Motorsport-Magazin.com Plus
WTCC

Vorschau Japan: Honda-Heimspiel auf eigener Teststrecke

Auf dem Twin Ring Motegi geht es in die neunte Runde der WTCC 2016. Gleich zwei Gaststarter erweitern das Fahrerfeld in Japan.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Im letzten Jahr wechselte die WTCC ein weiteres Mal den Austragungsort für das Rennwochenende in Japan. Es war die Premiere auf dem Twin Ring Motegi, der in der MotoGP bereits einen guten Ruf für sein tolles Layout und für die tolle Rennaction, die es während der Rennen gibt. Und tatsächlich scheint die Tourenwagenweltmeisterschaft ein tolles neues Zuhause gefunden zu haben, denn die ersten beiden Rennen waren ein voller Erfolg.

Nestor Girolami ist in Japan für Volvo unterwegs - Foto: WTCC

Im vergangenen Jahr wurde das erste Rennen von Jose-Maria Lopez gewonnen, bevor Tiago Monteiro im zweiten Rennen den heiß ersehnten Heimsieg für Honda einfahren konnte. In diesem Jahr ist eine ähnliche Leistung angepeilt, wenngleich es durch das maximale Zusatzgewicht, das Honda in dieser Saison zum ersten Mal mitführen muss, nicht gerade einfacher wird.

Die Strecke: Twin Ring Motegi

Der Twin Ring Motegi ist der dritte Austragungsort der WTCC in Japan. Nach Okayama und Suzuka fuhr die Tourenwagenweltmeisterschaft im letzten Jahr zum ersten Mal auf der Honda-eigenen Teststrecke. Der Kurs, der von der Tourenwagenweltmeisterschaft befahren wird ist 4,801 km lang und bietet zahlreiche Überholmöglichkeiten, wie insbesondere Rob Huff im vergangenen Jahr bei der Premiere bewies.

Auf dem Twin Ring Motegi gab es jede Menge Rennaction - Foto: WTCC

1997 wurde der Kurs von Honda gebaut, um das Know-How im Rennsport-Bereich zu erweitern. Er besteht aus elf Kurven und einem relativ flachen Höhenprofil, zumindest für japanische Verhältnisse. Besonders in der MotoGP hat sich der Kurs einen Namen gemacht. Seit 2004 wurde in jedem Jahr ein Rennen dort ausgetragen.

Da die Strecke, die beim Japan-Rennwochenende der WTCC gefahren wird, Honda gehört, ist dieses Rennen für den japanischen Hersteller so wichtig wie kein anderes. Dabei hat Honda mit einer großen Herausforderung zu kämpfen, denn zum ersten Mal müssen alle Fahrzeuge der Marke das maximale Zusatzgewicht mitführen.

Volvo lässt Girolami ans Steuer, Honda bringt viertes Fahrzeug

Um die Bedeutung des Events zu unterstreichen hat Honda sein Werksaufgebot für das Heimspiel erweitert. Der Japaner Ryo Michigami wird das Trio auf ein Quartett aufstocken. Der 43-Jährige ist seit 1998 für Honda in verschiedenen Serien wie der japanischen Tourenwagenmeisterschaft und der Super GT unterwegs.

Während Honda ein neues Gesicht in die WTCC holt, holt Volvo ein altes zurück. Nestor Girolami wird für das schwedische Team Polestar Cyan Racing am Twin Ring Motegi starten. Er ersetzt dabei Robert Dahlgren, der in Karlskoga an der STCC teilnimmt, da er sich dort noch im Kampf um den Titel befindet. Vorerst ist Girolami nur für die Teilnahme in Japan vorgesehen, wo er zum dritten Mal an einem WTCC-Wochenende teilnehmen wird. Allerdings überschneidet sich das Rennen in China auch mit dem Saisonfinale der STCC, sodass das Volvo-Cockpit noch ein weiteres Rennen offen wäre.

Kompensationsgewichte im Überlick:

Auto Endgewicht Ballast
Citroën C-Elysée WTCC 1,180kg +80kg
Honda Civic WTCC 1,180kg +80kg
Lada Vesta WTCC 1,150kg +50kg
Chevrolet RML Cruze TC1 1,110kg +10kg
Volvo S60 WTCC 1,100kg +0kg

Zeitplan für das Japan-Wochenende

Samstag:
1:45 Training 1
4:00 Training 2
8:00 Qualifikation
9:00 MAC3

Sonntag:
07:35 Rennen 1 (13 Runden)
08:50 Rennen 2 (14 Runden)