WRC

WRC Frankreich: Ogier rockt den Freitag in Korsika - Loeb raus

Sebastien Ogier hat sich am Freitag die Führung bei der Rallye Frankreich zurückerobert. Sein Landsmann Sebastien Loeb musste hingegen aufgeben.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Nachdem Kris Meeke den Shakedown für sich entscheiden konnte, griff Sebastien Ogier am Freitag mit voller Härte an. Mit einer fehlerlosen Leistung fuhr sich der Meisterschaftsführende einen Vorsprung von 33,6 Sekunden auf Thierry Neuville heraus. Meeke liegt weitere 5,1 Sekunden dahinter. Damit hat Ogier für die kommenden Prüfungen ein komfortables Polster auf die frustrierte Konkurrenz.

Wie meisterhaft seine Leistung dabei war, zeigte sich erst, als der Etappe seinen Tag kommentierte. "Ich hatte das gleiche Problem mit dem Übersteuern wie in Monaco", erklärte Ogier. Das bedeutete, dass das Auto bei jeder engen Haarnadelkurve zum Dreher neigte. Dennoch attackierte der amtierende Meister weiter: "Wir haben den ganzen Tag hart attackiert. Ich war von meiner Zeit in der ersten Prüfung überrascht, denn sie war nicht perfekt."

Am Ende gewann Ogier mit seinem Beifahrer Ingrassia beide Durchfahrten der La Porta - Valle di Rostino-Prüfung und die erste Piedigriggio - Pont de Castirla. Zum Tagesabschluss sicherte sich Esapekka Lappi im Toyota noch den Sieg der vierten Wertungsprüfung. Dennoch liegt Lappi mit über einer Minute Rückstand nur auf dem fünften Rang.

Für Ogier wurde der Durchmarsch allerdings erleichtert, nachdem Sebastien Loeb seinen Citroen C3 auf Platz zwei liegend ausschied. Kurz nach dem Start nahm er zu viel Geschwindigkeit in eine Linkskurve und fiel in einen Graben. Damit endete der zweite von drei Gaststarts des neunmaligen Rallye-Weltmeisters sehr frühzeitig.

Auch Thierry Neuville, der in der Wertung nach dem ersten Tag auf Platz zwei liegt, hatte Ogier nicht viel entgegenzusetzen, denn ein Bremsproblem kostete den Belgier viel Zeit. Ott Tänak, der auf dem vierten Rang mit einer knappen Dreiviertelminute Rückstand noch in relativer Schlagdistanz ist, kämpfte derweil mit einem Handlingproblem des Hecks seines Toyotas.

Am Samstag geht es mit den Prüfungen Cagnano - Pino - Canari, Desert des Agriates und Novella weiter, die auch je zweimal durchfahren werden. Insgesamt stehen für die Piloten 134 Kilometer auf dem Plan.


Wir suchen Mitarbeiter