Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Romain Grosjean

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Samstag 24. November 2012, 23:14

Beiträge: 0
Herrje, der Kerr hat echt Schwein jehabt. Bild Ich sehe ich fuer die naechste Saison gefaehrdet und mit seinen Register nimmt ihn wohl auch KEINER mehr...

Beitrag Sonntag 25. November 2012, 14:50

Beiträge: 19138
Dumme Aktion von Grosjean gestern. Dafür hätte er schon wieder ne Strafe verdient.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 25. November 2012, 15:05

Beiträge: 797
formelchen hat geschrieben:
Dumme Aktion von Grosjean gestern. Dafür hätte er schon wieder ne Strafe verdient.

Ich habe das Gefühl das er sich nicht ändert. Da ist ihm mal wieder das Hirn zwischen die Pedalen gefallen,
hoffentlich tauscht ihn Lotus aus, bestätigt ist er ja noch nicht soweit ich weiss

Beitrag Mittwoch 5. Dezember 2012, 16:06

Beiträge: 7931
Dann wäre natürlich die interessante Frage gegen wen...

Beitrag Mittwoch 5. Dezember 2012, 19:53

Beiträge: 6340
Mav05 hat geschrieben:
Dann wäre natürlich die interessante Frage gegen wen...


Kobayashi, Senna und Kovalainen gelten als Kandidaten...
Fernando Alonso: "Der WM-Pokal gehört Ende des Jahres mir und so wird es auch 2012, 2013 und all die anderen Jahre sein."

Beitrag Mittwoch 5. Dezember 2012, 19:55

Beiträge: 19138
Mav05 hat geschrieben:
Dann wäre natürlich die interessante Frage gegen wen...


Alternativen gibt es genug. D´Ambriosio, Kovalainen, Buemi, Alguersuari, Glock, Kobayashi.....

Sicher alles keine Topfahrer, aber ich denke den sucht man auch nicht. Mit Kimi hat man ja einen guten Mann und als solde Nr.2 sind die vermutlich alle geeignet.

Wenn man einen Paydriver sucht ist natürlich auch noch Senna oder Petrov verfügbar.


Ich hoffe aber dass Grosjean bleibt, sein Speed gefällt mir - wenn er denn nur mal die Fehler abstellen würde.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 5. Dezember 2012, 22:29

Beiträge: 6340
Grosjean wäre mir am liebsten neben Raikkonen. Kovalainen, Kobayashi und Senna wären aber auch gut. Das sind solide Fahrer die kaum Fehler machen und Punkte holen.

Senna würde sogar sehr viel Geld mitbringen(mehr als Grosjean). Am Ende wäre Senna vielleicht insgesamt am besten, da er viel Geld mitbringen würde. Mit Kimi hat man ja eh einen der besten Fahrer.

Ich finde übrigens Grosjeans neueste Aussagen deuten eher auf eine Trennung hin...
Fernando Alonso: "Der WM-Pokal gehört Ende des Jahres mir und so wird es auch 2012, 2013 und all die anderen Jahre sein."

Beitrag Montag 17. Dezember 2012, 23:03

Beiträge: 2662
Er ist also für 2013 bestätigt. :shock:
Boullier setzt auf Kontinuität, sagt er.
Wie haben wir das denn jetzt zu verstehen.
Romain räumt in Zukunft weiter vorne ab?
Naja, soll er seine 2te Chance nutzen. Wir sind gespannt.
BildBild

Beitrag Dienstag 18. Dezember 2012, 01:40

Beiträge: 0
Na ja, so schlecht ist er nicht wie er gemacht wird. Wenn man mal die Anzahl der wirklich verschuldeten Karambolagen nimmt, ist er auf dem Level mit einem 7-fachen Weltmeister, also bitte.... :D
Ich freue mich für ihn das er weitermachen darf, er ist sehr schnell und wenn er seine Psyche noch in den Griff bekommt dürfte er Kimi ordentlich Paroli bieten. Und so solls ja auch sein.
Tja, damit wirds langsam voll im Paddock... :roteyes:

Beitrag Dienstag 18. Dezember 2012, 11:40

Beiträge: 1614
Der_KaY hat geschrieben:
Er ist also für 2013 bestätigt. :shock:
Boullier setzt auf Kontinuität, sagt er.
Wie haben wir das denn jetzt zu verstehen.


ich glaube er meint da sein portemonnaie. als manager von grosjean verdient er ja sicher nicht schlecht daran, wenn grosjean den job hat...

Beitrag Dienstag 18. Dezember 2012, 20:07
AWE AWE

Beiträge: 13291
thoraya hat geschrieben:
Der_KaY hat geschrieben:
Er ist also für 2013 bestätigt. :shock:
Boullier setzt auf Kontinuität, sagt er.
Wie haben wir das denn jetzt zu verstehen.


ich glaube er meint da sein portemonnaie. als manager von grosjean verdient er ja sicher nicht schlecht daran, wenn grosjean den job hat...


Ist ja seine Aufgabe als Manager ,seinem Klienten einen Vertrag zu verschaffen und so schlecht kann der Französische Schweizer ja nicht sein . Immerhin ist er ja der Champ aller Champ´s und wer bei der größten
motorsportlichen Spassveranstaltung der Welt größten Spassfahrer versägt ,hat doch einen Lotus verdient ,oder :-)

Beitrag Dienstag 18. Dezember 2012, 21:47

Beiträge: 19138
Ich finde die Entscheidung auch sportlich korrekt.

Okay er hat locker 60-70 Punkte dieses Jahr durch Kollisionen verschenkt und dazu diverse Male das Auto geschrottet, was auch viel Schotter kostete. Aber solche Fehler kann man abstellen.

Schlimmer wäre fehlender Speed. Sein Speed aber ist sehr gut. Im Quali ist er voll auf Kimis Niveau. Ich denke in den Rennen ist er auch kaum langsamer als Kimi. Leider konnte man das nur selten sehen, weil er viele Rennen gar nicht beendet hat. Aber das eine oder andere Mal war erdicht hinter Kimi oder sogar schneller.

Ich hoffe er kann die Fehler abstellen, dann kann er Kimi durchaus ärgern. Wenn er aber 2013 so weitermacht und ständig Crashes verursacht, dann könnte er während der Saison rausfliegen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 19. Dezember 2012, 12:09

Beiträge: 1614
AWE hat geschrieben:
Ist ja seine Aufgabe als Manager ,seinem Klienten einen Vertrag zu verschaffen und so schlecht kann der Französische Schweizer ja nicht sein . Immerhin ist er ja der Champ aller Champ´s und wer bei der größten
motorsportlichen Spassveranstaltung der Welt größten Spassfahrer versägt ,hat doch einen Lotus verdient ,oder :-)


das RoC haben auch schon andre gewonnen. ich sehe aber nicht, wieso der sieg bei so einer kirmesveranstaltung irgendwas über die qualifikation für die f1 aussagen sollte ;)


formelchen hat geschrieben:
Okay er hat locker 60-70 Punkte dieses Jahr durch Kollisionen verschenkt und dazu diverse Male das Auto geschrottet, was auch viel Schotter kostete. Aber solche Fehler kann man abstellen.


kann man das? ich sehe bei ihm da keine lernkurve. seine crashs basieren mMn auf fehlender übersicht. das lernt man nicht mehr, wenn man es in x jahren motorsport noch nicht gelernt hat. das rundumgefühl ist mMn eh eine sache die man hat oder nicht und kaum zu lernen ist.

wenn er es wirklich schafft, seine fehler abzustellen, wird ihn das mMn _viel_ von seinem speed kosten. schauen wir mal ende 2013...

Schlimmer wäre fehlender Speed.


das sehe ich anders. eine kleinigkeit fehlenden speed kann man durch konstanz und rennintellignez kompensieren. das einem der beste speed nichts nützt, wenn man zu blöd ist ins ziel zu kommen, hat z.b. hamilton schon mehrfach gezeigt.

Beitrag Freitag 21. Dezember 2012, 00:12

Beiträge: 1680
also im letzten punkt muss ich dann aber doch mal formelchen beipflichten.
eine gewisse übersicht über rennsituationen und geduld kann man erlernen. fehlende grundspeed kann man nicht erlernen.

Beitrag Freitag 21. Dezember 2012, 10:04

Beiträge: 0
Wobei man auch noch anfügen muss, das nicht alles was ihm in diesem jahr angelastet wird, wirklich auf seine Kappe geht. Einige Zwischenfälle waren durchaus vermeidbar mit besserem Verständnis bzw. Übersicht. Aber das lernt man da bin ich völlig deiner Meinung. Ich halte ne ganze Menge von dem, der ist sauschnell vom Grundspeed her und den hat man oder man hat ihn nicht. Wenn er seine Defizite in den Griff bekommt dann ist mit dem zu rechnen, vorausgesetzt er hat das Material.

Beitrag Freitag 21. Dezember 2012, 12:29

Beiträge: 1614
x-toph hat geschrieben:
eine gewisse übersicht über rennsituationen und geduld kann man erlernen.


geduld - ja.

übersicht - mMn nein. die übersicht, die räumliche rundumwahrnehmung, ist keine bewußte sache. das lernt das gehirn im frühen kindesalter. natürlich kann man trainieren aus dieser grundwahrnehmung das beste zu machen, das ist dann aber eine bewußte sache, die man aktiv macht, das geht also von er kapazität für andre dinge ab. ich bin mir sicher, wenn grosjean es schafft, auf sein umfeld besser zu reagieren und nicht mehr regelmäßig in andre autos zu fahren, als wären die gar nicht da, wird ihn das einiges von seinem speed kosten.

um das nochmal klarer zu machen: ich zweifel nicht an seiner intelligenz, rationalen fähigkeit oder verständnis. so stumpf wie er einige male in andre autos reingefahren ist, gehe ich davon aus, das er diese gar nicht wahrgenommen hat - und DAS lernt man eben nicht.


fehlende grundspeed kann man nicht erlernen.


seh ich ja genauso, aber jeder, der in der f1 ist hat schon einen gewissen grundspeed, sonst wäre er gar nicht so weit gekommen. wenn das 1 zehntel mehr, das ein andrer dann hat, mit einer höheren selbstverschuldeten ausfallrate daherkommt, dann ist das 1 zehntel mehr grundspeed fürn popo, dann ist der 1 zehntel langsamere aber intelligentere und konstantere fahrer die klar bessere wahl.

Beitrag Freitag 21. Dezember 2012, 12:44

Beiträge: 6340
formelchen hat geschrieben:
Ich hoffe er kann die Fehler abstellen, dann kann er Kimi durchaus ärgern. Wenn er aber 2013 so weitermacht und ständig Crashes verursacht, dann könnte er während der Saison rausfliegen.

Er kann jeden Fahrer ärgern. Er hat viel Potenzial und zählt wie Kimi zu den schnellsten Fahrern überhaupt. Generell hat Lotus mit die talentierteste Fahrerpaarung in der Formel 1.
Fernando Alonso: "Der WM-Pokal gehört Ende des Jahres mir und so wird es auch 2012, 2013 und all die anderen Jahre sein."

Beitrag Freitag 21. Dezember 2012, 15:06

Beiträge: 19138
Bob_Sugar hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ich hoffe er kann die Fehler abstellen, dann kann er Kimi durchaus ärgern. Wenn er aber 2013 so weitermacht und ständig Crashes verursacht, dann könnte er während der Saison rausfliegen.

Er kann jeden Fahrer ärgern. Er hat viel Potenzial und zählt wie Kimi zu den schnellsten Fahrern überhaupt. Generell hat Lotus mit die talentierteste Fahrerpaarung in der Formel 1.



Na, direkt nach Mercedes.....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 21. Dezember 2012, 20:03

Beiträge: 6340
formelchen hat geschrieben:
Bob_Sugar hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ich hoffe er kann die Fehler abstellen, dann kann er Kimi durchaus ärgern. Wenn er aber 2013 so weitermacht und ständig Crashes verursacht, dann könnte er während der Saison rausfliegen.

Er kann jeden Fahrer ärgern. Er hat viel Potenzial und zählt wie Kimi zu den schnellsten Fahrern überhaupt. Generell hat Lotus mit die talentierteste Fahrerpaarung in der Formel 1.



Na, direkt nach Mercedes.....


Darauf würde ich nicht wetten. Ich sehe Rosberg nicht so gut wie so manch anderer. Aber warten wir es ab wie er sich gegen Hamilton schlägt. Ich würde es dem Nico gönnen!
Fernando Alonso: "Der WM-Pokal gehört Ende des Jahres mir und so wird es auch 2012, 2013 und all die anderen Jahre sein."

Beitrag Montag 24. Dezember 2012, 01:00

Beiträge: 2951
Ich denke schon, dass in Rosberg ordentlich Potenzial steckt, das er aber eben halt nur 1-2 mal pro Saison wirklich umsetzen kann. Vielleicht motiviert es ihn ja aber auch zu stärkeren Leistungen, dass jetzt sein Teamkollege nicht nur jemand ist, der zum Spaß mitfährt und deswegen wohl auch teamintern etwas anders vorgehen wird. Große Konkurrenz neben der Strecke erwarte ich jetzt nicht, die beiden kommen ja wohl recht gut miteinander aus, aber im Sinne von stärkeren Leistungen erhoffe ich mir schon was aus der Konstellation. Dann muss nur noch die Kiste halten...
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Montag 24. Dezember 2012, 11:09

Beiträge: 0
Sein ehemaliger Teamkollege ist auch nicht zum Spass mitgefahren auch wenn er das immer aufgrund der totalen Erfolgslosigkeit betont hat.
Rosberg hat sehr viel Potenzial, man hätte gut daran getan die Prioritäten nicht nur beim Michel zu setzen sondern mehr bei Rosberg. Aber diese Erkenntnis hat man ja jetzt auch.... :D , nur ist es jetzt zu spät.

Rosberg hat den Nachteil jetzt einen vorgesetzt zu bekommen, der wirklich besser ist als er. Daran kann er zerbrechen, aber er kann auch reifen und seine Klasse zeigen wenn er endlich mal aus sich herauskommt und zeigt was in ihm steckt.
Und ganz wichtig, er muß seine Ansichten und Forderungen auch nach außen tragen und sich nicht ständig von Typen die schlechter sind als er, unterbuttern lassen. Ihm fehlt es vor allem an Durchsetzungsvermögen, er zieht zu schnell zurück, das hat ihn in den letzten drei Jahren sehr geschadet. Allerdings hat er ja zuletzt auch mal den Mund aufgemacht, ich hoffe nur aus eigenem Antrieb und nicht weil er schon wusste das der Michel gegangen wird.
Es kann ein Duell auf Augenhöhe werden wenn Rosberg es schafft aus sich herauszukommen. Das Potenzial hat er allemal, und wer mit dem Michel über drei jahre so spielerisch fertig wird, sollte vor Selbstvertrauen eigentlich strotzen.

Beitrag Freitag 15. März 2013, 17:03

Beiträge: 39261
Grosjean: „Crashjean“
Ein paar F1-Fans früherer Tage werden sich noch an Andrea de Cesaris erinnern, auch bekannt als Andrea de Crasheris. Der Name ist Omen: Viele Unfälle, besonders in seinem McLaren-Jahr 1981. Doch der Italiener ist nicht alleine: Über die Jahre gab es natürlich schon viele F1-Piloten, die als Unfallfahrer bekannt waren. Da war zum Beispiel Riccardo Patrese, der nach der Massenkollision am Start des Italien GP 1978 sogar für ein Rennen gesperrt wurde. Ronnie Peterson verlor damals im brennenden Wrack sein Leben – wohl auch durch ärztliches Dazutun. Besonders bitter war für Patrese danach die Ächtung der anderen Fahrer, wer einmal den Hohn hat, braucht für Spott nicht zu sorgen – und wird das auch so schnell nicht mehr los. Obschon nach vier Jahren der Freispruch erfolgte: Patrese war an Monza 1978 gar nicht schuld!

Dann gab es aber auch Crash-Piloten, die es trotzdem zu was brachten, aber noch mehr hätten erreichen können. Der legendäre Gilles Villeneuve zum Beispiel: Sein Ferrari war entweder Schrott oder siegreich. Der Mythos: Villeneuve näherte sich dem Limit von oben, drehte sich im Training immer wieder – bis er sein Limit gefunden hat. Die anderen Fahrer nähern sich dem Limit von unten, werden also immer schneller – bis die Grenze des machbaren erreicht war. 1979 und 1982 war Villeneuve ein heißer Titelkandidat (erst sein Sohn Jacques brachte den WM-Titel 1997 mit in die Familienchronik), aber 1979 scheiterte er am konstant fahrenden Teamkollegen Jody Scheckter, 1982 am tödlichen Unfall in Zolder.

Patrese und Villeneuve – beides Crash-Piloten, aber ganz unterschiedlich: Patrese war immer wieder die Nummer zwei, bei Brabham, wie bei Williams, im Schatten von Nelson Piquet wie Nigel Mansell. Villeneuve war ein Alphatier, ihn liebten die Fans, Teamchefs und sogar die Konkurrenten. Wohin wird die Reise für Romain Grosjean gehen? In beinahe jedem zweiten Rennen endet sein Einsatz schon nach der ersten Runde, mit einem Crash. In der Regengischt des Malaysia-Tropenrennens riss er Michael Schumacher aus dem Rennen, in Monaco Kamui Kobayashi – in Belgien ein Viertel des Fahrerfeldes! Und mit was für einem Knaller: Erst kollidierte er mit Lewis Hamilton, die Räder verhackten sich und Hamilton schob den Lotus Renault aber mitten in das für die enge La-Source-Haarnadelkurve bremsende Feld. Fernando Alonso war die Abschussrampe: Grosjean flog über den Ferrari, verfehlte nur um wenige Zentimeter den Kopf des Spaniers, noch enger flog das Wrack an Alonsos Händen vorbei. Auch Alonso und Hamilton flogen durch die Luft, die beiden Sauber-Piloten wurden ebenfalls aus dem Rennen gerissen – ein Riesenschock für alle Beteiligte. Die Bilanz, Gott sei Dank: Nichts passiert!

Der WM-Leader, egal wer es 2013 sein sollte, muss sich in Spa besonders vor Grosjean hüten: Bei jedem Auftritt des Franzosen in Spa räumte er den WM-Leader in Runde eins ab: 2009 den damaligen Brawn-Piloten Jenson Button, 2012 Fernando Alonso. Grosjean hat beim Belgien GP noch nicht eine einzige Runde beenden können!

Das Gegenteil von Grosjean? Teamkollege Kimi Räikkönen: Ruhig, besonnen, eben cool (Iceman!) – und konstant. Bis auf eine Runde (Kimi verirrte sich in Interlagos in der Auslaufzone) hat Räikkönen alle Runden der gesamten Saison 2012 absolviert – und die war mit 20 WM-Rennen die längste in der F1-Geschichte! Der Punktevergleich zwischen Räikkönen und Grosjean fällt daher deutlich aus: 207:96 WM-Punkten.

Das Tempo der beiden liegt aber so weit nicht auseinander. Gerade in der ersten Saisonhälfte wurde Grosjean von vielen renommierten Fachzeitschriften sogar die Rolle des Geheimfavoriten auf GP-Siege zugesprochen. Räikkönen brauchte eine gewisse Zeit um die Eigenschaften der neuen Pirelli-Reifen zu lernen. In China ging es für den Weltmeister von 2007 innerhalb der letzten drei Runden von Rang zwei auf einen Platz außerhalb der Top-10 und damit den WM-Punkten zurück! Wenn Grosjean im Rennen blieb, dann war er oft auf dem Niveau von Räikkönen: Erst ein knallhartes Duell seitens des Finnen ausgangs der Boxengasse brachte ihn beim Ungarn GP an Grosjean vorbei – das war ein Duell auf Augenhöhe, sowohl das Rad-an-Rad-Duell, als auch der Zweikampf der beiden im Rennen.

Grosjean hat also Potenzial, könnte statt ein Riccardo Patrese auch ein Gilles Villeneuve werden. Aber er muss seine Aggressivität am Start in den Griff bekommen, nicht das Rennen in der ersten Kurve gewinnen wollen, nicht im dichten Startgetümmel verzweifelt nach imaginären Lücken suchen. Die Rennkommissare von Spa wollten Grosjean Bedenkzeit (für seine Fahrweise) einräumen und sperrten ihn für den Italien GP – in Japan krachte er wieder am Start mit einem anderen Fahrer (dieses Mal Mark Webber) zusammen. Seine Reaktion: Dieses Mal sei er zu vorsichtig (!) gewesen…

Talent, das steht außer Frage, hat er aber auf jeden Fall: In Valencia war er im Eiltempo auf dem Weg zum Sieg, dann streikte wie zuvor bei Sebastian Vettel die Lichtmaschine. Es hätte der erste Sieg eines Franzosen seit Olivier Panis werden können. Panis gewann 1996 im Ligier Mugen Honda den Monaco GP, ein Chaosrennen mit nur vier Wagen im Ziel!

Dabei wird immer wieder debattiert: Ist Grosjean überhaupt ein Franzose? Vor 26 Jahren wurde er jedenfalls in der Schweiz geboren, hat einen Schweizer als Vater, aber eine Französin als Mutter. Aus der Schweiz hat er für seine Rennkarriere aber viel weniger Unterstützung erhalten, also steht für Grosjean fest: Mindestens im Motorsport tritt er als Franzose auf. Interviews auf Deutsch gibt er nur äußerst ungern. Das Problem mit der eindeutigen Nationalität gibt es bei vielen Fahrern. Von Bertrand Gachot (Luxemburger? Belgier? Franzose?), bis hin zu den ganz urzeitlichen GP-Stars wie Guy Moll (Algerier oder doch Franzose?), oder zu den aktuellen F1-Piloten wie Nico Rosberg (lebt in Monaco, finnischer Vater (Ex-Weltmeister Keke Rosberg), deutsche Mutter).

Bei Grosjean kommt der Verwirrung vielleicht auch daher, weil der Name Grosjean immer mit der Schweiz in Verbindung gebracht wurde: Sein Vater Christian Grosjean war selbst Rennfahrer, fuhr neben Bobrennen auch in der schweizer Formel-3. Romains Großvater Fernand Grosjean war ein bekannter Skirennläufer, nahm 1948 und 1952 an den Olympischen Spielen teil – eben für die Schweiz.

Und es gibt ihn auch: Den seriösen Romain Grosjean: Neben seiner Berufung als Rennfahrer geht er auch noch seinem Beruf nach: Bankangestellter! Anzug und Krawatte statt Rennoverall, aber den Anzug trägt er nicht nur in der Bank: Sondern im Juni 2012 auch auf dem Standesamt, als er Marion Jollés heiratete – eine Französin. Kennen gelernt haben sie sich in der Formel-1: Sie arbeitet im französischen Fernsehen, interviewt ihren Mann vor und nach dem Rennen. Da wird es schwer, Berufliches und Privates zu trennen.

Und es gibt auch den erfolgreichen Grosjean: 2007 holte er sich für ART im zweiten Anlauf den Titel in der F3-Euroseriesm, 2008 und 2011 wurde er jeweils GP2-Asia-Meister – keiner schaffte das bisher zwei Mal. Inzwischen ist die GP2-Asia mit der GP2-Hauptserie verschmolzen. Die gewann Grosjean auch: 2011 für das DAMS-Team, wo Lotus- und damit auch Grosjean-Teamchef Eric Boullier einst Teammanager war und seine Nachwuchsfahrer aus dem Gravity-Kader heute noch parkt. Der gute Draht zu Boullier dürfte Grosjean für 2013 auch das F1-Cockpit eingebracht haben.

Seine F1-Bilanz
2009 Gesamt-23. im Renault
2012 Gesamt-8. im Lotus Renault

Beitrag Mittwoch 28. August 2013, 14:42
FLC FLC

Beiträge: 3527
Ich erlaube mir mal, den thread wieder auszugraben um den Grosjean zu loben, denn er hat sich wirklich verbessert. Dieses Jahr ist er in den Qualis oft sehr schnell, im Rennen kommt Raikkönen dann besser nach vorne, aber einen typischen Grosjean Crash habe ich 2013 nicht mehr gesehen.

Beim aktuellen Spa Rennen wurde er von Perez leicht abgedrängt und Perez wurde danach für unfaires Verhalten zur Boxendurchfahrt bestraft. Vielleicht war die Strafe etwas streng, aber einen Grosjean so zu überholen und danach nicht bestraft zu werden, hätte bei Grosjean sicherlich einen Riesenfrust ausgelöst und wer weiss, wieder neue Ramboaktionen provoziert.

Nach den ersten elf Rennen hat Grosjean zwar weniger Punkte als 2012 auf dem Konto, dafür umso mehr Punkte bei den Renault Chefs und ich finde, Bouiller hat richtig reagiert und dem Jungen die Leviten gelesen, ihn unter Druck gesetzt, aber Schlussendlich zu ihm gehalten und es scheint aufzugehen.

Letzte Jahr war Romain Grosjean der Buhmann der F1 und diese Situation hat ihn sicher arg belastet, umso mehr freue ich mich das der Halb-Schweizer auf guten Weg ist, sich in der F1 zu etablieren.

Nach den letzten Gerüchten zu urteilen, könnte Raikkönen nächstes Jahr nicht mehr bei Lotus mitspielen, Grosjean als Teamleader :D und neben wem könnte er denn fahren ? Diese Frage wurde auch in der Presse noch nicht weiter verfolgt, aber der Fahrermarkt ist nicht so gross, wenn es darum geht einen Topfahrer zu finden.... und dann müsste der neue Fahrer auch noch ins Team passen und nicht zu viel verlangen, hmmm, das scheint mir nicht möglich zu sein.

Massa, Button sind etwas älter, aber nicht unbedingt sehr schnell. Hülkenberg kommt vielleicht hin, Rosberg scheint nicht interessiert.... schwierige Situation falls Kimi einen Abgang macht.
F 1 2015 - Who is still watching ?

Bild

Beitrag Mittwoch 28. August 2013, 15:35

Beiträge: 39261
Ja Grosjean hat sich gebessert, mich enttäuscht er aber derzeit bei der Rennpace. Zu Beginn der Saison soll er allerdings auch nicht das gleiche Material gehabt haben wie Räikkönen.

Ich denke es werden beide Fahrer bei Lotus bleiben.

Beitrag Mittwoch 28. August 2013, 15:53

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
Zu Beginn der Saison soll er allerdings auch nicht das gleiche Material gehabt haben wie Räikkönen.


Wie kommst du darauf?
Bestätigt ist bisher nur, dass er in Australien erst am Samstag alle Teile bekommen hat. Kimi von Anfang an.
Das könnte seine Probleme im Melbourne-Rennen erklären.

In den Folgerennen hatten sie wohl gleiches Material.
Ich glaube am Nürburgring hatte dann nur Kimi ein Update am Auto.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video