Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

F1-Budgets

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Montag, 13. April 2020

Beiträge: 25071
bredy hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Natürlich gibt es einige wenige Banken die das so machen. Hab ich nie bestritten. Warum auch?


Na warum schreibst du dann oben dass die Negativzinsen sowieso erst ab Beträgen gelten die man nicht auf dem Konto haben sollte?


Weil es bei dem Großteil der Banken nunmal so ist!


Ja aber mein Ausgangsposting war auf die Zukunft bezogen und ich hatte dein posting auch so verstanden als seien künftige Negativzinsen in einer bargeldlosen Welt nix schlimmes. :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 14. April 2020

Beiträge: 10461
Hilfe formelchen, dieser Unsinn ist ja nicht mehr zum Aushalten... Du lebst einfach nur im Vorgestern! Weißt Di, die Indianer konnten auch nicht verstehen wie man den Wert von Dingen mit kleinen gelben Steinen gegenrechnen konnte. Als das erste Papiergeld kam glaubten auch viele jetzt geht die Welt unter, noch schlimmer war es bei Schecks... ich bin jetzt auch nicht gerade der Typ der sich vorstellt so ganz ohne Bargeld auskommen zu wollen - aber andere Länder zahlen schon seit Jahren ungleich mehr mit Kreditkarten und existieren auch noch... Versuch in Amerika mal 100$ in bar zu zahlen...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Dienstag, 14. April 2020

Beiträge: 25071
Mav05 hat geschrieben:
Hilfe formelchen, dieser Unsinn ist ja nicht mehr zum Aushalten... Du lebst einfach nur im Vorgestern! Weißt Di, die Indianer konnten auch nicht verstehen wie man den Wert von Dingen mit kleinen gelben Steinen gegenrechnen konnte. Als das erste Papiergeld kam glaubten auch viele jetzt geht die Welt unter, noch schlimmer war es bei Schecks... ich bin jetzt auch nicht gerade der Typ der sich vorstellt so ganz ohne Bargeld auskommen zu wollen - aber andere Länder zahlen schon seit Jahren ungleich mehr mit Kreditkarten und existieren auch noch... Versuch in Amerika mal 100$ in bar zu zahlen...


Du scheinst ja die einfachsten Sachverhalte nicht zu verstehen.

Ich habe nicht grundsätzlich etwas gegen Kartenzahlung, ich mache das selbst regelmäßig. Ich zahle auch gelegentlich Dinge per Handy. Also NEIN, ich lebe nicht im Vorgestern.

Ich weiß auch dass in Ländern wie Schweden kaum noch mit Bargeld gezahlt wird. Und das schon seit Jahren. Offiziell gibt es das Bargeld dort aber noch.

Wenn du jetzt über alle Banken hinweg Negativzinsen von 4-5% in Ländern wie Schweden bzw. weltweit hast, glaubst du im Ernst dass die Leute dann ihr Geld noch auf der Bank lassen??? Dann wird das Bargeld plötzlich wieder attraktiv, denn sich die Bequemlichkeit der Kartenzahlung mit 5% Zinsen zu erkaufen, geht dann vielleicht doch etwas weit.

Was genau daran verstehst du denn nicht??? Wenn du dir das "modern" und "hip" sein mit 4-5% Zinsen erkaufen willst, dann bitteschön! Ich möchte das nicht und viele andere Menschen auch nicht. Am besten du lässt dir auch nen Chip in die Hand pflanzen so wie die ersten rund 500 Menschen in Schweden, dann kannst du alles mit einem Handschlag bezahlen, weil es ja so "cool" und "modern" ist. :lol:

Ich möchte in diesem Kontext auch erwähnen, dass seit dem 1. Januar der anonyme Goldkauf bei 2.000 Euro gedeckelt wurde. Warum wohl????

Und ob es dir nun passt oder nicht, die Zinsen fallen seit rund 10 Jahren und viele Ökonomen sagen auch, dass das weitergehen wird bzw. könnte. Die Zentralbanken haben ihr Pulver mittlerweile nahezu verschossen, der nächste Schritt ist ein flächendeckender Negativzins und der funktioniert am besten ohne Bargeld. Ich verweise da auf die Aussagen diverser Ökonomen. Es ist ja nicht so, dass ich mir irgendwas hier ausdenke. :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 25. Mai 2020

Beiträge: 44749
Die Budgetobergrenze plus weitere Sparmaßnahmen sind jetzt abgesegnet. Mal schaun ob das reicht, neue Teams anzulocken.

Beitrag Montag, 25. Mai 2020

Beiträge: 25071
Sehe ich das richtig, dass die Teams ab 2021 nur noch 145 Mio. Dollar ausgeben dürfen, exclusive der Fahrer und anderen Topleuten??

Das ist eigentlich schon eine krasse Nummer. Für die großen 3 bedeutet das, man muss mehrere Hundert Leute entlassen oder anderweitig beschäftigen. Ferrari will die ja offenbar dann für die Indycarserie nutzen.

Heißt aber auch, dass die großen drei wohl dieses Jahr nochmal richtig viel Geld rausblasen, vor allem für die 2022er Autos.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 25. Mai 2020

Beiträge: 10461
formelchen hat geschrieben:
Heißt aber auch, dass die großen drei wohl dieses Jahr nochmal richtig viel Geld rausblasen, vor allem für die 2022er Autos.

Und wie soll das gehen...?
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Montag, 25. Mai 2020

Beiträge: 25071
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Heißt aber auch, dass die großen drei wohl dieses Jahr nochmal richtig viel Geld rausblasen, vor allem für die 2022er Autos.

Und wie soll das gehen...?


Was meinst du?

Die Budgetgrenze gilt ab 2021, also kann man die Ressourcen jetzt nochmal für 22 richtig nutzen.

Zumindest Ferrari und Red Bull dürften das machen.

Bei Mercedes wird das natürlich nicht passieren, so lange man sich nicht zur F1 bekennt. Und selbst bei einem Bekenntnis ist natürlich fraglich, was dort noch locker gemacht wird.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 25. Mai 2020

Beiträge: 10461
Formelchen, ich muss mich schon wundern... Du willst hier immer den Schlaumeier spielen und tappst von einem Fettnäpfchen ins nächste...
Letztens wolltest Du mir erzählen dass man ja lieber den Vettel für 15 Mio. weniger verpflichten soll und die dann in die Entwicklung des Autos stecken könnte - obwohl das die Budgetgrenze ausdrücklich nicht abdeckt...
Und heute willst Du für 22 entwickeln obwohl das offiziell auf Frühjahr 2021 verschoben ist...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Montag, 25. Mai 2020

Beiträge: 0
formelchen hat geschrieben:
Sehe ich das richtig, dass die Teams ab 2021 nur noch 145 Mio. Dollar ausgeben dürfen, exclusive der Fahrer und anderen Topleuten??

Also ich hab mich jetzt nicht damit auseinandergesetzt und hab es auch nicht wirklich vor, aber wer entscheidet da dann wer zu den Topleuten gehört und wer nicht?

Beitrag Montag, 25. Mai 2020

Beiträge: 25071
Mav05 hat geschrieben:
Formelchen, ich muss mich schon wundern... Du willst hier immer den Schlaumeier spielen und tappst von einem Fettnäpfchen ins nächste...
Letztens wolltest Du mir erzählen dass man ja lieber den Vettel für 15 Mio. weniger verpflichten soll und die dann in die Entwicklung des Autos stecken könnte - obwohl das die Budgetgrenze ausdrücklich nicht abdeckt...
Und heute willst Du für 22 entwickeln obwohl das offiziell auf Frühjahr 2021 verschoben ist...


Also das mit den 15 Mio. ist schonmal Unfug, denn ins Auto investieren kann auch bedeuten neue Topingenieure zu holen, die von der Budgetgrenze ebenso wie die Fahrer ausgenommen sind.

Und dass man dieses Jahr nicht mehr für 2022 entwickeln darf, ist mir neu. Vielleicht habe ich das nicht mitbekommen, also sorry dafür.

Wenn dem so ist, bleibt aber die Frage wie man das denn kontrollieren will. Wie will man überwachen was Ingenieure gerade am PC so treiben??? Halte ich für sehr problematisch.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 25. Mai 2020

Beiträge: 25071
L hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Sehe ich das richtig, dass die Teams ab 2021 nur noch 145 Mio. Dollar ausgeben dürfen, exclusive der Fahrer und anderen Topleuten??

Also ich hab mich jetzt nicht damit auseinandergesetzt und hab es auch nicht wirklich vor, aber wer entscheidet da dann wer zu den Topleuten gehört und wer nicht?


Damit habe ich mich auch noch nicht genau beschäftigt. Werde ich aber mal recherchieren.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020

Beiträge: 0
L hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Sehe ich das richtig, dass die Teams ab 2021 nur noch 145 Mio. Dollar ausgeben dürfen, exclusive der Fahrer und anderen Topleuten??

Also ich hab mich jetzt nicht damit auseinandergesetzt und hab es auch nicht wirklich vor, aber wer entscheidet da dann wer zu den Topleuten gehört und wer nicht?


Ich vermute dass man das nach Positionen regeln wird.
Oder man muss für jeden einzelnen einen Antrag stellen. Dann würde typisch deutsche Bürokratie einziehen. :D

Aber definitiv interessante Frage.

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020

Beiträge: 44749
formelchen hat geschrieben:
Sehe ich das richtig, dass die Teams ab 2021 nur noch 145 Mio. Dollar ausgeben dürfen, exclusive der Fahrer und anderen Topleuten??

Das ist eigentlich schon eine krasse Nummer. Für die großen 3 bedeutet das, man muss mehrere Hundert Leute entlassen oder anderweitig beschäftigen. Ferrari will die ja offenbar dann für die Indycarserie nutzen.

Heißt aber auch, dass die großen drei wohl dieses Jahr nochmal richtig viel Geld rausblasen, vor allem für die 2022er Autos.


Naja es gibt eine Liste von 20 Ausnahmen, dazu zählen Fahrer, Marketing und so weiter. Damit sind die Topteams doch wieder bei einem Budget von 250 Millionen oder sowas. Aber klar, definitiv mal ein Schritt in die richtige Richtung. Ich wäre sogar noch weitergegangen.

Die IndyCar und Ferrari – das sind derzeit schöne Meldungen, aber das wird es nicht geben. Eher noch baut Ferrari einen Le-Mans-Renner.

Und nein, man darf erst wieder ab 2021 für 2022 entwickeln, also geht deine Rechnung nicht auf.

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020

Beiträge: 44749
L hat geschrieben:
Also ich hab mich jetzt nicht damit auseinandergesetzt und hab es auch nicht wirklich vor, aber wer entscheidet da dann wer zu den Topleuten gehört und wer nicht?


Es geht nicht um Topleute, sondern es geht darum, dass Fahrer ausgeklammert sind, plus eine begrenzte Anzahl an Personengehälter im Team (ich glaube 2 oder 3). Wenn du der Cateringdame, die so schön Kaffee kocht und sich eventuell auch sonst ins Team einbringt, in dem sie die Fahrer auf andere Gedanken bringt ( :D) ) ein solch horrendes Gehalt zahlen willst, dann kannst du das auch machen. In der Regel geht es aber darum, 2-3 Leute wie Newey oder einen Teamchef oder so an Bord zu holen und viel Geld zahlen zu können. Das heißt, da steckt keine Bürokratie hinter, sondern es sind einfach nur zwei oder drei Teamitglieder-Gehälter ähnlich wie die Fahrer-Gehälter von der Budgetobergrenze ausgeklammert.

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020

Beiträge: 0
Wäre aber definitiv ein Weg gewesen Fahrergehälter zu drücken, wenn man es denn wöllte.
Willst du erfolgreich sein? Verzichte auf Geld, dass wir in die Entwicklung oder besseres Personal stecken könnten.
Sieht man in anderen Sportarten auch.

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020
deleted adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse deleted

Beiträge: 0
So? Also ich habe noch nicht gehört das die Top Verdiener von Bayern München oder dem BVB jetzt weniger kriegen sollen, damit es vielleicht der Nachwuchsausbildung zugute kommt.
Spitzensport ist ein globaler Markt, dementsprechend sind die Preise für Top Leute. Da kann auch keine Gehaltsobergrenze gegen anstinken, weil es Mittel und Wege gibt, diese ganz leicht zu übergehen. Dann steht vielleicht 1 Mio. pro Monat auf dem Gehaltszettel, überwiesen bekommt er aber 2Mio. pro Monat.

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020

Beiträge: 44749
bredy hat geschrieben:
Wäre aber definitiv ein Weg gewesen Fahrergehälter zu drücken, wenn man es denn wöllte.
Willst du erfolgreich sein? Verzichte auf Geld, dass wir in die Entwicklung oder besseres Personal stecken könnten.
Sieht man in anderen Sportarten auch.


Naja das Auto ist wichtiger als der Fahrer und Topteams wollen jede Million in die Technik stecken. Das war also weniger ein Zugeständnis an die Fahrer (das eher so nebenbei), sondern viel mehr eines an die Topteams. Sonst hätten sie da nicht dafür gestimmt.

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020

Beiträge: 0
Kalamati hat geschrieben:
So? Also ich habe noch nicht gehört das die Top Verdiener von Bayern München oder dem BVB jetzt weniger kriegen sollen, damit es vielleicht der Nachwuchsausbildung zugute kommt.
Spitzensport ist ein globaler Markt, dementsprechend sind die Preise für Top Leute. Da kann auch keine Gehaltsobergrenze gegen anstinken, weil es Mittel und Wege gibt, diese ganz leicht zu übergehen. Dann steht vielleicht 1 Mio. pro Monat auf dem Gehaltszettel, überwiesen bekommt er aber 2Mio. pro Monat.


Ich schrieb auch nicht "in jeder anderen Sportart" ;)

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020

Beiträge: 25071
MichaelZ hat geschrieben:
Und nein, man darf erst wieder ab 2021 für 2022 entwickeln, also geht deine Rechnung nicht auf.


Wie gesagt, ich halte das für problematisch in der Umsetzung.

Man müsste alle Ingenieure und deren Arbeit am PC (oder Neweys Zeichenbrett) überwachen. Und bekanntlich kann man heute schon seit viel am PC machen, Windkanal und Modelle usw. sind doch heute nur noch dazu da, Dinge aus dem Programm zu bestätigen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020
deleted adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse deleted

Beiträge: 0
bredy hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
So? Also ich habe noch nicht gehört das die Top Verdiener von Bayern München oder dem BVB jetzt weniger kriegen sollen, damit es vielleicht der Nachwuchsausbildung zugute kommt.
Spitzensport ist ein globaler Markt, dementsprechend sind die Preise für Top Leute. Da kann auch keine Gehaltsobergrenze gegen anstinken, weil es Mittel und Wege gibt, diese ganz leicht zu übergehen. Dann steht vielleicht 1 Mio. pro Monat auf dem Gehaltszettel, überwiesen bekommt er aber 2Mio. pro Monat.


Ich schrieb auch nicht "in jeder anderen Sportart" ;)


Schon klar, nur werden dort auch nicht solche Summen investiert wie im Fußball oder in der F1. Daher das Beispiel.

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020

Beiträge: 44749
Naja solche Beschränkungen gibt es ja heute schon. Und jetzt hat die FIA ja auch eine Anschwärzer-Hotline eingerichtet :lol:

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020

Beiträge: 10461
bredy hat geschrieben:
L hat geschrieben:
Also ich hab mich jetzt nicht damit auseinandergesetzt und hab es auch nicht wirklich vor, aber wer entscheidet da dann wer zu den Topleuten gehört und wer nicht?

Ich vermute dass man das nach Positionen regeln wird.

Ist doch einfach:
Ausgenommen sind Marketingkosten sowie die Gehälter der Fahrer und der drei bestverdienenden Angestellten.

Das dürften dann für Mercedes neben Hamilton und Bottas wohl Wolff, Allison und Maedows sein. Bei RBR Horner, Newey, Wheatley, Ferrari Binotto, Clear und Bigois...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020

Beiträge: 0
Kalamati hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
So? Also ich habe noch nicht gehört das die Top Verdiener von Bayern München oder dem BVB jetzt weniger kriegen sollen, damit es vielleicht der Nachwuchsausbildung zugute kommt.
Spitzensport ist ein globaler Markt, dementsprechend sind die Preise für Top Leute. Da kann auch keine Gehaltsobergrenze gegen anstinken, weil es Mittel und Wege gibt, diese ganz leicht zu übergehen. Dann steht vielleicht 1 Mio. pro Monat auf dem Gehaltszettel, überwiesen bekommt er aber 2Mio. pro Monat.


Ich schrieb auch nicht "in jeder anderen Sportart" ;)


Schon klar, nur werden dort auch nicht solche Summen investiert wie im Fußball oder in der F1. Daher das Beispiel.


Ich glaube die NBA brauch sich finanziell nun echt nicht verstecken. Nowitzki ist halt das Paradebeispiel dafür dass jemand auf viel Geld verzichtet um die Chance auf Erfolg zu erhöhen, auch wenn das bei ihm nicht wirklich geklappt hat.
Aber ich sehe auch dass sowas in der F1 wohl schwieriger zu implementieren wäre.

Beitrag Dienstag, 26. Mai 2020
deleted adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse deleted

Beiträge: 0
Damit wir uns richtig verstehen, ich bin absolut für eine Deckelung. Nicht nur weil die Summen die gezahlt werden in keinster Weise gerechtfertigt sind, sondern auch weil es dem Sport insgesamt schadet. Damit wären wir dann aber schon wieder bei der Geldverteilung, die ja auch extrem ungerecht ist. Sie ist die Ursache dieses Übels, wenn die Verteilung gerechter wäre, würden automatisch die Spitzengehälter sinken. Und vielleicht gäbe es irgendwann auch so etwas wie Chancengleichheit und ein wirklich fairen Wettbewerb......ich weiß, ich träume schon wieder.

Beitrag Mittwoch, 27. Mai 2020

Beiträge: 44749
Das seh ich auch als eines der größten Probleme der Formel 1. Die Geldverteilung geht gar nicht!

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein