Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Porsche setzt nächste Generation seines Infotainmentsystems ein

Porsche stattet seine Infotainmenteinheit mit neuen intelligenten Features aus. Mit der sechsten Generation ist unter anderem die Sprachsteuerung möglich.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Das Porsche-Infotainmentsystem PCM (Porsche Communication Management) der sechsten Generation geht ab Sommer 2021 im 911er, Cayenne und Panamera an den Start. Funktionen für Android Auto, Apple Music und Apple Podcasts sind nun standardmäßig eingebunden. Durch die Over-The-Air-Technologie bleiben alle Apps sowie das Navigationssystem mit drahtlosen Software-Updates stets auf dem neuesten Stand und sind immer online.

Android Auto ist erstmals mit einem PCM eingebunden. Die Verbindung baut sich automatisch auf, wenn der Nutzer das Smartphone mit dem USB-Kabel des Porsches verbindet. Alle Smartphone-Apps sowie Telefonfunktionen sind so über das PCM-System bedienbar. Für die Nutzung von Apple Music und Apple Podcast muss das Smartphone hingegen einmal im Fahrzeug liegen. Der Fahrer registriert sich lediglich mit seiner Apple-ID und verbindet den Account mit der Elektronik des Porsche. Dadurch hat er Zugriff auf mehr als 1,5 Millionen Podcasts und weltweite Livestream-Radiosendungen sowie mehr als 75 Millionen Songs.

Der schwäbische Autobauer geht mit der neuesten Version seines Systems noch einen Schritt weiter und betont die Tiefenintegration moderner Streaming-Experience mit dem klassischen Radioerlebnis. Im Radio gespielte Titel können einfach zur Apple Playlist hinzugefügt werden, um ihn später noch einmal hören zu können. Diese Funktionen sind auch mit der Apple-Sprachsteuerung Siri bedienbar. Porsche-Fahrer, die einen individuellen Soundtrack für ihren Fahrstil haben möchten, können dazu künftig die noch im Beta-Stadium befindliche App "Soundtrack My Life" verwenden. Das System setzt sich aus eigens komponierten Musikelementen zusammen und ist adaptiv. Bei sportlicher Landstraßenfahrt werden andere Musikstücke abgespielt als beim gemütlichen Cruisen.

Der Voice-Pilot hört besser und versteht mehr

Nicht nur Siri soll die Bedienung des Fahrzeugs erleichtern, sondern auch das eingebaute Sprachsteuerungssystem von Porsche. Der Voice-Pilot wurde gründlich überarbeitet und soll zudem einfachere und individuellere Kommandos verstehen. Aktiviert wird dieser mit "Hey Porsche". Bei Befehlen wie "Ich brauche Benzin" und "Mir ist kalt" soll die künstliche Intelligenz die Bedürfnisse des Fahrers verstehen können und zeigt die nächste Tankstelle auf dem Navi an beziehungsweise erhöht die Temperatur im Fahrzeug. Des Weiteren lassen sich auch die Massagesitze oder die Ambientebeleuchtung per Sprache steuern. Der Voice-Pilot ist permanent online und soll durch Zuhören neue Befehle lernen können. Via Sprachsteuerung können Kalendereinträge und Notizen verwaltet werden. Sie werden ja nach Befehl auf dem Bildschirm des Infotainmentsystem angezeigt.

Echtzeit-Verkehrsdaten dank ständiger Internetverbindung

In die reduzierte und übersichtlicher gestaltete Kartenansicht des Navigationssystems werden nun die aktuellen Verkehrsinfos mit der Over-The-Air-Funktion eingespeist. Aufgrund der genauen Aufbereitung der Daten kann die Verkehrslage nicht nur auf den Straßen, sondern auch auf den einzelnen Fahrspuren erfasst werden. Die Informationen werden dem Fahrer durch unterschiedliche farbliche Kennzeichnungen illustriert. Dies soll für eine größere Übersichtlichkeit sorgen und einfacheres Navigieren ermöglichen.


Weitere Inhalte: