Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

WRC Rallye Monte-Carlo 2021: Sebastien Ogier triumphiert

Einmal mehr war Sebastien Ogier bei der Rallye Monte-Carlo nicht zu schlagen. Er verwies Elfyn Evans und Thierry Neuville auf die Positionen zwei und drei.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Sebastien Ogier hat die WRC Rallye Monte-Carlo 2021 gewonnen. Mit einem Vorsprung von 32,6 Sekunden setzte er sich gegen Toyota-Teamkollege Elfyn Evans durch. Platz drei ging an Hyundai-Pilot Thierry Neuville, der 40,9 Sekunden hinter Evans ins Ziel kam.

Für Ogier ist es bereits der siebte Erfolg bei der WRC Rallye Monte-Carlo, womit er mit Sebastien Loeb gleichzieht. Zählt man den Triumph von 2009 hinzu, als das Event rund um das Fürstentum Monaco nicht zum WRC-Kalender zählte, kommt Ogier sogar auf acht Siege. Erwähnenswert ist außerdem, dass Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia nun 50 Siege in der WRC vorweisen können.

Bei der Rallye Monte-Carlo 2021 war der amtierende Weltmeister einmal mehr nicht zu schlagen. Teamkollege Evans gestand, dass er einfach nicht die Pace und das Selbstvertrauen hatte, um Ogier wirklich die Stirn bieten zu können. Er tat sich schwer, die richtige Balance zwischen Risiko und Vorsicht zu finden.

Neuville erzielte mit Platz drei ein respektables Ergebnis, wenn man bedenkt, dass er mit einem neuen Beifahrer am Start war. Martijn Wydaeghe sprang kurzfristig als Ersatz für Nicolas Gilsoul ein. Ob er auch bei den restlichen Events der Saison als Co-Pilot neben Neuville sitzen wird, ist noch nicht ganz klar.

Der viertplatzierte Kalle Rovanperä komplettierte nicht nur ein starkes Ergebnis für Toyota, sondern stellte bei der Rallye Monte-Carlo ein weiteres Mal seine starke Pace unter Beweis. Routinier Dani Sordo hingegen tat sich vor allem zu Beginn der Rallye schwer, in einen Rhythmus zu finden. Mehr als Platz fünf war für den Spanier nicht möglich. Die Rallye Monte-Carlo 2021 war sein letztes Event mit Beifahrer Carlos Del Barrio. Bei Sordos nächstem Start wird Borja Rozada den Aufschrieb vorlesen.

Mit Platz sechs erzielte Toyota-Youngster Takamoto Katsuta das beste Ergebnis seiner Karriere. Im vergangenen Jahr hatte er die Rallye Monte-Carlo als Siebter beendet. Hinter ihm kam bei der 2021er Ausgabe Andreas Mikkelsen ins Ziel, der einen überlegenen Sieg in der WRC2-Klasse feierte.

Position acht verbuchte M-Sport-Pilot Gus Greensmith, der sich im Ziel sehr selbstkritisch zeigte. Er sprach von der schlechtesten Leistung seiner Karriere. Sein Teamkollege Teemu Suninen verabschiedete sich bereits auf der ersten Prüfung mit einem spektakulären Abflug aus dem Event.

Auch Hyundai-Pilot Ott Tänak schaffte es nicht ins Ziel. Nach zwei Reifenschäden am Samstag war die Rallye Monte-Carlo für ihn vorzeitig beendet. Ein Restart am Sonntag war laut Reglement nicht möglich.

Die Top-10 komplettierten die beiden WRC2-Piloten Adrien Fourmaux und Eric Camilli. Detaillierte Informationen zu jeder Prüfung sowie Videos und Fotos sind im Live-Ticker zur Rallye Monte-Carlo 2021 verfügbar:

Nach der Absage der Rallye Schweden 2021 ist die Arctic Rally Finland die zweite Station der WRC-Saison 2021. Die Schneerallye wird vom 26. bis 28. Februar in Lappland ausgetragen.


Weitere Inhalte: