Motorsport-Magazin.com Plus
24 h Nürburgring / Kolumne

Christian Menzel: Ein verrücktes Rennen

Christian Menzel berichtet in seiner aktuellen Kolumne von den Geschehnissen auf der Nürburgring-Nordschleife. Thomas Gottschalk brachte kein Glück.
von Christian Menzel

Motorsport-Magazin.com - Hallo zusammen,
am vergangenen Wochenende war mal wieder die komplette Familie im Renneinsatz. Ich am Nürburgring beim 24h-Rennen sowie bei den Youngtimern und Nico in Ostricourt,Frankreich bei der Beneluxmeisterschaft. Erfolgreich?

Nein, nur Pleiten, Pech und Pannen…

Bei Nico passte in Frankreich gar nichts zusammen, über alle Tage plagten Motoraussetzer. Damit hast du bei so einer brutalen Leistungsdichte keinerlei Chancen. Es wurden mehrfach alle entsprechenden Teile gewechselt, doch das Problem blieb hartnäckig. Frust pur – du möchtest ja den Grund für das Phänomen finden –doch keine Chance. Also abhaken und hart weiter arbeiten, um an alte Erfolge anknüpfen zu können.

Im Rahmen des 24h-Rennens bin ich auch noch bei Rüddel Racing mit einem Ford Escort BDA Baujahr 1971 an den Start gegangen – ein wunderschönes Auto – zusammen mit meinem Teamkollegen Frank Genbrock sind wir in unserer Klasse auch locker in Führung gelegen, bis... Ja wie sollte es auch anders sein, auch wir hatten Pech - eine Sitzschiene ist gebrochen! Nach der Reparatur ging es weiter, doch der Sieg war futsch – trotzdem habe ich die Fahrt genossen, der Escort geht wie Hölle und die Fans hatten auch Ihren Spaß – außerdem ist das Team von Robert Rüddel erstklassig, die Jungs haben richtig Ahnung von dem "Gerät" und sind auch gut drauf.

Ich komme gerne wieder!

Das 24h-Rennen war wie erwartet eine große Schlacht.
Christian Menzel

Das 24h-Rennen war wie erwartet eine große Schlacht. Was da in den ersten Stunden abging, unglaublich! Die Leistungsdichte ist ungeheuerlich. Ich konnte meinen Haribo Porsche 997 nur auf P24 qualifizieren – das hört sich ganz schwach an, aber mir fehlten zehn Sekunden auf den schnellsten BMW. Unsere Strategie war eher konservativ, gegen die Werksautos hast Du eigentlich keine Chance. Sauber durchfahren auf hohem Niveau war die Devise – schon nach wenigen Runden konnte ich über zehn Autos überholen, ohne unserem schönen Porsche wehtun zu müssen. Unsere Falken-Reifen waren über die Distanz sehr gut.

Leider kam es schon in den ersten Runden zu sehr schweren Unfällen - anschließend auch zu sehr vielen Reifenschäden, was nicht weiter verwunderlich ist, denn inzwischen werden sehr viele Kohlefaserteile verbaut - die kleinen Teile zerschneiden die Reifen regelrecht. Auch uns hat es dann erwischt! Aber Glücklicherweise hielt sich der Zeitverlust in Grenzen. Am frühen Abend hatte unser Auto dann weniger Glück – der 997 wurde Opfer einer kleinen Öl- oder Wasserspur: Einschlag im Bereich Kallenhard – Ende!

Im Ford Escort hatte Menzel jede Menge Spaß - Foto: Christian Menzel

Nach so vielen Jahren habe ich mich schon damit abgefunden und meine Enttäuschung hält sich in Grenzen. Das ist ein verrücktes Rennen und Unfälle oder technische Probleme gehören einfach dazu. Du kannst einfach nur versuchen deinen Job sauber zu erledigen. Der Rest passiert halt – thats Racing!

Positiv bleibt aber festzuhalten, dass wir eine sehr gute Mannschaft sind. Unser Haribo Racing Team ist eine super harmonierende Truppe! Da passt alles – es darf auch gelacht werden, gleichzeitig wird professionell gearbeitet – so muss es sein!

Thomas Gottschalk zu Besuch

Auch sonst war richtig viel los bei Haribo – Thomas Gottschalk hat uns besucht! Außerdem hat Haribo erneut den Kartcorso unterstützt – Ritschi Schnock organisiert diesen zusammen mit vielen unermüdlichen Helfern schon seit einigen Jahren. 50 Kids fuhren mit Ihren Karts über den Nürburgring! Ein Traum für die Kinder, und das vor einer solchen Kulisse. Außerdem haben die Kinder das Haribo Werk in Bonn besucht – auch bei uns in der Box waren die Kids und konnten sich mal unseren Porsche 997 R genauer ansehen. Ein schönes Gefühl, die vielen leuchtenden Kinderaugen zu sehen.

So, ist ist zunächst mal eine kleine Rennpause - gut so, denn zu viel Racing taugt auch nicht!


Weitere Inhalte: