Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Angriff auf Mercedes & Tesla: Lucid stellt Elektrolimousine vor

Der US-amerikanische Autobauer Lucid will mit seinem Elektrofahrzeug Air die Branchengrößen angreifen. Das Auto setzt in vielen Bereichen neue Maßstäbe.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Der US-amerikanische Autobauer Lucid will mit seiner viertürigen Limousine Lucid Air das Tesla Model S sowie den neuen EQS von Mercedes angreifen. Nach langer Zeit der Entwicklung und andauernden Verzögerungen durch die Corona-Pandemie, gibt es nun erste Details zu der Launch-Version der Luxus-E-Limousine, die Ende 2021 auf den Markt kommen soll.

Wer ist Lucid?

Die Automarke mit Sitz im kalifornischen Newark bezeichnet sich selbst als Luxusmobilitätsunternehmen. Mit dem Knowhow aus der Automobil- sowie der Technologiebranche, will das Unternehmen erlebnisorientierten, bedarfsorientierten und nachhaltigen Luxus im Mobilitätssektor ermöglichen. Der schärfste Konkurrent in diesem Segment: Tesla. Als Angriffsmodel steht die Premium-Limousine Lucid Air bereit, an der auch der Firmenchef und ehemalige Tesla-Mitarbeiter Peter Rawlinson mitgewirkt hat.

Lucid Air: Große E-Limousine mit großem Stauraum

Das viertürige Elektroauto mit klaren Linien und ebenen Oberflächen besitzt enorme Ausmaße. Das aerodynamische Design erstreckt sich auf eine Länge von 4,97 Metern, ist 1,95 Meter breit und 1,45 Meter hoch. Der Radstand beträgt 3,10 Meter. Nur Mercedes' elektrische S-Klasse EQS ist größer. Diese kommt auf eine Gesamtlänge von 5,22 Metern und einen Radstand von 3,21 Metern.

Ein schmales und sich über die gesamte Breite erstreckendes Designelement zeichnet die Front des Lucid Air aus. Darin wurden Micro-Linsen-Scheinwerfer integriert, welche sich automatisch an die Fahrsituation anpassen. Mit dem gleichen Prinzip ist das Heck des E-Fahrzeugs gestaltet. Auch an ihm findet man ein schmales Leuchtband, das die Breite des Autos betont. Das geduckte Design wird durch das farblich abgesetzte coupéartige Dach aufgelockert. Dieses wirkt, als habe man es wie bei einem Hardtop-Cabrio aufgesetzt. Übrigens: Cabrio-Feeling sollte mit dem großen Panorama-Glasdach allemal aufkommen.

Das Interieur des Luxus-Schlittens aus den USA ist hochwertig gestaltet. Vorne nimmt der große Bildschirm die Funktion als zentrale Steuereinheit des Fahrzeuges ein. Das 5K-Glas-Cockpit-Display ist leicht gewölbt und 34 Zoll groß. Lucid stattet seinen Air zudem mit bis zu 29 Lautsprechern aus, über die Insassen dem digitalen Assistenten sprechen können. Zudem bieten sie diverse andere Steuerungen und Einstellungsmöglichkeiten für die Elektrolimousine.

In der Mitte des Autos findet man eine breite Mittelkonsole mit einem weiteren Screen. Auch im Fond geht es luxuriös zu. Käufer können statt einer klassischen Rücksitzbank zwei Executive-Liegesitze ordern, die sich mithilfe eines Tablets steuern lassen.

Der Lucid Air bietet viel Stauraum. Allein der vordere Gepäckraum unter der Haube fasst 280 Liter. Mit dem Kofferraum hat der Lucid Air 739 Liter Stauraum. Front- sowie Heckkofferraum sind mit einem doppelten Ladeboden ausgestattet, der die Praktikabilität des Wagens erhöhen soll.

Limitiertes Erstmodell Dream Edition mit über 1.111 PS

Ende August gab Lucid bekannt, dass Interessenten beim Marktstart zwei Launch-Modelle zur Auswahl stehen. Beide Versionen wird es als Dream Edition Performance und Dream Edition Range geben. Die Dream Edition Performance wird über einen für hohe Geschwindigkeiten und Beschleunigung optimierten Antriebsstrang mit 1.111 PS verfügen. Mit der Ausstattung soll das Auto in 2,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen können. Die Dream Edition Range wird 933 PS liefern und ist auf eine maximale Reichweite optimiert. Mit einem Ladevorgang sollen die Fahrzeuge dieser Version über 800 Kilometer zurücklegen können.

Beide vollausgestatteten Fahrzeuge sind für 169.000 US-Dollar (143.712 Euro) erhältlich. Die Bandbreite der Ausführungen erstreckt sich von Einsteiger-Modellen des Lucid Air bis zu Ultra-Luxusversionen. Der Basisausführung ist ab 77.400 US-Dollar (65.818 Euro) zu haben. Dieser ist mit einem 480 PS starken Motor ausgestattet. Mit ihm sollen Reichweiten bis zu 650 Kilometer mit einer Ladung zurückgelegt werden können.

900-Volt-Technologie lädt in 20 Minuten auf knapp 500 Kilometer Reichweite

Mit seiner enormen Batterieleistung stellt der Lucid Air derzeit alle Konkurrenten in den Schatten. Das 900-Volt-System hat kein anderer Hersteller in seiner technischen Ausstattung. Tesla und Mercedes verbauen derzeit 400-Volt-Akkus. Nur Porsche kommt mit einer 800-Volt-Technik im Taycan näher an den Lucid Air heran. Auch bei der Ladeleistung will Lucid neue Rekorde aufstellen. In 20 Minuten soll Energie für eine Strecke von 500 Kilometern geladen werden können. Die maximale Reichweite wird mit über 800 Kilometer angegeben. Zum Vergleich: Der Mercedes EQS liegt bei etwa 700 und das Tesla Model S bei 650 Kilometer Reichweite.

Mit der neuen Akku-Technologie ist der Lucid Air für bidirektionales Laden ausgestattet. Das heißt, das Fahrzeug kann Energie ins Netz zurückfließen lassen. Auch werden sich verschiedene Geräte mit dem E-Auto laden lassen. Das ist bereits beim elektrischen Pickup F-150 Lightning von Ford möglich.