24 h Nürburgring

24h Nürburgring Vorschau: Dunlop bereit fürs 24-Stunden-Rennen

Dunlop beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife: 4.000 Reifen im Gepäck, offener Wettbewerb in der GT4, TCR-Autos exklusiv auf Dunlop-Reifen.

Motorsport-Magazin.com - Dunlop geht gut vorbereitet in das 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Das Langstrecken-Highlight des Jahres wird vom 20. bis 23. Juni auf der 25,378 Kilometer langen Kombination von Grand-Prix-Kurs und Nordschleife ausgetragen. Der ultimativen Herausforderung in der Grünen Hölle werden sich bei der 47. Auflage des Motorsport-Marathons insgesamt 160 Teams stellen. Im Kampf gegen die Konkurrenz vertraut etwa ein Drittel der Teams auf Rennreifen der Marke Dunlop.

"Dunlop ist beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring in diesem Jahr breit aufgestellt und rüstet zahlreiche Teams in 14 verschiedenen Klassen aus. Dafür haben wir insgesamt über 4.000 Rennreifen für mehr als 20 verschiedene Fahrzeugmodelle der Marken Aston Martin, Audi, BMW, Cupra, Honda, Hyundai, Lexus, Opel und Porsche im Gepäck", sagt Alexander Kühn, Dunlop-Produktmanager Motorsport Europa.

Fokus liegt auch auf GT4-Klasse

Dunlop blickt insbesondere gespannt auf den nun offenen Wettstreit mit den Wettbewerbern in der GT4-Klasse. Die attraktiven Fahrzeuge dieser Kategorie sind näher mit den Serienfahrzeugen verwandt als die hochgezüchteten GT3-Boliden. So rüstet Dunlop zwei Aston Martin Vantage AMR GT4 der Werksmannschaft AMR Performance Center aus, die zudem einen Dunlop-bereiften Aston Martin Vantage AMR GT8 (Klasse SP8T) einsetzen wird. Auch Prosport Performance schickt erstmals zwei Aston Martin Vantage GT4 auf Dunlop ins 24h-Rennen. Das Team aus Wiesemscheid ist seit Beginn der Nordschleifensaison neuer Dunlop-Partner.

Foto: Dunlop

Des Weiteren starten auch zahlreiche BMW M4 auf Dunlop. Car Collection wird neben einem Audi R8 LMS in der GT4 zudem einen R8 LMS in der Topkategorie GT3 einsetzen. Auch der GT3-Audi R8 LMS des langjährigen Partners Phoenix Racing steht traditionell auf Dunlop.

Das Team "Care for Climate" um Smudo, Frontmann der Band "Die Fantastischen Vier", und Ex-DTM-Fahrer Thomas von Löwis of Menar setzt einen Porsche Cayman GT4 CS sowie einen Porsche 911 GT3 Cup in der Klasse AT (Alternative Treibstoffe) ein.

In das Lenkrad des einzigen Opel Astra OPC (Klasse V2T) im Teilnehmerfeld greift übrigens ein weiterer prominenter Pilot: Der Chef des französischen Autokonzerns PSA, Carlos A. Tavares, setzt bei seinem 24h-Start auf der Nordschleife auf Rennreifen von Dunlop.

TCR-Teams starten auf Dunlop

Die TCR-Klasse für seriennahe Renntourenwagen mit Frontantrieb und Zwei-Liter-Turbomotoren erfreut sich weltweit wachsender Beliebtheit. Beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring starten die TCR-Teams erstmals exklusiv auf Dunlop. Für TCR-Autos wie Audi RS3 LMS, Honda Civic und Cupra sowie die beiden Werks-Fahrzeuge von Hyundai Motorsport N stehen zwei unterschiedliche Slick-Reifen sowie Regenreifen in der Dimension 265/660 R18 zur Verfügung. Darüber hinaus rüstet Dunlop als Technical Partner von BMW Motorsport exklusiv alle Teilnehmer der BMW M240i Racing aus.

Foto: Dunlop

Neuer Regenreifen für die TCR und den BMW M240i Racing

Beim 24h-Rennen bringt Dunlop für die TCR-Teams und die Fahrer der BMW M240i Racing einen neuen Regenreifen in die Eifel. "Bei dieser neuen Regenreifenspezifikation handelt es sich um eine neue Mischungsgeneration", erklärt Alexander Kühn. "Er ist eine Weiterentwicklung des bewährten und aktuellen Reifens in der Größe 265/660 R18 und zeigt deutliche Verbesserungen im Aufwärmverhalten bei niedrigen Temperaturen sowie bei der Nasshaftung beziehungsweise dem Gripverhalten."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video