WTCC

Live-Ticker WTCC: Portugal 2016

Die WTCC geht ins siebte Rennwochenende und besucht den Straßenkurs in Vila Real. Alle Infos zum Event gibt es in unserem Live-Ticker:
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Sonntag, 26. Juni

17:53 Uhr
Monteiro siegt beim Heimrennen
Monteiro behielt von der Pole Position die Führung und auch auf den folgenden Positionen gab es keine Positionsveränderungen. Robert Dahlgren musste wegen technischer Probleme bereits frühzeitig das Rennen beenden. Thed Björk schlug sich derweil stark und machte Druck auf Jose-Maria Lopez im Kampf um Platz fünf.

Anders als im ersten Rennen fuhr das Feld nicht wie an einer Perlenkette, denn die Spitze konnte sich von den Verfolgern absetzen. Während Coronel wegen eines Frühstarts zu einer Durchfahrtsstrafe antreten musste, stellte Daniel Nagy seinen Honda Civic vom Zengö Motorsport-Team ab. Für den jungen Ungar war das Debüt-Wochenende also nicht allzu erfolgreich.

Technische Probleme gab es im Rennverlauf auch bei Tiago Monteiro und Jose-Maria Lopez. Der Argentinier verlor den Anschluss an das Führungsquartett, während der Druck auf Monteiro durch Yvan Muller, Norbert Michelisz und Rob Huff größer wurde. Nach seinem Sieg im ersten Rennen musste Tom Coronel nach zehn Runden das zweite Rennen vorzeitig beenden, da es auch beim Niederländer technische Probleme gab.

Im Rennen gab es keine Chance für die Konkurrenz den Polesetter Monteiro einzuholen, der sich bei seinem Heimrennen über einen Sieg freuen durfte. Neben ihm komplettierten Yvan Muller und Norbert Michelisz das Podium beim Hauptrennen der WTCC auf dem Vila Real Circuit in Portugal.

17:21 Uhr
Ficza muss aus der Box nachstarten
Zengö-Pilot Ferenc Ficza blieb auf dem Weg in die Startaufstellung stehen und musste abgeschleppt werden. Allerdings darf er aus der Boxengasse nachstarten.

17:20 Uhr
Rennen zwei beginnt gleich
Die Einführungsrunde für das zweite Rennen hat begonnen. Jetzt gleich beginnt das Hauptrennen der WTCC in Portugal.

16:55 Uhr
Jubelnder Coronel
Diesmal filmt sich Tom Coronel nicht selbst, aber sein Jubel nach dem Sieg im Eröffnungsrennen in Vila Real wurde trotzdem festgehalten.

16:40 Uhr
Coronel mit souveränem Start/Ziel-Sieg
Von der Pole Position konnte Tom Coronel die Führung verteidigen und es gab auch im hinteren Feld keinerleid Kollisionen. Tom Chilton konnte am Start auf die zweite Position vorkommen. Doch in den ersten Runden passierte noch nicht viel, zumal es auf dem Kurs in Vila Real sehr schwierig ist zu überholen.

Zu Beginn des Rennens hielt Coronel das Feld ein wenig auf, doch dann leistete sich der drittplatzierte Nick Catsburg einen Fehler und musste eine Lücke zum Führungsduo lassen. Die Piloten ließen weiterhin noch Geduld walten, da sie ihre Boliden für das zweite Rennen heile ins Ziel bringen wollen.

Chilton kämpfte hart gegen Coronel, doch er fand einfach keinen Weg an Coronel vorbei. Stattdessen sorgte Rob Huff für eines der wenigen Überholmanöver gegen Thed Björk, der auf einem für Volvo starken sechsten Platz lag. Sein Teamkollege Tiago Monteiro beklagte sich bereits kurz nach dem Start über Vibrationen am Lenkrad, konnte seinen zehnten Platz jedoch ins Ziel retten. Coronel rettete seinen zweiten Saisonsieg ins Ziel vor Tom Chilton und Nick Catsburg.

15:44 Uhr
Die Autos sind bereit
In wenigen Minuten öffnet die Boxengasse, die Autos sind aber schon bereit und warten auf ihren Einsatz.

15:37 Uhr
Auer nicht ganz zufrieden
Lucas Auer war im zweiten Rennen auf dem Norisring sehr stark und hätte durchaus gute Chancen auf das Podium gehabt. Ein verpatzter Boxenstopp kostete ihn jedoch die Chance auf ein besseres Ergebnis. Vor seinem Boxenstopp lag der Auer direkt im Windschatten des Führungsduos.

15:05 Uhr
In einer Stunde gehts los
Noch 60 Minuten, dann beginnt das erste Rennen der WTCC in Portugal. Tom Coronel startet von der Pole und auch Tom Chilton rechnet sich von Startplatz drei ein gutes Ergebnis aus.

Samstag, 25. Juni

19:02 Uhr
Zeitplan für den Portugal-Sonntag
Hier nochmal der Zeitplan für den Renntag auf dem Vila Real Straßenkurs.

Sonntag:
16:05 Rennen 1 (13 Runden)
17:15 Rennen 2 (14 Runden)

16:47 Uhr
Citroen gewinnt das MAC3
Beim MAC3 legte Lada vor. Nach dem stehenden Start brauchten Gabriele Tarquini, Hugo Valente und Nick Catsburg 4:05.746 Minuten um zwei Umläufe zu absolvieren. Honda legte nach und setzte sich mit jedem Sektor deutlich von der Konkurrenz ab. Nach zwei kompletten Runden betrug der Vorsprung gut acht Sekunden bei einer Gesamtzeit von 3:57,708 Minuten. Das letzte Wort im Kampf um den Sieg beim MAC3 hatte dann Citroen.

Doch das französische WTCC-Team wählte einen konservativeren Ansatz für die ersten zwei Sektoren. Danach gaben Muller, Chilton und Lopez richtig Gas und setzten sich mit einer Gesamtzeit von 3:57.425 Minuten hauchdünn an die Spitze. Für die morgigen Rennen versprechen die starken Citroen viel Spannung.

16:18 Uhr
Monteiro mit Pole beim Heimrennen
Im Q3 musste Monteiro vorlegen. Der Portugiese setzte bei seinem Heimrennen mit einer Zeit von 1:56.633 Minuten eine starke Zeit vor. Norbert Michelisz startete gut, musste aber nach einem Fahrfehler die Runde mit einer 1:58.373 Minuten beenden und reihte sich damit hinter Monteiro ein. Als Dritter musste Lopez ran. Mit einer absoluten Bestzeit im Mittelsektor war der Argentinier auf einem guten Weg zur Pole, als er sich erneut einen Fehler erlaubte und seine Runde abbrechen musste.

Als Vorletzter durfte Yvan Muller sich versuchen, die Zeit von Monteiro zu schlagen, doch trotz dreier guter Sektoren sortierte sich der Citroen-Pilot auf dem zweiten Rang ein. Rob Huff, der im Q2 noch die Bestzeit gesetzt hatte, leistete sich bereits im ersten Sektor den Fehler, der ihm eine bessere Startposition ermöglicht hätte und sicherte sich nur die vierte Position. Durch Platz 10 in der Qualifikation sicherte sich Tom Coronel die Pole Position für das erste Rennen.

15:53 Uhr
Huff Schnellster im Q2
Im zweiten Abschnitt eröffnete Citroem mit Tom Chilton und Mehdi Benanni die Zeitenjagd, doch Rob Huff und Norbert Michelisz konnten sich direkt davor setzen. Mit 1:56.403 Minuten setzte Huff dabei die bisher schnellste Runde in der Qualifikation. Jose-Maria Lopez hatte derweil einen seiner wenigen Fehler, berührte die Wand, schaffte es aber, an die Box zurück zu kommen. Da es aber keine großen Schäden am Fahrzeug gab, konnte es nach einem Reifenwechsel bereits weitergehen.

Zur Halbzeit im Q2 sah es danach aus, als ob Huff, Michelisz, Muller, Monteiro und Björk den Kampf um die Pole Position unter sich ausmachen dürften, doch Lopez und Coronel waren noch ohne Zeit. Muller konnte sich noch verbessern und schob sich auf die zweite Position. In seiner ersten Runde brachte Lopez keine gültige Runde zusammen, hatte aber noch die Chance, eine Runde zu fahren. Bennani verbesserte sich auch noch einmal, doch ihm fehlte etwas über eine Zehntelsekunde auf den fünften Platz, doch in letzter Sekunde konnte Jose-Maria Lopez den Marokkaner noch eine weitere Position nach hinten verdrängen, indem er sich auf den dritten Rang schob und damit den Einzug in die letzte Runde sicherte. Der Leidtragende war Thed Björk, der in letzter Sekunde noch den sicher geglaubten Einzug ins Q3 verlor.

15:31 Uhr
Muller mit Bestzeit im Q1
Honda setzte auch im ersten Qualifikationsabschnitt früh die Pace. Norbert Michelisz unterbot als Erster die 1:58er-Marke und das deutlich mit einer Zeit von 1:57.317 Minuten. Allerdings lagen die Bestzeiten im ersten Training sogar noch einmal über eine Sekunde unterhalb der Zeit des Ungarn. Daher war es auch wenig verwunderlich, dass die beiden Citroen-Piloten Jose-Maria Lopez und Yvan Muller sich mit Zeiten jenseits der 1:57 noch vor den Honda-Werksfahrer schoben.

Hinter den Werkshonda und -Citroens, ging es noch um den Einzug in den zweiten Abschnitt. Tom Chilton, Thed Björk, James Thompson, Mehdi Bennani, Tom Coronel, Robert Dahlgren und Nick Catsburg schafften es, sich in den Top-12 zu halten. Besonders beeindruckend war die Leistung von Dahlgren, der erst seine vierte Session mit dem neuen Volvo S60 WTCC bestritt und gerade einmal drei Zehntelsekunden langsamer als sein Teamkollege war.

14:55 Uhr
Citroen macht sich bereit
In fünf Minuten beginnt die Qualifikation zum Rennwochenende in Portugal auf dem Circuit Vila Real. Citroen ist schon bereit.

13:16 Uhr
Lopez im zweiten Training mit Bestzeit
Im finalen Training zogen die Zeiten noch einmal an und das Feld rückte näher zusammen. Jose-Maria Lopez zeigte dabei, wie stark der Citroen eigentlich ist und verbesserte die Bestzeit aus dem ersten Training noch einmal um gut eine halbe Sekunde. Allerdings war der Vorsprung auf die Konkurrenz von Honda nicht allzu groß. Norbert Michelisz lag mit nur drei Zehntelsekunden Rückstand auf dem zweiten Rang.

Thed Björk war erneut stark unterwegs und belegte den fünften Rang sogar vor Rob Huff, der im ersten Training noch auf Rang eins lag. Die besten Piloten von Chevrolet und Lada, Tom Coronel und Nick Catsburg belegten die Plätze sieben und acht.

Technische Probleme gab es bei Gabriele Tarquini, der mit seinem Lada nur eine Out-Lap absolvieren konnte. Daniel Nagy hatte sich auf sein Debüt gefreut, doch dieses musste wegen Problemen beim Motoreinbau weiter verschoben werden.

12:37 Uhr
Guten Morgen am Samstag in Portugal
Das erste Training ist bereits vorbei und Honda dominierte mit den ersten drei Positionen. Bereits zu Beginn der Session setzte Norbert Michelisz die Bestzeit und kam schon innerhalb der ersten zehn Minuten mit einer Runde von 1:58.541 Minuten an die Rekordzeit des vergangenen Jahres heran. Allerdings wurde die Strecke durch den Umbau deutlich schneller.

Das zeigte sich auch im weiteren Verlauf des ersten Trainings, als Rob Huff mit 1:56.907 Minuten eine deutlich schnellere Runde in den Asphalt brannte. Dabei war es zu Beginn noch sehr schwierig, weil es noch ziemlich rutschig war. Deshalb war auch die Streckenentwicklung so extrem wie noch nie.

Hinter den drei Honda-Piloten an der Spitze ordnete sich der amtierende Weltmeister ein. Er hatte bereits knapp 1,5 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Allerdings zeigt Citroen im ersten Training meist noch nicht alles. Als bester Lada-Pilot belegte Hugo Valente den fünften Rang und auch Thed Björk als besserer Volvo-Fahrer war auf Rang sieben nicht allzu weit weg.

Freitag, 24. Juni

20:49 Uhr
Lopez und Muller erklären Vila Real

Lopez und Muller erklären den Kurs in Vila Real: (01:41 Min.)

15:38 Uhr
Zeitplan für das Portugal-Wochenende
Der Freitag der WTCC ist bereits vorbei, aber zwei Tage folgen noch. Wann was stattfindet, seht ihr im Zeitplan:

Samstag:
10:00 Training 1
12:00 Training 2
15:00 Qualifikation
16:30 MAC3

Sonntag:
16:05 Rennen 1 (13 Runden)
17:15 Rennen 2 (14 Runden)

14:59 Uhr
Nagy endlich am Start
Der zweite ungarische Nachwuchspilot des Zengö-Motorsport-Teams, Daniel Nagy, hat nach langer Wartezeit endlich seinen neuen Motor bekommen und feiert beim siebten Rennwochenende sein WTCC-Debüt.

14:37 Uhr
Michelisz mit Bestzeit im Test
Mit einer Zeit von 1:58.673 Minuten war Norbert Michelisz im Honda noch einmal knapp eine Zehntelsekunde schneller als Yvan Muller. Doch in der ersten 30-minütigen Session klafften zwischen den Bestzeiten noch sehr große Lücken. Hugo Valente lag auf dem fünften Rang bereits über zwei Sekunden hinter dem Spitzenreiter und das bei trockenen Bedingungen.

Schon zu Beginn der Session setzte der Ungar die Pace in seinem Honda Civic, doch die erste Runde unter zwei Minuten kam vom argentinischen WTCC-Meister Jose-Maria Lopez mit 1:59.960 Minuten. Danach verbesserten sich die Zeiten weiter, während die Strecke besser wurde.

13:54 Uhr
Dahlgren kehrt zurück
Robert Dahlgren wird für den Rest der WTCC Saison 2016 am Steuer des zweiten Volvo S60 WTCC sitzen und damit Fredrik Ekblom ersetzen. Der Schwede half mit bei der Entwicklung des neuen WTCC-Boliden und soll dafür auch belohnt werden. "Da ich seit dem Beginn dieses Programms mit dabei bin, freue ich mich sehr, diese Gelegenheit zu erhalten", sagte Dahlgren.

13:35 Uhr
Kleine Verschiebung beim Test
Der offizielle Test auf dem Vila Real Straßenkurs wird um 15 Minuten verschoben.

13:30 Uhr
Der frühe Vogel fängt das Interview
Tiago Monteiro gibt vor dem Test noch schnell ein Interview.

Zeitplan für das Portugal-Wochenende

Freitag:
13:30 Test

Samstag:
10:00 Training 1
12:00 Training 2
15:00 Qualifikation
16:30 MAC3

Sonntag:
16:05 Rennen 1 (13 Runden)
17:15 Rennen 2 (14 Runden)

12:47 Uhr
Vorschau für das Wochenende
Alle wichtigen Informationen vor dem Rennwochenende der WTCC gibt es zusammengefasst in der Vorhschau für Portugal.

12:30 Uhr
Herzlich willkommen
Das siebte Rennwochenende der WTCC auf dem Straßenkurs in Vila Real steht an. In bereits einer Stunde beginnt der traditionelle Test am Freitag.


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter