Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Ford präsentiert in Goodwood neuen WRC-Boliden Puma

Fords Fiesta hat ab 2022 in der Rallye-WM ausgedient. In Goodwood wurde nun das Nachfolgemodell vorgestellt, das ein neues Zeitalter einläuten soll.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Das M-Sport Ford World Rally Team hat beim Goodwood Festival of Speed seinen neuen WRC-Boliden nach Rally1-Reglement vorgestellt. Dabei wird man von der bisherigen Basis des Fiesta auf den Puma wechseln.

Beim neuen Puma Rally1 handelt es sich um einen Hybrid-Boliden, der von einem 1,6-Liter-Turbomotor plus einen rund 100 kW starken Elektromotor angetrieben wird. Adrien Fourmaux und Matthew Wilson werden den Boliden im Goodwood Hillclimb zum ersten Mal vor laufenden Kameras ausführen.

Mit dem neuen Reglement will die FIA den Weg der Rallye-WM in eine elektrische Zukunft leiten. Ab 2022 sollen die neuen Regeln gelten, neben Ford haben sich auch Hyundai und Toyota zu einer Teilnahme unter diesen Bedingungen für drei Jahre verpflichtet.

"Diese neue Ära der WRC-Autos ist einer der größten technologischen Fortschritte, den es bislang in der Rallye-WM je gab", wird Malcolm Wilson von Ford-Partner M-Sport in einer Presseaussendung zitiert. "Die Einführung der Hybridsysteme bedeutet, dass die Autos kraftvoller als je zuvor sein werden, während sich ihre Antriebsstränge in den Straßenmodellen wiederfinden werden."

Ford gehört zu den treuesten Teilnehmern der Rallye-WM. Mit 91 Siegen liegt man in der Ewigen Bestenliste hinter Citroen (102) auf dem zweiten Platz. Trotz der vielen Erfolge gelangen bislang nur je vier Gesamtsiege in der Fahrer- und der Konstrukteurs-Wertung. Für den letzten Erfolg sorgte Serien-Weltmeister Sebastien Ogier 2008.