ADAC GT Masters

Precote Herberth Motorsport 2018 mit Routine und Jugend

Porsche Young Professional Mathieu Jaminet wird Teamkollege von Robert Renauer im ADAC GT Masters. Rennstall setzt erneut einen Porsche 911 GT3 R ein.

Motorsport-Magazin.com - Das Team Precote Herberth Motorsport geht im ADAC GT Masters 2018 mit dem Fahrerduo Robert Renauer (32/Jedenhofen) und Mathieu Jaminet (23/F) an den Start. Renauer fährt bereits seit einigen Jahren für das Team aus dem bayerischen Jedenhofen. Neuzugang Jaminet kommt vom KÜS Team75 Bernhard. Zum Einsatz kommt erneut ein Porsche 911 GT3 R. Die "Liga der Supersportwagen" bestreitet vom 13. bis 15. April in der Motorsport Arena Oschersleben ihren ersten Lauf des Jahres. Alle Rennen werden live und in voller Länge von SPORT1 im Fernsehen übertragen.

Die Teilnahme von Precote Herberth Motorsport im ADAC GT Masters ist mittlerweile eine feste Größe. Seit dem Debüt im Jahr 2011 ging die Mannschaft um den heutigen Teamchef Alfred Renauer bereits fünfmal an den Start. "Die Entscheidung für ein erneutes Engagement ist bereits 2017 gefallen", sagt Renauer. "Durch das große, hochkarätige Starterfeld und die Live-TV-Übertragung bietet das ADAC GT Masters eine ideale Plattform für uns und unsere Partner. Mit Robert und Mathieu haben wir ein schlagkräftiges Paket, das um Spitzenpositionen mitfahren kann", so der Zwillingsbruder von Stammfahrer Robert Renauer weiter.

Jaminet gehört seit 2017 zu den Young Professionals der Porsche-Nachwuchsförderung und bestritt im selben Jahr seine Premieren-Saison im ADAC GT Masters. Bereits beim Auftaktrennen in Oschersleben fuhr der Neuzugang in der "Liga der Supersportwagen" seinen ersten Sieg ein und stellte mit Rang acht in der Gesamtwertung sein Können unter Beweis. Teamkollege Renauer ist bereits 95-mal im ADAC GT Masters an den Start gegangen und feierte vier Siege. Nach Gesamtrang 12 im vergangenen Jahr blickt der Routinier optimistisch in die Zukunft: "2017 hatten wir einige Male ziemliches Pech, was uns gute Ergebnisse gekostet hat. Ich hoffe, wir werden diesmal öfter für unsere Arbeit belohnt", so der Jedenhofener. "Mathieu ist ein talentierter Fahrer, der sicher für Top-Platzierungen sorgen wird."


Weitere Inhalte:
nach 13 von 14 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter