Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Silly-Season 2020

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 00:43

Beiträge: 7814
Was der große Durchgreifer mit seinem ständigen peinlichen Gelaber bezweckt weiß er vermutlich selber nicht... Auf jeden Fall ist es erbärmlich und unwürdig!

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 08:25

Beiträge: 1126
Der unfähigste Mann auf der wichtigsten Position, dass kann nur schiefgehen. Vor allem fragt man sich für was eigentlich Stallorder pro Seppel? Er sollte doch wissen, dass der WM Zug für Ferrari längst abgefahren ist. Zudem zeigt sich immer mehr ganz klar, dass Leclerc der schnellere Mann ist.
Na ja, wenn so schon nichts los ist, kann Binotto ja mit seinem Teamspaltenden Gesabbel ein wenig Würze rein bringen.
Ich denke aber sie müssen an diesem WE eher die Augen auf Red Bull richten und zusehen, dass sie vor denen ins Ziel kommen, statt von idiotischen Stallordern zu faseln. Das ist nämlich keinesfalls sicher.

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 17:08

Beiträge: 38923
bredy hat geschrieben:
Dass ihr immer gleich von "weglaufen" reden müsst ...
Nach Kanada hat man ihm doch klar angemerkt dass ihm die Lust am Sport zumindest kurzzeitig abhanden gekommen ist. Unterstreichen ja auch seine Aussagen wie "das ist nicht mehr der Sport in den ich mich verliebt habe".


Naja aber das ist bei Vettel ja nichts neues. Schon in seinen Weltmeisterjahren hat er sich über die Pirelli-Reifen beschwert. Seit 2014 will er V12-Motoren. Und jetzt halt diese ganzen Strafen, die es aber auch schon seit 10-15 Jahren gibt.

Dann soll er halt die Konsequenzen ziehen und gehen und in einer Rennserie fahren, wo das alles noch uriger ist. IndyCar oder so. Macht er aber nicht.

Nicht falsch verstehen, ich bin inhaltlich voll auf Vettels Linie, sowohl was Pirelli, was die V12-Motoren und auch was die Strafen betrifft, aber dass er deswegen ganz aufhört? Das glaube ich nicht. Tut er ja auch seit Jahren nicht.

Wenn er aufhört, dann sicherlich primär, weil er bei Ferrari auch nicht mehr die Nummer eins ist und die Alternativen Mangelware sind. Bei Red Bull würde er ja von Pest zu Cholera wechseln.

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 17:14

Beiträge: 38923
formelchen hat geschrieben:
Alonso hat diverse Titel durch dumme Entscheidungen bei der Wahl seiner Teams weg geworfen.


Na wenn du so willst, kannst du das aber Vettel auch vorwerfen. Der ist ja auch zu Ferrari gegangen und daher seit sechs Jahren ohne Titel.

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 17:47

Beiträge: 18814
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Alonso hat diverse Titel durch dumme Entscheidungen bei der Wahl seiner Teams weg geworfen.


Na wenn du so willst, kannst du das aber Vettel auch vorwerfen. Der ist ja auch zu Ferrari gegangen und daher seit sechs Jahren ohne Titel.


Nein das ist einfach Unfug. Das haben wir auch schon häufiger diskutiert.

Sag doch mal bitte wohin Vettel 2015 sonst hätte wechseln sollen. Nur Mercedes ist seit 2014 WM-fähig, aber Mercedes war schon dicht.

Es ist daher Quatsch was du schreibst.

Alonso dagegen hatte ja für 2008 einen Vertrag bei McLaren. Und so viele Fehler wie Hamilton und Massa 2008 gemacht haben, wäre der Titel wohl ein leichtes gewesen.

Ebenso hatte Alonso damals Angebote von Honda und Red Bull, ging aber lieber wieder zu Renault.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 17:51

Beiträge: 18814
MichaelZ hat geschrieben:
Dann soll er halt die Konsequenzen ziehen und gehen und in einer Rennserie fahren, wo das alles noch uriger ist. IndyCar oder so. Macht er aber nicht.


Also ich teile Vettels Meinung auch.

Er ist aber ja nicht der einzige der über die heutige F1 meckert. Alonso tat das auch jahrelang ohne zu gehen und andere tun das auch...

Und machen wir uns nichts vor: in der F1 wird mit großem Abstand das meiste Geld verdient und deshalb bleiben die Fahrer dort auch so lange es geht.

Dazu sind auch die Sicherheitsstandards die besten alle Serien.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 18:02

Beiträge: 38923
formelchen hat geschrieben:
Binotto hat sich jetzt noch einmal ganz deutlich hinter Vettel gestellt. Auch hat er nochmal klargestellt, dass es in 50/50-Situationen eine Order pro Vettel geben wird.


Na klar kann er das sagen. Um die WM gehts nicht mehr. Und in letzter Zeit kommt sowas eh kaum mehr vor. Heute ja auch wieder. Leclerc 3., Vettel 6. – sogar noch hinter Gasly.

Leclerc nimmt Vettel immer mehr die Butter vom Brot.

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 18:09

Beiträge: 38923
L hat geschrieben:
Selbst wenn Vettel von Leclerc geschlagen wird, sollte er meiner Meinung nach trotzdem noch bei Ferrari bleiben und versuchen Leclerc im nächsten Jahr zu schlagen.


Wird er aber nicht schaffen.

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 18:11

Beiträge: 38923
formelchen hat geschrieben:
MichaelZ redet seit Jahren von "weglaufen" bei Vettel damals von Red Bull. Da interessiert es ihn auch nicht, dass Vettel mit Red Bull bereits ALLES erreicht hat und dass Vettel einfach nur die günstige Chance genutzt hat, sich seinen Traum von Ferrari zu erfüllen.


er hatte auch schon alles erreicht als er den Vertrag nochmal bis Ende 2015 verlängert hat.

formelchen hat geschrieben:
Weg gelaufen ist eher Ricciardo im letzten Jahr vor dem Max. Denn anders als bei Vettel damals hat Ricciardo mit Red Bull keinen einzigen Titel geholt und Renault ist ja nun auch nicht gerade der Traum eines jeden Fahrers, so wie Ferrari.


Ja, Ricciardo ist ja auch weggelaufen.

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 18:17

Beiträge: 38923
formelchen hat geschrieben:
Also ich teile Vettels Meinung auch.

Er ist aber ja nicht der einzige der über die heutige F1 meckert. Alonso tat das auch jahrelang ohne zu gehen und andere tun das auch...

Und machen wir uns nichts vor: in der F1 wird mit großem Abstand das meiste Geld verdient und deshalb bleiben die Fahrer dort auch so lange es geht.

Dazu sind auch die Sicherheitsstandards die besten alle Serien.


In der Formel 1 sind halt die Besten, es ist die Serie, die die meiste Aufmerksamkeit generiert. Da wirft man halt auch die eigenen Grundsätze über Bord.

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 19:46

Beiträge: 18814
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
MichaelZ redet seit Jahren von "weglaufen" bei Vettel damals von Red Bull. Da interessiert es ihn auch nicht, dass Vettel mit Red Bull bereits ALLES erreicht hat und dass Vettel einfach nur die günstige Chance genutzt hat, sich seinen Traum von Ferrari zu erfüllen.


er hatte auch schon alles erreicht als er den Vertrag nochmal bis Ende 2015 verlängert hat.


Das Argument ist Nonsens.

Was glaubst du warum er den Vertrag genau bis 2015 verlängert hat??

Kann ich dir sagen: Alonsos Ferrari-Vertrag ging auch bis 2015. Ein Fakt, den du offenbar nicht weißt oder bewusst unterschlägst.

Zum Zeitpunkt seiner Vertragsverlängerung konnte er kaum wissen, dass Alonso bei Ferrari vorzeitig das Handtuch wirft.

Ebenso konnte er auch nicht wissen, dass Red Bull 2014 nicht WM-fähig sein würde.


Wäre Vettel 2014 in der WM vor Ricciardo gewesen aber deutlich hinter Hamilton, wäre er ebenso zu Ferrari gewechselt. Ganz einfach weil das seit Jahren sein Ziel war, dort zu fahren.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 19:52

Beiträge: 18814
MichaelZ hat geschrieben:
In der Formel 1 sind halt die Besten, es ist die Serie, die die meiste Aufmerksamkeit generiert. Da wirft man halt auch die eigenen Grundsätze über Bord.


Die Aufmerksamkeit wird Vettel nicht wichtig sein, er nutzt ja auch kein Social Media.

Geld ist da eher das Thema - bei ALLEN Fahrern. Das Geld kommt natürlich DURCH die Aufmerksamkeit und mediale Reichweite.

Nur musst du doch eines auch zugeben: in der F1 fährt man bis Ende der 30er...da ist bei fast allen Schluss.

In anderen Serien kannst du auch mit 45 noch fahren, auch in der Indycarserie.

Warum also jetzt wechseln, wenn man es in 5 oder 10 Jahren noch könnte?
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 13. Juli 2019, 21:13
L L

Beiträge: 199
formelchen hat geschrieben:
Binotto hat sich jetzt noch einmal ganz deutlich hinter Vettel gestellt. Auch hat er nochmal klargestellt, dass es in 50/50-Situationen eine Order pro Vettel geben wird.

Binotto mag zwar ein guter Techniker sein, aber genau diese Aussage zeigt mal wieder, dass er als Teamchef unfähig ist. Leclerc hat mehrmals gezeigt, dass er mindestens auf Augenhöhe mit Vettel ist. Leclerc ist 21 und erst in seiner zweiten Saison, er hat noch ein enormes Verbesserungspotential, Vettel nicht. Vettel hat zwei Titel weggeworfen, warum man trotzdem noch alles auf ihn setzt bleibt mir ein Rätsel, vor allem wenn man seine Leistung im Vergleich zu Leclerc sieht.
Aktive Zeit im Forum: 2006 - 2009 & 2019 -

Beitrag Sonntag 14. Juli 2019, 10:21

Beiträge: 18814
L hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Binotto hat sich jetzt noch einmal ganz deutlich hinter Vettel gestellt. Auch hat er nochmal klargestellt, dass es in 50/50-Situationen eine Order pro Vettel geben wird.

Binotto mag zwar ein guter Techniker sein, aber genau diese Aussage zeigt mal wieder, dass er als Teamchef unfähig ist. Leclerc hat mehrmals gezeigt, dass er mindestens auf Augenhöhe mit Vettel ist. Leclerc ist 21 und erst in seiner zweiten Saison, er hat noch ein enormes Verbesserungspotential, Vettel nicht. Vettel hat zwei Titel weggeworfen, warum man trotzdem noch alles auf ihn setzt bleibt mir ein Rätsel, vor allem wenn man seine Leistung im Vergleich zu Leclerc sieht.


Leclerc ist nunmal noch neu im Team und er macht eben auch noch Fehler und muss Erfahrung sammeln.

In Baku warf er Siegchancen schon im Quali weg, in Monaco warf er ungestüm Punkte weg, in Kanada hatte er Probleme ein Setup zu finden...in China und Spanien war Vettel nen Tick besser.

Binotto weiß, dass Leclerc noch eine große Zukunft hat und will sicher auch Druck von Leclerc nehmen mit solchen Aussagen. Wenn du gegen jemanden wie Hamilton fährst brauchst du auch eine gewisse Erfahrung.

In Frankreich und Silverstone (bisher) war Leclerc klar besser, da stellt sich die Frage nach Teamorder dann eben auch gar nicht.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 14. Juli 2019, 14:33

Beiträge: 7814
formelchen hat geschrieben:
Binotto weiß, dass Leclerc noch eine große Zukunft hat und will sicher auch Druck von Leclerc nehmen mit solchen Aussagen. Wenn du gegen jemanden wie Hamilton fährst brauchst du auch eine gewisse Erfahrung.
In Frankreich und Silverstone (bisher) war Leclerc klar besser, da stellt sich die Frage nach Teamorder dann eben auch gar nicht.

Wenn Du Druck von jemandem nehmen willst sagst Du "Lasst ihn mal machen, das wird schon" und bremst ihn nicht ein indem Du ihn daran erinnerst dass Dir im Zweifelsfall der Teamkollege doch lieber wäre obwohl Du dem gerade mal wieder gewaltig eins übergebraten hast... Dieses Gelaber von Binotto macht (außer seinem Superstar die Laune zu verbessern) absolut NULL Sinn!!! Das ist peinlich und reiht sich in die lange Liste der Beweise seiner Unfähigkeit ein! Wäre Marchione noch da würde diese Fehlbesetzung schon lange wieder am Zeichenbrett stehen!

Beitrag Sonntag 14. Juli 2019, 16:40

Beiträge: 168
formelchen hat geschrieben:
Leclerc ist nunmal noch neu im Team und er macht eben auch noch Fehler und muss Erfahrung sammeln.


Nun ... Vettel zeigt leider in letzter Zeit auch nicht gerade wenig Fehler. Heute mal wieder.

Beitrag Sonntag 14. Juli 2019, 20:37

Beiträge: 38923
formelchen hat geschrieben:
Das Argument ist Nonsens.

Was glaubst du warum er den Vertrag genau bis 2015 verlängert hat??

Kann ich dir sagen: Alonsos Ferrari-Vertrag ging auch bis 2015. Ein Fakt, den du offenbar nicht weißt oder bewusst unterschlägst.

Zum Zeitpunkt seiner Vertragsverlängerung konnte er kaum wissen, dass Alonso bei Ferrari vorzeitig das Handtuch wirft.

Ebenso konnte er auch nicht wissen, dass Red Bull 2014 nicht WM-fähig sein würde.


Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Trennung von Alonso und Ferrari durchaus von beiden Seiten erfolgte. Unter anderem auch weil Vettel bei Ferrari anklopfte.

Das zweite Argument mit "er konnte ja nicht wissen, dass Red Bull 2014 nicht WM-fähig sein würde" passt gar nicht zu seiner restlichen Argumentation, von dem er ja bei Red Bull schon alles erreicht hätte. Demnach würde das keine Rolle spielen.

Beitrag Sonntag 14. Juli 2019, 21:25

Beiträge: 38923
formelchen hat geschrieben:
In anderen Serien kannst du auch mit 45 noch fahren, auch in der Indycarserie.

Warum also jetzt wechseln, wenn man es in 5 oder 10 Jahren noch könnte?


Das ist nicht so. Natürlich gibt es da noch Fahrer, die mit über 40 starke Leistungen bringen. Aber erstens sieht man derzeit zum Beispiel an Tony Kanaan, dass auch die oft abbauen. Und zweitens ist das nur der Fall, wenn sie schon jahrelang dabei waren und daher die Erfahrung ausspielen konnte. Ich kann mich an keinen erinnern, der mit 40 in die IndyCar kam und gleich vorn mitfahren konnte. Mansell vielleicht, aber auch der war keine 40 und das war halt auch schon in den 90er Jahren.

Auch in der Formel 1 kann man mit 40 noch Formel 1 fahren. Räikkönen wird ja im Oktober 40. Barrichello, De La Rosa, Schumacher, sie alle waren über 40. Schumacher wäre sicherlich auch besser gewesen in seinen letzten Jahren, wenn er nicht drei Jahre – in denen sich ja auch viel geändert hat in der Formel 1 - pausiert hätte.

Beitrag Sonntag 14. Juli 2019, 21:27

Beiträge: 38923
formelchen hat geschrieben:
Leclerc ist nunmal noch neu im Team und er macht eben auch noch Fehler und muss Erfahrung sammeln.


Also in den letzten Rennen hat Leclerc gezeigt, dass er aus den Fehlern gelernt hat. Vettel nicht. Der macht weiterhin viel zu viele Fehler – siehe heute.

Beitrag Sonntag 14. Juli 2019, 22:54

Beiträge: 18814
MichaelZ hat geschrieben:
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Trennung von Alonso und Ferrari durchaus von beiden Seiten erfolgte. Unter anderem auch weil Vettel bei Ferrari anklopfte.


Soweit ich weiß wollte Alonso weg. So hast du ja in der Vergangenheit auch immer argumentiert, dass der Alonso keinen Bock mehr hatte weil bei Ferrari nix nach vorne ging. Und jetzt siehst du es plötzlich wieder anders? :lol: :lol:

Obwohl Ferrari ihm neue Vertragsbedingungen angeboten hatte, bestätigte Alonso schriftlich seinen Abschied.


Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... -red-bull/

Ferrari hat es sicher auf die leichte Schulter genommen, weil man eh Vettel im Blick hatte.

Spielt hier aber auch gerade keine Rolle wer die Trennung Alonso/Ferrari wollte. Fakt ist, Seb hat damals seine Vertragslaufzeit bei Red Bull durchaus nach Alonsos Vertragslaufzeit ausgerichtet und hatte auch nicht ohne Grund die Ausstiegsklausel im Vertrag.

MichaelZ hat geschrieben:
Das zweite Argument mit "er konnte ja nicht wissen, dass Red Bull 2014 nicht WM-fähig sein würde" passt gar nicht zu seiner restlichen Argumentation, von dem er ja bei Red Bull schon alles erreicht hätte. Demnach würde das keine Rolle spielen.


Das passt sehr wohl alles. Ich bin der Meinung, dass Vettels Ziel immer Ferrari war und das bestätigen ja auch einige Aussagen aus seiner Vergangenheit. Er musste aber warten bis bei Ferrari etwas frei wird und bis dahin war er ja bei Red Bull bestens aufgehoben, man hat bis 2013 quasi alles gewonnen und es gab damals keinen Grund, zu einem anderen Team als Ferrari zu wechseln, das aber nunmal bis 2015 dicht war.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 15. Juli 2019, 11:48

Beiträge: 18814
Bei Hülkenberg klang gestern im Interview schon durch, dass er bei Renault wohl raus ist, als Ebel ihn fragte.

Hülk meinte in 3-4 Wochen gibt es wahrscheinlich Klarheit. Offenbar geht Ocon zu Renault, was ja auch plausibel scheint. Vermutlich ist das schon fix.

Das heißt dann wohl auch, dass Mercedes wahrscheinlich mit dem braven Wingman weitermacht. Warum auch nicht, er performt ganz okay, hat aber immer einen Respektabstand zu Hamilton. Und wenn er mal zu stark ist wie in Silverstone, wird er halt über die Strategie ausgetrickst.

Für Hülkenberg wird es dann wohl eng noch ein Cockpit zu finden. Ich hoffe er kommt bei Haas unter, denn Grosjeans Tage dürften gezählt sein.

Weitere Option wäre wohl Williams. Ansonsten sehe ich leider kaum Chancen für ihn.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 15. Juli 2019, 15:10

Beiträge: 38923
Naja dafür hat er einfach auch zu wenig Highlights gesetzt. Auch jetzt wird er immer mehr von Ricciardo in den Schatten gestellt. Würde er Rocciardo besiegen, dann wäre er nicht vor dem Problem.

Aber es wäre eine Schande, wenn Hülkenberg rausfliegt aus der Formel 1, Grosjean aber seinen Platz bei Haas behalten würde. Ich denke Haas ist kein unrealistisches Szenario.

Beitrag Montag 15. Juli 2019, 22:17

Beiträge: 18814
MichaelZ hat geschrieben:
Naja dafür hat er einfach auch zu wenig Highlights gesetzt. Auch jetzt wird er immer mehr von Ricciardo in den Schatten gestellt. Würde er Rocciardo besiegen, dann wäre er nicht vor dem Problem.


5 Punkte Unterschied sind nicht die Welt. Er hat Ricciardo 2x geschlagen und Ricciardo ihn 3x.

Ich denke das Team würde durchaus mit ihm weitermachen.

Wenn sie sich trennen ist das eher aus finanziellen Gründen. Hülkenberg bekommt Millionen. Ocon dürfte weniger bekommen oder eben sogar Geld mitbringen. Mercedes hat da definitiv erheblichen Einfluss.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 19:34

Beiträge: 38923
Ricciardo hatte die ersten 2-3 Rennen noch gravierende Probleme. Zuletzt ist der Trend aber eindeutig.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 21:17

Beiträge: 18814
MichaelZ hat geschrieben:
Ricciardo hatte die ersten 2-3 Rennen noch gravierende Probleme. Zuletzt ist der Trend aber eindeutig.


So eindeutig war es zum Beispiel in Silverstone nicht.

Auf der Konkurrenzseite ist ein guter Artikel darüber wie man Hülk hat verhungern lassen.

Er wollte an die Box kommen weil seine Reifen nicht mehr gut waren, durfte aber nicht weil er direkt hinter Ricciardo war und das ein undercut gewesen wäre. Das hat ihm einiges gekostet.

Dann die unverschuldete Kollision mit Perez und dazu noch technische Probleme....und schwupps ist man halt ein Stück hinterm Teamkollegen, obwohl man bis zum 1. Stopp eigentlich direkt in dessen Nacken war.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Vorherige

Zurück zu Die Fahrer

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video