24 h von Le Mans

Le Mans 24h: BMW zieht positives Fazit zum Comeback mit dem M8

BMW kehrte 2018 werksseitig zu den 24 Stunden von Le Mans zurück. BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt über das Debüt mit dem M8 GTE.

Motorsport-Magazin.com - Gute Pace, aber kein Rennglück: Das BMW Team MTEK musste sich mit dem #81 BMW M8 GTE beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit dem zwölften Platz in der GTE-Pro-Klasse zufriedengeben. Das Schwesterauto schied nach einem Unfall aus. Zuvor hatten die beiden BMW M8 GTE jedoch mit einer guten Performance überzeugt und lange um Top-3-Positionen gekämpft. Im Interview blickt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt auf das Rennen zurück.

Herr Marquardt, wie fällt Ihr Fazit zu den 24 Stunden von Le Mans aus?
Jens Marquardt: "Auch wenn unser Ergebnis das leider nicht widerspiegelt: Das Fazit zum Le-Mans-Debüt vom BMW M8 GTE fällt positiv aus. Vor dem Rennen wussten wir nicht, wo wir in Sachen Performance wirklich stehen. Die Erkenntnis ist nun: Wir haben die nötige Pace, um ganz vorne mitzumischen. Genau das hatten wir uns vorgenommen. Wir wollten das große Potenzial unseres Autos unter Beweis stellen. Das ist uns gelungen. Dass technische Probleme und ein Unfall ein gutes Ergebnis verhindert haben, ist natürlich für die Mannschaft und die Fahrer enttäuschend. Wir können jedoch definitiv erhobenen Hauptes nach München zurückkehren. Ein Highlight war auf jeden Fall die Weltpremiere des neuen BMW 8er Coupé in Le Mans. Sie war ein starker Beleg dafür, wie groß die Bedeutung des Motorsports bei BMW ist."

Hat Sie das GTE-Pro-Kräfteverhältnis in Le Mans überrascht?
Jens Marquardt: "Nein, wir waren immer überzeugt, dass die Fans beim Saisonhighlight in der GTE-Pro-Klasse viel Action und ein packendes Rennen erleben würden. Genauso ist es gekommen. Glückwunsch an Porsche zum Sieg. Aber auch Kompliment an den ACO und die FIA: Die GTE-Pro-Kategorie war an diesem Wochenende zweifelsohne die Klasse mit der höchsten Wettbewerbsdichte und aus sportlicher Sicht ein absoluter Leckerbissen - für Fans und Hersteller gleichermaßen. Und da war es natürlich sehr schön, dass wir uns mit dem BMW M8 GTE im Kampf um die Spitzenplätze so stark präsentieren konnten."

Was nehmen Sie sich für den weiteren Verlauf der WEC-Saison vor?
Jens Marquardt: "Natürlich wollen wir an die vielversprechende Leistung aus Le Mans anknüpfen. Als nächstes haben wir dazu in Silverstone die Chance. Wir haben hier eine Menge gelernt und werden sicher noch einige Schritte in die richtige Richtung machen. Der BMW M8 GTE wird noch stärker werden. Deshalb bin ich überzeugt, dass wir im Saisonverlauf die Früchte für die harte Arbeit in Form von guten Resultaten ernten werden."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter