Bikes

John McGuinness will 2018 sein Comeback geben

John McGuinness hält es nicht mehr aus: Nun spricht er über seine Comeback-Pläne. Das hat die Road-Racing-Legende 2018 vor:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - John McGuinness will in wenigen Monaten schon wieder auf einem Renn-Motorrad sitzen. Der 46-jährige Brite fasst nun erstmals sein Comeback ins Auge: "Es ist möglich, dass ich am North West 200 teilnehme", wird McGuinness in einer Presseaussendung zitiert.

Der Road-Racing-Klassiker in Nordirland findet Mitte Mai statt. Genau dort war McGuinness im Vorjahr zu Sturz gekommen und hatte sich dabei so schwer verletzt, dass er aktuell noch immer ein orthopädisches Gestell am gebrochenen rechten Bein tragen muss. Dieses kann frühestens im Februar entfernt werden.

Daher schließt der Brite ein Comeback auf den großen Superbikes vorerst auch aus. "Die dicken Maschinen sind wohl außerhalb des Machbaren nach dieser schweren Verletzung. Aber in den kleineren Klassen - auf einer 600er oder den Supertwins - könnte was gehen."

Vor allem seine Fans wünschen sich ein Comeback: "Die meisten Fans, die ich seither getroffen habe, wollen, dass ich wieder fahre. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mein Leben auf einem Golfplatz ausklingen lasse."

McGuinness gehört seit fast einem Vierteljahrhundert zur Road-Racing-Szene. Alleine auf der Isle of Man feierte er insgesamt 23 Siege. Im Mai verunglückte er im Training zum "North West 200" schwer, nachdem seine Honda sich aufgrund eines Defekts nicht mehr stoppen ließ. Es ist die langwierigste Verletzung in McGuiness' Karriere.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter