24 h Nürburgring

Die Kraftprobe fürs 24-Stunden-Rennen - Live: Das Qualifikationsrennen am Ring im Ticker

Deutschlands großes Rennen wirft seine Schatten voraus: die 24 Stunden am Ring. Schon dieses Wochenende: das Qualirennen. Motorsport-Magazin.com tickerte.
von Yannick Bitzer

Die Gesamtsieger: Buhk/Vietoris/Jäger/Baumann (HTP-Mercedes, #30)

18:20 Uhr
Sportwagen bei Motorsport-Magazin.com
Wie gewohnt hat die Nordschleife auch heute tollen Motorsport geboten. Für die Teams und auch für die Presse gibt's nun erst mal einiges zu analysieren. Wir machen's daher kurz und verabschieden uns aus dem Ticker – wenn wir könnten, dann sogar "mit ein paar Takten Musik". In diesem Sinne: Bis zum nächsten Mal am Nürburgring!

Inoffizieller Endstand nach sechs Stunden
1 Buhk/Vietoris/Jäger/Baumann (HTP-Mercedes, #30)
2 Alzen/Arnold/Götz/Seyffarth (Haribo-Mercedes, #8)
3 Sims/Eng/Martin (Rowe-BMW, #23)
4 Ammermüller/Estre (Manthey-Porsche, #911)
5 Schneider/Engel/Christodoulou/Metzger (Black-Falcon-Mercedes, #4)

Schnellste Rennrunde: 8:18,226 Minuten
Bouveng/Krognes/Di Martino (Walkenhorst-BMW, #100)

HTP-Mercedes gewinnt das Qualifikationsrennen am Nürburgring

18:04 Uhr
HTP vor Haribo und Rowe
Also, die Erstplatzierten sind über die Linie: Maximilian Buhk, Christian Vietoris, Thomas Jäger und Dominik Baumann haben das Qualirennen zu den 24 Stunden am Nürburgring gewonnen. HTP-Mercedes hat sich damit durchsetzen können gegen die Markenkollegen von Haribo Racing. Es folgen Rowe-BMW, Manthey-Porsche und Black-Falcon-Mercedes. Für den Porsche von Bergmeister und Cairoli hat es tatsächlich noch eine Zeitstrafe gegeben, sodass die Paarung nur auf Rang sieben über den Strich gekommen ist. Die besten fünf Autos jedoch haben nun einen Platz sicher im Top-30-Shootout um die Pole beim 24-Stunden-Rennen Ende Mai.

18:00 Uhr
Schwarz-weiß karierte Flagge
Die Rennzeit ist abgelaufen, es läuft die letzte Runde.

17:50 Uhr
Finale beim Qualirennen
Unterdessen ist der Haribo-Mercedes beim finalen Service gewesen – mit nur noch 15 Minuten auf der Uhr. Zur vor hatten HTP und Haribo die Plätze gar noch einmal getauscht. Jetzt scheinen die Ränge aber bezogen zu sein. Der Manthey-Porsche Nummer 911 war ebenfalls beim letzten Tankstopp; der Rowe-BMW um Pole-Pilot Maxime Martin hat den dritten Platz geerbt. Trotz sage und schreibe sieben Stopps liegt die Nummer 23 wieder auf Podestkurs. An vierter Stelle rollt der zweite Manthey-Elfer mit Ammermüller und Estre. Fünfter ist der Nummer-4-Black-Falcon-AMG. Der Zakspeed-Nissan auf Rang sechs scheint tatsächlich mit nur vier Services durchfahren zu können. Allerdings: Auch der Ammermüller-Porsche war bisher nur viermal an der Tanke.

17:30 Uhr
Schwerer Unfall für Black Falcon
Auwei! Die Startnummer 9 ist heftig verufallt, Nico Bastian saß am Steuer. Der Mercedes liegt stark beschädigt auf dem Dach im Bereich Hohenrain. Die gute Nachricht: Nico ist wohlauf. Offenbar ist beim Anbremsen aus Höchstgeschwindigkeit etwas gebrochen, womöglich die Bremse vorne links. Fernsehaufnahmen lassen dies vermuten.

17:25 Uhr
Droht Porsche eine Strafe?
Wir hören gerade aus dem Fahrerlager, dass es Ärger geben könnte für Manthey. Es geht um die Code-60-Situation wegen des losen Nissan-Rades auf der Döttinger Höhe. Wie es heißt, soll der Porsche um Bergmeister und Cairoli trotz Gelb mit Vollgas dort vorbeigerauscht sein. Angeblich droht sogar Lizenzentzug. Bestätigen können wir diese Informationen allerdings noch nicht. Ebenfalls wissen wir nicht, wer zur Zeit der Gelbphase im Porsche saß.

17:17 Uhr
Mercedes-Doppelspitze kurz vor Schluss
Wir sind in der letzten Rennstunde angekommen. Die Ausgangslage: HTP liegt etwas mehr als zwei Sekunden vor Haribo. Allerdings: Die Gummibären müssen noch mal (vier Stopps). Die Führenden hingegen dürften den Tank voll genug haben, um durchzufahren (fünf Stopps). Bergmeister und Cairoli lauern für Manthey-Porsche mit anderthalb Minuten Rückstand an dritter Stelle (bisher ebenfalls vier Stopps). Der Zakspeed-Nissan war erst kürzlich an der Box und liegt nun an fünfter Stelle – es scheint möglich, dass die Startnummer 24 mit einem Stopp weniger durchkommt als die Konkurrenz, also mit nur vier insgesamt.

Zwischenstand nach Rennstunde 5
1 Buhk/Vietoris/Jäger/Baumann (HTP-Mercedes, #30)
2 Alzen/Arnold/Götz/Seyffarth (Haribo-Mercedes, #8)
3 Bergmeister/Cairoli (Manthey-Porsche, #912)
4 Sims/Eng/Martin (Rowe-BMW, #23)
5 Ammermüller/Estre (Manthey-Porsche, #911)

Der Nissan GT-R Nismo GT3 von Zakspeed - Foto: Jasmin Müller

16:47 Uhr
Nissan schlägt sich wacker
Wo wir gerade bei Nissan waren: Die beiden GT3-GT-R von Zakspeed und RJN rangieren derzeit auf den Rängen sieben und zwölf. Eine starke Vorstellung besonders von Zakspeed, die ihren Boliden aus Fernost erst kürzlich erhalten haben. Auch die besten Rundenzeiten schauen gut aus: Bei RJN fehlen etwa fünf Sekunden, bei Zakspeed etwas weniger als vier.

16:41 Uhr
Enges Duell an der Spitze
Vorne hat die Führung erneut gewechselt. HTP-Mercedes liegt nun wieder auf Platz eins vor Haribo-Mercedes.

16:35 Uhr
Lonely wheel
Während neuerlich "ein paar Takte Musik" gespielt werden (ja, Zitat), kugelt ein Rad über die Döttinger Höhe. Der Schulze-Nissan hat es verloren. Das ohnehin schon waidwunde Gerät ist jetzt noch ein bisschen waidwunder und parkt am Streckenrand. "Lonely wheel" unterschreibt die Bildregie die Wiederholung. Auch sehr witzig.

16:26 Uhr
Haribo gegen HTP
Etwa anderthalb Stunden stehen noch auf der Uhr. Die ersten fünf Autos rangieren innerhalb von zwei Minuten. Ganz vorne haben nun der Haribo- und der HTP-Mercedes die Plätze getauscht – Führungswechsel Nummer elf. Aktuell schaut alles danach aus, als ginge der Sieg über eines dieser beiden Fahrzeuge. Lance David Arnold ist nun der Mann in Front.

Zwischenstand nach Rennstunde 4
1 Buhk/Vietoris/Jäger/Baumann (HTP-Mercedes, #30)
2 Alzen/Arnold/Götz/Seyffarth (Haribo-Mercedes, #8)
3 Bergmeister/Cairoli (Manthey-Porsche, #912)
4 Sims/Eng/Martin (Rowe-BMW, #23)
5 Ammermüller/Estre (Manthey-Porsche, #911)

15:56 Uhr
Berührung beim Überrunden
Obacht! Im Bereich Pflanzgarten II hat es einen Abflug gegeben. Erwischt hat's den Schulze-Nissan. Dieser machte die Tür zu, als sich der Haribo-Mercedes innen durchdrücken wollte. Da wir nur eine Onboard-Wiederholung aus dem AMG aufgeschnappt haben, können wir nicht genau sagen, was in der Folge mit dem Nissan geschehen ist. Der Goldbären-GT ist jedenfalls davongekommen.

15:26 Uhr
Sonne über der Nürburg
Wir wollen's zwar nicht verschreien, aber das Wetter in der Eifel hat sich ganz klar zum Guten gewendet. Zwar hängen immer noch einige dicke Wolken am Himmel, und noch sind mehr als zwei Stunden zu fahren, doch die Sonne scheint, dass es eine wahre Freude ist – zumindest über der Grand-Prix-Strecke. Kühl ist's aber dennoch, wir haben nur sieben Grad. Einige Teams hatten in den Zeittrainings extra Intermediates zurückgehalten; wir hoffen, dass diese auch heute nicht mehr zum Einsatz kommen werden.

15:39 Uhr
Radio Nürburgring
"Dirk, du hast bestimmt ein paar Takte Musik, oder?" Pah! Seht ihr? Wir erzählen keinen Quatsch. Kommt bestimmt gleich noch mal.

15:26 Uhr
Metzger derzeit Schnellster
Weshalb die Nummer 9 vorhin zur Box kommen musste, wissen wir immer noch nicht. Was wir aber sagen können: Der AMG fliegt jetzt geradezu um die Schleife. Jüngste Rundenzeit: 8:19,289 Minuten. Manuel Metzger müsste in der Kabine sitzen, er fährt auf Platz sechs.

15:10 Uhr
Kurz nach Halbzeit
Radio Nürburgring, wie immer vielseitig bei Musik und Moderation: "Ein paar Takte Musik gönnen wir uns noch." Das sagen die hier ständig. Jede Stunde. Wie eine Schallplatte, die man zu drehen vergessen hat. Nur gut, dass man das Geblubber beim Lärm der Motoren meistens eh nicht so genau hört. Katy Perry von vorgestern brauch nämlich auch keiner. Aber das nur so nebenbei. Es führt der Haribo-Mercedes.

Haribo-Mercedes führt zur Rennhalbzeit

Zwischenstand nach Rennstunde 3
1 Alzen/Arnold/Götz/Seyffarth (Haribo-Mercedes, #8)
2 Buhk/Vietoris/Jäger/Baumann (HTP-Mercedes, #30)
3 Bergmeister/Cairoli (Manthey-Porsche, #912)
4 Ammermüller/Estre (Manthey-Porsche, #911)
5 Sims/Eng/Martin (Rowe-BMW, #23)

14:57 Uhr
Mehr Ärger für die Falken
Irgendwas falsch ist nun auch mit dem Nummer-9-Black-Falcon-Mercedes. Nach einer Runde auf Grand-Prix-Kurs ist der Wagen zu Box gekommen. Es wird in der Kabine gewurschtelt. Noch wissen wir nicht, was los ist.

14:53 Uhr
Defekt bei Glickenhaus
Für eine weitere Code-60-Situation sorgt aktuell einer der beiden SCG 003C in der Bitburger-Passage. Das Glickenhaus-Gefährt muss nach technischen Problemen abgeschleppt werden. Die Sportwarte sind schon seit einigen Minuten mit dem Wagen beschäftigt.

14:36 Uhr
Probleme bei Black Falcon
Nach der erneuten Führung war Bernd Schneider in langsamer Fahrt zur Box gekommen. Informationen von unten zufolge gab's schon über die gesamten Runde hinweg Probleme mit der Benzinzufuhr. Manuel Metzger jedoch hat den Boliden nach dem Stopp wieder rausgefahren; die Probleme bestehen scheinbar nicht mehr. Übrigens: Maro Engel, ebenfalls unterwegs auf der Nummer 4, war derjenige Pilot, der Uwe Alzen beim Start rumgedreht hatte. Maro war vorhin noch fröhlich in der Sprecherdkabine zu Gast – entweder ist er Uwe noch nicht begegnet oder der ist nicht allzu sauer. Gut für Maro.

14:19 Uhr
Unglücklicher Führungswechsel
Auf der Döttinger Höhe hat es vor wenigen Augenblicken eine seltsame Situation gegeben. Während einige Autos im Code-60-Tempo unterwegs waren, schossen andere mit Vollstoff daher. Offenbar haben die Streckenposten nicht rechtzeitig die grünen Flaggen geschwenkt, sodass einige Fahrer nicht sicher waren, ob sie wieder beschleunigen durften. Der Haribo-Mercedes, zu diesem Zeitpunkt in Führung, verlor ebenso Zeit wie ein Audi. Der Black-Falcon-Mercedes mit der Nummer 4 überholte die beiden. Die Falken liegen nun wieder in Front. Die Haribo-Mannschaft holte Jan Seyffarth anschließend zur Box.

Zwischenstand nach Rennstunde 2
1 Alzen/Arnold/Götz/Seyffarth (Haribo-Mercedes, #8)
2 Schneider/Engel/Christodoulou/Metzger (Black-Falcon-Mercedes, #4)
3 Bouveng/Krognes/Di Martino (Walkenhorst-BMW, #100)
4 Bergmeister/Cairoli (Manthey-Porsche, #912)
5 Buhk/Vietoris/Jäger/Baumann (HTP-Mercedes, #30)

13:50 Uhr
Aus für den Wochenspiegel-Elfer
Olaf Manthey hat den Wochenspiegel-Porsche abstellen lassen. Die Hinterachse ist offenbar so weit beschädigt, dass es unsinnig wäre, weiterzufahren. Jochen Krumbach hatte das Auto in der Aufwärmrunde verloren – laut Olaf erst das zweite Mal in sieben Jahren, dass Jochen einen Elfer ernsthaft beschädigt hat. Bei den 24 Stunden selbst wird Manthey mit sage und schreibe sechs Fahrzeugen am Start sein.

13:42 Uhr
Buhk geht nach vorne
Zum mittlerweile vierten Mal hat nun die Führung gewechselt. Jungstar Maximilian Buhk ist auf der Döttinger Höhe am Nummer-9-Black-Falcon-Mercedes vorbeigegangen, welcher daraufhin zum Service abgebogen ist. Noch schaut es nicht so aus, als könnte sich eine Paarung auf Dauer an der Spitze halten.

13:22 Uhr
Neue Bestzeit
Pole-Pilot Maxime Martin dreht nun auf. Der Mann aus Ukkel in Belgien ist soeben die bisher schnellste Runde gefahren. Die Zeit: 8:18,873 Minuten.

Der Haribo-Mercedes um Uwe Alzen - Foto: Gruppe C GmbH

13:15 Uhr
Führung für die Falken
Kleine Zusammenfassung des Geschehens: Nach dem Drunter und Drüber am Start brachte ein Regen- respektive Hagelschauer die Rangfolge durcheinander. Einige Teams setzten auf Intermediates beziehungsweise Vollregenreifen, die aber nicht funktionieren sollten, so auch die Pole-Männer von Rowe-BMW. Großer Profiteur: Uwe Alzen. Uwe brachte den Goldbär-Mercedes nach dem Dreher am Start an zweiter Stelle liegend zum ersten Service. Es führt Black Falcon. Technische Probleme gab's indes schon bei Frikadelli-Porsche, genauer Bremsprobleme. Schon draußen sind Müller, Wittmann und Klingmann (Nummer-22-Rowe-BMW).

Zwischenstand nach Rennstunde 1
1 Schneider/Engel/Christodoulou/Metzger (Black-Falcon-Mercedes, #4)
2 Alzen/Arnold/Götz/Seyffarth (Haribo-Mercedes, #8)
3 Bergmeister/Cairoli (Manthey-Porsche, #912)
4 Bouveng/Krognes/Di Martino (Walkenhorst-BMW, #100)
5 Henkola/Yamauchi/Richardson/Sandritter (Walkenhorst-BMW, #101)

12:43 Uhr
Alzen holt auf
Die Reihenfolge ist durch den Schauer erstmals durchgewirbelt worden. Einige Fahrer waren zum Reifenwechsel drin, andere nicht. Dadurch jetzt in Führung: der Black-Falcon-AMG um den Samstagsschnellsten Bernd Schneider, es folgen Manthey-Porsche und Walkenhorst-BMW. Der Pole-BMW rangiert nun auf Platz 18, derweil Uwe Alzen fliegen lässt – auf Slicks natürlich. Der Betzdorfer macht Boden gut im Haribo-Mercedes, ist schon wieder Vierter, nachdem er am Start durch besagten Dreher weit zurückgefallen war.

12:27 Uhr
Regen auf der Nordschleife
Die Startnummer 22, der Rowe-BMW der Paarung Müller, Wittmann und Klingmann ist draußen. Nach dem Zwischenfall in der Mercedes-Arena wurde der M6 auf dem Tieflader abgeholt. Dem Anschein nach muss der Bolide angeschlagen sein, die Front ist demoliert. Und als wäre der Auftakt nicht schon ereignisreich genug: Es regnet und hagelt! Die Döttinger Höhe ist nass, andere Streckenteile sind trocken. Die Führenden sind zum Stopp gekommen, um entweder Intermediate- oder Regenreifen zu holen.

12:10 Uhr
Erste Runde beendet
Die Reihenfolge nach der ersten Runde lautet Rowe-BMW vor zwei Black-Falcon-Mercedes, dann im Großkampf: WRT-Audi, Manthey-Porsche, Twin-Busch-Audi, Walkenhorst-BMW, HTP-Mercedes. Nachgetragen sei noch, dass der Wochenspiegel-Porsche schon während der Einführungsrunde abgeflogen war, genauer gesagt auf der Döttinger Höhe. Wie es dazu kam, wissen wir nicht. Der Wagen fährt aber wieder.

12:03 Uhr
Grüne Flaggen
Rennleiter Walter Hornung hat die richtigen Knöpfe gefunden, das Rennen läuft! Und sogleich geht die Post ab, und zwar richtig! Der Haribo-Mercedes hat sich gedreht, ein Manthey-Porsche war im Gras, der zweite Rowe-BMW ist beschädigt und steht still. Ein weiterer Mercedes-AMG (Startnummer 29) peilt in die falsche Richtung. Und das alles noch auf dem Grand-Prix-Kurs. Ein geordneter Start schaut anders aus. Davongekommen: das Pole-Auto von Rowe.

11:53 Uhr
Rennstart am Ring
Also, das Feld befindet sich auf der Einführungsrunde. Wir melden uns wieder, wenn die ersten Kurven geschafft sind.

11:45 Uhr
Ein verrücktes Rennwochenende
Übrigens, ist euch mal aufgefallen, was an diesem Wochenende alles abgeht? Schaut her: Formel 1 in Shanghai, WEC und ELMS in Silverstone, IndyCar, IMSA und Pirelli World Challenge in Long Beach, das GT Masters in Oschersleben, die V8 Supercars auf Phillip Island, NASCAR in Bristol, Rallycross-WM in Montalegre, die WTCC am Slovakiaring und natürlich das Qualirennen am Nürburgring – ein Wahnsinn! Und bestimmt haben wir noch was vergessen. Nur blöd, dass man sich bei alledem gegenseitig auf den Füßen steht. Ist ja geradezu unmöglich, alles zu verfolgen – oder?

11:32 Uhr
Ticker, Timing und Stream
Nach dem zweiten Qualifying am Morgen steht das Rennen nun kurz bevor; die Startaufstellung ist bereits prallgefüllt. Geregnet hat's in der Zwischenzeit nicht, sodass es nach aktuellen Stand für den Start nur eine sinnvolle Reifenwahl gibt: Slicks. Noch dauert's aber 'ne knappe halbe Stunde. Damit ihr euch schon mal einrichten könnt: nachfolgend die beiden wichtigen Links, nämlich jene zur Zeitnahme-Seite und zur Liveübertragung.

Rowe-BMW auf der Pole beim Qualifikationsrennen

10:15 Uhr
BMW vor Mercedes und Audi
So, mittlerweile sind alle über die Linie. Wir gratulieren Alexander Sims, Philipp Eng und Maxime Martin. Der Nummer-23-Rowe-BMW steht auf der Pole. Die Bestzeit: 8:19,017 Minuten. Rang zwei holte Haribo-Mercedes, Rang drei WRT-Audi. Black-Falcon-Mercedes, Walkenhorst-BMW und HTP-Mercedes komplettieren die ersten drei Startreihen. Das offizielle Resultat werden wir sobald wie möglich hier verlinken. Gleich geht's weiter am Ring, um 12 Uhr startet das sechsstündige Rennen.

10:08 Uhr
Ärger bei Manthey
Achtung, der Manthey-Porsche mit der Nummer 911 ist beschädigt! Vorne rechts ist die Verkleidung kaputt. Entweder gab's Feind- oder Leitplankenkontakt. Das Auto ist auf dem Weg zurück zur Box. Dem ersten Anschein nach sollte eine Reparatur kein allzu großes Problem sein.

10:05 Uhr
Kampf um die Pole
Bleibt dran, bleibt dran! Die Sitzungszeit ist zwar abgelaufen, aber einige Fahrer haben kurz vor knapp noch eine schnelle Runde starten können.

9:55 Uhr
Zwei Mercedes vorne
Es geht nun Schlag auf Schlag. Neu ganz vorne: HTP-Mercedes mit der Startnummer 29. Der Haribo-Mercedes ist wieder auf Platz zwei vorgefahren. Bevor wir hier noch zehnmal die Rangfolge korrigieren: Wir melden uns wieder, sobald alle Zeiten im Kasten sind! Die Sitzung läuft noch etwa fünf Minuten.

9:43 Uhr
Strecke trocknet zusehends ab
Bei Rowe-BMW hat man noch mal nachgelegt, die Zeit von vorhin um weitere elf Sekunden gedrückt. Jetzt ziehen auch die letzten Teams Trockenreifen auf, darunter Manthey- und Frikadelli-Porsche. Es leuchten mehr und mehr Sektorbestzeiten auf. Soeben erklärte WRT-Audi-Pilot Nico Müller: "Die Strecke ist wesentlich trockener als gestern, und ich denke, dass wir in etwa fünf Minuten einen komplett trockenen Kurs vorfinden werden." Jetzt wird's spannend!

9:29 Uhr
Die Hatz beginnt
Also, die Strecke ist da, los geht's! Neue Bestzeit: 8:51,480 Minuten. Der Rowe-BMW mit der Nummer 23 liegt nun vorne.

9:21 Uhr
Rundenzeiten über neun Minuten
Die ersten Rundenzeiten zeigen: Noch ist's zu glitschig, es fehlen etwas mehr als 20 Sekunden auf die Marke von gestern. Da fürs Erste aber kein Regen droht (tatsächlich scheint sogar die Sonne), sind wir uns aber sicher, dass es gleich noch einmal um die Wurst gehen wird.

Sonntag, 9:00 Uhr
Renntag am Nürburgring
Guten Morgen zusammen! Pünktlich zum Start des entscheidenden Zeittrainings melden wir uns zurück. Noch mal zur Erinnerung: In den kommenden 60 Minuten geht's nicht nur um die Pole für das heutige Rennen, sondern auch um die ersten zehn Startplätze im Top-30-Shootout – inklusive blauem Blinklicht. Das Wetter in der Vulkaneifel ist heute im Grunde gleich wie gestern: Sonne, Wolken, Regen. An vielen Stellen ist der Nürburgring derzeit feucht. Wir hoffen aber dennoch auf eine Zeitenjagd, denn: Gestern ist die Strecke überraschend schnell abgetrocknet. Momentan stehen allerdings nur rund drei Grad auf dem Thermometer.

Nasser erster Tag beim Qualirennen

Der Black-Falcon-Mercedes um Bernd Schneider - Foto: Gruppe C GmbH

19:00 Uhr
Vier Marken auf den ersten fünf Plätzen
Erwartungsgemäß haben sich in den letzten Minuten der Sitzung keine Verschiebungen mehr ergeben. Nach dem ersten Zeittraining liegt die provisorische Pole somit bei Black-Falcon-Mercedes – dank der guten Runde von Bernd Schneider. Zweitschnellster war Uwe Alzen für Haribo-Mercedes. Manthey-Porsche, Rowe-BMW und WRT-Audi wären nach aktuellem Stand Dritte, Vierte und Fünfte in der Startaufstellung. Das zweite von zwei Zeitfahren zum Qualirennen ist für 9 Uhr am morgigen Sonntag angesetzt worden (Rennstart um 12 Uhr).

18:39 Uhr
Bernd Schneider neuer Schnellster
Wie prognostiziert: Es regnet wieder. Bernd Schneider (Black-Falcon-Mercedes) war aber noch rechtzeitig auf einer schnellen Runde, sodass er Alzens Richtwert kurz vor knapp noch unterbieten konnte. Die Bestzeit liegt nun bei 8:53,384 Minuten – und wird wegen des Wetters wohl zumindest bis morgen Vormittag auch dort bleiben.

18:15 Uhr
Mercedes vor Porsche und BMW
Zwar sind jetzt viele Fahrer mit Trockenreifen auf der Strecke, doch Alzen hat die Verhältnisse tatsächlich am besten im Griff: Der Betzdorfer liegt mit einer Rundenzeit von 8:58,718 Minuten an der Spitze des Tableaus. Auf den Rängen zwei und drei rangieren momentan der Nummer-911-Manthey-Porsche und der Nummer-23-Rowe-BMW. Das erste Qualifying läuft noch bis 19 Uhr; es droht jedoch wieder Regen.

17:54 Uhr
Noch keine Zeitenjagd
Die Lage rund eine Stunde nach Beginn des ersten Zeittrainings fasste Klaus Abbelen soeben treffend zusammen: "Die Strecke ist noch zu nass für Slicks. Man könnte auf Intermediates fahren, aber die wollen wir nicht im Training verheizen. Wir warten, bis es so trocken ist, dass wir direkt Slicks aufziehen können." Draufgänger Uwe Alzen hingegen hat schon genug gewartet: Im Haribo-Mercedes ist der Fanliebling vor wenigen Augenblicken mit Trockenreifen aus der Box gefahren. Etwa in 20 Minuten soll ein weiterer Schauer über die Nordschleife ziehen.

Möglichkeit zum Einzug ins Top-30-Shootout

17:37 Uhr
Mehr als nur ein Testlauf
Um die Vergabe der Startplätze für das Einzelzeitfahren zum 24-Stunden-Rennen einmal genauer zu erklären: Die zehn Besten aus den beiden Zeittrainings zum Qualifikationsrennen bekommen ebenso je einen Platz reserviert wie die fünf Besten des sechsstündigen Rennens selbst. 15 Paarungen dürfen sich also schon morgen Abend sicher im Top-30-Shootout um die Pole wähnen, während die anderen 15 Plätze erst am Rennwochenende der 24 Stunden selbst vergeben werden. Für die Teams aber womöglich noch wichtiger als ein Startplatz unter den ersten Dreißig: das berühmte Blaulicht. Wer sich für das Einzelzeitfahren qualifiziert, der darf nämlich an der Windschutzscheibe seines Autos ein blaues Blinklicht montieren, welches den langsameren Startern im Rennverkehr signalisieren soll, dass von hinten ein Topfahrzeug herannaht.

17:03 Uhr
Start des ersten Zeittrainings
Also, es ist 17 Uhr, das erste Zeittraining zum Qualirennen seit ein paar Minuten unterwegs. Das Wetter hier oben ist gewohntermaßen wechselhaft; selbstverständlich tut der April sein Übriges dazu. Sonne, Wolken und Regen wechseln sich munter ab. Wann die Bedingungen am besten sein werden, um eine schnelle Runde zu drehen, lässt sich ergo nicht voraussagen. Klickt auf den nachstehenden Link, um zur offiziellen Zeitnahme-Seite zu gelangen. Dort gibt's jede Menge Detailinformationen zu den jeweiligen Sitzungen.

12:00 Uhr
Mahlzeit!
So, mittlerweile sind die Testfahrten unter Dach und Fach. Nennenswerte Zwischenfälle hat es keine gegeben, auch das offizielle Zeitnahmesystem war noch nicht aktiv. Da bisher aber nur auf der Grand-Prix-Strecke gefahren wurde, wäre eine Reihenfolge ohnehin nicht interessant gewesen. Ernst wird's erst am späten Nachmittag, genauer ab 16:50 Uhr. Dann beginnt nämlich das erste von zwei Zeittrainings zum morgigen Rennen. Anders als im Rahmen der VLN fahren die Teams für den Rest des Wochenendes auf der 24-Stunden-Anbindung des Nürburgrings, die Mercedes-Arena wird also abgekürzt und es geht bis hinunter zur Dunlop-Kehre. Wir melden uns später wieder!

11:00 Uhr
Gemischte Bedingungen
Apropos feuchte Strecke: Wie immer ist das Wetter rund um die Nürburg nicht wirklich stabil. Derzeit drückt allerdings die Sonne durch die Wolken; es ist kühl bei zirka sieben Grad. Damit sind die Bedingungen hier aber wesentlich besser als bei der Langstrecken-WM im englischen Silverstone, dort fällt momentan nämlich tatsächlich Schnee auf den pitschnassen Boden. Das dritte Training ist deshalb sogar vorzeitig beendet worden. Mehr dazu gibt's in unserem WEC-Ticker.

Samstag, 10:45 Uhr
Auftakt am Nürburgring
Habt ihr das gesehen? Bei der Formel 1 in Shanghai haben die Streckenwarte zwei Pfützchen von der Strecke gesaugt – mit Fußmatten hinterm Auto. Würd's am Ring gleich immer so ein Theater geben, dann wäre hier wohl nur selten jemand auf der Bahn. In diesem Sinne: Guten Morgen aus der Eifel! Auch hier ist der Asphalt stellenweise feucht, dennoch herrscht Fahrbetrieb. Planmäßig laufen die Test- und Einstellfahrten auf dem Grand-Prix-Kurs. Die erste Sitzung läuft noch bis 11:30 Uhr.

Freitag, 21:55 Uhr
Sportwagen bei Motorsport-Magazin.com
Der Frühling ist da, und das heißt auch: Es ist nicht mehr lang hin bis zum nächsten 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife, dem Höhepunkt einer jeden Rennsaison in der Eifel. Bevor es am letzten Maiwochenende aber um die Wurst geht, steigt schon dieses Wochenende der Prolog zum großen Klassiker, nämlich das sechsstündige Qualifikationsrennen. Wer schon hier vorne mitfährt, kann sich einen der begehrten Startplätze für das Einzelzeitfahren zum 24-Stunden-Rennen sichern. Deren 15 sind am Samstag und am Sonntag zu vergeben, die weiteren 15 dann erst am Rennwochenende selbst. Viel wichtiger für die Teams: Das Qualirennen bietet eine gute Möglichkeit zum Üben für das Spektakel in sechs Wochen.

Motorsport-Magazin.com wird ab Samstagmorgen über das Qualirennen berichten. In unregelmäßigen Abständen gibt's an genau dieser Stelle Informationen zum Geschehen am Ring. Um 08:30 Uhr werden die Autos erstmals auf die Strecke gehen; Rennstart ist am Sonntag um 12 Uhr. Klickt euch rein!

Zeitplan

Samstag
Testfahrten (nur GP-Kurs): 08:30 bis 11:30 Uhr
Qualifikation 1: 16:50 bis 19:00 Uhr

Sonntag
Qualifikation 2: 09:00 bis 10:00 Uhr
Rennen: 12:00 bis 18:00 Uhr

Starterliste

WRT-Audi, Manthey-Porsche, Black-Falcon-Mercedes, Rowe-BMW, RJN-Nissan, Gazoo-Lexus: Sie sind schon fast alle dabei, die großen Puncher für das 24-Stunden-Rennen. Insgesamt sind 70 Fahrzeuge für den Prolog angemeldet worden, darunter 23 in der Topkategorie SP9 für GT3-Boliden. Anders als beim VLN-Saisonauftakt nun auch am Start: der spektakuläre Glickenhaus-Hybridsportwagen P4/5 C Mk III. Klickt euch zur kompletten Starterliste über den folgenden Link.

Her mit euren Fragen!

Übrigens, solltet ihr Fragen haben zum Qualirennen auf der Nordschleife, dann schreibt uns! Gerne gehen wir in unserem Ticker darauf ein. Erreichen könnt ihr uns sowohl via @MSM_Sportwagen auf Twitter als auch über die Kommentarfunktion unter diesem Artikel.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a