Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Dacia Jogger: Ein siebensitziges Crossover

Der Neuzugang bei Dacia versucht Kombi, Minivan und SUV in einem Fahrzeug zu vereinen und dabei die beiden alten Modelle Logan MCV und Lodgy zu ersetzen.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Bereits im November will Dacia Bestellungen für den Jogger aufnehmen. Die ersten Auslieferungen sollen dann im März 2022 erfolgen. Mit dem Crossover will der Hersteller gleich drei Segmente abdecken: Kombi, Minivan und SUV. Eine logische Vorgehensweise für Dacia, wenn man bedenkt, dass weder der Van Lodgy noch der Kombi Logan MCV einen direkten Nachfolger bekommen haben.

Drei Sitzreihen und 1.819 Liter Ladevolumen

Die Fahrzeuglänge von 4,55 Meter, der Radstand von 2,90 Meter, die Höhe von 1,63 Meter und der nahezu senkrechte Heckabschluss bilden die Grundlage für das Raumangebot im Dacia Jogger. Das Crossover der rumänischen Renault-Tochter bietet bis zu sieben Erwachsenen in drei Sitzreihen Platz. Fahrer und Beifahrer verfügen über eine Kopffreiheit von 92,3 Zentimeter, in der zweiten Reihe liegt der Kopfraum bei 91 Zentimeter. Auf Wunsch ist eine dritte Sitzreihe bestellbar, bestehend aus zwei umklappbaren Einzelsitzen. Dank des Kippmechanismus der im Verhältnis 1/3:2/3 geteilten zweiten Sitzreihe und der langen Fondtüren, gestaltet sich der Zugang zur dritten Reihe komfortabel.

In fünfsitziger Konfiguration fasst der Laderaum bis zu 708 Liter. Wird die Rückbanklehne umgelegt, steigt das Ladevolumen auf 1.819 Liter. Der Siebensitzer bietet bei voller Bestuhlung eine Gepäckraumkapazität von 160 Liter. Wird die dritte Sitzreihe umgelegt, fasst der Kofferraum 565 Liter.

Drei verschiedene Infotainment-Versionen bestellbar

Die Serienausstattung des Jogger beinhaltet unter anderem ein 3,5-Zoll-Kombiinstrument, einen Lichtsensor sowie einen Tempopiloten mit Geschwindigkeitsbegrenzer. Auf der Liste der Optionen finden sich Komfortelemente wie Klimaautomatik, Sitzheizung vorn sowie das schlüssellose Zugangs- und Startsystem „Keycard Handsfree“ mit zusätzlicher Fernentriegelung des Kofferraums. Hinzu kommen ein Regensensor, die elektronische Parkbremse, eine akustische Einparkhilfe vorne und hinten sowie eine Rückfahrkamera.

Für das Infotainment stehen drei Auswahlmöglichkeiten bereit. Zur Grundausstattung gehört die Funktion „Media Control“, bei dem das Smartphone selbst zum Entertainment wird. Hier muss nur eine entsprechende App von Dacia am Handy installiert werden. Eine Stufe höher ist das „Media Display“ angeordnet. Hier bekommt man einen 8-Zoll-Touchscreen inklusive Apple CarPlay und Android Auto im Jogger verbaut. Die höchste Ausstattung bildet das „Media Nav“. Dazu zählen insgesamt sechs Lautsprecher (serienmäßig sind nur zwei verbaut), integrierte Navigation und das Spiegeln des Smartphones per WLAN.

Rückleuchten im Volvo-Stil

Auch die Ausstattungslinien kommen beim Dacia Crossover in drei Abstufungen: „Essential“, „Comfort“ und eine Limited-Edition namens „Xtreme“. Letztere kann mit den Stepway-Modellen der Marke verglichen werden. Optisch will der Jogger als Offroader wahrgenommen werden. Die komplette Front sowie das Armaturenbrett stammen fast identisch vom Sandero Stepway. Auch die SUV-Applikationen wurden übernommen. Der Jogger besitzt lediglich mehr Bodenfreiheit, nämlich drei Zentimeter mehr als der Sandero Stepway. Das steil abfallende Heck mit den vertikalen Rückleuchten, die an der Hüfte auseinander gehen, erinnern stark an frühere Volvo-Modelle.

Ab 2023 auch als Vollhybrid zu haben

Das Motorenangebot für den Jogger umfasst zum Marktstart zwei Dreizylinder mit 1,0 Liter Hubraum und Turboaufladung sowie einem 6-Gang-Schalt- beziehungsweise einem CVT-Getriebe. Der schwächere Motor leistet 91, der stärkere 110 PS. Mit dem Triebwerk TCe 100 ECO-G bietet Dacia für den Jogger auch eine auf den Betrieb mit Autogas hin optimierte Motorenvariante an. Neben dem 50-Liter-Benzintank verfügt diese in der Reserveradmulde über einen zusätzlichen 40-Liter-Tank für Autogas. Sind beide Tanks vollgefüllt, sind Reichweiten über 1.000 Kilometer möglich. Der WLTP-Verbrauch beträgt 7,6 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer.

Ab 2023 erweitert Dacia die Motorenpalette des Jogger um die erste Hybridvariante der Marke. Die Technik kommt dabei vom Renault Clio E-Tech. Das Aggregat besteht aus einem 1,6-Liter-Benziner sowie zwei Elektromotoren. Laut Dacia sollen mit der Rekuperationsleistung im Stadtverkehr bis zu 80 Prozent aller Wege rein elektrisch zurückgelegt werden können.