Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Jubiläums-GP 2020

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Dienstag, 11. August 2020

Beiträge: 43077
formelchen hat geschrieben:
Tut mir leid aber ich habe nur Tatsachen genannt und offenbar bist du nicht in der Lage diese zu widerlegen. :lol: :lol: :lol:


Nein du hast Rechtfertigungen genannt. Und nein, diese Rechtfertigungen sind auch nicht zu widerlegen. Nur wie gesagt: Rechtfertigungen kann man IMMER finden, du findest die immer nur bei Vettel. Du machst das eben sehr selektiv und betrachtest immer nur die Seite von Vettel. Aber gut, ist dir sicherlich bekannt.

formelchen hat geschrieben:
Sainz hat bestätigt dass Binotto um Silvester rum Kontakt zu ihm aufgenommen hat und ihn verpflichten wollte.

Binotto hat noch im Dezember offen gesagt, dass Seb der 1. Ansprechpartner ist.

Der erste Ansprechpartner war dann aber faktisch Sainz, Binotto hat klar gelogen. Und dann hat er Seb 4-5 Monate lang nicht im geringsten ein Feedback gegeben. Sonst hätte Vettel nicht im April noch gesagt, dass er von einem Verbleib ausgeht.

AUCH hat Binotto mit der Corona-Argumentation GELOGEN. Er sagte ja, es habe sich halt alles durch Corona geändert. BULLSHIT. Corona war doch zu Silvester noch gar kein Thema in Europa.

Du relativierst und lügst dir einen zurecht, das ist zum Fremdschämen.


Das alles schließt sich doch nicht aus. Natürlich hat Ferrari an Weihnachten schon mit Sainz verhandelt – damals gab es auch schon Medienberichte genau darüber. Und das muss Vettel auch bewusst gewesen sein.

Wer jetzt da 1. oder 2. Wahl war und vor allem: Wer das so interpretiert hat, obwohl es nicht so ist, das weißt aber weder du noch ich. Es gibt keinen Grund, Vettel vorzugaukeln, dass man zu 100% weitermachen will und dann doch jemanden anderen nimmt – außer es ändern sich gewisse Vorzeichen.

Ansonsten ist das doch IMMER so, dass man natürlich gegenseitiges starkes Interesse signalisiert.

Dass Vettel einfach die Sachlage falsch eingeschätzt hat und sich dachte: "Gut, wir verhandeln, jetzt halt noch da ein paar Euro hin oder her oder hier noch um ein Jahr Vertragslaufzeit hier oder her, aber eigentlich sind wir uns einig", es aber nicht so war, sondern man seitens Ferraris eben ergebnisoffen verhandelt hat, das kommt für dich einfach gar nicht in Frage. Weil du wie immer alles sehr selektiv betrachtest.

formelchen hat geschrieben:
Na immerhin....


Kenne keinen, der hier was anderes schreibt.

Beitrag Dienstag, 11. August 2020

Beiträge: 43077
Mav05 hat geschrieben:
Ich glaube nicht dass Newey irgendein CAD-Programm bedient... Ich hab ihn vor ein paar Jahren mal mit einem Bündel Blaupausen im Schreibmaschinen-Stil der frühen 80er erlebt... ;-)
Und der Einfluss des Fahrers ist ne Definitionsfrage - da gab es gerade von Newey vor ein paar Wochen mal ne Aussage dazu wie er sich die Kommunikation mit den Fahrern vorstellt und wie gut er diesbezüglich mit Max harmoniert.


Ich sag ja nicht, dass Newey das bedient. Aber das Team eben. Die Formel 1 funktioniert nicht mehr wie in den 1990er Jahren oder davor. Und ja, was Setup und so betrifft, sind präzise Aussagen von Fahrern sicherlich wichtig. Aber die Fahrer entwickeln nicht das Auto – das ist einfach Quatsch. Und dass Red Bull nicht Weltmeister geworden ist seit Verstappen 2016 da fährt und man seither auch nicht wirklich bedeutend nach vorn kam im Vergleich zu Mercedes liegt genauso wenig an Verstappen als dass der Ferrari nicht schneller wurde an Vettel oder davor an Alonso. Das ist der Punkt, den ich sagen will.

Beitrag Dienstag, 11. August 2020

Beiträge: 43077
Kalamati hat geschrieben:
Keine Sorge. Er hat Routine darin, dann setzt bei ihm sofort der Schrubb Schrubb Effekt ein, wie man das Desaster entschuldigen kann...


Ich glaub auch langsam, dass das ein freudiges Hobby für ihn ist.

Beitrag Dienstag, 11. August 2020

Beiträge: 43077
formelchen hat geschrieben:
Ich glaube du meinst den, der seinem TK gern mal ins Heck fährt und das gesamte Team in Runde 1 aus dem Rennen wirft, oder??


"gern mal" – das ist einmal passiert. In Brasilien sehe ich die Schuld 50:50, eher noch war da Vettel meines Erachtens Schuld, weil er rübergelenkt hat. Aber selbst wenn: Das ist beides in der Anzahl nicht ansatzweise mit der Zahl der Vettel-Fehler vergleichbar. Aber gut, du willst natürlich ablenken. Kann ich verstehen. Geschenkt.

Beitrag Dienstag, 11. August 2020

Beiträge: 43077
SudaNext hat geschrieben:
Ist schon auffällig wie oft er seine eigenen Thesen widerspricht, L hat es irgendwo sehr gut dargestellt.
Ich kann diesen Menschen eh nicht ernst nehmen, er meint er hat eh immer Recht. :drink:


Das triffts ganz gut: Besserwisserisch irgendwelche abstrusen Thesen aufstellen und wenn sie ihm auf die Füße fallen, behauptet er, dass es in DIESEM Fall ja wieder gaaaaaaanz anders ist. Aber amüsant ist es.

Beitrag Mittwoch, 12. August 2020

Beiträge: 23254
MichaelZ hat geschrieben:

Nö ich habe in dem Post vom 10. August 15.23 Uhr auf deinen Vergleich Vettel/Alonso reagiert, kannst du hier gern nochmal nachlesen. Einfach niedlich, wie du nicht mal mehr weißt, was du für einen Bullshit zusammenschreibst und dann in deiner Uwissenheit das als Mist abtust :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: .


Erstens gibt es hier im Thread keinen Post von mir am 10.08. um 15.23 Uhr. :wink:

Zweitens habe ich definitiv nie gesagt, dass die Anzahl der Titel auch 1:1 wiedergibt, wie gut ein Fahrer in Relation zu den anderen ist.

Ein Alonso ist fahrerisch sicher nicht soviel schlechter als Vettel, wie es die Anzahl der Titel aussagt. Aber Alonso hat sich halt auf anderer Ebene immer wieder selbst geschwächt, zum Beispiel bei der Auswahl der Teams. Wir wissen ja, dass Red Bull ihn damals 2008 für das Vettel-Auto wollte. :wink:




MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Es geht auch heute noch um die besten Leute. Nur sind es dann vielleicht nicht mehr Leute die so wie Newey ganz altmodisch am Zeichenbrett stehen, sondern die am besten mit deinen erwähnten Programmen umgehen können.

Zumindest geht der Trend in die Richtung. Bisher aber baut Newey ja immer noch das zweitbeste Auto und bei Mercedes wurden auch sämtliche WM-Autos noch von "Alteingesessenen" Leuten entworfen.

Das Argument ist für mich eher, dass heute weitaus weniger getestet wird und ich gebe dir in dem Punkt Recht, dass hier die Bedeutung der Fahrer etwas abgenommen hat - wohlgemerkt wenn es um den Input an Ingenieure geht.

Das hat aber nix damit zutun, dass man auch heute als Fahrer sich noch dafür einsetzen kann, super Leute ins Team zu holen. Auch wenn das dann wie bei Vettel/Seidl nicht klappt.


Nur Seidl alleine hätte auch nicht gereicht. Außerdem gab es damals auch Berichte, wonach Seidl nicht nach Italien ziehen wollte. Und ja, Newey zeichnet ab und an noch Ideen am Zeichebrett – aber auch der braucht danach die Rechner und Programme. Ohne geht's nicht mehr. Du überschätzt den Einfluss des Fahrers maßlos. Und das fällt dir eben ab und an auf die Füße. Und dann windest du dich peinlicherweise raus. Daher lachen hier alle über dich. Aber gut, Einsicht ist deine Sache eben nicht.


Seidl allein hätte vielleicht nicht gereicht, aber Seidl hätte seinerseits ja auch ein Team und neue Strukturen zusammenstellen können, was ja auch die Aufgabe eines Teamchefs ist.

Ansonsten tust du halt immer so als würde ich sagen der Fahrer entwickelt das Auto, habe ich aber nie gesagt. Ich verweise nochmal darauf, dass ein Montezemolo damals den Kimi rausgeworfen hat, NUR weil er der Meinung war er wäre als Fahrer nicht die Führungspersönlichkeit abseits der Strecke, wie sie Schumacher war oder wie er es von Alonso dann ab 2010 erwartet hat.

Willst du mir jetzt sagen der Monte hatte keine Ahnung? :lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 12. August 2020

Beiträge: 23254
MichaelZ hat geschrieben:
SudaNext hat geschrieben:
Ist schon auffällig wie oft er seine eigenen Thesen widerspricht, L hat es irgendwo sehr gut dargestellt.
Ich kann diesen Menschen eh nicht ernst nehmen, er meint er hat eh immer Recht. :drink:


Das triffts ganz gut: Besserwisserisch irgendwelche abstrusen Thesen aufstellen und wenn sie ihm auf die Füße fallen, behauptet er, dass es in DIESEM Fall ja wieder gaaaaaaanz anders ist. Aber amüsant ist es.


Das sagt derjenige, der Quellen liefert, die gleich im 1. Absatz schon mit einem groben nachweislichen Fehler anfangen. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 12. August 2020

Beiträge: 23254
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ich glaube du meinst den, der seinem TK gern mal ins Heck fährt und das gesamte Team in Runde 1 aus dem Rennen wirft, oder??


"gern mal" – das ist einmal passiert. In Brasilien sehe ich die Schuld 50:50, eher noch war da Vettel meines Erachtens Schuld, weil er rübergelenkt hat. Aber selbst wenn: Das ist beides in der Anzahl nicht ansatzweise mit der Zahl der Vettel-Fehler vergleichbar. Aber gut, du willst natürlich ablenken. Kann ich verstehen. Geschenkt.


Ich muss nicht ablenken, Vettel macht klar zu viele Fehler. Habe ich auch selbst schon oft genug gesagt. Und das liegt eben meiner Meinung nach (sowie der vieler Experten) auch daran, dass er seit 2018 nicht mehr ausreichend Rückhalt im Team hatte, aber sicher auch an der Charakteristik des Autos und natürlich an ihm selbst.

Und du lenkst ja hier selbst gerade ab von Leclercs Fehler. Der hat auch 2019 so einige gemacht. In einer Liga mit Verstappen und Hamilton ist er (noch) nicht....aber das wird sicher noch kommen, der Speed ist zweifelsfrei da.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 12. August 2020

Beiträge: 23254
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Tut mir leid aber ich habe nur Tatsachen genannt und offenbar bist du nicht in der Lage diese zu widerlegen. :lol: :lol: :lol:


Nein du hast Rechtfertigungen genannt. Und nein, diese Rechtfertigungen sind auch nicht zu widerlegen. Nur wie gesagt: Rechtfertigungen kann man IMMER finden, du findest die immer nur bei Vettel. Du machst das eben sehr selektiv und betrachtest immer nur die Seite von Vettel. Aber gut, ist dir sicherlich bekannt.


Sprichst du von dir selbst?


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Sainz hat bestätigt dass Binotto um Silvester rum Kontakt zu ihm aufgenommen hat und ihn verpflichten wollte.

Binotto hat noch im Dezember offen gesagt, dass Seb der 1. Ansprechpartner ist.

Der erste Ansprechpartner war dann aber faktisch Sainz, Binotto hat klar gelogen. Und dann hat er Seb 4-5 Monate lang nicht im geringsten ein Feedback gegeben. Sonst hätte Vettel nicht im April noch gesagt, dass er von einem Verbleib ausgeht.

AUCH hat Binotto mit der Corona-Argumentation GELOGEN. Er sagte ja, es habe sich halt alles durch Corona geändert. BULLSHIT. Corona war doch zu Silvester noch gar kein Thema in Europa.

