Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

F1-Budgets

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Sonntag, 05. April 2020

Beiträge: 44749
Morgen soll es eine Abstimmung zwischen den Teams, der Formel 1 und der FIA geben, wie weit die Budgetobergrenze 2021 abgesenkt wird.

Beitrag Montag, 06. April 2020

Beiträge: 44749
30% der Einnahmen der Formel 1 kommen durch die Streckenbetreiber zustande, 38 Prozent durch TV. Und das TV kann nachverhandeln, wenn weniger als 15 Rennen stattfinden. Nur, dass man mal ein Gespür dafür gibt, wie viel Geld auf dem Spiel für alle Beteiligten steht.

Beitrag Dienstag, 07. April 2020

Beiträge: 44749
Also man wird die Budgetobergrenze auf mindestens 150 Millionen Euro senken, schrittweise wohl noch weiter.
Ein Aufschieb des neuen Reglements auf 2023 ist dagegen vorerst vom Tisch.
Derzeit wird diskutiert, in Silverstone oder Spielberg die Saison zu starten.

Beitrag Dienstag, 07. April 2020

Beiträge: 10461
Wie gesagt - das Hauptproblem werden hier wohl Reisebeschränkungen werden - wobei ich nicht wirklich verstehe was hier dieses Abschotten bringen soll, hier wäre echt mal ein einiges Europa gefragt...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Dienstag, 07. April 2020
deleted adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse deleted

Beiträge: 0
Die waren sich doch noch nie einig, alles nur Theater. Und jetzt kommt der Sargnagel. Und bald die D-Mark.

Beitrag Mittwoch, 08. April 2020

Beiträge: 44749
Malen wir mal den Teufel nicht an die Wand. Den Euro sehe ich nicht gefährdet.

Beitrag Freitag, 10. April 2020
deleted adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse deleted

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
Malen wir mal den Teufel nicht an die Wand. Den Euro sehe ich nicht gefährdet.


Optimist, dass ganze Kartenhaus ist am Zusammenbrechen, weltweit. Null Zins Politik, für Sparer Minuszinsen, was meinst du was das ist? Ich nenne es Enteignung, ist immer so vor dem Crash. Dann kommt die Inflation, Hyperinflation und dann wird erst mal richtig enteignet, indem die Spareinlagen kackfrech weggenommen werden. Weil, es sind nur 20% der Einlagen staatlich garantiert sicher, der Rest ist dann schlicht und einfach weg. Und auch das wird diesmal nicht reichen. Und dann gibts als Ausweg nur eine erneute Währungsunion, der letzte Schritt der Massenenteignung vor Einführung einer neuen Währung.
Es gäbe da noch eine andere Möglichkeit, aber daran will ich lieber nicht denken.

Beitrag Freitag, 10. April 2020

Beiträge: 44749
Ich seh das nicht so schwarz. Mal schauen, wer Recht hat.

Beitrag Freitag, 10. April 2020

Beiträge: 25071
Es kommt ja selten vor dass ich Kaladingsbums zustimme, aber was er da schreibt ist definitiv ein mögliches, vielleicht sogar wahrscheinliches Szenario.

Das sagen ja auch viele Ökonomen gerade. Ich empfehle dazu die YouTube-Videos von Markus Krall, Dirk Müller oder auch Herrn Sinn.

Es sollte doch eigentlich jedem einleuchten, dass die Welt nicht unendlich viele Schulden machen kann. Und wer sich einmal die Entwicklung der Schulden seit der Finanzkrise 2008 ansieht, wird auch verstehen dass es so nicht mehr lange gutgehen wird.

Der nächste Schritt wird (neben vielen anderen) sein, dass man das Bargeld abschafft. Der digitale E-Euro wird ja längst getestet. Wenn das Bargeld in einigen Jahren abgeschafft ist, kommt niemand mehr um den Negativ-Zins herum. Dann werden die Bürger geplündert ohne Ende und sie können rein gar nix dagegen tun.


Corona ist letztlich nur der (mögliche) Auslöser einer Krise, die sowieso bald gekommen wäre.

Und Corona ist sehr praktisch für Politik und Eliten, denn so kann man alle Schuld auf ein Virus schieben und niemand wird verantwortlich gemacht.


Was die Budgetgrenze in der F1 angeht: klar macht es Sinn jetzt noch radikaler zu kürzen. Man sollte aber auch nicht vergessen dass doch einige Arbeitsplätze und Existenzen davon betroffen sind.

Wie auch immer, wenn in nächste Zeit kleine Teams pleite gehen und Hersteller aussteigen, bringt die Budgetgrenze auch nix mehr.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 10. April 2020
deleted adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse deleted

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
Ich seh das nicht so schwarz. Mal schauen, wer Recht hat.



Dieses Finanzsystem ist am Ende ( eigentlich ist es das schon seit 2007/2008, es wird nur noch mit größter Mühe gehalten ), und jede weitere Woche Corona wird das schonungslos offen legen. Klar wird man sich daran klammern so lange es irgendwie geht. Aber die Zeit läuft unaufhörlich gegen dieses System, und mittlerweile gibt es deutliche Anzeichen dafür, dass der Kollaps nicht mehr weit ist.

Beitrag Freitag, 10. April 2020

Beiträge: 1255
Kalamati hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Ich seh das nicht so schwarz. Mal schauen, wer Recht hat.



Dieses Finanzsystem ist am Ende ( eigentlich ist es das schon seit 2007/2008, es wird nur noch mit größter Mühe gehalten ), und jede weitere Woche Corona wird das schonungslos offen legen. Klar wird man sich daran klammern so lange es irgendwie geht. Aber die Zeit läuft unaufhörlich gegen dieses System, und mittlerweile gibt es deutliche Anzeichen dafür, dass der Kollaps nicht mehr weit ist.


Und was dann, deiner Meinung nach? Bezahlen wir dann mit Muscheln? :D

Beitrag Samstag, 11. April 2020

Beiträge: 44749
formelchen hat geschrieben:
Wie auch immer, wenn in nächste Zeit kleine Teams pleite gehen und Hersteller aussteigen, bringt die Budgetgrenze auch nix mehr.


Sehe ich anders. Nur wenn die Formel 1 kosteneffizient ist, steigen nach der Krise auch mal wieder neue Teams ein. Davon ist derzeit ja weit und breit nichts zu sehen.

Beitrag Samstag, 11. April 2020

Beiträge: 25071
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Wie auch immer, wenn in nächste Zeit kleine Teams pleite gehen und Hersteller aussteigen, bringt die Budgetgrenze auch nix mehr.


Sehe ich anders. Nur wenn die Formel 1 kosteneffizient ist, steigen nach der Krise auch mal wieder neue Teams ein. Davon ist derzeit ja weit und breit nichts zu sehen.


Das stimmt sicher, habe das auch nirgendwo bestritten.

Wenn wir aber nun eine Rezession über 2-3 Jahre haben in denen niemand annähernd 100 Mio. für einen Neueinstieg aufbringen kann, dann gilt es da zumindest mal ne Zeit zu überbrücken und die muss die F1 ja erstmal überleben.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 11. April 2020

Beiträge: 25071
Mina hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Ich seh das nicht so schwarz. Mal schauen, wer Recht hat.



Dieses Finanzsystem ist am Ende ( eigentlich ist es das schon seit 2007/2008, es wird nur noch mit größter Mühe gehalten ), und jede weitere Woche Corona wird das schonungslos offen legen. Klar wird man sich daran klammern so lange es irgendwie geht. Aber die Zeit läuft unaufhörlich gegen dieses System, und mittlerweile gibt es deutliche Anzeichen dafür, dass der Kollaps nicht mehr weit ist.


Und was dann, deiner Meinung nach? Bezahlen wir dann mit Muscheln? :D


Mit digitalem Geld natürlich.

Schonmal etwas von Bitcoin gehört? Damit kannst du schon seit einiger Zeit bezahlen. Es gibt neben Bitcoin noch zahlreiche andere Kryptowährungen.

Nur werden die bestehenden Kryptowährungen mittelfristig verschwinden und durch offizielle, von den Zentralbanken und Staaten errichtete Digitalwährungen ersetzt. Der Kontrolle wegen.

Der digitale E-Euro wird in Frankreich längst getestet.

Wenn du wissen willst wohin die Reise geht, schau nach China. Dort gibt es bereits ein Sozialpunktesystem. Spuckst du ein Kaugummi auf die Straße (nur ein Beispiel), gibt es Punkteabzug. Hilfst du ner alten Dame über die Straße, bekommst du Punkte.

Das kann man dann bei einer Digitalwährung sehr einfach erweitern. Bist du kein braver Bürger, wird dir halt etwas vom Konto abgebucht, die Ausreise verweigert oder anderweitige Sanktionen durchgeführt.

Ein Robert Habeck von den Grünen hat ja auch schon in einem Interview gesagt, dass er das chinesische Modell sehr gut findet. Und da er der nächste mögliche Kanzler ist, kannst du dir ausrechnen wohin die Reise auch bei uns geht.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 12. April 2020

Beiträge: 44749
formelchen hat geschrieben:
Das stimmt sicher, habe das auch nirgendwo bestritten.

Wenn wir aber nun eine Rezession über 2-3 Jahre haben in denen niemand annähernd 100 Mio. für einen Neueinstieg aufbringen kann, dann gilt es da zumindest mal ne Zeit zu überbrücken und die muss die F1 ja erstmal überleben.


Naja bei einem Budget von 100 Millionen Euro maximal kannst du auch mit 80-90 Millionen erfolgreich sein und das kriegst du bei einer gerechteren Geldverteilung und 1-2 Sponsoren ja schon hin.

Beitrag Sonntag, 12. April 2020

Beiträge: 44749
formelchen hat geschrieben:
Mit digitalem Geld natürlich.

Schonmal etwas von Bitcoin gehört? Damit kannst du schon seit einiger Zeit bezahlen. Es gibt neben Bitcoin noch zahlreiche andere Kryptowährungen.


Das wäre dann aber früher oder später auch wieder dasselbe wie das Geld jetzt.

Beitrag Sonntag, 12. April 2020

Beiträge: 10461
Haben wir jetzt schon 2 Threads für formelchens Märchenstunden...?
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Sonntag, 12. April 2020

Beiträge: 25071
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Mit digitalem Geld natürlich.

Schonmal etwas von Bitcoin gehört? Damit kannst du schon seit einiger Zeit bezahlen. Es gibt neben Bitcoin noch zahlreiche andere Kryptowährungen.


Das wäre dann aber früher oder später auch wieder dasselbe wie das Geld jetzt.


Nee wäre es nicht, weil du dich bei Bargeld noch gegen Negativzinsen wehren kannst, indem du das Bargeld zuhause unters Kissen packst.

Düfte bei Digitalwährungen etwas problematisch werden. Eigentlich ne ganz einfache Sache. Aber dass du nichtmal DIE verstehst.... :lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 12. April 2020

Beiträge: 25071
Mav05 hat geschrieben:
Haben wir jetzt schon 2 Threads für formelchens Märchenstunden...?


Nur keinen Neid. :lol: :lol: 8-)

Ich würde mich hier im Forum auch lieber über die Rennen in Melbourne oder Bahrain unterhalten. Aber aus bestimmte Gründen sind die ja nicht über die Bühne gegangen und selbst du solltest gemerkt haben, dass gewisse globale Themen nunmal auch einen Einfluss auf den Motorsport und insbesondere die F1 haben.

Und statt hier zu stänkern (scheint dir ja Spaß zu machen), hättest du ja auch einfach etwas zum Thema F1-Budget schreiben können, oder?
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 12. April 2020

Beiträge: 0
formelchen hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Mit digitalem Geld natürlich.

Schonmal etwas von Bitcoin gehört? Damit kannst du schon seit einiger Zeit bezahlen. Es gibt neben Bitcoin noch zahlreiche andere Kryptowährungen.


Das wäre dann aber früher oder später auch wieder dasselbe wie das Geld jetzt.


Nee wäre es nicht, weil du dich bei Bargeld noch gegen Negativzinsen wehren kannst, indem du das Bargeld zuhause unters Kissen packst.


Stimmt, haben sie früher auch gemacht.
Und irgendwann haben sie das Geld zum Tapezieren verwendet weil es deutlich schlimmeres als Negativzinsen gibt. Vorallem wenn diese erst ab Werten gelten, die niemand auf einem normalen Konto haben sollte.

Beitrag Sonntag, 12. April 2020

Beiträge: 25071
bredy hat geschrieben:
Stimmt, haben sie früher auch gemacht.
Und irgendwann haben sie das Geld zum Tapezieren verwendet weil es deutlich schlimmeres als Negativzinsen gibt. Vorallem wenn diese erst ab Werten gelten, die niemand auf einem normalen Konto haben sollte.


Achso ich sehe schon. Gleiches Muster wie bei den Impfungen: einfach alles hinnehmen, muss ja was gutes haben wenn Politik und Medien uns das glaubhaft machen wollen, sogar der erzwungene Negativzins. :lol: :lol: :lol:

Natürlich droht uns gerade eine Hyperinflation, habe ich nie bestritten. Und ja, das wäre auch noch schlimmer als ein Negativzins.

Aber hier muss man schon entscheiden zwischen kurzfristigen und langfristigen Problemen. Eine Hyperinflation würde man schon reltativ schnell irgendwie wieder in den Griff kriegen, aber der Negativzins würde über Jahre oder Jahrzehnte bleiben.

Und wenn du glaubst ein Negativzins würde erst ab einem großen Vermögen anstehen, bist du doch recht naiv und verweigerst die Realität. Schon jetzt gibt es Konten wo der Negativzins ab dem ersten Euro anfällt. :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 13. April 2020

Beiträge: 0
Natürlich gibt es einige wenige Banken die das so machen. Hab ich nie bestritten. Warum auch?

Es ist halt ein grundsätzliches Dilemma des aktuellen Wirtschafts- und Finanzsystems. In der Krise neigen die Leute dazu zu sparen statt zu investieren. Und genau damit schwächt man die Wirtschaft nur noch mehr, weil man effektiv Geld aus dem Wirtschaftskreislauf nimmt.
Sparen war schon lange vor Corona alles andere als ratsam, weil es sich schlicht nicht gelohnt hat.

Beitrag Montag, 13. April 2020
deleted adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse deleted

Beiträge: 0
bredy hat geschrieben:
....Sparen war schon lange vor Corona alles andere als ratsam, weil es sich schlicht nicht gelohnt hat.


Oooch würde ich so nicht sagen, frag mal Jeff Bezos und Konsorten....
Da geht bestimmt noch mehr :D

Beitrag Montag, 13. April 2020

Beiträge: 25071
bredy hat geschrieben:
Natürlich gibt es einige wenige Banken die das so machen. Hab ich nie bestritten. Warum auch?


Na warum schreibst du dann oben dass die Negativzinsen sowieso erst ab Beträgen gelten die man nicht auf dem Konto haben sollte?

Momentan kann man den Negativzinsen ja auch noch entkommen. Aber eben nicht mehr, wenn das Bargeld abgeschafft ist.

bredy hat geschrieben:
Es ist halt ein grundsätzliches Dilemma des aktuellen Wirtschafts- und Finanzsystems. In der Krise neigen die Leute dazu zu sparen statt zu investieren. Und genau damit schwächt man die Wirtschaft nur noch mehr, weil man effektiv Geld aus dem Wirtschaftskreislauf nimmt.
Sparen war schon lange vor Corona alles andere als ratsam, weil es sich schlicht nicht gelohnt hat.


Ja und dass das Sparen sich nicht mehr lohnt, ist brandgefährlich, vor allem wenn man an den Ruhestand denkt.

Dass das momentane System nicht mehr funktioniert dürfte inzwischen fast jedermann gemerkt haben. Aber jetzt droht man das System weiter auf die Spitze zu treiben und den Menschen der Mittelschicht auch noch per Negativzinsen den restlichen Cent aus der Tasche zu ziehen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 13. April 2020

Beiträge: 0
formelchen hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Natürlich gibt es einige wenige Banken die das so machen. Hab ich nie bestritten. Warum auch?


Na warum schreibst du dann oben dass die Negativzinsen sowieso erst ab Beträgen gelten die man nicht auf dem Konto haben sollte?


Weil es bei dem Großteil der Banken nunmal so ist!

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein

cron