bleiben - finanziell, organisatorisch und technisch hoch gerüstet sein

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video