Du relativierst und lügst dir einen zurecht, das ist zum Fremdschämen.


Das alles schließt sich doch nicht aus. Natürlich hat Ferrari an Weihnachten schon mit Sainz verhandelt – damals gab es auch schon Medienberichte genau darüber. Und das muss Vettel auch bewusst gewesen sein.

Wer jetzt da 1. oder 2. Wahl war und vor allem: Wer das so interpretiert hat, obwohl es nicht so ist, das weißt aber weder du noch ich. Es gibt keinen Grund, Vettel vorzugaukeln, dass man zu 100% weitermachen will und dann doch jemanden anderen nimmt – außer es ändern sich gewisse Vorzeichen.

Ansonsten ist das doch IMMER so, dass man natürlich gegenseitiges starkes Interesse signalisiert.

Dass Vettel einfach die Sachlage falsch eingeschätzt hat und sich dachte: "Gut, wir verhandeln, jetzt halt noch da ein paar Euro hin oder her oder hier noch um ein Jahr Vertragslaufzeit hier oder her, aber eigentlich sind wir uns einig", es aber nicht so war, sondern man seitens Ferraris eben ergebnisoffen verhandelt hat, das kommt für dich einfach gar nicht in Frage. Weil du wie immer alles sehr selektiv betrachtest.


Es gab schon 2019 Gerüchte um Sainz und Ferrari...aber so richtig ernst und konkret waren die nie. Auch nicht im letzten Winter!!!!

Ansonsten zeig mal ne Quelle dafür aus dem letzten Winter, wo gesagt wird, dass Binotto mit Sainz spricht. Die gibt es nicht!!! Deshalb waren ja alle total überrascht, als die Meldung von der Trennung von Vettel kam.

Du spinnst dir da halt was zurecht und verteidigst Binotto, obwohl der ja selbst beim 1. Rennen die Darstellungen von Vettel bestätigt hat. Und obwohl der dafür auch von vielen Leuten aus dem Umfeld der F1 stark kritisiert wurde.

Ich bleibe dabei: Binotto hätte Seb schon im Januar sagen müssen, dass er sich auch nach was anderem umschauen soll.

Und dass du hier sagst der Seb habe das ja in der Zeitung lesen können, ist jawohl ein Witz. Man kann doch wohl erwarten, dass der Arbeitgeber persönlich mit einem spricht und nicht dass man sich sowas aus der Zeitung suchen soll.

Stell dir vor dein Arbeitgeber schaltet für deine Stelle ne Stellenanzeige in der Zeitung, feuert dich 4 Monate später und sagt dir dann "damit hättest du rechnen müssen, wir haben doch deine Stelle ausgeschrieben". :lol: :lol: :lol:

Du hast echt wirre Vorstellungen.... :lol: :lol: :lol:

By the way hat Vettel immer gesagt dass er keine Zeitungen liest oder zumindest nicht den F1-Teil.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 12. August 2020

Beiträge: 43077
formelchen hat geschrieben:
Erstens gibt es hier im Thread keinen Post von mir am 10.08. um 15.23 Uhr. :wink:


Ich habe auch nicht gesagt, dass du den Post geschrieben hast, sondern mein Beitrag von diesem Datum ist eine Reaktion auf deinen Beitrag. Da siehst du also, dass nicht ICH damit angefangen habe, sondern DU!

formelchen hat geschrieben:
Zweitens habe ich definitiv nie gesagt, dass die Anzahl der Titel auch 1:1 wiedergibt, wie gut ein Fahrer in Relation zu den anderen ist.


Hab ich auch nicht. Du hast gesagt der Unterschied zwischen Alonso und Vettel sind 2 Titel, ich hab gesagt der von Vettel und Hamilton sind bald 3.

formelchen hat geschrieben:
Ein Alonso ist fahrerisch sicher nicht soviel schlechter als Vettel, wie es die Anzahl der Titel aussagt. Aber Alonso hat sich halt auf anderer Ebene immer wieder selbst geschwächt, zum Beispiel bei der Auswahl der Teams. Wir wissen ja, dass Red Bull ihn damals 2008 für das Vettel-Auto wollte. :wink:


Ich bin überzeugt, dass Alonso besser ist als Vettel. Ja, die Teamwahl war suboptimal und das lag auch an Alonso und wie er sich teilweise aufgeführt hat. Das hat ihm 1-2 Titel gekostet. Der Rest ist aber halt auch Pech. Pech, dass auch Vettel jetzt hat.

formelchen hat geschrieben:
Ansonsten tust du halt immer so als würde ich sagen der Fahrer entwickelt das Auto, habe ich aber nie gesagt. Ich verweise nochmal darauf, dass ein Montezemolo damals den Kimi rausgeworfen hat, NUR weil er der Meinung war er wäre als Fahrer nicht die Führungspersönlichkeit abseits der Strecke, wie sie Schumacher war oder wie er es von Alonso dann ab 2010 erwartet hat.
Willst du mir jetzt sagen der Monte hatte keine Ahnung? :lol: :lol: :lol:


Nein will ich nicht. Räikkönen hat aber den Titel für Ferrari geholt – er ist nicht dafür verantwortlich, dass Ferrari seither schlechter wurde und genauso gut war Vettel oder Alonso nie dafür veantwortlich, dass es jetzt nicht geklappt hat. Also mit der Stärke des Autos. Vettel muss man aber die WM-Niederlage 2018 ankreiden und über 2017 lässt sich auch streiten.

Beitrag Mittwoch, 12. August 2020

Beiträge: 43077
formelchen hat geschrieben:
Ich muss nicht ablenken, Vettel macht klar zu viele Fehler. Habe ich auch selbst schon oft genug gesagt. Und das liegt eben meiner Meinung nach (sowie der vieler Experten) auch daran, dass er seit 2018 nicht mehr ausreichend Rückhalt im Team hatte, aber sicher auch an der Charakteristik des Autos und natürlich an ihm selbst.

Und du lenkst ja hier selbst gerade ab von Leclercs Fehler. Der hat auch 2019 so einige gemacht. In einer Liga mit Verstappen und Hamilton ist er (noch) nicht....aber das wird sicher noch kommen, der Speed ist zweifelsfrei da.


Vettel hat schon 2017 sehr viele Fehler gemacht. Schau dir mal das aktuelle Video von Michael Schmidt an (wieder ein Video, damit du nicht lesen musst). Da hat er gesagt, er hat mit Hülkenberg drüber geredet und da wurde auch erwähnt, dass Vettel die Fehler seit 2017 macht. Und der Grund ist wohl, dass die Autos seither giftiger zu fahren sind. Die Autos sind ja breiter geworden, produzieren mehr Abtrieb und daher ist in gewissen Situationen der Strömungsabriss größer – etwa wenn man sich duelliert. Daher die Fehler. Vettel ist mit diesen Autos halt nicht so gut wie damals mit den Red Bulls, wo das Heck perfekt angeblasen wurde etc.

Beitrag Mittwoch, 12. August 2020

Beiträge: 43077
formelchen hat geschrieben:
Sprichst du von dir selbst?


selbst deine Konter sind ja inzwischen peinlich.

formelchen hat geschrieben:
Es gab schon 2019 Gerüchte um Sainz und Ferrari...aber so richtig ernst und konkret waren die nie. Auch nicht im letzten Winter!!!!

Ansonsten zeig mal ne Quelle dafür aus dem letzten Winter, wo gesagt wird, dass Binotto mit Sainz spricht. Die gibt es nicht!!! Deshalb waren ja alle total überrascht, als die Meldung von der Trennung von Vettel kam.

Du spinnst dir da halt was zurecht und verteidigst Binotto, obwohl der ja selbst beim 1. Rennen die Darstellungen von Vettel bestätigt hat. Und obwohl der dafür auch von vielen Leuten aus dem Umfeld der F1 stark kritisiert wurde.

Ich bleibe dabei: Binotto hätte Seb schon im Januar sagen müssen, dass er sich auch nach was anderem umschauen soll.

Und dass du hier sagst der Seb habe das ja in der Zeitung lesen können, ist jawohl ein Witz. Man kann doch wohl erwarten, dass der Arbeitgeber persönlich mit einem spricht und nicht dass man sich sowas aus der Zeitung suchen soll.

Stell dir vor dein Arbeitgeber schaltet für deine Stelle ne Stellenanzeige in der Zeitung, feuert dich 4 Monate später und sagt dir dann "damit hättest du rechnen müssen, wir haben doch deine Stelle ausgeschrieben". :lol: :lol: :lol:

Du hast echt wirre Vorstellungen.... :lol: :lol: :lol:

By the way hat Vettel immer gesagt dass er keine Zeitungen liest oder zumindest nicht den F1-Teil.


1. Doch die gibt es. Am 14. Dezember hat z.B. die Marca über Sainz-Verhandlungen mit Ferrari berichtet.
2. Du widersprichst dir ja selber. Erst sagst du, konkret war es auch nicht im letzten Winter und dann sagst du aber, dass es schon so war und man das Vettel sagen hätte müssen.
3. Wenn Vettel sich nicht dafür interessiert, mit wem Ferrari verhandelt, dann ist das sein Problem. Fakt ist: Sein Vertrag lief aus. Und Fakt ist auch: Da ist es völlig normal, dass sowohl Fahrer als auch Teams mit mehreren anderen Partnern verhandelt. Und da sagt man nicht: Naja eigentlich hab ich keinen Bock auf dich, aber vielleicht schon. Das ist bei jedem Vorstellungsgespräch so, dass man erstmal Interesse signalisiert und dann schaut, was für andere Optionen es gibt.

Vettel hat das alles vielleicht halt auch falsch eingeschätzt.

Für dich gibt's immer nur schwarz und weiß bei Vettel. Immer ist der arme Vettel unschuldig und macht alles richtig. Lächerlich.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 23254
MichaelZ hat geschrieben:
Vettel hat schon 2017 sehr viele Fehler gemacht. Schau dir mal das aktuelle Video von Michael Schmidt an (wieder ein Video, damit du nicht lesen musst). Da hat er gesagt, er hat mit Hülkenberg drüber geredet und da wurde auch erwähnt, dass Vettel die Fehler seit 2017 macht. Und der Grund ist wohl, dass die Autos seither giftiger zu fahren sind. Die Autos sind ja breiter geworden, produzieren mehr Abtrieb und daher ist in gewissen Situationen der Strömungsabriss größer – etwa wenn man sich duelliert. Daher die Fehler. Vettel ist mit diesen Autos halt nicht so gut wie damals mit den Red Bulls, wo das Heck perfekt angeblasen wurde etc.


Ich kann mich nicht daran erinnern, dass das 2017 so stark aufgefallen ist. 2018 dagegen schon eher. Und ja, ich teile die Ansicht dass all die Dreher auch etwas mit dem Auto zutun haben.

Übrigens ist das umso mehr ein Grund für Vettel, sicherzustellen dass er 2022 noch dabei ist. Denn die dann kommenden Autos dürften ihm wieder besser schmecken.


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Sprichst du von dir selbst?


selbst deine Konter sind ja inzwischen peinlich.


So peinlich wie deine Angabe von nachweislichen fake news-Quellen? :lol: :lol: :lol: :lol:


MichaelZ hat geschrieben:
1. Doch die gibt es. Am 14. Dezember hat z.B. die Marca über Sainz-Verhandlungen mit Ferrari berichtet. .


Dummerweise hat der Sainz aber gesagt, dass Binotto ihn um Silvester rum angerufen hat. Passt also nicht so ganz, was die Marca da geschrieben hat.

MichaelZ hat geschrieben:
2. Du widersprichst dir ja selber. Erst sagst du, konkret war es auch nicht im letzten Winter und dann sagst du aber, dass es schon so war und man das Vettel sagen hätte müssen..


Nochmal extra für dich:

Konkret wurde es lt. Sainz, der ja eine Primärquelle (weißt du was das ist?) darstellt, um den Jahreswechsel. Und daher sage ich, dass man Vettel spätestens im Januar hätte informieren müssen, damit er sich frühzeitig auch anderweitig umschauen kann.

Spekulationen um Sainz im Ferrari gab es auch schon viel früher...ich glaube sogar Anfang 2019 oder im Sommer....solche Spekulationen gibt es immer wieder.

Es gab ja selbst 2020 noch Spekulationen um einen Wechsel von Lewis Hamilton zu Ferrari. Das ist halt die Art von Spekulation, die keine fundierte Basis hat.


MichaelZ hat geschrieben:
3. Wenn Vettel sich nicht dafür interessiert, mit wem Ferrari verhandelt, dann ist das sein Problem. Fakt ist: Sein Vertrag lief aus. Und Fakt ist auch: Da ist es völlig normal, dass sowohl Fahrer als auch Teams mit mehreren anderen Partnern verhandelt. Und da sagt man nicht: Naja eigentlich hab ich keinen Bock auf dich, aber vielleicht schon. Das ist bei jedem Vorstellungsgespräch so, dass man erstmal Interesse signalisiert und dann schaut, was für andere Optionen es gibt.

Vettel hat das alles vielleicht halt auch falsch eingeschätzt.

Für dich gibt's immer nur schwarz und weiß bei Vettel. Immer ist der arme Vettel unschuldig und macht alles richtig. Lächerlich.


Nein lächerlich bist du, wenn du sagst der Vettel müsse sich anderweitig umschauen weil es ja diese Spekulationen in der Zeitung gab.

In der Zeitung gab´s auch immer wieder Aussagen von Binotto, dass der Seb doch erster Ansprechpartner sei und man weitermachen wolle.

Wenn man bereits seit 5 Jahren bei einem Arbeitgeber ist, dann sollte man erwarten dass da eine gewisse Offenheit untereinander vorhanden ist. Und weil man eben schon so lange zusammen arbeitet, ist dein Vergleich mit einem Vorstellungsgespräch auch komplett hirnrissig. Bei einem Vorstellungsgespräch kennt man sich doch gar nicht wirklich.

Und dann auch noch meine Ansicht als lächerlich abzutun, obwohl es viele Experten genauso sehen, zeugt davon dass du mit deinem zweifelhaften Intellekt und deiner nicht vorhandenen Neutralität gar nicht in der Lage bist zumindest mal Verständnis für andere Meinungen aufzubringen, selbst wenn du diese nicht teils.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 23254
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Erstens gibt es hier im Thread keinen Post von mir am 10.08. um 15.23 Uhr. :wink:


Ich habe auch nicht gesagt, dass du den Post geschrieben hast, sondern mein Beitrag von diesem Datum ist eine Reaktion auf deinen Beitrag. Da siehst du also, dass nicht ICH damit angefangen habe, sondern DU!


Ich habe aber nicht auf dich reagiert, sondern auf eine Aussage von "L", der ja Alonso über Vettel gestellt hat. Da wird es doch wohl erlaubt sein darauf hinzuweisen, dass die Statistik das eben ziemlich anders aussagt. Dazu garniert mit Smileys, die eine gewisse Ironie unterstreichen.


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Zweitens habe ich definitiv nie gesagt, dass die Anzahl der Titel auch 1:1 wiedergibt, wie gut ein Fahrer in Relation zu den anderen ist.


Hab ich auch nicht. Du hast gesagt der Unterschied zwischen Alonso und Vettel sind 2 Titel, ich hab gesagt der von Vettel und Hamilton sind bald 3. !


Stimmt ja auch, das mit den zwei Titeln. Und das mit dein 3 Titeln Vorsprung von Hamilton vielleicht auch...ist aber noch nicht fix.


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ein Alonso ist fahrerisch sicher nicht soviel schlechter als Vettel, wie es die Anzahl der Titel aussagt. Aber Alonso hat sich halt auf anderer Ebene immer wieder selbst geschwächt, zum Beispiel bei der Auswahl der Teams. Wir wissen ja, dass Red Bull ihn damals 2008 für das Vettel-Auto wollte. :wink:


Ich bin überzeugt, dass Alonso besser ist als Vettel. Ja, die Teamwahl war suboptimal und das lag auch an Alonso und wie er sich teilweise aufgeführt hat. Das hat ihm 1-2 Titel gekostet. Der Rest ist aber halt auch Pech. Pech, dass auch Vettel jetzt hat.


Wie gesagt...das ist alles subjektiv, wen man für besser hält und wen nicht.



MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ansonsten tust du halt immer so als würde ich sagen der Fahrer entwickelt das Auto, habe ich aber nie gesagt. Ich verweise nochmal darauf, dass ein Montezemolo damals den Kimi rausgeworfen hat, NUR weil er der Meinung war er wäre als Fahrer nicht die Führungspersönlichkeit abseits der Strecke, wie sie Schumacher war oder wie er es von Alonso dann ab 2010 erwartet hat.
Willst du mir jetzt sagen der Monte hatte keine Ahnung? :lol: :lol: :lol:


Nein will ich nicht. Räikkönen hat aber den Titel für Ferrari geholt – er ist nicht dafür verantwortlich, dass Ferrari seither schlechter wurde und genauso gut war Vettel oder Alonso nie dafür veantwortlich, dass es jetzt nicht geklappt hat. Also mit der Stärke des Autos. Vettel muss man aber die WM-Niederlage 2018 ankreiden und über 2017 lässt sich auch streiten.


Naja die Art und Weise wie Kimi den Titel geholt hat, das war schon mehr Glück als Verstand....wäre der Massa in Brasilien 2007 nicht vom Gas gegangen.

Außerdem war das noch unter Jean Todts Leitung, das wollen wir mal nicht vergessen.

Und du magst Vettel nicht, ist okay. Deshalb kreidest du ihm natürlich 2017 und 2018 an, obwohl er meilenweit vorm Teamkollegen lag und auf Hamiton doch ne ganze Ecke fehlte.... :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 1646
formelchen hat geschrieben:
Naja die Art und Weise wie Kimi den Titel geholt hat, das war schon mehr Glück als Verstand....wäre der Massa in Brasilien 2007 nicht vom Gas gegangen.


Er hat die meisten Rennen gewonnen ...
Wenn er den Titel in dem Jahr nicht gewonnen hätte, wäre der Grund Pech mit technischen Defekten gewesen.
Klar, wenn man ausschließlich auf Brasilien schaut ok. Da hatte er Glück. Wobei ... ist es Glück wenn Hamilton sein Auto nicht bedienen kann?
Aber über das ganze Jahr gesehen war der Titel mehr als verdient.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 23254
bredy hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Naja die Art und Weise wie Kimi den Titel geholt hat, das war schon mehr Glück als Verstand....wäre der Massa in Brasilien 2007 nicht vom Gas gegangen.


Er hat die meisten Rennen gewonnen ...
Wenn er den Titel in dem Jahr nicht gewonnen hätte, wäre der Grund Pech mit technischen Defekten gewesen.
Klar, wenn man ausschließlich auf Brasilien schaut ok. Da hatte er Glück. Wobei ... ist es Glück wenn Hamilton sein Auto nicht bedienen kann?
Aber über das ganze Jahr gesehen war der Titel mehr als verdient.


Ich will dem Kimi seinen Titel auch nicht absprechen. Aber es ist jetzt auch nicht so, dass ich sage er fuhr dort eine bärenstarke Saison und hatte auch seinen Teamkollegen komplett im Griff, denn das war eben nicht so.

Dazu hat er natürlich auch davon profitiert, dass sich die McLaren-Fahrer bekämpft und gegenseitig Punkte weg genommen haben.

Letztlich will der MichaelZ halt nicht wahrhaben, dass Montezemolo damals den Kimi durch den Fernando ersetzt hat, weil er nach 2008 & 2009 den Kimi nicht für das Nr.1 Alphatier gehalten hat, was er sich von ihm erhoffte. Montezemolo hat doch offen (sinngemäß) gesagt, dass der Kimi abseits der Strecke nicht genug führt und das Team antreibt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 1646
Ist ja auch eine vernünftige Begründung seitens Montezemolo.
Zumindest wenn man der Meinung ist dass so ein Blödsinn wichtig ist.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 23254
bredy hat geschrieben:
Ist ja auch eine vernünftige Begründung seitens Montezemolo.
Zumindest wenn man der Meinung ist dass so ein Blödsinn wichtig ist.


Nun ich habe mal vor einigen Jahren jemanden kennen gelernt der zeitweise auch ein Team beim ADAC GT Masters hatte und der bei Ferrari mal VIP Gast gewesen ist. Und der hat sich da natürlich mit Ingenieuren und Mechanikern unterhalten, die einiges aus dem Nähkästchen geplaudert haben.

Die sagten der Kimi sei zwar verdammt schnell gewesen, habe abseits der Strecke aber nur das Nötigste gemacht und ist nach allen nötigen Terminen immer schnell verschwunden.

Alonso und Schumacher dagegen seien immer länger da geblieben und hätten mit den Ingenieuren lange Gespräche geführt um Probleme anzugehen und das Auto zu optimieren.

Klar, die Kimi-Fans wollen das nicht hören und verteidigen ja nun schon seit vielen Jahren seine zweitklassigen Leistungen, weil er eben so sympathisch ist. Nur muss man eben auch mal ehrlich sein: Sympathie allein reicht nicht für gute Ergebnisse und abgesehen von dem einen sehr knappen Titel hat Kimi aus seinen Fähigkeiten weniger gemacht als er hätte machen können.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 1646
Mag ja sein dass man sowas bei Ferrari gerne hat. Gerade wenn man das von Schumacher so gewohnt war.
Frag mal Ingenieure bei McLaren oder später Lotus. Die waren mit ihm immer mehr als zufrieden. Mark Slade hat ja ein paar Interviews dazu gegeben.

Aber dass man bei Ferrari auf Händchenhalten angewiesen ist kann ich natürlich auch irgendwie nachvollziehen.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 43077
formelchen hat geschrieben:
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass das 2017 so stark aufgefallen ist. 2018 dagegen schon eher. Und ja, ich teile die Ansicht dass all die Dreher auch etwas mit dem Auto zutun haben.


Dass dir Vettel-Fehler nicht so auffallen, ist ja nichts Neues. Den Experten fällt das auf. Aber gut, seis drum: Du gibst ja zu, dass Vettel mit den Autos einfach nicht so gut ist.

formelchen hat geschrieben:
Dummerweise hat der Sainz aber gesagt, dass Binotto ihn um Silvester rum angerufen hat. Passt also nicht so ganz, was die Marca da geschrieben hat.


Also halten wir fest: 2 Wochen vor Weihnachten oder eine nach Weihnachten – im Winter wurde es konkret. Also ist deine Aussage, dass die Gerüchte im Winter nicht konkret waren, Humbug. Ferrari hat da eben alle Fühler ausgestreckt.

formelchen hat geschrieben:
Konkret wurde es lt. Sainz, der ja eine Primärquelle (weißt du was das ist?) darstellt, um den Jahreswechsel. Und daher sage ich, dass man Vettel spätestens im Januar hätte informieren müssen, damit er sich frühzeitig auch anderweitig umschauen kann.


Vettel KANN sich immer umschauen und in der Regel tun das Fahrer auch. Dazu braucht er nicht die Erlaubnis von Ferrari.

formelchen hat geschrieben:
Spekulationen um Sainz im Ferrari gab es auch schon viel früher...ich glaube sogar Anfang 2019 oder im Sommer....solche Spekulationen gibt es immer wieder.


Jub und nicht alle Speklulationen sind falsch, nur weil sie sich nicht bewahrheiten. Die Spekulationen von Nico Hülkenberg zu Mercedes gab es damals zum Beispiel auch schon und nur weil es nicht so kam, heißt das nicht, dass an den Spekulationen was dran war. Sainz und Ferrari haben schon länger immer wieder Kontakt. Und bezüglich 2021 scheint es um den Jahreswechsel eben konkret geworden zu sein.

formelchen hat geschrieben:
Nein lächerlich bist du, wenn du sagst der Vettel müsse sich anderweitig umschauen weil es ja diese Spekulationen in der Zeitung gab.


Nein, Vettel sollte sich anderweitig umschauen, weil sein Vertrag geendet hat, weil er vom Teamkollegen geschlagen wurde, weil er gemerkt hat, dass sich die Stimmung im Team langsam ändert und weil klar war, dass Ferrari auch mit anderen Fahrern wie Sainz und Ricciardo verhandelt. Was ich mir der Zeitung sagen wollte: Wenns schon in der Zeitung steht und sogar für Journalisten und Fans klar ist, dass sich — was in so einer Situation auch völlig normal ist – Ferrari auch umschaut, was es für Alternativen für Vettel gibt, dann hätte das auch Vettel wissen müssen. Auch wenn er Zeitungen nicht liest.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 43077
formelchen hat geschrieben:
Ich habe aber nicht auf dich reagiert, sondern auf eine Aussage von "L", der ja Alonso über Vettel gestellt hat. Da wird es doch wohl erlaubt sein darauf hinzuweisen, dass die Statistik das eben ziemlich anders aussagt. Dazu garniert mit Smileys, die eine gewisse Ironie unterstreichen.


Richtig, und darauf bin ich dann eingegangen – aber gut, wenn du selbst sagst, dass du das nicht ernst gemeint hast und die Anzahl der Titel Alonso-Vettel nichts über deren Können aussagt, sind wir ja einer Meinung.

formelchen hat geschrieben:
Wie gesagt...das ist alles subjektiv, wen man für besser hält und wen nicht.


Es ist spekulativ, nicht subjektiv. Denn es gibt durchaus objektive Fakten, die dafür sprechen, dass ich Recht habe. Alonso hatte nie ansatzweise eine solche Fehlerquote wie Vettel 2018. 100 Punkte und damit den Titel verschenkt – das wäre einem Alonso nicht passiert. Ist spekulativ, weil wir es nicht wissen, aber objektiv gesehen dürfte es so sein.

formelchen hat geschrieben:
Und du magst Vettel nicht, ist okay. Deshalb kreidest du ihm natürlich 2017 und 2018 an, obwohl er meilenweit vorm Teamkollegen lag und auf Hamiton doch ne ganze Ecke fehlte.... :lol: :lol:


Erstens mag ich Vettel durchaus. Mir wäre lieber gewesen, er hätte 2018 den Titel geholt hat. Das Problem bei dir ist: Wenn man jemanden objektiv kritisiert, ist das für dich gleich Gotteslästerung. Ich versuchs objektiv zu sehen und 2018 geht ganz klar zum Großteil auf Vettels Kappe. Dass Räikkönen noch schlechter war, habe ich nie bestritten. Dass Kimi seit Jahren nicht mehr zu den Top 5 gehört, dürfte doch kein Geheimnis mehr sein. Aber so langsam fällt eben auch Vettel da raus, wenn er nicht schon rausgefallen ist – bei all den Leuten, die da derzeit sind: Hamilton, Leclerc, Verstappen, Norris, Ricciardo und so weiter.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 23254
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass das 2017 so stark aufgefallen ist. 2018 dagegen schon eher. Und ja, ich teile die Ansicht dass all die Dreher auch etwas mit dem Auto zutun haben.


Dass dir Vettel-Fehler nicht so auffallen, ist ja nichts Neues. Den Experten fällt das auf. Aber gut, seis drum: Du gibst ja zu, dass Vettel mit den Autos einfach nicht so gut ist.


Na dann zähl doch mal die Fehler 2017 auf. Und komm mir jetzt nicht mit Singapur, das war nicht seine Schuld.


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Dummerweise hat der Sainz aber gesagt, dass Binotto ihn um Silvester rum angerufen hat. Passt also nicht so ganz, was die Marca da geschrieben hat.


Also halten wir fest: 2 Wochen vor Weihnachten oder eine nach Weihnachten – im Winter wurde es konkret. Also ist deine Aussage, dass die Gerüchte im Winter nicht konkret waren, Humbug. Ferrari hat da eben alle Fühler ausgestreckt.


Achso jetzt drehst du schon die Worte in meinem Mund um, damit du irgendwie das Recht für dich pachten kannst. :lol: :lol:

Ich habe nie gesagt, dass die Gerüchte "im Winter" nicht konkret waren. Wie lange geht denn bei dir soein Winter, ist der wegen des Klimawandels für dich schon kürzer geworden?? :lol: :lol:

Ich schrieb vom Jahreswechsel...und der liegt meines Wissens im Winter.



MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Konkret wurde es lt. Sainz, der ja eine Primärquelle (weißt du was das ist?) darstellt, um den Jahreswechsel. Und daher sage ich, dass man Vettel spätestens im Januar hätte informieren müssen, damit er sich frühzeitig auch anderweitig umschauen kann.


Vettel KANN sich immer umschauen und in der Regel tun das Fahrer auch. Dazu braucht er nicht die Erlaubnis von Ferrari.


Natürlich braucht er nicht die Erlaubnis.

Aber erstens hatte Vettel eine Zusage von Ferrari, zweitens war ja Stand April 2020 gar kein Cockpit frei, das für Vettel interessant gewesen wäre.

Hätte Binotto ihm aber gesagt, dass man sich umhört, denn wäre dem Vettel auch klar geworden dass logischerweise woanders was frei wird, wenn jemand anders zu Ferrari geht. Die Situation wäre eine andere gewesen, er hätte zum Beispiel einen Seidl ansprechen können bevor der irgendwas mit Ricciardo ausklamüstert.


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Spekulationen um Sainz im Ferrari gab es auch schon viel früher...ich glaube sogar Anfang 2019 oder im Sommer....solche Spekulationen gibt es immer wieder.


Jub und nicht alle Speklulationen sind falsch, nur weil sie sich nicht bewahrheiten. Die Spekulationen von Nico Hülkenberg zu Mercedes gab es damals zum Beispiel auch schon und nur weil es nicht so kam, heißt das nicht, dass an den Spekulationen was dran war. Sainz und Ferrari haben schon länger immer wieder Kontakt. Und bezüglich 2021 scheint es um den Jahreswechsel eben konkret geworden zu sein.


Sag ich ja! Aber bis in den Dezember hinein hat der Binotto nunmal Interviews gegeben, in denen er deutlich sagte, dass Vettel der 1. Ansprechpartner ist.

MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Nein lächerlich bist du, wenn du sagst der Vettel müsse sich anderweitig umschauen weil es ja diese Spekulationen in der Zeitung gab.


Nein, Vettel sollte sich anderweitig umschauen, weil sein Vertrag geendet hat, weil er vom Teamkollegen geschlagen wurde, weil er gemerkt hat, dass sich die Stimmung im Team langsam ändert und weil klar war, dass Ferrari auch mit anderen Fahrern wie Sainz und Ricciardo verhandelt. Was ich mir der Zeitung sagen wollte: Wenns schon in der Zeitung steht und sogar für Journalisten und Fans klar ist, dass sich — was in so einer Situation auch völlig normal ist – Ferrari auch umschaut, was es für Alternativen für Vettel gibt, dann hätte das auch Vettel wissen müssen. Auch wenn er Zeitungen nicht liest.


Wo konkret hätte er sich denn umschauen sollen, wenn nach seinem Wissensstand und der allgemein bekannten Vertragssituation doch alle guten Cockpits bereits vergeben sind???

Nochmal: hätte Binotto ihm reinen Wein eingeschenkt und vielleicht sogar gesagt mit WEM er verhandelt, dann hätte Seb vielleicht die Option McLaren gehabt. Und er hätte auch mehr Zeit gehabt nachzudenken über andere mögliche Optionen wie zum Beispiel Renault.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 43077
formelchen hat geschrieben:
Letztlich will der MichaelZ halt nicht wahrhaben, dass Montezemolo damals den Kimi durch den Fernando ersetzt hat, weil er nach 2008 & 2009 den Kimi nicht für das Nr.1 Alphatier gehalten hat, was er sich von ihm erhoffte.


das habe ich doch nirgends bestritten. Junge, du legst mir Dinge in den Mund, die ich nie gesagt habe, nur weil du Diskussionen nicht verstehst und nachvollziehen kannst. Alonso war die bessere Alternative zu Kimi. Aber schön, dass du inzwischen ja selbst bestätigst, dass auch Alonso wie Schumacher akribisch mit dem Team zusammengearbeitet hat. :drink:

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 23254
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ich habe aber nicht auf dich reagiert, sondern auf eine Aussage von "L", der ja Alonso über Vettel gestellt hat. Da wird es doch wohl erlaubt sein darauf hinzuweisen, dass die Statistik das eben ziemlich anders aussagt. Dazu garniert mit Smileys, die eine gewisse Ironie unterstreichen.


Richtig, und darauf bin ich dann eingegangen – aber gut, wenn du selbst sagst, dass du das nicht ernst gemeint hast und die Anzahl der Titel Alonso-Vettel nichts über deren Können aussagt, sind wir ja einer Meinung.


Ich sage dass Vettel bis ca. 2016 oder 2017 absolut auf einem Level mit Alonso war. Die letzten 2-3 Jahre hat er natürlich Fehler in einer Anzahl gemacht, die Alonso nie gemacht hat.

Nur muss man auch das Gesamtpaket eines Fahrers sehen. Und da war Vettel abseits der Strecke nie ein solcher Stinkstiefel wie Alonso. Zudem hat Vettel seine Teams cleverer ausgewählt.


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Wie gesagt...das ist alles subjektiv, wen man für besser hält und wen nicht.


Es ist spekulativ, nicht subjektiv. Denn es gibt durchaus objektive Fakten, die dafür sprechen, dass ich Recht habe. Alonso hatte nie ansatzweise eine solche Fehlerquote wie Vettel 2018. 100 Punkte und damit den Titel verschenkt – das wäre einem Alonso nicht passiert. Ist spekulativ, weil wir es nicht wissen, aber objektiv gesehen dürfte es so sein.


Vettel hat noch nie 100 Punkte verschenkt, das sind irgendwelche wilden Phantasien in einer Vettel-Bashing-Blase.

Obwohl (siehe oben) ich dir bei der zu hohen Fehlerquote seit 2018 ja durchaus Recht gebe.

Dem Alonso sind dafür andere Dinge passiert. Zum Beispiel dass er nach 2014 kein Topauto mehr bekommen hat. Er hat sich mit Ferrari verworfen, Mercedes und Red Bull haben öffentlich gesagt dass sie ihn charakterlich für schwer halten und das Risiko nicht eingehen wollen. Und selbst der Prost hat das Thema bei der neuen Verpflichtung sogar öffentlich angesprochen.




MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Und du magst Vettel nicht, ist okay. Deshalb kreidest du ihm natürlich 2017 und 2018 an, obwohl er meilenweit vorm Teamkollegen lag und auf Hamiton doch ne ganze Ecke fehlte.... :lol: :lol:


Erstens mag ich Vettel durchaus. Mir wäre lieber gewesen, er hätte 2018 den Titel geholt hat. Das Problem bei dir ist: Wenn man jemanden objektiv kritisiert, ist das für dich gleich Gotteslästerung. Ich versuchs objektiv zu sehen und 2018 geht ganz klar zum Großteil auf Vettels Kappe. Dass Räikkönen noch schlechter war, habe ich nie bestritten. Dass Kimi seit Jahren nicht mehr zu den Top 5 gehört, dürfte doch kein Geheimnis mehr sein. Aber so langsam fällt eben auch Vettel da raus, wenn er nicht schon rausgefallen ist – bei all den Leuten, die da derzeit sind: Hamilton, Leclerc, Verstappen, Norris, Ricciardo und so weiter.


Wie gesagt, 2018 rechnest du dir da so wie es dir passt. Der Mercedes war aber definitiv das bessere Auto, selbst wenn der Vorsprung kleiner war als sonst.

Und ja, zur Zeit schwächelt Vettel und die Gründe hast du ja selbst genannt. Diese Gründe können aber auch bedeuten, dass er 2022 wieder voll konkurrenzfähig ist oder dass er 2021 in einem anderen Auto auch wieder glänzen kann.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 13. August 2020

Beiträge: 23254
MichaelZ hat geschrieben:
Aber schön, dass du inzwischen ja selbst bestätigst, dass auch Alonso wie Schumacher akribisch mit dem Team zusammengearbeitet hat. :drink:


Habe nie etwas anderes gesagt.

Wegen der eingeschränkten Testfahrten konnte Alonso das natürlich nicht in dem Ausmaß wie Schumacher, aber sicher ist Alonso da ein anderes Kaliber gewesen als Raikkönen.

Wenn ich aber an Schumacher denke, der hat sich ja sogar nach seinem letzten Rennen in Brasilien 2012 (Aussage Rosberg) noch stundenlang mit dem Team zusammengesetzt und übers Auto gesprochen, obwohl ihm das hätte egal sein können. Das hätte ein Alonso ganz sicher nicht getan.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein