Motorsport-Magzain.com Plus
WRC

Mikkelsen gewinnt Rallye Polen - Ticker: News-Splitter Rallye Polen 2016

Die Rallye Polen live auf Motorsport-Magazin.com. Bestzeiten, Abflüge, kuriose Szenen - hier verpasst ihr nichts von der WRC.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Sonntag, 03. Juli

18:50 Uhr
Fahrerstimmen
Was die Fahrer nach einem der wohl härtesten Finaltage der Geschichte zu sagen hatten, erfahrt ihr in unserer Stimmennews:

18:22 Uhr
Citroen-Team in Finnland und China am Start
Das Abu Dhabi Total World Rally Team hat seine weiteren Starts in dieser Saison bekannt gegeben. Kris Meeke, Craig Breen und Khalid Al-Qassimi werden bei der kommenden Rallye Finnland an den Start gehen. Bei der neuen Rallye China wird nur ein Citroen für Meeke eingesetzt.

17:32 Uhr
Jubelbilder
Die ersten Bilder von den Feierlichkeiten auf dem Podest sind eingetroffen.

16:45 Uhr
Debütsieg für Jaeger
Für Mikkelsen war es nach Spanien 2015 der zweite Sieg in der WRC. Für seinen neuen Beifahrer Anders Jaeger ist es jedoch der erste Triumph in der höchsten Rallyeklasse - und das nach gerade einmal 15 Starts. Bereits bei der ersten gemeinsamen Rallye in Monte Carlo waren Mikkelsen und Jaeger aufs Podest geklettert. Wenn das mal nicht der Beginn einer langen und erfolgreichen Zusammenarbeit ist...

15:06 Uhr
3,2,1 meins
Tänak hat seinen Humor bereits wiedergefunden. Er twittert ein Foto vom Pokal für Platz zwei und meint: 'Letztes Jahr Dritter, dieses Jahr Zweiter - ich hoffe, wir können so weitermachen...'

14:02 Uhr
Tänak: herzzerreißend und entschlossen
Jetzt äußert sich auch Tänak selbst via Twitter: 'Herzzerreißend ist das erste Wort, das mir in den Sinn kommt. Das zweite: entschlossen. Wir werden es eines Tages schaffen. Ein großes Dankeschön an jeden einzelnen estnischen Fan.'

13:46 Uhr
Mikkelsen neuer WM-Zweiter
Ogier liegt trotz seiner mageren Punkteausbeute in Polen mit 143 Zählern in der Fahrerwertung klar vorne. Mikkelsen ist mit 92 Punkten neuer Zweiter. Paddon liegt 20 Punkte dahinter auf Rang drei. Sordo und Latvala sind punktgleich, der Finne wird aufgrund seines Siegs jedoch auf Rang vier geführt.

13:37 Uhr
Power-Stage-Sieg für Ogier
Ogier gewinnt einmal mehr die Power Stage und nimmt damit drei Bonuspunkte mit nach Hause. Zwei Punkte gehen an Latvala, Neuville staubt noch einen Zähler ab.

Die Gesamtwertung:

1. Mikkelsen, Volkswagen 2:37:34.4 Stunden
2. Tänak, Ford +26.2 Sekunden
3. Paddon, Hyundai +28.5
4. Neuville, Hyundai +29.3
5. Latvala, Volkswagen +33.8
6. Ogier, Volkswagen +40.3
7. Breen, Citroen +2:01.4 Minuten
8. Östberg, Ford +3:04.6
9. Camilli, Ford +5:23.1
10. Suninen, Skoda (WRC2) +5:53.3

13:28 Uhr
Wie im Krieg
Mikkelsen gewinnt letztlich mit 26,2 Sekunden vor Tänak. Dahinter sind die Abstände bis Platz sechs extrem knapp. Paddon setzt sich nur um 0,8 Sekunden gegen Neuville durch. "Wir haben das ganze Wochenende über so hart gepusht", berichtet Mikkelsen. "Wir haben alles gegeben. Auf der vorherigen Prüfung war es wie im Krieg. Es ging nur um Glück. Ein Wochenende, das ich nie vergessen werde. Es tut mir leid für Ott. Ich habe ihm schon vor dieser Prüfung gesagt, dass ich weiß, wie er sich fühlt. Mir ist das in Schweden passiert."

13:17 Uhr
Das Gesetz der Serie
Zum dritten Mal in Folge feiert ein Pilot seinen zweiten Sieg in der WRC: Nach Kris Meeke und Thierry Neuville gelingt dies auch Andreas Mikkelsen. Zudem sieht die Saison 2016 den sechsten Sieger in der siebten Rallye.

13:11 Uhr
Ogier tröstet Tänak
Trost erhielt Tänak, der im Ziel kaum ein Wort über die Lippen brachte und den Tränen nahe war, unter anderem von Sebastien Ogier. Der dreifache Weltmeister hob Tänak sogar auf seine Schultern.

13:05 Uhr
Bestes Teamergebnis
Tänak gewann neun der 21 Prüfungen der Rallye Polen und führte die Gesamtwertung über 13 Prüfungen hinweg an. 'Unser bestes WRC-Ergebnis mit Platz zwei in der Gesamtwertung - es ist verrückt, nur daran zu denken, dass wir auf mehr gehofft hatten...', teilt sein Team via Twitter mit. Es wäre der erste Sieg für das DMACK World Rally Team und den Reifenhersteller DMACK gewesen.

13:02 Uhr
Geschichte wiederholt sich
Das Drama auf den letzten Kilometern erinnert an die Rallye Schweden 2015, als Mikkelsen in Führung liegend vor zahlreichen heimischen Fans den Sieg verlor. Auch Tänak hätte in Polen vor vielen extra aus seiner Heimat Estland angereisten Fans gewinnen können. Doch es sollte nicht sein. Schon vor der Power Stage teilte sein DMACK-Team via Twitter mit: 'Wir haben es gewagt, zu träumen... Leider sieht es nicht so aus, als sollte es dieses Mal passieren.'

12:52 Uhr
MIKKELSEN GEWINNT!
Andreas Mikkelsen lässt auf der Power Stage nichts mehr anbrennen und bringt seine von einem bitter enttäuschten Ott Tänak geerbte Führung ins Ziel. Hayden Paddon rettet knapp den letzten Podestplatz vor seinem Teamkollegen Thierry Neuville.

11:58 Uhr
Sordo gibt auf
Ein weiteres Drama spielt sich weiter hinten im Feld ab. Sordo muss aufgeben, nachdem seine hintere Aufhängung gebrochen ist. Er befindet sich bereits auf dem Weg zurück in den Service Park. In wenigen Minuten beginnt die abschließende Power Stage.

Der Gesamtstand vor der Power Stage:

1. Mikkelsen, Volkswagen 2:32:39.9 Stunden
2. Tänak, Ford +16.5 Sekunden
3. Paddon, Hyundai +26.6
4. Neuville, Hyundai +35.3
5. Latvala, Volkswagen +40.6
6. Ogier, Volkswagen +47.8
7. Breen, Citroen +1:58.3 Minuten
8. Camilli, Ford +2:38.0
9. Östberg, Ford +2:59.7
10. Suninen, Skoda (WRC2) +5:13.2

11:46 Uhr
Tänak fällt zurück!
Drama auf der vorletzten Prüfung! Tänak verliert wegen eines Reifenschadens 40,5 Sekunden auf Mikkelsen, der die Führung übernimmt. Neuville büßt aufgrund eines Reifenschadens und einer beschlagenen Windschutzscheibe Zeit ein und muss nun um seinen vierten Platz bangen. Latvala, der auf WP20 eine überlegene Bestzeit erzielt, liegt nur noch 5,3 Sekunden zurück. Die Fahrer berichten von unglaublich schlechten Bedingungen, schlimmer als sie es je in Wales erlebt hätten.

11:26 Uhr
Probleme bei Sordo
Update: Die Schikane auf der Power Stage wird doch nicht entfernt, sondern nur auf drei Heuballen reduziert. Die Fahrer werden vor dem Start der Prüfung auf einem Foto gezeigt bekommen, wie die Schikane nun aussieht. Ob es Sordo bis dorthin schaffen wird, steht allerdings sehr infrage. Der Spanier bleibt auf WP20 immer wieder stehen. Möglicherweise hat er sich bei der Kollision mit den Heuballen den Kühler beschädigt.

11:06 Uhr
Zeitplan verschoben
Mit 13 Minuten Verspätung hat nun die zweite Schleife der Prüfungen begonnen. Ein pünktlicher Start war nicht möglich, da erst noch ein havariertes Auto von der ersten Durchfahrt entfernt werden musste. Die Streckenposten haben zudem die Heuballen-Schikane auf der Power Stage entfernt.

11:04 Uhr
Lefebvre löst gelbe Flaggen aus
Kaum ist die Prüfung wieder freigegeben, dreht sich Stephane Lefebvre und schlägt dabei heftig an einem Wall an. Fortan humpelt er mit einem halb abgerissenen linken Hinterrad über die Prüfung und löst gelbe Flaggen aus, die den nachfolgenden Sebastien Ogier zum Abbremsen zwingen. Der Weltmeister erhält nachträglich eine Zeitgutschrift, während es Lefebvre trotz der massiven Schäden an seinem Auto gelingt, sich in den Service Park zu schleppen.

10:57 Uhr
Sordo demoliert Schikane
Auf der folgenden Prüfung - die später als Power Stage wiederholt wird - geht es drunter und drüber. Den Auftakt macht Dani Sordo, der mit seinem Hyundai i20 WRC einige Heuballen touchiert, die als Schikane dienen sollten. Die Front seines Boliden ist anschließend reichlich lädiert und von der Schikane ist nicht mehr viel übrig. Nachdem sich der hinter ihm gestartete Mads Östberg schwertut, sich einen Weg durch die verteilten Heuballen zu bahnen, wird die Prüfung angehalten und die Streckenposten räumen auf.

10:48 Uhr
WP18: Tänak mit Setup unzufrieden
Auf der ersten Prüfung am Morgen verliert der Führende Tänak 2,4 Sekunden seines Vorsprungs auf Mikkelsen, der die Prüfung gewinnt. "Es ist so rutschig. Unser Setup ist viel zu hart", berichtet Tänak. Östberg hat einen kleinen Abflug zu verzeichnen und gesteht: "Das war dumm."

10:45 Uhr
Wetterumschwung am Finaltag
Am Finaltag der Rallye Polen stehen zwar nur noch knapp 60 Kilometer auf dem Programm, diese haben es jedoch in sich. Das Wetter hat eine 180-Grad-Kehre vollzogen: Statt 30 Grad und Sonne herrschen nun 15 Grad und Regen. Das bedeutet, dass der Boden auf den Prüfungen Baranowo und Sady - die je zwei Mal gefahren werden - schlammig ist.

Samstag, 02. Juli

21:00 Uhr
Der Gesamtstand nach dem Samstag:
1. Tänak, Ford 2:05:37.2 Stunden
2. Mikkelsen, Volkswagen +21.3
3. Paddon, Hyundai +27.8
4. Neuville, Hyundai +43.5
5. Latvala, Volkswagen +1:04.5
6. Ogier, Volkswagen +1:08.1
7. Lefebvre, Citroen +1:21.2
8. Breen, Citroen +1:33.2
9. Camilli, Ford +2:10.6
10. Östberg, Ford +2:14.9

20:15 Uhr
Die Top-Duelle auf Mikolajki Arena -3(Sieger fett markiert)
Tänak vs. Neuville
Latvala vs. Paddon
Mikkelsen vs. Östberg
Ogier vs. Sordo

20:02 Uhr
Tänak baut seine Führung aus
Die letzte Zuschauer-Prüfung des Tages ging erneut an Ott Tänak. Der Ford-Pilot schnappte sich die Bestzeit vor seinem Duell-Partner Thierry Neuville mit 0,7 Sekunden Vorsprung. Viel wichtiger für den Esten: Sein Konkurrent um den Rallye-Sieg, Andreas Mikkelsen, kam nur auf Rang neun über die Linie und verlor weitere 1,8 Sekunden.

