Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Jubiläums-GP 2020

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Samstag, 15. August 2020

Beiträge: 9255
formelchen hat geschrieben:
Ja genau der. Ich stehe auch zu allem was ich schrieb. Er hat sein Verhalten geändert, also habe ich auch meine Meinung geändert.

Mit einem sachlich-fachlich kleinen aber feinen Unterschied... Letztes Jahr war sein Verhalten logisch nicht nachvollziehbar aber es hat Dir gefallen - jetzt ist es zwar nicht immer logisch aber zumindest nachvollziehbar und das gefällt Dir nicht mehr...

Beitrag Samstag, 15. August 2020

Beiträge: 22953
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ja genau der. Ich stehe auch zu allem was ich schrieb. Er hat sein Verhalten geändert, also habe ich auch meine Meinung geändert.

Mit einem sachlich-fachlich kleinen aber feinen Unterschied... Letztes Jahr war sein Verhalten logisch nicht nachvollziehbar aber es hat Dir gefallen - jetzt ist es zwar nicht immer logisch aber zumindest nachvollziehbar und das gefällt Dir nicht mehr...


Das ist deine Sicht der Dinge.

Ich finde es plausibel, dass man einen sehr jungen Fahrer neben einem mehrfach Weltmeister erstmal zur Nr. 2 degradiert. Das ist ja auch im Sinne des Jünglings, weil er damit weniger Druck hat.

Als Ron Dennis das Anfang 2007 gemacht hat, da fandest du es komischerweise richtig. Insofern muss das wohl reine Heuchelei sein bei dir. Du hast ja selbst nach 2007 noch McLaren vorgeworfen, dass man nicht konsequent auf Alonso gesetzt hat.

Und dass man einen Fahrer wie Vettel schon so früh, vor der Saison für das Folgejahr rauswirft, halte ja nicht nur ich für dumm und falsch. Schau dir die Aussagen von Toto Wolff oder Montezemolo an.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 15. August 2020

Beiträge: 1506
MichaelZ hat geschrieben:
Kimi hat erst 2006 unterschrieben – so weit ich mich erinnern kann NACH Schumis Rücktritt.

Im "Beyond the Grid" Podcast, den ich übrigens sehr empfehlen kann, hat er bestätigt dass er bereits 2005 bei Ferrair unterschrieben hatte. Er war selbst überrascht dass das solange geheim blieb.

Beitrag Sonntag, 16. August 2020

Beiträge: 42759
formelchen hat geschrieben:
Binotto ist nicht so lieb und ehrlich, wie du es darstellst. Und ist nachweislich ein Lügner, gleich in mehreren Punkten. Vettel dagegen ist die ganze Zeit schon sehr offen und ehrlich.


er führt sich auf wie ein bockiges Kleinkind. Höchst unprofessionell. Aber das kennen wir ja, wenn ihm was nicht in den Kram passt.

Ansonsten ist es bezeichnend, wie dumm du Vettel hinstellst. Wenn ich im Mai noch nicht mal konkret Verhandlungen habe, dann sollte mir das zu denken geben.

Was intern alles konkret gesprochen wurde und wie von wem ausgelegt wurde, davon weißt du gar nichts.

Beitrag Sonntag, 16. August 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Binotto ist nicht so lieb und ehrlich, wie du es darstellst. Und ist nachweislich ein Lügner, gleich in mehreren Punkten. Vettel dagegen ist die ganze Zeit schon sehr offen und ehrlich.


er führt sich auf wie ein bockiges Kleinkind. Höchst unprofessionell. Aber das kennen wir ja, wenn ihm was nicht in den Kram passt.

Ansonsten ist es bezeichnend, wie dumm du Vettel hinstellst. Wenn ich im Mai noch nicht mal konkret Verhandlungen habe, dann sollte mir das zu denken geben.

Was intern alles konkret gesprochen wurde und wie von wem ausgelegt wurde, davon weißt du gar nichts.


Tut mir leid, in meinen Augen leidest du unter völligem Realitätsverlust.

Du siehst ja dass auch bredy die Kommunikation von Ferrari kritisiert hat.

Und du weißt genauso wenig darüber was intern besprochen wurde. Ich verweise ja lediglich auf die Aussagen von Vettel und Binotto, die sehr eindeutig waren. Du glaubst wohl es besser zu wissen als diese beiden Herren.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 17. August 2020

Beiträge: 42759
Die Kommunikation nach außen war auch schlecht. Aber man wollte halt Vettels Gesicht bewahren. Man hat kommuniziert, dass es in beidseitigem Einvernehmen zustande kam. Dann hockt sich Vettel beim 1. Rennen hin und sagt, ne die haben mich rausgeschmissen. Da ging es mit dem Rumgebockel halt los.

Vettel hätte sich bei auslaufendem Vertrag früher umschauen müssen, so einfach ist das. Jeder mit ein bisschen Ahnung hat 2019 gemerkt, wohin die Reise geht. Seit Leclerc im 1. Rennen schon nur durch Stallorder hinter Vettel gehalten wurde und das 2. Rennen ohne Motorproblem bereits gewonnen hätte, während Vettel sich mal wieder von der Strecke gekreiselt hat.

Dass Binotto da komplett astrein in Verhandlungen war und Vettel nie irgendwelche Informationen vorenthalten hat, habe ich nicht behauptet, sondern stattdessen darauf hingewiesen, dass Binotto als Teamchef eine Fehlbesetzung ist. Aber nichts desto trotz sehe ich da Vettel durchaus auch etwas als naiv, wenn er sich wirklich drauf verlassen hat, dass alles passt – nachdem Corona die Welt verändert hat, nachdem er keine konkreten Gespräche geführt hat, nachdem es ernstzunehmende Spekulationen gab, nachdem andere Topstars (auch der Teamkollege) die Verträge schon verlängert haben, nachdem wie es sportlich lief und so weiter.

Aber gut, wir drehen uns im Kreis.

Beitrag Montag, 17. August 2020

Beiträge: 1506
Die Wahrheit zu sagen ist "rumbocken"? Warum soll er sich auf Blödsinn wie "in beidseitigem Einvernehmen" einlassen wenn es nicht stimmt?
Dass er sich früher hätte umsehen müssen kann man ihm sicher vorwerfen, aber darüber hat er sich ja nie beschwert. Und ändern würde es auch nichts. Auch dann wäre er nicht bei Mercedes oder Red Bull gelandet.

Beitrag Montag, 17. August 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
Die Kommunikation nach außen war auch schlecht. Aber man wollte halt Vettels Gesicht bewahren. Man hat kommuniziert, dass es in beidseitigem Einvernehmen zustande kam. Dann hockt sich Vettel beim 1. Rennen hin und sagt, ne die haben mich rausgeschmissen. Da ging es mit dem Rumgebockel halt los.


Willst du Vettel jetzt vorwerfen dass er ehrlich war und das alles so offen ausplaudert?

Du findest also Lügen besser???

Da Vettel noch nirgendwo anders unterschrieben hat, wäre es doch sowieso völlig unglaubwürdig gewesen zu sagen "ich höre bei Ferrari auf, weiß aber nicht ob ich noch woanders unterkomme".


MichaelZ hat geschrieben:
Vettel hätte sich bei auslaufendem Vertrag früher umschauen müssen, so einfach ist das. Jeder mit ein bisschen Ahnung hat 2019 gemerkt, wohin die Reise geht. Seit Leclerc im 1. Rennen schon nur durch Stallorder hinter Vettel gehalten wurde und das 2. Rennen ohne Motorproblem bereits gewonnen hätte, während Vettel sich mal wieder von der Strecke gekreiselt hat.


Nein, Ferrari hätte ihm keine falschen Signale senden dürfen. Man war unehrlich, verlogen und opportunistisch.

Wie ich schon sagte: für mich riecht es danach, dass sich Binotto dafür rächen wollte, dass Vettel damals Seidl als Teamchef wollte.

MichaelZ hat geschrieben:
Dass Binotto da komplett astrein in Verhandlungen war und Vettel nie irgendwelche Informationen vorenthalten hat, habe ich nicht behauptet, sondern stattdessen darauf hingewiesen, dass Binotto als Teamchef eine Fehlbesetzung ist. Aber nichts desto trotz sehe ich da Vettel durchaus auch etwas als naiv, wenn er sich wirklich drauf verlassen hat, dass alles passt – nachdem Corona die Welt verändert hat, nachdem er keine konkreten Gespräche geführt hat, nachdem es ernstzunehmende Spekulationen gab, nachdem andere Topstars (auch der Teamkollege) die Verträge schon verlängert haben, nachdem wie es sportlich lief und so weiter.

Aber gut, wir drehen uns im Kreis.


Ja wir drehen uns im Kreis. Du sagst halt es ist okay, wenn sich der Arbeitgeber mit Lügen nach 5 Jahren gemeinsamer Arbeit vollkommen asozial verhält und den Mitarbeiter trotz öffentlicher Absichtserklärungen dann doch rauskickt auf so plumpe Art und Weise. Ich wünsche dir ja, dass man so auch mal mit dir umgeht.

Das Gute an der ganzen Sache ist, dass Ferrari sportlich sowieso schlecht dasteht wie nie. Und daran wird sich so schnell nix ändern. Vettel wohl keinen Grund mehr, der Gurke hinterher zu weinen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 17. August 2020

Beiträge: 2299
bredy hat geschrieben:
Die Wahrheit zu sagen ist "rumbocken"? Warum soll er sich auf Blödsinn wie "in beidseitigem Einvernehmen" einlassen wenn es nicht stimmt?
Dass er sich früher hätte umsehen müssen kann man ihm sicher vorwerfen, aber darüber hat er sich ja nie beschwert. Und ändern würde es auch nichts. Auch dann wäre er nicht bei Mercedes oder Red Bull gelandet.


Nun, er hat sich ja drauf eingelassen, die offizielle Erklärung hat er ja so mitgetragen und authorisiert. Erst später hat er das als nicht wahr hingestellt. Und in der Zwischenzeit ist so viel Blödsinn geschrieben worden, dass keiner mehr weiß was Wahrheit und was Unwahrheit ist. Auf solchem Parkett lässt sich immer gut tanzen wenn man das will. Und Vettel kostet das aus, weil er weiß das zumindest die deutsche Presse hinter ihm steht.

Beitrag Montag, 17. August 2020

Beiträge: 42759
bredy hat geschrieben:
Die Wahrheit zu sagen ist "rumbocken"? Warum soll er sich auf Blödsinn wie "in beidseitigem Einvernehmen" einlassen wenn es nicht stimmt?
Dass er sich früher hätte umsehen müssen kann man ihm sicher vorwerfen, aber darüber hat er sich ja nie beschwert. Und ändern würde es auch nichts. Auch dann wäre er nicht bei Mercedes oder Red Bull gelandet.


Nun, Kalamati hat ja schon drauf geantwortet, aber wenigstens dir hätte ich ein bisschen weniger Naivität schon zugetraut. Ich meine, wie oft lesen wir "in beidseitigem Einvernehmen" und wie oft glaubst du, dass das wirklich so ist und nicht einer die Reißleine gezogen hat, aber dem anderen eben das Gesicht wahren will?

Und genau das hat Vettel nicht verkraftet und hat eine öffentliche Schlammschlacht mit Ferrari gestartet.

Beitrag Montag, 17. August 2020

Beiträge: 1506
MichaelZ hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Die Wahrheit zu sagen ist "rumbocken"? Warum soll er sich auf Blödsinn wie "in beidseitigem Einvernehmen" einlassen wenn es nicht stimmt?
Dass er sich früher hätte umsehen müssen kann man ihm sicher vorwerfen, aber darüber hat er sich ja nie beschwert. Und ändern würde es auch nichts. Auch dann wäre er nicht bei Mercedes oder Red Bull gelandet.


Nun, Kalamati hat ja schon drauf geantwortet, aber wenigstens dir hätte ich ein bisschen weniger Naivität schon zugetraut. Ich meine, wie oft lesen wir "in beidseitigem Einvernehmen" und wie oft glaubst du, dass das wirklich so ist und nicht einer die Reißleine gezogen hat, aber dem anderen eben das Gesicht wahren will?

Und genau das hat Vettel nicht verkraftet und hat eine öffentliche Schlammschlacht mit Ferrari gestartet.


Was hat das mit Naivität zu tun? Das ist doch genau das auf worauf ich hinaus wollte! Beidseitig war es einfach nicht und warum sollte Vettel da mitspielen wenn man auch einfach von Seiten Ferraris hätte sagen können "wir wollen was anderes versuchen".
Wäre ehrlich und nachvollziehbar gewesen.

Beitrag Montag, 17. August 2020

Beiträge: 2299
Natürlich war es beidseitig, jedenfalls die offizielle Presseerklärung. Ansonsten hätte sicher schon eine Partei geklagt.
Ansonsten gilt das was MichaelZ schon gesagt hat, man hat Vettel damit die Chance gegeben sauber und ohne Gesichtsverlust aus der Sache herauszukommen, allein er hat einen anderen Weg gewählt und setzt jetzt ununterbrochen Nadelstiche gegen Ferrari. Ob ihm das nützt darf stark bezweifelt werden. Bestätigt es doch die Version, dass Vettel ein ausgemachter Stinkstiefel ist wenns nicht nach seiner Nase geht.
Ich hätte als Ferrari das Kapitel schon beendet.

Beitrag Montag, 17. August 2020

Beiträge: 42759
Richtig Kalamati, so sieht es aus. Ist auch nicht so schwer zu verstehen. Die einzige Frage ist halt, ob Ferrari Vettel gewungen hat, in der Pressemitteilung das so aussehen zu lassen oder Vettel die Mitteilung gar nicht erst gezeigt hat. Ganz sauber war das sicher von beiden Seiten nicht. Bei Ferrari erkenne ich aber den guten Willen, es einfach sauber aussehen zu lassen.

Im Endeffekt war es halt so, dass Ferrari Vettel nicht mehr wollte – und das war absehbar.

Beitrag Montag, 17. August 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
Nun, Kalamati hat ja schon drauf geantwortet, aber wenigstens dir hätte ich ein bisschen weniger Naivität schon zugetraut. Ich meine, wie oft lesen wir "in beidseitigem Einvernehmen" und wie oft glaubst du, dass das wirklich so ist und nicht einer die Reißleine gezogen hat, aber dem anderen eben das Gesicht wahren will?

Und genau das hat Vettel nicht verkraftet und hat eine öffentliche Schlammschlacht mit Ferrari gestartet.


Du hast da glaube ich etwas vergessen.

Die Trennung wurde zuerst von Vettel verkündet in einer offiziellen Pressemitteilung und da war schon zwischen den Zeilen zu lesen, dass es bei Ferrari Knatsch und unterschiedliche Meinungen gibt. Wenn du willst suche ich dir das auch gern nochmal raus....

DANACH kamen dann die Lügen und Spinnereien von Ferrari, die Vettel dann in Spielberg offen gelegt hat, weil ihm das ganze Schmierentheater zu weit ging.

Außerdem hat Vettel sich das ganze nun schon 2 Jahre lang gefallen lassen, irgendwann reicht es dann auch mal. Er hat 2018 schon Andeutungen gemacht, dass bei Ferrari einiges hinter den Kulissen falsch läuft. Ich erinnere mich an seine Aussage, dass er eigentlich gern Schumi um Rat fragen würde, wie er sich verhalten solle in dieser Situation.

Ich finde es ja amüsant dass du Vettels Offenheit auch noch kritisierst. Hätte er Ferraris Spiel mitgespielt und gute Miene gemacht, dann würdest du es jetzt genau so kritisieren. Dann wäre deine Aussage "er steht nicht dazu, dass er rausgeworfen wurde".

Vor allem hättest du dann geschrieben "er flüchtet vor Leclerc"...denn das hattest du ja im Winter schon großkotzig angekündet. Jetzt hat Vettel klargestellt dass er eben NICHT vor Leclerc flüchten wollte, und dann ist das auch wieder falsch. :lol: :lol: :lol:

Insofern bist du halt nix anderes als ein verlogener Vettel-Basher.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 17. August 2020

Beiträge: 42759
Die Pressemitteilung kam vor der PK von Vettel.

Beitrag Montag, 17. August 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
Die Pressemitteilung kam vor der PK von Vettel.


Vettels Pressemitteilung? Ja natürlich, die kam im Mai als alles offiziell wurde. Die PK war erst in Spielberg, fast 2 Monate später.

Na und???

Das zeigt doch, dass Vettel sich sein Verhalten wochenlang in Ruhe überlegt hat. Das war keine unüberlegte bockige Aktion, so wie du es darstellst.

Und falls du es nicht mitbekommen hast: die Offenheit war eine Empfehlung von Bernie Ecclestone an Seb. Denn Seb hatte ihn um Rat gefragt wie er damit umgehen soll. Bernie hat ihm den Tipp gegeben, alles so zu erzählen, wie es auch gewesen ist.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 18. August 2020

Beiträge: 42759
Und warum hat er dann in der Pressemitteilung gelogen?

Beitrag Dienstag, 18. August 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
Und warum hat er dann in der Pressemitteilung gelogen?


Wenn man genau liest, hat er nicht gelogen. Er hat höchstens etwas noch für sich behalten.

Das ist auch verständlich, weil er erstmal Zeit brauchte um zu überlegen wie er damit umgehen soll. Dass er dann in Spielberg alles so offen ausgesagt hazt, beruhte schließlich auf wochenlangen Überlegungen.

Für die Pressemitteilung hatte er sicher nicht viel Zeit, wenn er die nicht gebracht hätte, dann hätte Ferrari etwas rausgegeben.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 18. August 2020

Beiträge: 9255
Immerhin hat's ja gereicht dass Du uns hier wochenlang gepredigt hast Seb hätte keinen Bock mehr auf Ferrari und von sich aus nicht verlängert...

Beitrag Mittwoch, 19. August 2020

Beiträge: 42759
Dann hat Binotto halt auch nur etwas zurückgehalten... :drink:

Beitrag Mittwoch, 19. August 2020

Beiträge: 22953
MichaelZ hat geschrieben:
Dann hat Binotto halt auch nur etwas zurückgehalten... :drink:


Er hat gelogen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 19. August 2020

Beiträge: 9255
formelchen hat geschrieben:
Er hat gelogen.

Ich versteh immer noch nicht was Du mit der Debatte bezweckst... Ja, ich finde die Entscheidung auch fragwürdig und die Art der Kommunikation Ferrari-typisch dämlich - aber die Aussage "im beiderseitigen Einvernehmen" gilt normalerweise als Schutz für den Angestellten - weil dieser nun mal immer als der Verlierer da steht wenn er gefeuert wird... Insofern war zumindest mal die Absicht wohl keine schlechte... Wie ich Dich kenne hätten wir hier 2014 in jedem zweiten Post von Dir (und das waren damals auch schon ne Menge...) voller Spott lesen können dass Ferrari den Alonso gefeuert hätte (wenn es denn so gewesen wäre...). Wie gesagt, ich versteh nicht so ganz warum ausgerechnet Du auf der Story ewig rumreitest... Was hättest Du wohl hier für ein Theater aufgeführt wenn der Binotto vor die Presse getreten wäre und gesagt hätte "Vettel erfüllt nicht mehr die von uns gesetzten Anforderungen an einen Ferrari-Fahrer - deshalb soll er fahren wo er will aber bestimmt nicht bei uns!"

Beitrag Mittwoch, 19. August 2020

Beiträge: 1506
Vettel wurde nicht gefeuert ...

Beitrag Mittwoch, 19. August 2020

Beiträge: 9255
bredy hat geschrieben:
Vettel wurde nicht gefeuert ...

Ändert wohl nicht viel an der Tatsache dass die überraschende Nicht-Verlängerung eines auslaufenden Vertrages dem verdammt nahe kommt...

Beitrag Donnerstag, 20. August 2020

Beiträge: 1506
Mav05 hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Vettel wurde nicht gefeuert ...

Ändert wohl nicht viel an der Tatsache dass die überraschende Nicht-Verlängerung eines auslaufenden Vertrages dem verdammt nahe kommt...


Naja nicht wirklich. Einen Vertrag nicht zu verlängern ist wohl die sauberste Trennung die man bei sowas haben kann.

Letztlich verstehe ich aber auch die Diskussion hier nicht ganz. Nur weil Ferrari schrieb "im beidseitigem Einvernehmen" kann Vettel sich doch trotzdem hinsetzen und klar stellen dass es nie Verhandlungen gab. Das widerspricht sich in keiner Weise.
Zumal, was heißt "beidseitiges Einvernehmen"? Das beide Seiten dem Zustimmen.
Er kann einer Nichtverlängerung gar nicht nicht zustimmen.

Ich mein, der Wettergott und ich haben heute, "in beidseitigem Einvernehmen", beschlossen dass es morgen wieder elendig heiß wird. Bleibt mir ja auch nichts anderes übrig.

Ihm ging es doch nur um die Gerüchte der Vertragsverhandlungen und dass es angeblich am Geld scheiterte ...

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein