Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

F1-Budgets

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Mo Feb 04, 2019 4:31 pm

Beiträge: 38676
formelchen hat geschrieben:
Das war jetzt aber keine Antwort auf meine Frage, wem denn der Laden gehört. Also?!


Das war doch auch nie Streitpunkt. Es war aber eine Antwort auf die Frage, wie viel Mercedes das wirklich ist. Nämlich so gut wie nix.

formelchen hat geschrieben:
Ja und?

Du kamst mit dem Argument Gewicht, aber das ist bei den aktuellen schweren Motoren schon mal kontraproduktiv.

formelchen hat geschrieben:
Beweise? Belege??


Ich soll dir beweisen, dass ein Rasenmähermotor in der Entwicklung billiger ist als die Weiterentwicklung eines F1-Motors? :lol:

formelchen hat geschrieben:
Es gibt durchaus viele Fans der Marken an der Strecke. Vor allem natürlich Ferrari und Mercedes, Renault und Honda haben weniger, aber auch welche. Die Menschen identifizieren sich logischerweise vielmehr mit Produkten, die sie auch erwerben können. Einen neuen PKW mit Cosworth-Motor...wo kriegt man den?


Ich stell ja gar nicht in Abrede, dass es solche Fans gibt, die mit Marken sympathisieren. Aber die Zahl, die wegen Renault Formel 1 schauen, dürfte verschwindend gering sein. Bei Red Bull mag das noch etwas anders sein (ist aber auch kein Hersteller) und vor allem natürlich bei Ferrari, aber ansonsten ist das einfach nicht das wichtigste. Viel wichtiger sind Fahrer und Teams – udn vor allem guter Rennsport. Es gibt mehr Leute, die wegen des fehlenden Lärms sich von der F1 abgewandt haben als dass welche wegen der Honda-Rückkehr dazu oder zurückgekommen sind, meinst du nicht?

formelchen hat geschrieben:
Du bist schon lustig....Zahlen die ich samt Quelle bringe und die nicht in dein Weltbild passen, kommentierst du natürlich nicht. Sehr schwach.[/color] :lol: :lol: :lol:


Na klar kommentier ich die.

Beitrag Mo Feb 04, 2019 4:41 pm

Beiträge: 38676
Mav05 hat geschrieben:
Ach komm schon, wir hatten hier das widerliche Scheckheft-Racing von Mercedes doch schon des Öfteren zum Thema... Kein anderer Automobilhersteller hat das je auch nur annähernd so unverfroren, peinlich und öffentlich betrieben wie Mercedes!


Wobei ich das gar nicht so schlimm finde. Ob ich jetzt ein bestehendes Team kaufe, das bezahle und Geld zuschieße, eventuell etwas upgrade, oder ob ich ein neues aufbaue und mir da ja auch nur von sämtlichen anderen Motorsportfirmen die Leute heranhole, ist ja letztlich auch egal. Red Bull macht das ja auch nicht anders.

Peinlicher finde ich eher Alfa Romeo, die Sauber ja nur bisschen sponsern, nicht mal besitzen, keine Technik beisteuern, aber das ganze Team Alfa Romeo nennen.

Beitrag Di Feb 05, 2019 7:46 am

Beiträge: 7726
Micha, niemand erwartet dass man die komplexe Organisation eines Racing Teams in einem Hallenanbau neben der Serienfertigung durchzieht - das machst Du inzwischen nicht mal in der kleineren Struktur eines Kart-Herstellers... Fakt ist aber dass Du als Firma irgendwie immer versuchst eine gewisse "Nähe zum Produkt" zu behalten, schon allein um Dich damit identifizieren zu können. Das ist z.B. auch ein Problem beim Outsorcing - wenn Du alles außwärts fertigen läßt und nur noch den Firmennamen draufklebst ist es halt zum Schluß nur noch bedingt "Deins"...
Und ja, mal abgesehen von Deinem berechtigt-blöden Beispiel Alfa war Mercedes halt in dieser Beziehung immer nur Geld- und Namensgeber und nie Hersteller und unterscheidet sich damit in nichts von RedBull oder Benetton - und das finde ich halt schon mega-peinlich!
Honda produzierte damals nicht nur in Japan, man nutzte das Projekt auch bewusst als Trainingsprogramm für junge Ingenieure. BMW hatte den Motorenbau direkt in die M-GmbH integriert. Toyota machte zwar F1 aus Deutschland heraus aber TTE war aufgrund der langjährigen Tradition (und wohl auch wegen gewisser zugegeben eher kontraproduktiver Personalentscheidungen) immer sehr dem Mutterkonzern verbunden und auch bei Renault ist doch zumindest beim Motor ein starker Bezug zu Frankreich da.
Und was macht Mercedes? Identifikation Fehlanzeige, im Gegenteil, man benimmt sich sogar schäbig um eine gewisse "Erfolgsgarantie" zu schaffen... Man läßt AMG erst mal wurschteln und klebt dann nen Stern drauf... Man läßt die Sauber-Sportwagen erst gewinnen und malt sie dann in einer Nacht-und-Nebel-Aktion silber an, bekommt dann aber beim F1-Einstieg kalte Füße. Später klebt man einen Stern auf einen Indy-Motor von dessen Existenz man bis zu überragenden Testfahrten wohl noch nicht mal was wusste. Übers F1-Projekt muss man wohl nicht weiter reden - räumlicher Bezug NULL, Personaltransfer NULL... Mit genug Geld kann man sich sogar den Posten des Motorsport-Direktors kaufen...

Beitrag Di Feb 05, 2019 10:17 am

Beiträge: 18638
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
[Und Ihr wollt uns hier erzählen, dass das keine Mercedes-Motoren sind.

Ach komm schon, wir hatten hier das widerliche Scheckheft-Racing von Mercedes doch schon des Öfteren zum Thema... Kein anderer Automobilhersteller hat das je auch nur annähernd so unverfroren, peinlich und öffentlich betrieben wie Mercedes!


Ich gebe dir da in Teilen schon Recht, Mercedes kauft immer wieder gern bestehendes auf. Sie haben sich bei McLaren eingekauft, sie haben Illien gekauft und später auch BrawnGP

Aber der Kauf der Motorenschmiede ist halt auch schon 14 Jahre her und jetzt davon zu sprechen es gehöre nicht Mercedes oder so ist einfach Unfug.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Di Feb 05, 2019 10:18 am

Beiträge: 18638
MichaelZ hat geschrieben:

Peinlicher finde ich eher Alfa Romeo, die Sauber ja nur bisschen sponsern, nicht mal besitzen, keine Technik beisteuern, aber das ganze Team Alfa Romeo nennen.


Ähnliches macht Aston Martin auch...
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Di Feb 05, 2019 11:07 am

Beiträge: 136
Welche Erfolge hatte Ilmor denn vor der Mercedes-Partnerschaft vorzuweisen?

Beitrag Di Feb 05, 2019 12:39 pm

Beiträge: 38676
formelchen hat geschrieben:
Ähnliches macht Aston Martin auch...


Jub, auch kritisierungswürdig.

Beitrag Di Feb 05, 2019 12:42 pm

Beiträge: 38676
bredy hat geschrieben:
Welche Erfolge hatte Ilmor denn vor der Mercedes-Partnerschaft vorzuweisen?


Was hat das mit dem Thema zu tun?

Beitrag Di Feb 05, 2019 3:37 pm

Beiträge: 136
MichaelZ hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Welche Erfolge hatte Ilmor denn vor der Mercedes-Partnerschaft vorzuweisen?


Was hat das mit dem Thema zu tun?


Wenn Mercedes sich eine Motorenschmiede gekauft hätte und keinen Anteil an der Entwicklung hätte, kann ich den Einwurf hier verstehen.
Aber so wie ich das sehe, wurden die Motoren erst richtig relevant als Mercedes als Partner einstieg. Insofern könnte man ihnen kaum den Vorwurf machen sich ins gemachte Nest gelegt zu haben.

Beitrag Di Feb 05, 2019 5:02 pm

Beiträge: 18638
MichaelZ hat geschrieben:

Ich soll dir beweisen, dass ein Rasenmähermotor in der Entwicklung billiger ist als die Weiterentwicklung eines F1-Motors? :lol: .


Nein, du solltest beweisen dass die Neuentwicklung eines "Rennmotors" billiger ist als die Weiterentwicklung bestehender Motoren. :wink:



MichaelZ hat geschrieben:
Ich stell ja gar nicht in Abrede, dass es solche Fans gibt, die mit Marken sympathisieren. Aber die Zahl, die wegen Renault Formel 1 schauen, dürfte verschwindend gering sein. Bei Red Bull mag das noch etwas anders sein (ist aber auch kein Hersteller) und vor allem natürlich bei Ferrari, aber ansonsten ist das einfach nicht das wichtigste. Viel wichtiger sind Fahrer und Teams – udn vor allem guter Rennsport. Es gibt mehr Leute, die wegen des fehlenden Lärms sich von der F1 abgewandt haben als dass welche wegen der Honda-Rückkehr dazu oder zurückgekommen sind, meinst du nicht? .


Bei der Aussage mit dem Lärm stimme ich durchaus zu. Der Sound ist ja auch ein Makel, den ich seit Jahren kritisiere. Allerdings muss für eine Verbesserung nicht zwangsweise ein anderer Motorblock her. Siehe auch Aussagen Marc Surer.



MichaelZ hat geschrieben:
Na klar kommentier ich die.


Ich habe die gestiegenen Absatzzahlen im Laufe der letzten 10-15 Jahre genannt - darauf bist du nicht eingegangen und geilst dich stattdessen daran auf, dass ich keine gestiegenen Gewinnzahlen nennen kann, weil ich dazu schlichtweg keine Zahlen im Netz finde. Dabei lässt sich doch dies ableiten aus den gestiegenen Absatzzahlen. :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Di Feb 05, 2019 5:10 pm

Beiträge: 38676
bredy hat geschrieben:
Wenn Mercedes sich eine Motorenschmiede gekauft hätte und keinen Anteil an der Entwicklung hätte, kann ich den Einwurf hier verstehen.
Aber so wie ich das sehe, wurden die Motoren erst richtig relevant als Mercedes als Partner einstieg. Insofern könnte man ihnen kaum den Vorwurf machen sich ins gemachte Nest gelegt zu haben.


naja Mercedes liefert halt das Geld - ohne geht's nicht. Aber das ist dann halt schon die Hauptleistung von Mercedes an dem Ganzen. Ist ja für mich wie gesagt auch nicht weiter schlimm.

Beitrag Di Feb 05, 2019 5:24 pm

Beiträge: 38676
formelchen hat geschrieben:
Nein, du solltest beweisen dass die Neuentwicklung eines "Rennmotors" billiger ist als die Weiterentwicklung bestehender Motoren. :wink:


Wie gesagt, das kommt auf den Motor an.
Ein Formel-2-Motor zum Beispiel ist selbst in der Entwicklung niemals so teuer wie die Weiterentwicklung des aktuellen F1-Triebwerks. Es geht darum, auf einfache Technik zu setzen.

formelchen hat geschrieben:
Bei der Aussage mit dem Lärm stimme ich durchaus zu. Der Sound ist ja auch ein Makel, den ich seit Jahren kritisiere. Allerdings muss für eine Verbesserung nicht zwangsweise ein anderer Motorblock her. Siehe auch Aussagen Marc Surer.


Vergiss doch mal den 1,6-Liter-V6-Motorblick. Gegen den hab ich doch gar nichts. Es geht um den ganzen Rest, der inzwischen viel mehr ausmacht, aber eben unfassbar teuer, für Fans wenig reizvoll und für Hersteller absolut abschreckend ist.

formelchen hat geschrieben:
Ich habe die gestiegenen Absatzzahlen im Laufe der letzten 10-15 Jahre genannt - darauf bist du nicht eingegangen und geilst dich stattdessen daran auf, dass ich keine gestiegenen Gewinnzahlen nennen kann, weil ich dazu schlichtweg keine Zahlen im Netz finde. Dabei lässt sich doch dies ableiten aus den gestiegenen Absatzzahlen. :wink:


Ich wollte wissen, wie viel 4 konkrete Hersteller mehr verkauft haben. Dass die Absatzzahlen insgesamt steigen - so what. Vergleich die mal mit anderen Ländern, die kein Grand Prix veranstalten... :D)

Beitrag Di Feb 05, 2019 9:11 pm

Beiträge: 18638
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Bei der Aussage mit dem Lärm stimme ich durchaus zu. Der Sound ist ja auch ein Makel, den ich seit Jahren kritisiere. Allerdings muss für eine Verbesserung nicht zwangsweise ein anderer Motorblock her. Siehe auch Aussagen Marc Surer.


Vergiss doch mal den 1,6-Liter-V6-Motorblick. Gegen den hab ich doch gar nichts. Es geht um den ganzen Rest, der inzwischen viel mehr ausmacht, aber eben unfassbar teuer, für Fans wenig reizvoll und für Hersteller absolut abschreckend ist.

Na für 4 Hersteller ist es ja offenbar nicht abschreckend. Über das Reglement 2021 hat die FIA ja auch mit anderen Herstellern wie Porsche bzw. VW gesprochen.

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die FIA eine mögliche Chance eines VW-Einstiegs verspielt und dessen Bedingungen ignoriert, wenn diese nicht einmal das aktuelle Grundkonzept infrage stellen. Wäre VW wirklich bereit gewesen unter kleineren Änderungen einzusteigen, hätte die FIA da schon was gedeichselt, einen so fetten Fisch lässt man sich nur ungern entgehen.


formelchen hat geschrieben:
Ich habe die gestiegenen Absatzzahlen im Laufe der letzten 10-15 Jahre genannt - darauf bist du nicht eingegangen und geilst dich stattdessen daran auf, dass ich keine gestiegenen Gewinnzahlen nennen kann, weil ich dazu schlichtweg keine Zahlen im Netz finde. Dabei lässt sich doch dies ableiten aus den gestiegenen Absatzzahlen. :wink:


Ich wollte wissen, wie viel 4 konkrete Hersteller mehr verkauft haben. Dass die Absatzzahlen insgesamt steigen - so what. Vergleich die mal mit anderen Ländern, die kein Grand Prix veranstalten... :D)

Darum sage ich ja die ganze Zeit, dass die reichen Ölstaaten nicht für den Absatz von Volumenmodellen, sondern für den Absatz der TEUREN Modelle jenseits der 80-100 Tsd. Euro wichtig sind.

ABER die letzten 2-3 Jahre kamen noch zwei entscheidende Punkte hinzu, die die Märkte dort nochmals wichtiger machen:

1. Frauen dürfen nun auch in Saudi-Arabien Auto fahren. Das könnte dort auch den Absatz kleinerer Modelle fördern. Die Hersteller haben sich jedenfalls nach dieser Meldung die Hände gerieben.

2. Die gegen den Iran aufgehobenen Sanktionen haben ebenfalls dazu geführt, dass sich die Hersteller die Hände gerieben haben und dort mehr absetzen können. Dazu gibt es genug Presseberichte, einfach mal googlen. :wink:


Was die 4 Hersteller angeht:

Ich denke über Mercedes und Ferrari müssen wir nicht groß sprechen. Die vielen reichen Araber lieben deren Luxusautos und im Vergleich zu manchem Europäer können die sich die Autos über 100.000 Euro auch leisten.

Für Renault und Honda ist der Markt freilich nicht so wichtig. Renault hat nur unter der Schwesterfirma Nissan einen Supersportwagen wie den GTR und Honda hat auch nur den NSX....aber immerhin.




Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mi Feb 06, 2019 12:30 pm

Beiträge: 38676
formelchen hat geschrieben:
Na für 4 Hersteller ist es ja offenbar nicht abschreckend. Über das Reglement 2021 hat die FIA ja auch mit anderen Herstellern wie Porsche bzw. VW gesprochen.

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die FIA eine mögliche Chance eines VW-Einstiegs verspielt und dessen Bedingungen ignoriert, wenn diese nicht einmal das aktuelle Grundkonzept infrage stellen. Wäre VW wirklich bereit gewesen unter kleineren Änderungen einzusteigen, hätte die FIA da schon was gedeichselt, einen so fetten Fisch lässt man sich nur ungern entgehen.


Nochmal: Rein historisch betrachtet sind 4 Hersteller wenig - und über so einen langen Zeitraum sind vier Hersteller einmalig wenig. Das Reglement – geht es nach Herstellerinteresse – ist das schlechteste aller Zeiten.

Und Porsche kommt eben auch deswegen nicht. Man wäre nur gekommen, wenn das Motorreglement für 2021 einfacher gestaltet worden wäre und das tut es nicht.

formelchen hat geschrieben:
1. Frauen dürfen nun auch in Saudi-Arabien Auto fahren. Das könnte dort auch den Absatz kleinerer Modelle fördern. Die Hersteller haben sich jedenfalls nach dieser Meldung die Hände gerieben.


Von dürfen und auch tun ist aber noch ein langer Weg. Zumal es schon Berichte gibt, dass das Recht so gar nicht wirklich angewendet wird. Da sind Länder, die gerade wachsen und ein riesiger Markt sind, wesentlich interessanter. Und da wird nicht gefahren. Ob das Indien, Indonesien oder Teile Afrikas sind. Und warum? Weil da kein Geld herkommt.

formelchen hat geschrieben:
Ich denke über Mercedes und Ferrari müssen wir nicht groß sprechen. Die vielen reichen Araber lieben deren Luxusautos und im Vergleich zu manchem Europäer können die sich die Autos über 100.000 Euro auch leisten.


Und wie viele davon fahren Mercedes und Ferrari? Und wie viele davon Bugatti, Porsche, Rolls Royce und so weiter?

Beitrag Mi Feb 06, 2019 5:24 pm

Beiträge: 18638
MichaelZ hat geschrieben:
Nochmal: Rein historisch betrachtet sind 4 Hersteller wenig - und über so einen langen Zeitraum sind vier Hersteller einmalig wenig. Das Reglement – geht es nach Herstellerinteresse – ist das schlechteste aller Zeiten.

Und Porsche kommt eben auch deswegen nicht. Man wäre nur gekommen, wenn das Motorreglement für 2021 einfacher gestaltet worden wäre und das tut es nicht.


Was Porsche angeht: alles Spekulation. Ja es gibt Meldungen, dass sie gekommen wären, hätte man die MGU-H abgeschafft.

Aber dass ausgerechnet Porsche bzw. VW mit dem Kostenargument kommt, ist halt lächerlich aus den Gründen die ich bereits genannt habe: das Jahresbudget des VW-Konzerns in der WEC hätte LOCKER für ein eigenes F1-Team gereicht. Und wäre man "nur" als Motorenlieferant zum Beispiel zu Red Bull gekommen, wäre es sogar günstiger als die WEC gewesen.


MichaelZ hat geschrieben:
Von dürfen und auch tun ist aber noch ein langer Weg. Zumal es schon Berichte gibt, dass das Recht so gar nicht wirklich angewendet wird. Da sind Länder, die gerade wachsen und ein riesiger Markt sind, wesentlich interessanter. Und da wird nicht gefahren. Ob das Indien, Indonesien oder Teile Afrikas sind. Und warum? Weil da kein Geld herkommt.


In Indien und Afrika wurde ja schon gefahren.

Sicher ist Geld ein Argument. Aber denk doch mal nach: wir reden hier von einem Antrittsgeld von vergleichsweise lächerlichen 30 Mio. oder so.

Wäre den Herstellern ein Rennen dort sooo wichtig, könnte sie zusammenschmeißen. Jeder 6-8 Mio. Euro und schon wäre die Antrittsgebühr geritzt.

In diesen Länder ist es aber (noch) nicht so, dass sich die Mehrheit der Menschen auch nur einen Fiat Panda leisten könnten.

MichaelZ hat geschrieben:
Und wie viele davon fahren Mercedes und Ferrari? Und wie viele davon Bugatti, Porsche, Rolls Royce und so weiter?


Nehmen wir das Beispiel BMW - das aber auch auf die anderen Marken übertragbar ist:

18% aller verkauften BMW im mittleren Osten sind 7er BMW, also deren Spitzenmodell. In Deutschland schafft das Modell nichtmal 5%. :wink:

Quelle: https://www.bimmertoday.de/2018/02/01/m ... arstellen/
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Do Feb 07, 2019 11:06 am

Beiträge: 38676
formelchen hat geschrieben:
Was Porsche angeht: alles Spekulation. Ja es gibt Meldungen, dass sie gekommen wären, hätte man die MGU-H abgeschafft.

Aber dass ausgerechnet Porsche bzw. VW mit dem Kostenargument kommt, ist halt lächerlich aus den Gründen die ich bereits genannt habe: das Jahresbudget des VW-Konzerns in der WEC hätte LOCKER für ein eigenes F1-Team gereicht. Und wäre man "nur" als Motorenlieferant zum Beispiel zu Red Bull gekommen, wäre es sogar günstiger als die WEC gewesen.


Das ist keine Spekulation. Es wurde in den Medien berichtet und es wurde mir gegenüber auch so von Porsche bestätigt.
Ich finds nicht lächerlich, dass ein Konzern nicht in eine Serie einsteigt, die ein Budget von bis zu 500 Millionen verlangt. Und zwar bei bereits aufgebauter Infrastruktur, Team etc. So viel geben Ferrari und Mercedes aus. Und Ferrari soll ja für 2019 nochmal das Budget erhöht haben. Porsche müsste ja erstmal viel mehr investieren, weil sie das Team erstmal aufbauen müssten, weil sie von null anfangen müssten, weil sie in den ersten zwei Jahren keine Einnahmen bekommen würden und schon gar keine Bonuszahlungen. Ich find das also nur allzu sehr verständlich. Klar man könnte mit einem existierenden Team zusammenspannen, aber da würde eigentlich nur Red Bull in Frage kommen. Ka, ob es da Verhandlungen gibt und an was die gescheitert sind im Falle von Verhandlungen. Aber ich kanns verstehen, dass man nicht in einer Serie mitmischen will, wo Verlieren wahrscheinlich ist und die einfach zu komplex und vor allem viel zu teuer ist.

Deswegen ist ja auch kein BMW, kein Toyota, kein Ford, kein PSA-Konzern, etc dabei.

formelchen hat geschrieben:
In Indien und Afrika wurde ja schon gefahren.

Sicher ist Geld ein Argument. Aber denk doch mal nach: wir reden hier von einem Antrittsgeld von vergleichsweise lächerlichen 30 Mio. oder so.

Wäre den Herstellern ein Rennen dort sooo wichtig, könnte sie zusammenschmeißen. Jeder 6-8 Mio. Euro und schon wäre die Antrittsgebühr geritzt.

In diesen Länder ist es aber (noch) nicht so, dass sich die Mehrheit der Menschen auch nur einen Fiat Panda leisten könnten.


Es gibt in Ländern wie Nigeria, Indien und so weiter sicherlich mehr Menschen, die sich einen teuren Mercedes leisten können als zum Beispiel in Bahrain. Schau dir da mal die Bevölkerungszahl an und wie klein das Land ist.

die Bahrainis zahlen 30 (wahrscheinlich sogar mehr) Millionen, damit die Formel 1 kommt, das Geld wird ja zu Teilen an die Teams und zu grißen Teilen an die Topteams (also Hersteller) verteilt. Das ist ein riesiger Unterschied, als 6-8 Millionen zu zahlen.

Man fährt da, wo das Geld herkommt und nicht da, wo es vielleicht strategisch sinnvoller wäre. Weil die Hersteller den Kalender nicht machen.

formelchen hat geschrieben:
Nehmen wir das Beispiel BMW - das aber auch auf die anderen Marken übertragbar ist:

18% aller verkauften BMW im mittleren Osten sind 7er BMW, also deren Spitzenmodell. In Deutschland schafft das Modell nichtmal 5%. :wink:

Quelle: https://www.bimmertoday.de/2018/02/01/m ... arstellen/


BMW fährt nicht in der Formel 1.

Wie viel sind 18% im Mittleren Osten an der Zahl gemessen an 5% in Deutschland?

Wie viel Gewinn macht man da und wie viel in Deutschland?

Beitrag Do Feb 07, 2019 1:35 pm

Beiträge: 18638
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Was Porsche angeht: alles Spekulation. Ja es gibt Meldungen, dass sie gekommen wären, hätte man die MGU-H abgeschafft.

Aber dass ausgerechnet Porsche bzw. VW mit dem Kostenargument kommt, ist halt lächerlich aus den Gründen die ich bereits genannt habe: das Jahresbudget des VW-Konzerns in der WEC hätte LOCKER für ein eigenes F1-Team gereicht. Und wäre man "nur" als Motorenlieferant zum Beispiel zu Red Bull gekommen, wäre es sogar günstiger als die WEC gewesen.


Das ist keine Spekulation. Es wurde in den Medien berichtet und es wurde mir gegenüber auch so von Porsche bestätigt.
Ich finds nicht lächerlich, dass ein Konzern nicht in eine Serie einsteigt, die ein Budget von bis zu 500 Millionen verlangt. Und zwar bei bereits aufgebauter Infrastruktur, Team etc. So viel geben Ferrari und Mercedes aus. Und Ferrari soll ja für 2019 nochmal das Budget erhöht haben. Porsche müsste ja erstmal viel mehr investieren, weil sie das Team erstmal aufbauen müssten, weil sie von null anfangen müssten, weil sie in den ersten zwei Jahren keine Einnahmen bekommen würden und schon gar keine Bonuszahlungen. Ich find das also nur allzu sehr verständlich. Klar man könnte mit einem existierenden Team zusammenspannen, aber da würde eigentlich nur Red Bull in Frage kommen. Ka, ob es da Verhandlungen gibt und an was die gescheitert sind im Falle von Verhandlungen. Aber ich kanns verstehen, dass man nicht in einer Serie mitmischen will, wo Verlieren wahrscheinlich ist und die einfach zu komplex und vor allem viel zu teuer ist.?


Deine Argumentation beißt sich. Du sagst die Technik in der WEC sei anspruchsvoller. Gleichzeitig sagst du es sei verständlich dass Porsche sich die Komplexität der F1 nicht antun will. :lol: :lol:

Porsche fährt halt lieber dort, wo weniger Konkurrenz mit gleichen Mitteln ist, weil man dort kaum verlieren kann. Peinlich ist das.


MichaelZ hat geschrieben:
Es gibt in Ländern wie Nigeria, Indien und so weiter sicherlich mehr Menschen, die sich einen teuren Mercedes leisten können als zum Beispiel in Bahrain. Schau dir da mal die Bevölkerungszahl an und wie klein das Land ist.


Wie gesagt: Bahrain ist mikrig, aber mir geht es um die Region dort und das was beim Bahrain-GP oder auch beim Rennen in Abu Dhabi an Zuschauern kommt, das kommt ja auch aus den Nachbarländern.

So wie du in Hockenheim eben auch viele Holländer oder in Spa viele Deutsche und Holländer hast. :wink:

Und dass in Nigeria mehr S-Klasse Modelle verkauft werden als bspw. in Saudi-Arabien oder dem Iran, das bezweifel ich. :wink:


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Nehmen wir das Beispiel BMW - das aber auch auf die anderen Marken übertragbar ist:

18% aller verkauften BMW im mittleren Osten sind 7er BMW, also deren Spitzenmodell. In Deutschland schafft das Modell nichtmal 5%. :wink:

Quelle: https://www.bimmertoday.de/2018/02/01/m ... arstellen/


BMW fährt nicht in der Formel 1.

Wie viel sind 18% im Mittleren Osten an der Zahl gemessen an 5% in Deutschland?

Wie viel Gewinn macht man da und wie viel in Deutschland?


Erst erwähnst du selbst Rolls Royce (gehört BMW) und Bugatti, die ja auch nicht F1 fahren. Und jetzt störst du dich am Beispiel BMW. :lol: :lol:

Das Prinzip ist auf Mercedes auch übertragbar. Die S-Klasse hat dort einen höheren Anteil an allen verkauften Mercedes als in Europa.

Auch im Mittleren Osten, wo besonders die S- und E-Klasse sowie der GLE beliebt sind, hat Daimler die Initiative gestartet. In der Region spreche man Frauen vor allem über Social-Media-Kanäle an, sagte eine Sprecherin. Wohl auch deshalb reagierte der Konzern umgehend via Twitter auf die Aufhebung des Fahrverbots.

Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... eichs.html

Hinzu kommt, dass die Araber sich ihre Autos gern individuell veredeln lassen (goldene Türgriffe etc), was sich die Hersteller natürlich gut bezahlen lassen.

Und die 5% von mir waren sogar sehr hoch angesetzt, siehe den Artikel, darin ist der X5 nämlich auch schon enthalten...das heißt der 7er hat in Deutschland vielleicht einen Anteil von 2-3% an allen verkauften BMW, im arabischen Raum sind es 18% - wir sprechen hier von einem Auto, dessen Kaufpreis minimum 80.000 Euro beträgt. :wink:

Ich sagte auch nicht dass man dort mehr Gewinn macht als in Deutschland. Ich sagte, dass man dort mehr Gewinn PRO verkauftem Auto macht. Da ist ein Unterschied. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Do Feb 07, 2019 8:16 pm

Beiträge: 7726
Und Du glaubst ernsthaft Hadschi Halef Omar würde sich nen 7er Diesel kaufen statt ner Hybrid-S-Klasse wenn die F1 ab morgen statt in Bahrain wieder in der Türkei fahren würde? Weil ja sein Cousin Hadschi Abul Abas aus Protest darüber dass die F1 statt in seinem heimischen Sultanat Dubai seit Jahren beim verfeindeten Kalifen von AbuDhabi gastiert sich schon nen Tesla zugelegt hat und der alte GLS stattdessen in der Wüste verrottet? Und Onkel Dawud-al-Gossara hat vor lauter Wut den Ferrari angezündet weil der seit Jahren beim Heim-GP von den Hybrid-Könnern aus Stuttgart - ähm - Brackley - vorgeführt wird...?

Beitrag Fr Feb 08, 2019 1:26 pm

Beiträge: 18638
@Mav: es ging mir nicht um irgendwelche Antriebskonzepte in Bezug auf den mittleren Osten.

Es ging im Laufe der Diskussion um die Frage, warum dort überhaupt F1 gefahren wird.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Fr Feb 08, 2019 4:19 pm

Beiträge: 38676
formelchen hat geschrieben:
Deine Argumentation beißt sich. Du sagst die Technik in der WEC sei anspruchsvoller. Gleichzeitig sagst du es sei verständlich dass Porsche sich die Komplexität der F1 nicht antun will. :lol: :lol:

Porsche fährt halt lieber dort, wo weniger Konkurrenz mit gleichen Mitteln ist, weil man dort kaum verlieren kann. Peinlich ist das.


Ich sage nicht, dass die Technik in der WEC anspruchsvoller ist – sie ist besser als in der Formel 1. Das MGU-H in der LMP1 unterscheidet sich wesentlich von dem in der Formel 1. Das in der LMP1 ist technisch besser, aber auch nicht so komplex herzustellen. Da beißt sich gar nichts – beschäftige dich mal mit den Unterschieden der beiden Systeme, dann kannst du auch die Lach-Smileys weglassen. :wink:

formelchen hat geschrieben:
Wie gesagt: Bahrain ist mikrig, aber mir geht es um die Region dort und das was beim Bahrain-GP oder auch beim Rennen in Abu Dhabi an Zuschauern kommt, das kommt ja auch aus den Nachbarländern.

So wie du in Hockenheim eben auch viele Holländer oder in Spa viele Deutsche und Holländer hast. :wink:

Und dass in Nigeria mehr S-Klasse Modelle verkauft werden als bspw. in Saudi-Arabien oder dem Iran, das bezweifel ich. :wink:


Mit einem Rennen dort könnte ich mich noch anfreunden.

Trotzdem hinkt deine Argumentation. Die Länder dort leben nicht unbedingt alle so harmonisch zusammen wie Holland udn Deutschland oder so. Deswegen ich das auch nicht vergleichbar.


formelchen hat geschrieben:
Erst erwähnst du selbst Rolls Royce (gehört BMW) und Bugatti, die ja auch nicht F1 fahren. Und jetzt störst du dich am Beispiel BMW. :lol: :lol:


Ne es zeigt nur, dass man dafür eben nicht die Formel 1 braucht :D)

Beitrag Fr Feb 08, 2019 5:34 pm

Beiträge: 18638
MichaelZ hat geschrieben:
Ich sage nicht, dass die Technik in der WEC anspruchsvoller ist – sie ist besser als in der Formel 1. Das MGU-H in der LMP1 unterscheidet sich wesentlich von dem in der Formel 1. Das in der LMP1 ist technisch besser, aber auch nicht so komplex herzustellen. Da beißt sich gar nichts – beschäftige dich mal mit den Unterschieden der beiden Systeme, dann kannst du auch die Lach-Smileys weglassen. :wink:


Dann erkläre uns doch mal den genauen Unterschied. Hat ja nicht jeder die Möglichkeit direkt mit Porsche zu sprechen. :wink:

MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Wie gesagt: Bahrain ist mikrig, aber mir geht es um die Region dort und das was beim Bahrain-GP oder auch beim Rennen in Abu Dhabi an Zuschauern kommt, das kommt ja auch aus den Nachbarländern.

So wie du in Hockenheim eben auch viele Holländer oder in Spa viele Deutsche und Holländer hast. :wink:

Und dass in Nigeria mehr S-Klasse Modelle verkauft werden als bspw. in Saudi-Arabien oder dem Iran, das bezweifel ich. :wink:


Mit einem Rennen dort könnte ich mich noch anfreunden.

Trotzdem hinkt deine Argumentation. Die Länder dort leben nicht unbedingt alle so harmonisch zusammen wie Holland udn Deutschland oder so. Deswegen ich das auch nicht vergleichbar.


Es ist natürlich nicht 1:1 vergleichbar und ja, im arabischen Raum sind die einen oder anderen Länder nicht gut aufeinander zu sprechen.

Allerdings: wie viele Rennen gibt es denn dort im Umkreis von 2000-3000 km?? Das sind ja nur 2, oder?

In Europa hast du auf diesem Raum deutlich mehr. Insofern hast du wieder den Aspekt, dass eben doch aus vielen Nachbarländern Menschen kommen, sofern die Einreise möglich ist.


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Erst erwähnst du selbst Rolls Royce (gehört BMW) und Bugatti, die ja auch nicht F1 fahren. Und jetzt störst du dich am Beispiel BMW. :lol: :lol:


Ne es zeigt nur, dass man dafür eben nicht die Formel 1 braucht :D)


Lenk nicht ab, darum ging es nicht. Es ging um die Gründe weshalb Hersteller wie Ferrari oder Mercedes eben auch Rennen in der Region Mittlerer Osten wollen.

Offenbar hast du den eigenen Diskussionsverlauf vergessen. :lol:
Zuletzt geändert von formelchen am Sa Feb 09, 2019 1:05 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Fr Feb 08, 2019 10:19 pm

Beiträge: 7726
formelchen hat geschrieben:
Es ging im Laufe der Diskussion um die Frage, warum dort überhaupt F1 gefahren wird.

Ist doch einfach - weil sie es sich leisten KÖNNEN und WOLLEN! Genau wie Sotschi, Baku und so weiter...

Beitrag Sa Feb 09, 2019 1:06 pm

Beiträge: 18638
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Es ging im Laufe der Diskussion um die Frage, warum dort überhaupt F1 gefahren wird.

Ist doch einfach - weil sie es sich leisten KÖNNEN und WOLLEN! Genau wie Sotschi, Baku und so weiter...


Ja das ist richtig und dem habe ich nie widersprochen.

Ich hatte nur ergänzt, dass eben auch dort gefahren wird wo es die Hersteller wollen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sa Feb 09, 2019 5:40 pm

Beiträge: 7726
Als ich das letzte Mal in Vietnam war hätte ich für nen Scooter-GP plädiert... S-Klassen hab ich keine gesehen und die Ferrari holen die alle nur Sonntags raus, da war ich schon wieder auf'm Rückflug...

Beitrag Sa Feb 09, 2019 8:07 pm

Beiträge: 38676
formelchen hat geschrieben:
Dann erkläre uns doch mal den genauen Unterschied. Hat ja nicht jeder die Möglichkeit direkt mit Porsche zu sprechen. :wink:


Beim LMP1 hattest du keine Begrenzung, wie viel Leistung die MGU-H liefern kann – daher war sie auch wesentlich stärker als in der Formel 1-
In der LMP1 war sie nicht gekoppelt an die MGU-K - das macht die Sache so kompliziert.
Wenn du genauere Details willst, empfehle ich die das Porsche-Sonderheft von Auto Bild Motorsport, da steht viel dazu drin.

formelchen hat geschrieben:
Es ist natürlich nicht 1:1 vergleichbar und ja, im arabischen Raum sind die einen oder anderen Länder nicht gut aufeinander zu sprechen.

Allerdings: wie viele Rennen gibt es denn dort im Umkreis von 2000-3000 km?? Das sind ja nur 2, oder?

In Europa hast du auf diesem Raum deutlich mehr. Insofern hast du wieder den Aspekt, dass eben doch aus vielen Nachbarländern Menschen kommen, sofern die Einreise möglich ist.


eben sofern die Einreise möglich ist. Schau dir mal das genauer an, wie komplex das ist in den Regionen.

formelchen hat geschrieben:
Lenk nicht ab, darum ging es nicht. Es ging um die Gründe weshalb Hersteller wie Ferrari oder Mercedes eben auch Rennen in der Region Mittlerer Osten wollen.

Offenbar hast du den eigenen Diskussionsverlauf vergessen. :lol:

richtig, weil sie Geld zahlen – so wie Vietnam :wink:

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video