Formel 1 - Wegen Vettel und Co.: Bottas 2017 auf Bewährung

Valtteri versteht das

Valtteri Bottas muss sofort bei Mercedes abliefern. Dazu zwingt ihn die Situation auf dem Fahrermarkt. Toto Wolff bringt Vettel, Alonso und Co. ins Spiel.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit Valtteri Bottas hat Mercedes seinen neuen Fahrer für die Formel-1-Saison 2017 gefunden. Doch wie geht es darüber hinaus weiter mit dem Finnen? Nicht selten hieß es, dass er eine Art Übergangslösung für die Silberpfeile darstelle. Schließlich könnte es in diesem Jahr turbulent zugehen auf dem Fahrermarkt, da die Verträge von Spitzenpiloten wie Sebastian Vettel oder Fernando Alonso auslaufen. Beides Fahrer, die immer wieder mit einem Wechsel zu Mercedes in Verbindung gebracht worden waren.

Eine offizielle Bestätigung gibt es nicht, doch höchstwahrscheinlich wurde Bottas mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Das Team wird sich nun anschauen, was der Neuzugang mit dem Silberpfeil in der Lage zu leisten ist. Doch schon jetzt ist klar: Bottas fährt um seine Zukunft, ein Eingewöhnungsjahr kann er sich nicht leisten mit der dreimaligen Weltmeister-Truppe.

Vettel und Co. Als Optionen

Mercedes-Teamchef Toto Wolff war von Bottas' Fähigkeiten und Potenzial überzeugt, machte aber auch deutlich, dass es mit Blick auf 2018 spannend werden könnte. "Wir hätten uns nicht für Valtteri entschieden, wenn wir nicht das Gefühl gehabt hätten, dass er mit dem Team weitermachen kann", sagte Wolff in einem Telefon-Interview mit dem finnischen Podcast Formulacast. "Fakt ist aber, dass der Markt im Moment sehr dynamisch ist."

Ein Top-Team wie Mercedes kann sich vor potenziellen Verstärkungen natürlich nicht verschließen. Fahrer wie Vettel und Alonso werden mit Sicherheit berücksichtigt. "Nächstes Jahr bieten sich Optionen", erklärte Wolff. "Junge Fahrer, Sebastian, Fernando, Valtteri, viele von ihnen... Es geht darum, das zu verstehen - und Valtteri tut das. Gleichzeitig haben wir großes Vertrauen und Zuversicht, dass er für lange Zeit bei uns bleiben kann. Jetzt schauen wir aber erst einmal, wie die Saison verläuft."

Valtteri Bottas: Das erste Interview als Mercedes-Werksfahrer: (05:30 Min.)

Das sagt Hamilton zu Bottas

Ein Schlüsselelement mit Blick auf Bottas' silberne Zukunft wird die Zusammenarbeit mit Teamkollege Lewis Hamilton sein. Der hatte sich kürzlich gegen zwei Alphatiere innerhalb eines Teams ausgesprochen, doch mit dem eher ruhigen Bottas dürfte es erst einmal keine Probleme geben. "Wir hatten mit Lewis vor Weihnachten ein Gespräch, in dem es um mehrere Themen ging", so Wolff. "Er meinte, dass Valtteri ein netter Kerl sei. Einer von denen, mit denen er gut klarkommt."

Ein ähnliches Psychoduell wie zu Nico Rosbergs Zeiten ist erst einmal nicht zu erwarten. Die Situation könnte sich allerdings sehr schnell anspannen - je nach sportlichem Verlauf der Saison. Allgemeinhin heißt es jedoch, dass bei den Silberpfeilen nun etwas harmonischere Zeiten einkehren werden.

Mercedes verkündet Rosberg-Nachfolger Bottas: (07:13 Min.)

Keine Altlasten

Wolff dazu: "Man braucht eine gute Dynamik innerhalb des Teams und ich denke, dass es funktionieren wird. Zwischen Lewis und Nico war es schon okay. Jetzt haben wir eine komplett neue Beziehung ohne Animositäten aus der Vergangenheit. Es wird auch diesmal Momente geben, die nicht so leicht sind. Vielleicht wird es jetzt ein bisschen einfacher, ich weiß es aber nicht."

Auch Weltmeister Rosberg äußerte sich kürzlich während der Uhrenmesse in Genf zu seinem Nachfolger - und wünschte ihm viel Glück im Duell mit Hamilton. "Ich werde es mir im Fernsehen anschauen und bin gespannt, wie sich Valtteri gegen Lewis schlagen wird - vor allem gegen Lewis", sagte Rosberg. "Er ist eine tolle Referenz, einer der Besten da draußen und aller Zeiten. Das wird nicht leicht für ihn."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter