Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Lance Stroll

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Donnerstag, 12. September 2019

Beiträge: 42768
Was sollte ich gegen Verstappen haben? Ich find den auch gut. Aber ein bisschen Objektivität kann doch trotzdem nicht schaden.

Beitrag Mittwoch, 21. Oktober 2020

Beiträge: 42768
Stroll hatte also Corona am Nürburgring.

Beitrag Mittwoch, 21. Oktober 2020

Beiträge: 22953
Gute Nachrichten für Stroll, dass er das damit jetzt hinter sich hat.

Schlecht für Hülkenberg, weil sich damit die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Einsatzes 2020 deutlich verringert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 22. Oktober 2020

Beiträge: 42768
Wieso verringern sich dadurch die Einsatz-Wahrscheinlichkeit?

Beitrag Donnerstag, 22. Oktober 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
Wieso verringern sich dadurch die Einsatz-Wahrscheinlichkeit?


Weil beide RP Piloten jetzt Corona hatten und damit immun sein dürften. Ist doch logisch.

Klar kann immer was passieren. Aber Corona ist dieses Jahr natürlich das Hauptrisiko Nr. 1 dafür, dass ein Fahrer ausfällt.

Allerdings ist Hülk in Portugal. Vielleicht würde ihn im Notfall auch ein anderes Team einsetzen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 22. Oktober 2020

Beiträge: 42768
Man kann sich ein zweites Mal anstecken und das recht zügig. Meine Oma hatte das zwei Mal.

Beitrag Donnerstag, 22. Oktober 2020

Beiträge: 1511
Jup, nicht jeder wird immun.
Und Immunität gegen die Krankheit heißt nicht dass man nicht wieder Träger des Virus werden könnte. Also es ändert sich nichts.

Beitrag Donnerstag, 22. Oktober 2020

Beiträge: 22953
Ja ich weiß dass es Fälle mit zwei Ansteckungen gibt. Aber das ganze Thema ist nicht abschließend geklärt.

Ein positiver Test bedeutet ja auch nicht, dass man tatsächlich am Virus erkrankt. Deshalb ist die ganze Hysterie ja auch übertrieben.

Und es waren glaub ich auch eher ältere Leute, die sich ein zweites Mal angesteckt haben. Stroll ist jung, Perez auch.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 23. Oktober 2020

Beiträge: 42768
Hysterie übertrieben, alles klar. Gut, war klar dass du das so siehst – ist ja auch die Meinung der AfD. Fakt ist, du hast mal wieder Blödsinn geschrieben.

Beitrag Freitag, 23. Oktober 2020

Beiträge: 1511
MichaelZ hat geschrieben:
Hysterie übertrieben, alles klar. Gut, war klar dass du das so siehst – ist ja auch die Meinung der AfD. Fakt ist, du hast mal wieder Blödsinn geschrieben.


Naja, die Hysterie ist schon übertrieben.
Aber ins andere extrem darf man auch nicht gehen. Man muss das Problem Ernst nehmen, aber auch nicht voreilig übertriebene Schlüsse ziehen oder Untergangsszenarien zeichnen.
Momentan werden auch Blind Zahlen jongliert ohne sich die genauen Zusammenhänge zu untersuchen.

Beitrag Freitag, 23. Oktober 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
Hysterie übertrieben, alles klar. Gut, war klar dass du das so siehst – ist ja auch die Meinung der AfD. Fakt ist, du hast mal wieder Blödsinn geschrieben.


Natürlich ist das ne Hysterie. Was hat das denn mit der AfD zutun?

Es geht um Fakten. Beschäftige dich mal mit ein paar Zahlen und Fakten.



- 0,1 bis 0,4 % Sterblichkeit

- im ersten Halbjahr gab es weniger Tote in Deutschland als 2017 und 2018, als die Grippewelle florierte

- das CDC in den USA sagt, dass von den offiziellen über 200.000 "Corona-Toten" nur 6% direkt an Corona gestorben sind, alle anderen hatten noch andere Erkrankungen


Natürlich wird massiv übertrieben. Gemessen an der aktuellen Situation hätten wir 2017/2018 in der Grippewelle einen 3 Monats-Lockdown machen müssen.

Übrigens schwenken deine Grünen jetzt auch langsam um auf AfD-Kurs. Man erkennt immer mehr, dass auch die eigene Wählerschaft die Schnauze voll hat von all den Verboten. :lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 1511
Und für Formelchens Zahlen gilt das gleiche wie für alle anderen ... ohne Zusammenhänge mit Vorsicht zu genießen.
Bspw. ist es völlig klar dass Corona allein kaum jemanden das Leben kostet. Hat ja auch nie jemand behauptet. Die Gefahr ist im Zusammenhang mit Vorerkrankungen.
Und die Anzahl der Menschen mit Vorerkrankungen ist, besonders im höheren Alter, nunmal ziemlich groß.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 22953
bredy hat geschrieben:
Und für Formelchens Zahlen gilt das gleiche wie für alle anderen ... ohne Zusammenhänge mit Vorsicht zu genießen.
Bspw. ist es völlig klar dass Corona allein kaum jemanden das Leben kostet. Hat ja auch nie jemand behauptet. Die Gefahr ist im Zusammenhang mit Vorerkrankungen.
Und die Anzahl der Menschen mit Vorerkrankungen ist, besonders im höheren Alter, nunmal ziemlich groß.


Und deshalb muss man die Risikogruppen schützen und sollte den Rest laufen lassen. Man kann nicht alles vor die Wand fahren nur um eine bestimmte Gruppe zu schützen.

Die Schweden machen vor wie es geht. Kein Lockdown, die Wirtschaft ist nur halb so stark eingebrochen wie in Deutschland. Klar haben die anfangs auch den Fehler gemacht und die vor allem alten Leute nicht geschützt. Aber mittlerweile machen sie das sehr gut und die Zahlen sprechen für sie.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 42768
bredy hat geschrieben:
Naja, die Hysterie ist schon übertrieben.
Aber ins andere extrem darf man auch nicht gehen. Man muss das Problem Ernst nehmen, aber auch nicht voreilig übertriebene Schlüsse ziehen oder Untergangsszenarien zeichnen.
Momentan werden auch Blind Zahlen jongliert ohne sich die genauen Zusammenhänge zu untersuchen.


Es zeichnet ja keiner Untergangsszenarien. Nächstes Jahr will man mit Medikamenten und Impfstoffen die Sache in den Griff kriegen, aber so lange muss man nun mal mit dem Virus leben und kann nicht alles einfach so laufen lassen. Ich finde die Politik handelt schon ziemlich gut derzeit.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 9261
MichaelZ hat geschrieben:
Es zeichnet ja keiner Untergangsszenarien.

Natürlich tut man das - merkt man doch wer die Wortführer in der Debatte sind...

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 42768
Ja? Wer denn?

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
Ja? Wer denn?


Drosten sprach im April von knapp 300.000 Toten in Deutschland. Wo sind die denn????

Wir haben jetzt 10.000 und von denen ist ein Großteil nichtmal allein an Corona gestorben.

Übrigens, jemand der heute positiv getestet wird, keine Symptome hat und morgen bei einem Autounfall stirbt, geht auch in die Statistik als Corona Toter ein.

Man muss sich schon fragen warum man mit aller Macht versucht die Zahlen hoch zubhalten.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 42768
Ka, welches Zitat du meinst. Dorsten wird sicherlich nicht gesagt haben, wir werden mit Sicherheit 300.000 Tote haben, egal was wir machen. Man hatte halt auch die Beschränkungen, die haben geholfen. Genauso wie Masken etc.

Und dass jetzt alle Coronatoten einen Autotunfall oder so hatten ist doch auch Quatsch. Das wird die Statistik kaum merklich verändern. Wir haben jedenfalls im Schützenverein einen an Corona verloren und der war zwar fast 80, aber kerngesund (für sein Alter). Ohne Corona wäre der sicherlich nicht gestorben, zumindest nicht so bald.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 22953
Google einfach "Drosten Vorhersage Todeszahlen" und dann findest du entsprechende Aussagen. Dafür sollte dein Intellekt ja vielleicht ausreichen.

Das mit dem Autounfall ist nur ein Beispiel. ALLE positive getesteten Toten, die in einem gewissen Zeitraum nach dem Test sterben, gehen als Corona Tote in die Statistik ein.

In Österreich ist das ein Zeitraum von 28 Tagen nach dem Test, in Deutschland ist es meines Wissens auch so.

Lustig auch mal wieder dass du einfach auf den Autounfall explizit eingehst, obwohl es klar um das Prinzip geht. Du kannst das auf ALLE Todesursachen übertragen. Jeder der positiv getestet stirbt, geht in die Statistik ein.

Und damit fällt ein großer Teil der "Corona Toten" aus der Statistik raus.

Und dein bekannter 80 jähriger war halt Risikogruppe. Die müssen besser geschützt werden und auch auf sich selbst aufpassen. So wie es die Schweden machen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 42768
Dorsten hat nicht gesagt, dass auf jeden Fall 300.000 Menschen sterben dran in Deutschland – egal was wir machen. Außerdem sind Wissenschaftler auch keine Hellseher. Jedes Virus ist anders. Dass heute mehr Informationen vorliegen als im April sollte selbst dir einleuchten. Natürlich hast du wie immer alles vorher schon gewusst, weil du halt einfach oberklug bist – klüger als Klimawissenschaftler, klüger als Virulogen und sowieso klüger als überhaupt jeder auf der Welt. Und was die Toten betrifft hat bredy doch schon was gesagt. Es wurde klar kommuniziert, dass es um Vorerkrankungen geht. Hirn anschalten und genau zuhören. So schwer dir das auch fällt.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 22953
Drosten hat mit Zahlen um sich geworfen und Panik verbreitet. Dein Gedächtnis scheint einfach schlecht zu sein.

Drosten hat schon 2009 bei der Schweinegrippe total daneben gelegen, es ist sehr fragwürdig warum er heute überhaupt eine Rolle spielen darf, dazu noch eine so wichtige.

Und wenn du schon von Wissenschaft redest, warum hat der Drosten denn nicht mal an einer Studie gearbeitet???

Da bedurfte es schon Herrn Streeck mit seiner Heinsberg Studie, der aber anders als Drosten nicht mit der Regierung verbandelt ist.

Und natürlich waren viele Dinge schon im März absehbar. Schon 2-3 Tage vor dem Lockdown lag der R-Wert unter 1.

Ist dir eigentlich mal aufgefallen dass unsere Regierung dir Ziele immer wieder geändert hat, nachdem vorherige Ziele erreicht wurden??

Erst wollte Merkel die Verdopplungszahl auf ein bestimmtes Level bringen. Als das erreicht war, kramte sie plötzlich den R-Wert raus. Als der erreicht war, mussten es die 50 Personen auf 100.000 sein. Mittlerweile sind es teilweise in einigen Regionen schon 35 Personen auf 100.000.

Außerdem ging es ursprünglich mal darum, dass man keine Überfüllung in den Krankenhäusern wollte. Was passierte? Die Krankenhäuser waren im Lockdown leer, mussten Kurzarbeit anmelden und es wurden 1 Mio. Operationen geschoben. Darunter 52.000 Krebsoperationen.

Die lassen sicher immer neue Dinge einfallen um mehr Überwachung und andere schmutzige Dinge durchzusetzen, obwohl die Zahlen all das nicht rechtfertigen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 1511
Drosten hat eine Prognose gestellt und darauf hin wurden Maßnahmen ergriffen.
Das die Zahl nicht erreicht wurde kann man auch als Erfolg eben dieser Maßnahmen sehen.
Aber klar. Die die immer alles was die Regierung macht als falsch sehen wollen ignorieren das dann eben gerne und sagen "war ja offensichtlich alles unnötig".

Ist eben der Nachteil wenn man die Wirkung von Maßnahmen nicht beweisen kann weil man keine Vergleichswerte hat.


Für mich sind die ganzen Diskussionen (bzw. die Art der Diskussionen) rund um dieses Thema wieder ein Beweis für ein Versagen des Bildungssystems. Viele Leute kommen scheinbar zum ersten mal mit wissenschaftlicher Arbeit in Berührung und denken dass Ergebnisse einzelner Studien gleich Beweise für irgendwas darstellen.
Das war aber noch nie so und wird auch nie so sein.

Schönes Beispiel dafür ist auch dass jemand wie Trump sich ständig hinstellt und sagt "erst sagten sie Masken bringen nichts und jetzt sollen alle Masken tragen" und das als Beweis dafür hinstellt dass Wissenschaftler keine Ahnung hätten. Dabei sind beide Aussagen nach wie vor korrekt.
Der Kontext, und im Falle von Studien eben der Studienaufbau, ist immer wichtig um den Inhalt einer Aussage bzw. einer Studie richtig einzuordnen.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 22953
Es gab weltweit schon mehrere Studien und nahezu alle haben eine Mortalität von unter 0,5 % bestätigt.

Zuletzt hat die weltweite renommierte Stanford University sogar eine Mortalität von 0,05 % errechnet.

Quelle: https://twitter.com/METRICStanford/stat ... 05953?s=19

Deine Aussagen dass die Zahlen nicht erreicht wurden wegen der Maßnahmen, ist absurd.

Erstens lag der R-Wert schon vor dem Lockdown unter 1.

Zweitens wurden die Zahlen, also die genannten 278.000, bisher in keinem Land weltweit erreicht.

Drittens sagen auch Wissenschaftler, dass der Hype total übertrieben ist.

Zuletzt hat sogar der Chef der kassenärztlichen Vereinigung den Sinn der Alltagsmasken infrage gestellt. Wegen scharfer Kritik ist er nun zurück gerudert. Wir sehen also, dass eine Einheitsmeinung vorgegeben wird. Wer abweicht, wird zerstört. Wie in der DDR.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 9261
MichaelZ hat geschrieben:
Ja? Wer denn?

Die Wortführer sind klar Lauterbach, Söder, Merkel, Drosten... Die Linie ist auch klar - lieber panisch zu viel verbieten... Und das merkt man in der ganzen Diskussion - angefangen bei Lauterbachs täglichen Talkshow-Auftritten, Merkels ungewünschten "Öffnungsdiskussionsorgien" oder auch im Umgang mit Wissenschaftlern die weitaus pragmatischere Ansätze bevorzugen - wie z.B. Professor Streeck.

Beitrag Samstag, 24. Oktober 2020

Beiträge: 2299
Na wenn das alles sinnlos und panisch ist, warum steigen dann die Zahlen so rapide? Weißt du da mehr vom oder über das Virus...?
Jedenfalls scheint es, als ob die Maßnahmen noch gar nicht hart genug sind. Man braucht sich allerdings nur anschauen, wo die größten Ausbrüche sind, dann könnte man wissen wo man die Kräfte zur Überwachung hinschicken muss. Aber das geht ja politisch nicht und deshalb müssen alle büßen...

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer