Bikes

Isle of Man TT 2019: Abbrüche und Todesfall am Auftakttag

Zwei abgebrochene Rennen und einen tödlichen Unfall hatte die Isle of Man TT an ihrem ersten Renntag zu verzeichnen. So lief der Auftakt.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Die Isle of Man TT wurde am Montag mit den ersten drei Rennen eröffnet. Nachdem es in der vergangenen Woche mehrfach zu Verschiebungen und Absagen aufgrund des dichten Nebels gekommen war, konnte am Montag endlich gefahren werden.

Todesfall überschattet Montag

Überschattet wurde der Tag allerdings von einem tödlichen Unfall: Daley Mathison (27) kam auf der dritten Runde des Auftaktrennens im Bereich Snughborough zu Sturz und fand dabei den Tod. Das teilte seine Ehefrau wenige Stunden später über Mathisons Twitter-Account mit.

Der Brite bestritt seit 2014 insgesamt 19 Rennen auf der Isle of Man und schaffte es dabei in den vergangenen drei Jahren jeweils in der TT Zero auf das Podest. 2019 wollte Mathison alle sieben Einzelrennen fahren.

Das Rennen wurde unmittelbar nach Mathisons Crash per Roter Flagge abgebrochen und wurde mit dem Zwischenstand nach zwei der ursprünglich vier geplanten Runden gewertet. So durfte sich Peter Hickman (BMW), Vorjahressieger der Senior TT, über den Sieg freuen. Er setzte sich 1,782 Sekunden vor Dean Harrison (Kawasaki), mit dem er sich bereits im Hauptevent des Vorjahres um den Sieg duelliert hatte. Auf Rang drei folgte mit 9 Sekunden Rückstand Conor Cummins (Honda). Zum Zeitpunkt der Siegerehrung wusste noch niemand von dem tödlichen Unfall.

Siege für Hickman, Birchalls und Johnston

Bei den Seitenwagen gab es den erwarteten Erfolg der Birchall-Brüder Ben und Tom. Das Duo setzte sich mit einem gigantischen Vorsprung von 48 Sekunden auf John Holden und Lee Cain durch. Für die Birchalls war es der sechste Erfolg in Serie und der neunte insgesamt. Am Freitag könnten sie ihren zehnten TT-Sieg unter Dach und Fach bringen.

Den Abschluss des Tages bildete das Supersport-Rennen, das ebenfalls nicht zu Ende gefahren werden konnte. Ursprünglich war der Lauf über vier Runden angesetzt, doch bereits nach der zweiten Runde ließ die Rennleitung die karierte Flagge schwenken. Der Grund: Auf Teilen der Strecke hatte Regen eingesetzt.

So kam der Nordire Lee Johnston (Yamaha) zum ersten TT-Erfolg seiner Karriere. Er setzte sich um 3,6 Sekunden vor James Hillier (Kawasaki) und 4,9 vor Hickman (Triumph) durch. Nach Siegen beim North West 200 und beim Ulster Grand Prix durfte sich der 30-jährige Johnston nun endlich auch in die Ehrentafel der Isle of Man eintragen.

Das nächste Rennen steht bereits am Dienstag auf dem Programm. Motorsport-Magazin.com meldet sich rechtzeitig mit dem Live-Ticker.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter