WTCR

WTCR Ningbo 2019: Das China-Wochenende im News-Ticker

Die FIA WTCR geht in Ningbo in die siebte Runde. Alle Informationen zu den Trainings und Rennen in China gibt es hier im News-Ticker.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Die FIA WTCR kehrt an diesem Wochenende aus der Sommerpause zurück! Der Tourenwagen-Weltcup geht auf seine Übersee-Tournee und fängt diese mit dem Event in Ningbo (China) an. Kann Esteban Guerrieri die Spitzenposition behaupten? Hier im News-Ticker erfahrt ihr alles zu den Trainings und Rennen!

WTCR Ningbo 2019: Der Zeitplan

Freitag, 13. September:
11:00 Uhr: 1. Freies Training

Samstag, 14. September:
03:00 Uhr: 2. Freies Training
05:00 Uhr: Qualifying 1
09:40 Uhr: Rennen 1 (13 Runden)

Sonntag, 15. September:
03:00 Uhr: Qualifying 2
08:30 Uhr: Rennen 2 (13 Runden)
09:50 Uhr: Rennen 3 (16 Runden)

WTCR 2019: Fahrer und Teams in der Übersicht

Team Fahrzeug Fahrer 1 Fahrer 2
BRC Hyundai N Squadra Corse Hyundai i30 N TCR Norbert Michelisz Gabriele Tarquini
BRC Hyundai N Lukoil Racing Team Hyundai i30 N TCR Nick Catsburg Augusto Farfus
SLR VW Motorsport VW Golf GTI TCR Rob Huff Mehdi Bennani
SLR Volkswagen VW Golf GTI TCR Johan Kristoffersson Benjamin Leuchter
Cyan Racing Lynk & Co Lynk & Co 03 TCR Yvan Muller Thed Björk
Cyan Performance Lynk & Co Lynk & Co 03 TCR Andy Priaulx Yann Ehrlacher
Comtoyou Team Audi Sport Audi RS3 LMS Niels Langeveld Frédéric Vervisch
Comtoyou DHL Team Cupra Racing Cupra TCR Tom Coronel Aurelien Panis
KCMG Honda Civic FK8 Type R Attila Tassi Tiago Monteiro
PWR Racing Cupra TCR Daniel Haglöf Mikel Azcona
ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Honda Civic FK8 Type R Nestor Girolami Esteban Guerrieri
WRT Audi RS3 LMS Gorden Shedden Jean-Karl Vernay
Team Mulsanne Alfa Romeo Giulietta Kevin Ceccon Ma Qing Hua

WTCR Ningbo: Die Sessions

Session: Rennen 3
Muller schnürt Doppelpack
Yvan Muller hat im dritten Lauf in Ningbo seinen zweiten Sieg gefeiert. Muller landete dabei einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg vor seinem Neffen Yann Ehrlacher. Der routinierte Franzose mischt nun sogar im Titelkampf mit, nachdem Norbert Michelisz und Esteban Guerrieri vorzeitig ausschieden. Das Renngeschehen wurde dabei von zwei längeren Safety-Car-Phasen bestimmt. Dritter wurde am Ende Hyundai-Fahrer Gabriele Tarquini.

Auf Rang vier kam Augusto Farfus ins Ziel, gefolgt von Thed Björk, Aurelien Panis und Frederic Vervisch. Achter wurde Nestor Girolami vor Kevin Ceccon und Johan Kristoffersson. Am letzten Oktober-Wochenende geht es weiter mit der Fernost-Tour der FIA WTCR, dann fährt man auf dem Suzuka International Racing Course.

Pos Fahrer Auto Zeit
1. Yvan Muller Lynk & Co. 16 Runden
2. Yann Ehrlacher Lynk & Co. +0.431
3. Gabriele Tarquini Hyundai +1.234
4. Augusto Farfus Hyundai +3.830
5. Thed Björk Lynk & Co. +4.248
6. Aurelien Panis Cupra +5.064
7. Frederic Vervisch Audi +6.891
8. Nestor Girolami Honda +11.729
9. Kevin Ceccon Alfa Romeo +12.396
10. Johan Kristoffersson VW +13.903

Session: Rennen 2
WTCR-Knaller sieht Michelisz als Sieger
Norbert Michelisz hat ein aufregendes zweites Ningbo-Rennen für sich entschieden! Der Hyundai-Pilot fuhr vor seinem Markenkollegen Gabriele Tarquini und Yvan Muller über den Zielstrich. Nach einer hektischen ersten Runde mit insgesamt sechs Ausfällen, darunter auch Esteban Guerrieri, kam das Safety Car für fünf Runden auf die Strecke. Beim Neustart lag noch Andy Priaulx an der Spitze. Diese Position konnte er auch bis zur vorletzten Runde halten, dann zog er sich im Duell mit Michelisz einen Reifenschaden zu und fiel weit zurück.

Muller und sein Lynk & Co. Markenkollege Thed Björk profitierten ihrerseits von einem Kontakt zwischen Nicky Catsburg und Daniel Haglöf im Kampf um Position drei. Haglöf rettete noch Platz fünf, gefolgt von Attila Tassi, Rob Huff und Catsburg. Tom Coronel und Kevin Ceccon komplettierten die Top-10. In der Gesamtwertung hat nun Michelisz die Führung übernommen.

Pos Fahrer Auto Zeit
1. Norbert Michelisz Hyundai 13 Runden
2. Gabriele Tarquini Hyundai +0.766
3. Yvan Muller Lynk & Co. +1.537
4. Thed Björk Lynk & Co. +1.906
5. Daniel Haglöf Cupra +2.360
6. Attila Tassi Honda +6.708
7. Rob Huff VW +7.670
8. Nicky Catsburg Hyundai +11.402
9. Tom Coronel Cupra +11.623
10. Kevin Ceccon Alfa Romeo +11.961

Session: Qualifying 2
Nächste Pole für Muller
Lynk & Co. hat es beim Heimrennen in Ningbo mit zwei Autos in die erste Reihe geschafft! Yvan Muller und sein Neffe Yann Ehrlacher setzten sich im vom Wetter geprägten zweiten Qualifying durch. Sie fanden am Ende die besten Bedingungen vor und nutzten diese. Dritter wurde Aurelien Panis vor Nicky Catsburg und Esteban Guerrieri. Aufgrund der Reverse-Grid-Regel für Lauf 2 startet dort Andy Priaulx von der Pole, vor Norbert Michelisz, Thed Björk und Augusto Farfus.

Drama gab es im zweiten Qualifying-Abschnitt rund um Local Hero Qing Hua Ma: Er war in einen Crash mit Nestor Girolami verwickelt und musste daraufhin sein Qualifying vorzeitig beenden. Girolami wurde als Schuldiger ausgemacht, woraufhin ihm die beste Zeit gestrichen wurde. So verpasste der Münnich-Honda-Fahrer den Sprung in die Top-10.

Session: Rennen 1
Muller holt ersten Saisonsieg vor Ma
Chinesischer Hersteller setzt sich gegen chinesischen Fahrer durch! Lynk & Co. Pilot Yvan Muller hat beim ersten WTCR-Lauf in Ningbo seinen ersten Saisonsieg gefeiert und Lokalmatador Qing Hua Ma auf den zweiten Platz verwiesen. Muller hatte dabei über die gesamte Renndistanz von 13 Runden ordentlich Druck durch Ma, ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen. Mikel Azcona im Cupra komplettierte als Dritter das Podium.

Vierter wurde Hyundai-Fahrer Norbert Michelisz, der damit in der Gesamtwertung wieder Boden gut macht, vor Nicky Catsburg und Aurelien Panis. Michelisz liegt nur noch neun Punkte hinter Esteban Guerrieri, der im ersten Lauf einen Nuller anschrieb. Guerrieri musste aus der Boxengasse starten, nachdem sein Feuerlöscher im Grid losging. Er wurde am Ende noch 19. In den Top-10 landeten noch Augusto Farfus, Johan Kristoffersson, Niels Langeveld und Rob Huff.

Pos Fahrer Auto Zeit
1. Yvan Muller Lynk & Co. 13 Runden
2. Qing Hua Ma Alfa Romeo +0.263
3. Mikel Azcona Cupra +2.444
4. Norbert Michelisz Hyundai +2.843
5. Nicky Catsburg Hyundai +3.092
6. Aurelien Panis Cupra +3.603
7. Augusto Farfus Hyundai +9.028
8. Johan Kristoffersson VW +11.440
9. Niels Langeveld Audi +12.526
10. Rob Huff VW +13.903

Session: Qualifying 1
Muller holt Heim-Pole für Lynk & Co.
Yvan Muller hat Lynk & Co. die Pole-Position beim Heimspiel in Ningbo beschert. Der viermalige Tourenwagen-Weltmeister setzte sich im Qualifying mit einer Rundenzeit von 1:50.848 gegen den chinesischen Lokalmatador Qing Hua Ma durch. Dritter wurde der Spanier Mikel Azcona vor Norbert Michelisz und Johan Kristoffersson. Mit Lynk & Co., Alfa Romeo, Cupra, Hyundai und VW landeten damit fünf verschiedene Hersteller in den Top-5.

Neben Kristoffersson steht Nicky Catsburg in der sechsten Startreihe, gefolgt von Aurelien Panis und Augusto Farfus. Der Meisterschaftsführende Esteban Guerrieri im Münnich-Honda wurde Neunter, startet aufgrund einer Strafe durch den Crash mit Catsburg in Vila Real drei Plätze weiter hinten. Daniel Haglöf im Cupra wurde im Qualifying Zehnter.

Pos Fahrer Auto Zeit
1. Yvan Muller Lynk & Co. 1:50.848
2. Qing Hua Ma Alfa Romeo +0.050
3. Mikel Azcona Cupra +0.140
4. Norbert Michelisz Hyundai +0.167
5. Johan Kristoffersson VW +0.270
6. Nicky Catsburg Hyundai +0.407
7. Aurelien Panis Cupra +0.461
8. Augusto Farfus Hyundai +0.558
9. Esteban Guerrieri Honda +0.579
10. Daniel Haglöf Cupra +0.645

Session: 2. Freies Training
Cupra 1-2 im FP2
Cupra-Fahrer Mikel Azcona sicherte sich in den Schlussminuten des FP2 die Trainingsbestzeit. Der Spanier brannte eine 1:50.715 in den Asphalt und blieb damit als einziger Fahrer unter der 1:51er-Marke. Cupra-Markenkollege Aurelien Panis reihte sich am Ende auf dem zweiten Platz ein, gefolgt von Lokalmatador Qing Hua Ma, Norbert Michelisz und Frederic Vervisch. Der Audi-Pilot aus Belgien dominierte die Anfangsphase der Session.

Honda-Pilot Nestor Girolami wurde am Ende Sechster vor Johan Kristoffersson und dem Meisterschaftsführenden Esteban Guerrieri. Thed Björk und Andy Priaulx beschlossen die Top-10. Damit lagen am Ende sage und schreibe sieben Marken in den Top-10.

Pos Fahrer Auto Zeit
1. Mikel Azcona Cupra 1:50.715
2. Aurelien Panis Cupra +0.436
3. Qing Hua Ma Alfa Romeo +0.455
4. Norbert Michelisz Hyundai +0.515
5. Frederic Vervisch Audi +0.619
6. Nestor Girolami Honda +0.625
7. Johan Kristoffersson VW +0.705
8. Esteban Guerrieri Honda +0.710
9. Thed Björk Lynk & Co. +0.720
10. Andy Priaulx Lynk & Co. +0.825

Session: 1. Freies Training
Cupra 1-2 im FP2
Der erste Schlagabtausch der FIA WTCR in Ningbo geht an den chinesischen Lokalmatador Qing Hua Ma! Mas Zeit von 1:51.419 konnte von keinem seiner Konkurrenten geknackt werden. Hinter dem Liebling der heimischen Fans landeten die beiden Münnich-Hondas von Nestor Girolami und Esteban Guerrieri, sowie die beiden Hyundais von Nicky Catsburg und Augusto Farfus.

Sechster wurde Rob Huff im VW vor den beiden Cupras von Mikel Azcona und Aurelien Panis. Die Top-10 beschlossen Frederic Vervisch und Benjamin Leuchter. Yvan Muller landete als bester Fahrer des chinesischen Herstellers Lynk & Co. auf dem zwölften Rang.

Pos Fahrer Auto Zeit
1. Qing Hua Ma Alfa Romeo 1:51.419
2. Nestor Girolami Honda +0.076
3. Esteban Guerrieri Honda +0.306
4. Nicky Catsburg Hyundai +0.555
5. Augusto Farfus Hyundai +0.599
6. Rob Huff VW +0.806
7. Mikel Azcona Cupra +0.884
8. Aurelien Panis Cupra +0.920
9. Frederic Vervisch Audi +1.011
10. Benjamin Leuchter VW +1.129

nach 21 von 30 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video