Motorsport-Magazin.com Plus
WRC / Interview

Schotter besser als Schnee - Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen hofft, dass er sich in Mexiko wegen dem Schotter leichter tut als in Schweden. Allerdings kämpft der Finne vor der Rallye mit Rückenschmerzen.

Motorsport-Magazin.com - Mit etwas Abstand betrachtet, welche Schlüsse kannst Du aus der ersten Rallye mit dem Citroen Junior Team C4 WRC ziehen?
Kimi Räikkönen: Das Positive ist, dass wir alle Prüfungen der Rallye Schweden durchlaufen sind und wir haben sehr viel dabei gelernt. Wir hätten es alles in allem etwas besser machen können, aber abgesehen von ein paar kleineren Fehlern haben wir es geschafft unsere Zeiten über die gesamte Rallye hinweg zu verbessern. Das war unser anfängliches Ziel. Die zweite Runde durch die Prüfungen lief für uns besser. Ich verspürte einen großen Unterschied je mehr ich mit den Pacenotes vertraut wurde. Mit mehr Erfahrung sollten die Dinge für uns viel leichter werden.

In Mexiko wirst Du das erste Mal auf Schotter fahren. Glaubst Du, dass Du auf Dich auf Schotter leichter tun wirst als auf Schnee?
Kimi Räikkönen: Ich freue mich schon sehr auf die Rallye Mexiko. Mein Eindruck ist, dass es für mich etwas leichter sein sollte auf Schotter zu fahren - oder zumindest ist es das, was Marcus Grönholm mir gesagt hat. Ich vermute, dass ich auf Schotter ein konstanteres Griplevel finden werde. Aber im Moment fehlt mir einfach noch die Erfahrung, ich brauche noch mehr Kilometer - im Auto und generell in der Rallye.

Wie gehst Du an die Rallye Mexiko heran?
Kimi Räikkönen: Mein Plan ist es, an der Testsession auf Schotter teilzunehmen, um den Wagen auf einer neuen Oberfläche besser kennen zu lernen. Leider habe ich momentan Rückenschmerzen, die mich vom Fahren abhalten. Bis Mexiko werde ich mich ausruhen und einige Behandlungen kriegen. Sicher hätte ich das Auto vorher gerne noch getestet, aber es ist wichtiger, dass ich mich erhole, damit ich die zweite Rallye in der bestmöglichen Verfassung angehe.


Weitere Inhalte: