Motorsport-Magzain.com Plus
Bikes

CEV Repsol: Deutsche Fahrer in Portimao weit hinten

Die zweite Station der wichtigsten Nachwuchs-Meisterschaft im Motorradsport verlief für die Fahrer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht gut.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Die zweite Station der spanischen Motorrad-Meisterschaft "CEV Repsol" in Portimao war für die Talente aus dem deutschsprachigen Raum keine Reise wert. Am Montag gab es für die heimischen Nachwuchshoffnungen einige Zwischenfälle, aber kaum zählbare Erfolge.

In der Moto2-EM konnte Lukas Tulovic im ersten Rennen zwar zu Beginn um die Podestplätze kämpfen, doch fünf Runden vor Schluss kam er auf Rang 5 liegend zu Sturz und musste aufgeben. Im zweiten Lauf lag er in den Anfangsrunden erneut auf Podestkurs, fiel bis zur Zielflagge aber auf den 8. Rang zurück. Kevin Orgis belegte die Plätze 14 und 20.

In der nur sechs Motorräder umfassenden Superstock600-Klasse, die gemeinsam mit der Moto2 startet, holte Leon Orgis zwei 4. Plätze, während der Österreicher Andreas Kofler in beiden Rennen auf dem 5. Platz landete. Der deutsche Rookie Nicolas Chris Czyba holte im zweiten Rennen den 3. Platz, konnte den ersten Lauf aber nicht beenden.

Im einzigen Rennen der Moto3-Junioren-WM kam Dirk Geiger, der einzige deutsche Starter, nicht über den 18. Platz hinaus. Im European Talent Cup verpasste sowohl der Schweizer Noah Detwiler (16.) als auch der Deutsche Phillip Tonn (17.) die Punkteränge.

Die nächsten Rennen stehen erst Ende August in Jerez auf dem Programm. Für Tulovic geht es nun nach Jerez, wo er im Rahmen der MotoGP sein Debüt in der MotoE feiern wird.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magzain.com Plus