Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Daniel Ricciardo

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Di Aug 21, 2018 11:57 pm

Beiträge: 18133
Wenn man mit Hülkenberg unzufrieden wäre, hätte man Sainz behalten. Insofern nicht ganz logisch was du schon wieder von dir gibst.

Zumal man immer wieder betont wie zufrieden man mit Hülk ist.

Man war ja nichtmal abgeneigt mit Sainz weiterzumachen, obwohl dieser schlechter aussieht als Hülk.

Für Renault ist es jedenfalls ein guter Wurf einen Ricciardo zu holen. In Sachen Fahrer gibt es da definitiv keinen Platz mehr für Ausreden.

Und für Hülkenberg ist das auch ne coole Sache. Erstmals hat er einen mehrfachen GP-Sieger an seiner Seite und damit eine richtig gute Messlatte. Klar wird der Druck für ihn jetzt ein anderer sein. Aber wie ich schon schrieb, ist das auch eine große Chance für ihn, sich zu profilieren.

Interessant ist auch: Horner vermutete hinter Ricciardos Wechsel eine gewisse Angst vor Verstappen. Helmut Marko sagte jetzt aber er vermute dass Honda der Grund sei.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mi Aug 22, 2018 8:04 am

Beiträge: 969
Wenn man denn so zufrieden wäre, hätte man Ricardo nicht für so viel Geld geholt, so einfach ist das. Und das man F1 Fahrern in der Regel Honig ums Maul schmiert, ist ja auch nichts neues wenn sie nicht total verkacken. Und Hülkenberg muss jetzt zeigen ob er es drauf hat, jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Es wird sich zeigen ob er mit einem Ricardo mithalten kann, das wäre schon gut. Bisher hat er es sich ja recht bequem machen können, und genau das hat er auch gemacht. Das ist nun vorbei. Apropo, Chancen hatte Hülkenberg schon oft, er hat sie allesamt versemmelt, sonst wäre er nicht da wo er ist. Er ist ein solider Fahrer, mehr aber auch nicht.

Beitrag Mi Aug 22, 2018 9:20 am

Beiträge: 18133
Kalamati hat geschrieben:
Wenn man denn so zufrieden wäre, hätte man Ricardo nicht für so viel Geld geholt, so einfach ist das. Und das man F1 Fahrern in der Regel Honig ums Maul schmiert, ist ja auch nichts neues wenn sie nicht total verkacken. Und Hülkenberg muss jetzt zeigen ob er es drauf hat, jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Es wird sich zeigen ob er mit einem Ricardo mithalten kann, das wäre schon gut. Bisher hat er es sich ja recht bequem machen können, und genau das hat er auch gemacht. Das ist nun vorbei. Apropo, Chancen hatte Hülkenberg schon oft, er hat sie allesamt versemmelt, sonst wäre er nicht da wo er ist. Er ist ein solider Fahrer, mehr aber auch nicht.


Blablabla.....dass man Ricciardo holt ist keineswegs als Hieb gegen Hülk zu verstehen, aber war klar dass du das so siehst.

Es ist nunmal so, dass Sainz und Hülkenberg bisher keine Siege geholt haben - auch weil sie bisher nie das Material dazu hatten.

Jetzt hatte man die Möglichkeit einen GP-Sieger zu holen, der erstens auch noch einiges an Wissen von Red Bull mitbringt und zweitens schwächt man gleichzeitig die Konkurrenz in Form von Red Bull. Ein völlig logischer Schritt.

Dass Hülk es sich bequem gemacht hat ist natürlich völliger Nonsens. Vor der Saison habt ihr hier doch alle geschrieben dass der Sainz ihn fertig machen würde. Und was ist bisher passiert????

Natürlich wird sich Hülk bei Ricciardo noch etwas mehr strecken müssen. Aber das ist auch gut so, denn nur so wird man Hülks Leistung auch gut beurteilen können. Bisher hatte er nie einen Sieger an seiner Seite. 2019 wird also für ihn sehr wichtig.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mi Aug 22, 2018 4:34 pm

Beiträge: 38280
formelchen hat geschrieben:
Und für Hülkenberg ist das auch ne coole Sache. Erstmals hat er einen mehrfachen GP-Sieger an seiner Seite und damit eine richtig gute Messlatte.


Er hatte schon mit Barrichello einen mehrfachen GP-Sieger an seiner Seite – gegen den hat er verloren. Wenn auch in seiner ersten F1-Saison.

Beitrag Mi Aug 22, 2018 4:54 pm

Beiträge: 38280
Kalamati hat geschrieben:
Eher lacht wohl Ricardo wenn es stimmt das er bei Renault weit mehr als die 20 Mio. kassiert, die er bei Red Bull geboten bekommen hat. Dazu den Nr. 1 Status, dafür würde ich auch zu einem Team wechseln, egal wo es gerade steht. Renault dürfte damit auch einem Hülkenberg zu verstehen geben, das es mit ihm nicht so recht zufrieden ist. Man verspricht sich von Ricardo offenbar ne ganze Menge, gilt er doch als akribischer Arbeiter, und was er auf der Strecke kann, hat er oft genug bewiesen.


Ricciardo wird das Lachen schon vergehen – denn zumindest 2019 oder 2020 wird er mit Renault gar nichts reißen.

Beitrag Do Aug 23, 2018 12:44 am

Beiträge: 969
MichaelZ hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
Eher lacht wohl Ricardo wenn es stimmt das er bei Renault weit mehr als die 20 Mio. kassiert, die er bei Red Bull geboten bekommen hat. Dazu den Nr. 1 Status, dafür würde ich auch zu einem Team wechseln, egal wo es gerade steht. Renault dürfte damit auch einem Hülkenberg zu verstehen geben, das es mit ihm nicht so recht zufrieden ist. Man verspricht sich von Ricardo offenbar ne ganze Menge, gilt er doch als akribischer Arbeiter, und was er auf der Strecke kann, hat er oft genug bewiesen.


Ricciardo wird das Lachen schon vergehen – denn zumindest 2019 oder 2020 wird er mit Renault gar nichts reißen.


Das was Hülkenberg kann, kann Ricardo schon lange, und deutlich mehr. Warten wir es also ab. Es kann ja gut sein, dass Renault auch deutlich mehr Geld investiert, jetzt wo man einen Top Piloten hat. Kann auch sein das es so endet wie bei Alonso. Ist dann aber fürstlich vergütet, und ich denke das allein ist Motivation genug.

Beitrag Do Aug 23, 2018 9:18 am

Beiträge: 18133
MichaelZ hat geschrieben:
Er hatte schon mit Barrichello einen mehrfachen GP-Sieger an seiner Seite – gegen den hat er verloren. Wenn auch in seiner ersten F1-Saison.


Okay das stimmt.

Ich denke aber dass Hülkenberg mit zunehmender Erfahrung immer besser wurde. Sicher ist er als Rookie nicht eingeschlagen wie bspw. ein Hamilton damals und es sieht ihn sicher auch niemand in dieser Topliga. Aber mittlerweile hat er einen sehr guten Ruf, ansonsten hätte er sich nicht so lange in der F1 gehalten.

Ricciardo ist jedenfalls ne hohe Messlatte, an der er zu knabbern haben wird. Aber das ist auch gut so, er kann sich ja nicht immer mit Fahrern wie Palmer messen oder wie Sainz, der auch noch nie auf dem Podium stand.


MichaelZ hat geschrieben:
Ricciardo wird das Lachen schon vergehen – denn zumindest 2019 oder 2020 wird er mit Renault gar nichts reißen.


Siege und Titel werden sicher schwer. Aber ich würde mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen und sagen, dass der Wechsel sportlich ein Fehler war. Bei Red Bull-Honda muss es auch erstmal laufen.....und wie schon zigfach erwähnt, Renault rüstet ja derzeit personell durchaus auf.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Do Aug 23, 2018 2:57 pm

Beiträge: 38280
Kalamati hat geschrieben:
Das was Hülkenberg kann, kann Ricardo schon lange, und deutlich mehr. Warten wir es also ab. Es kann ja gut sein, dass Renault auch deutlich mehr Geld investiert, jetzt wo man einen Top Piloten hat. Kann auch sein das es so endet wie bei Alonso. Ist dann aber fürstlich vergütet, und ich denke das allein ist Motivation genug.


Es nützt ihm aber auch nichts, wenn er Hülkenberg im Griff hat, aber mehr als 2-3 Podiumsplätze nicht dabei rausspringen.

Beitrag Do Aug 23, 2018 3:50 pm

Beiträge: 18133
MichaelZ hat geschrieben:
Es nützt ihm aber auch nichts, wenn er Hülkenberg im Griff hat, aber mehr als 2-3 Podiumsplätze nicht dabei rausspringen.


Weißt du was ich witzig finde??

Damals bei Alonso hast du den Wechsel zu McLaren damit begründet, dass bei Ferrari ja in Sachen WM viele Jahre nichts nach vorne ging. Dabei war Ferrari 2010 und 2012 sogar deutlich konkurrenzfähiger als Red Bull es seit 2014 jemals war.

Und jetzt nachdem Ricciardo bei Red Bull bisher in 5 Jahren nie ernsthaft um die WM fuhr, sagst du der Wechsel sei ein Fehler. :lol: :lol:

Nur mal zur Erinnerung: Alonso wechselte damals zu einem Team das seit Jahren hinterherfuhr und eine neue Partnerschaft mit einem Motorenlieferanten anfing, der die 20 Jahre davor in der F1 nur enttäuscht hat.

Ricciardo wechselt immerhin zu einem Hersteller bzw. Team, dass in den letzten 20 Jahren Weltmeisterschaften gewonnen hat, 2 als Team und 4 als Motorenlieferant.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Do Aug 23, 2018 4:45 pm

Beiträge: 38280
Das ist ein Unterschied. McLaren war noch wenige Jahre zuvor im Titelkampf dabei. Renault nicht.
McLaren wechselte zu einem neuen Hersteller. Renault nicht.

Beitrag Do Aug 23, 2018 7:44 pm

Beiträge: 18133
McLaren hat 2014 mit dem besten Antrieb nix gerissen.

Und McLaren war 2013 in der WM DEUTLICH hinter Lotus (Renault).
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Do Aug 23, 2018 8:25 pm

Beiträge: 8160
Mclaren ist doch Topteam - beim Ausreden finden....
GO Lewis

Beitrag Fr Aug 24, 2018 11:22 am

Beiträge: 38280
formelchen hat geschrieben:
McLaren hat 2014 mit dem besten Antrieb nix gerissen.

Und McLaren war 2013 in der WM DEUTLICH hinter Lotus (Renault).


Und 2012 hat man noch Rennen gewonnen. Und 2010 sogar um den Titel gekämpft. Ferrari hatte schon Jahre, da hat man sich nicht mal für ein Rennen qualifizieren können.

Beitrag Di Okt 30, 2018 3:10 pm

Beiträge: 38280
Ricciardo soll ja keinen Bock mehr haben in den letzten zwei Rennen den Red Bull zu fahren. Aber ich denke nicht, dass er vorzeitig hinschmeißt. Der wird in Brasilien und Abu Dhabi ganz normal fahren.

Beitrag Di Okt 30, 2018 4:31 pm

Beiträge: 18133
Er wäre besch.... die Chancen auf ein Podest oder vielleicht sogar Sieg so weg zu werfen.

Ich kann seinen Frust ja verstehen, aber er sollte die Saison mit Anstand zuende fahren. Schließlich ist er schon sehr lang bei den Bullen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Di Okt 30, 2018 10:31 pm

Beiträge: 8160
das nehmt ihr doch nicht ernst oder?
GO Lewis

Beitrag Mi Okt 31, 2018 3:40 pm

Beiträge: 38280
Nein, wie in meinem Posting erwähnt, nicht.

Beitrag Fr Jan 04, 2019 12:39 pm

Beiträge: 38280
Daniel Ricciardo soll ja mit Mercedes verhandelt haben, aber hat dann die Gespräche abgebrochen. Wobei ich eh nicht denke, dass er da eine Chance gehabt hätte. Neben Bottas wäre da ja auch noch Ocon gewesen.

Beitrag Mi Jan 09, 2019 2:58 pm

Beiträge: 161
MichaelZ hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
Eher lacht wohl Ricardo wenn es stimmt das er bei Renault weit mehr als die 20 Mio. kassiert, die er bei Red Bull geboten bekommen hat. Dazu den Nr. 1 Status, dafür würde ich auch zu einem Team wechseln, egal wo es gerade steht. Renault dürfte damit auch einem Hülkenberg zu verstehen geben, das es mit ihm nicht so recht zufrieden ist. Man verspricht sich von Ricardo offenbar ne ganze Menge, gilt er doch als akribischer Arbeiter, und was er auf der Strecke kann, hat er oft genug bewiesen.


Ricciardo wird das Lachen schon vergehen – denn zumindest 2019 oder 2020 wird er mit Renault gar nichts reißen.


Lieber Micha, hast Du denn aus der Geschichte mit Hamiltons Wechsel von McLaren zu Mercedes nichts gelernt?
JEDER, auch ich, war sich absolut sicher, daß dies der größte Fehler in Hamiltons Karriere gewesen wäre...
Die Geschichte läßt uns aus retrospektiver Sicht ziemlich dumm dastehen.
Du verfolgst doch das Ganze auch schon lange genug, um zu wissen daß Dir solche Äußerungen ziemlich um die Ohren fliegen können...

Beitrag Mi Jan 09, 2019 4:11 pm

Beiträge: 38280
Ich seh da aber einen Unterschied. Bei Mercedes änderte sich halt 2014 das Reglement gehörig. Mercedes rüstete Budget technisch so auf, dass man vor Red Bull liegt (vorher die Nummer eins). All das und vieles mehr seh ich bei Renault halt nicht.

Beitrag Mi Jan 09, 2019 5:15 pm

Beiträge: 18133
Wenn es Renault schaffen sollte vor Red Bull zu liegen, dann wäre das ja schonmal für Ricciardo der Beleg, dass die Entscheidung richtig war. Selbst wenn Renault dann trotzdem nur auf P3 oder so liegt.

Bei Red Bull steht zumindest mal in Sachen Motor ein kleines Fragezeichen....auch wenn Marko sagt, dass der Motor besser sei als der von Renault. Gerade Newey hat mit seinen Konstruktionen den Motoren immer viel abverlangt und das war ja ein ähnlicher Grund wie die Probleme bei McLaren-Honda in den letzten Jahren.

Also ich glaube zu 80% Wahrscheinlichkeit, dass Red Bull wieder deutlich vor Renault sein wird. Aber man darf Renault auch nicht unterschätzen. Und bei Renault wird man Ricciardo wohl wie einen Nr.1-Fahrer behandeln, bei Red Bull war er eher der Nr.2-Pilot, weil sich alles um Mäxchen drehte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Do Jan 10, 2019 11:25 am

Beiträge: 161
formelchen hat geschrieben:
Wenn es Renault schaffen sollte vor Red Bull zu liegen, dann wäre das ja schonmal für Ricciardo der Beleg, dass die Entscheidung richtig war. Selbst wenn Renault dann trotzdem nur auf P3 oder so liegt.

Bei Red Bull steht zumindest mal in Sachen Motor ein kleines Fragezeichen....auch wenn Marko sagt, dass der Motor besser sei als der von Renault. Gerade Newey hat mit seinen Konstruktionen den Motoren immer viel abverlangt und das war ja ein ähnlicher Grund wie die Probleme bei McLaren-Honda in den letzten Jahren.

Also ich glaube zu 80% Wahrscheinlichkeit, dass Red Bull wieder deutlich vor Renault sein wird. Aber man darf Renault auch nicht unterschätzen. Und bei Renault wird man Ricciardo wohl wie einen Nr.1-Fahrer behandeln, bei Red Bull war er eher der Nr.2-Pilot, weil sich alles um Mäxchen drehte.


Ich kann die angeblichen Fortschritte im letzten Jahr bei Honda nur mit großer Skepsis betrachten. Die hatten ja gefühlt in jedem Training nen neuen Motor verbaut. Daß sie die Leistungssteigerung, die sie vielleicht sogar erzielt haben, auch über die geforderte Distanz bringen, haben sie noch nicht ansatzweise bewiesen...
Noch geben sich Marko und Mäxchen rational und stapeln tief. Wenn sie dann mal in jedem Rennen von hinten starten müssen, wird sich Honda wünschen daß es nur wieder Alonso wäre, der über ihren Antrieb meckert.

Beitrag Do Jan 10, 2019 4:57 pm

Beiträge: 18133
JimmyClark hat geschrieben:
Ich kann die angeblichen Fortschritte im letzten Jahr bei Honda nur mit großer Skepsis betrachten. Die hatten ja gefühlt in jedem Training nen neuen Motor verbaut. Daß sie die Leistungssteigerung, die sie vielleicht sogar erzielt haben, auch über die geforderte Distanz bringen, haben sie noch nicht ansatzweise bewiesen...
Noch geben sich Marko und Mäxchen rational und stapeln tief. Wenn sie dann mal in jedem Rennen von hinten starten müssen, wird sich Honda wünschen daß es nur wieder Alonso wäre, der über ihren Antrieb meckert.



Dass man letztes Jahr bei Torro Rosso so oft die Motoren wechselte hat aber nicht zwangsweise mit Problemen zutun. Torro Rosso hat das Testkanickel gespielt und man hat halt vieles ausprobiert, gerade mit Blick auf 2019. Das hat Franz Tost übrigens auch ganz offen so in einem Interview gesagt.

Und ob man Marko nun mag oder nicht, er ist (ähnlich wie Lauda) ein Freund der direkten und ehrlichen Worte. Und wenn er sagt der Honda-Motor sei jetzt schon besser als der von Renault, dann wird da wohl irgendwas dran sein. Er hat ja die Informationen über beide Triebwerke und kann daher bestens vergleichen.

Skeptisch sehe ich eher den schon angesprochenen Punkt, dass Newey immer hohe Anforderungen an Motoren hat. Honda wird bei Red Bull nicht mehr so viel Freiheit haben wie bei Torro Rosso. Und genau das war ja auch eines der Probleme, die Honda mit McLaren hatte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Do Jan 10, 2019 5:49 pm

Beiträge: 161
formelchen hat geschrieben:
JimmyClark hat geschrieben:
Ich kann die angeblichen Fortschritte im letzten Jahr bei Honda nur mit großer Skepsis betrachten. Die hatten ja gefühlt in jedem Training nen neuen Motor verbaut. Daß sie die Leistungssteigerung, die sie vielleicht sogar erzielt haben, auch über die geforderte Distanz bringen, haben sie noch nicht ansatzweise bewiesen...
Noch geben sich Marko und Mäxchen rational und stapeln tief. Wenn sie dann mal in jedem Rennen von hinten starten müssen, wird sich Honda wünschen daß es nur wieder Alonso wäre, der über ihren Antrieb meckert.



Dass man letztes Jahr bei Torro Rosso so oft die Motoren wechselte hat aber nicht zwangsweise mit Problemen zutun. Torro Rosso hat das Testkanickel gespielt und man hat halt vieles ausprobiert, gerade mit Blick auf 2019. Das hat Franz Tost übrigens auch ganz offen so in einem Interview gesagt.

Und ob man Marko nun mag oder nicht, er ist (ähnlich wie Lauda) ein Freund der direkten und ehrlichen Worte. Und wenn er sagt der Honda-Motor sei jetzt schon besser als der von Renault, dann wird da wohl irgendwas dran sein. Er hat ja die Informationen über beide Triebwerke und kann daher bestens vergleichen.

Skeptisch sehe ich eher den schon angesprochenen Punkt, dass Newey immer hohe Anforderungen an Motoren hat. Honda wird bei Red Bull nicht mehr so viel Freiheit haben wie bei Torro Rosso. Und genau das war ja auch eines der Probleme, die Honda mit McLaren hatte.


Natürlich hat man bei Toro Rosso viel probiert mit den Triebwerken, und deshalb munter gewechselt. Daß die Motoren wahrscheinlich noch keine technischen Probleme hatten ist auch klar, sie mußten jeweils aber auch nur einen Bruchteil der Laufzeit abspulen, die sie tatsächlich halten müßten.
Daß sie mit den 3 PU's über die Saison kommen, damit rechnet man bei Red Bull ja selber schon nicht.
Mehr Performance zulasten der Zuverlässigkeit zu finden bekommt auch Honda hin.
Ich habe da noch so meine Zweifel, ob da jetzt wirklich der große Durchbruch kommt.
Lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.
Was die Integration der PU ins Chassis angeht, traue ich RedBull eine bessere Kooperation zu als McLaren.

Beitrag Do Jan 10, 2019 6:26 pm

Beiträge: 18133
JimmyClark hat geschrieben:
Natürlich hat man bei Toro Rosso viel probiert mit den Triebwerken, und deshalb munter gewechselt. Daß die Motoren wahrscheinlich noch keine technischen Probleme hatten ist auch klar, sie mußten jeweils aber auch nur einen Bruchteil der Laufzeit abspulen, die sie tatsächlich halten müßten.
Daß sie mit den 3 PU's über die Saison kommen, damit rechnet man bei Red Bull ja selber schon nicht.
Mehr Performance zulasten der Zuverlässigkeit zu finden bekommt auch Honda hin.
Ich habe da noch so meine Zweifel, ob da jetzt wirklich der große Durchbruch kommt.
Lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.
Was die Integration der PU ins Chassis angeht, traue ich RedBull eine bessere Kooperation zu als McLaren.


Klar kann das häufige Wechseln den Nachteil haben, dass man die Zuverlässigkeit nie so richtig getestet hat.

Renault war ja auch nicht sonderlich zuverlässig, ich denke Honda wird sicher die eine oder andere Panne haben.

Den großen Durchbruch bei Honda erwarte ich sowieso nicht, sondern dass man die Lücke zu Mercedes und Ferrari stetig verkleinert in den nächsten 2-3 Jahren. Man wird natürlich nicht von heute auf morgen den ganzen PS-Rückstand aufholen.

Wenn aber Honda gegenüber Renault nochmal 30 PS mehr hat, dann kann das für Red Bull schon bedeuten dass man aus eigener Kraft bei fast JEDEM Rennen um den Sieg mitfährt. Man hatte ja 2018 in der zweiten Saisonhälfte schon ein sehr starkes Auto.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer

cron
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video