17:51 Uhr
Stay tuned!
Zum dritten und letzten Mal endet ein Tag bei der Rallye Polen mit der Zuschauerprüfung in Mikolajki. Los geht es um 19:08 Uhr.

17:44 Uhr
Ogier klagt über Straßenfeger-Job
Sieben verschiedene Fahrer haben bislang eine Prüfung bei der Rallye Polen gewonnen: Neuville, Paddon, Mikkelsen, Tänak, Lefebvre, Latvala und Ogier. Letzterer zählt seinen Erfolg auf der Zuschauerprüfung in Mikolajki allerdings nicht. "Ich pushe seit zwei Tagen so hart wie ich nur kann, ohne auch nur eine Prüfung zu gewinnen", klagte der Weltmeister. "Man kann einfach nichts machen. Es gab dieses Jahr viel mehr losen Schotter - sogar auf der zweiten Schleife."

17:29 Uhr
WP16: Latvala fährt Bestzeit
Auf der letzten 'langen' Prüfung des Tages erzielt Latvala knapp vor Tänak die Bestzeit. Tänak kann sich an der Spitze wieder auf 19,5 Sekunden absetzen. "Im Moment reicht das. Kann ich es morgen schaffen? Warum nicht? Das Auto funktioniert gut und ich genieße es", meint er. Verfolger Mikkelsen leistet sich einen Fehler bei einer Abzweigung.

Der Gesamtstand nach WP16:

1. Tänak, Ford 2:03:51.8 Stunden
2. Mikkelsen, Volkswagen +19.5 Sekunden
3. Paddon, Hyundai +24.6
4. Neuville, Hyundai +42.8
5. Latvala, Volkswagen +1:01.6 Minuten
6. Ogier, Volkswagen +1:06.5
7. Lefebvre, Citroen +1:20.3
8. Breen, Citroen +1:30.9
9. Camilli, Ford +2:08.5
10. Östberg, Ford +2:12.3

16:20 Uhr
WP15: Bestzeit für Lefebvre
Auch auf WP15 macht Mikkelsen etwas Zeit auf Tänak gut. Der Abstand beträgt nun nur noch 15,1 Sekunden. Die Bestzeit geht jedoch an Citroen-Pilot Stephane Lefebvre - zum ersten Mal in seiner Karriere. Latvala ging etwas vom Gas, nachdem er einen Stein traf. Neuville hat die Bodenfreiheit seines Hyundai angepasst und kommt nun besser mit den tiefen Spurrillen zurecht.

15:50 Uhr
WP14: Mikkelsen macht Boden auf Tänak gut
Mit der Bestzeit auf WP14 macht Mikkelsen 1,5 Sekunden auf Spitzenreiter Tänak gut, der nicht mehr ganz so zuversichtlich klingt. Die Fahrer auf harten Reifen machen insgesamt einen zufriedeneren Eindruck, da die Pneus mit den Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke besser klarkommen. Privatier Henning Solberg, der in einem 2012er Ford Fiesta RS seines Bruders Petter an den Start geht, verliert drei Minuten aufgrund eines Reifenwechsels.

14:57 Uhr
Die Reifenwahl für den Nachmittag:
Michelin hat die Reifenwahl seiner Fahrer bekannt gegeben. Da Tänak auf DMACK-Reifen unterwegs ist und dort noch keine Reifenwahl publik ist, müssen wir das nachreichen.

Ogier/Latvala/Östberg: 3 weiche + 2 harte Reifen
Mikkelsen/Camilli/Neuville: 3 harte + 2 weiche Reifen
Sordo/Paddon/Lefebvre/Breen: 4 harte + 1 weichen Reifen

13:37 Uhr
WP13: Latvala geht an Ogier vorbei
Nach der dritten Prüfung des Vormittags beträgt der Vorsprung von Tänak auf Mikkelsen bereits 18 Sekunden. Paddon liegt 24,9 Sekunden zurück. Latvala hatte an einer Abzweigung einen Ausritt zu verzeichnen und würgte dabei den Motor ab. Bis auf etwas Gras an der Front des Polo kam er jedoch glimpflich davon und er ging trotzdem an Ogier vorbei auf Platz fünf.

Der Gesamtstand nach WP13:

1. Tänak, Ford 1:32:46.5 Stunden
2. Mikkelsen, Volkswagen +18.0 Sekunden
3. Paddon, Hyundai +24.9
4. Neuville, Hyundai +40.3
5. Latvala, Volkswagen +58.9
6. Ogier, Volkswagen +59.1
7. Lefebvre, Citroen +1:02.9 Minuten
8. Breen, Citroen +1:14.8
9. Camilli, Ford +1:40.8
10. Östberg, Ford +1:50.8

13:26 Uhr
WP12: Mikkelsen am Maximum
Auch auf der folgenden Prüfung baute Tänak mit einem Sieg sein Polster aus. Mikkelsen betonte, er fahre am absoluten Maximum. "Wir müssen große Risiken eingehen, wenn wir versuchen wollen, an der Spitze mitzufahren. Und das wollen wir unbedingt." Ogier sprach von einem Desaster, während Jari-Matti Latvala langsam einen besseren Rhythmus fand. Thierry Neuville war abgelenkt, da sein Schalthebel abbrach und auf seinen Fuß schlug.

13:20 Uhr
WP11: Tänak verdoppelt Vorsprung
Auf der ersten Prüfung des Vormittags baute Ott Tänak seinen Vorsprung an der Spitze auf 10,9 Sekunden aus. Seine späte Startposition bedeutete für ihn einen großen Vorteil. Sein erster Verfolger Andreas Mikkelsen gestand: "Es ist menschlich nicht möglich, Tänak hier herauszufordern." Der drittplatzierte Hayden Paddon zeigte sich mit dem Handling seines Hyundai zufriedener. Straßenfeger Sebastien Ogier fiel auf Rang fünf zurück.

13:12 Uhr
Das Programm
Die Prüfungen Goldap, Stanczyki und Babki führen die Piloten heute nach Norden an die Grenze zur russischen Enklave Kaliningrad. Am Abend steht mit der Zuschauerprüfung in Mikolajki dann wieder bekanntes Terrain auf dem Programm.

13:08 Uhr
Längster Tag der Rallye
Knapp die Hälfte des mit 124,58 Kilometern längsten Tags der Rallye Polen haben die Piloten schon hinter sich. Jetzt steht für sie allerdings kein Service zur Verfügung. Mehr als Reifenwechseln ist nicht drin. Ab 14:50 Uhr gehen die Piloten auf die Nachmittagsschleife. Zuvor fassen wir für euch zusammen, was sich am Vormittag getan hat.

Freitag, 01. Juli

21:00 Uhr
Die Top-10 nach dem Freitag:
1. Tänak, Ford 1:01:23.0
2. Mikkelsen, Volkswagen +4.2
3. Paddon, Hyundai +10.2
4. Ogier, Volksagen +16.3
5. Neuville, Hyundai +20.4
6. Latvala, Volkswagen +36.6
7. Lefebvre, Citroen +39.4
8. Breen, Citroen +41.1
9. Camilli, Ford +58.6
10. Östberg, Ford +1:06.7

20:09 Uhr
Die Duelle:
Die Battles der 2,5 km langen Zuschauerprüfung in der Übersicht (Sieger fett markiert):
Breen vs. Gorban
Bertelli vs. Lefebvre
Soberg vs. Camilli
Neuville vs. Tänak
Paddon vs. Latvala
Östberg vs. Mikkelsen
Ogier vs. Sordo

20:03 Uhr
Tänak gewinnt die finale Prüfung
Rallye-Leader Ott Tänak teilt sich auf der letzten Zuschauer-Prüfung die Bestzeit mit Weltmeister Sebastien Ogier. Damit baut der Este seinen Vorsprung auf Andreas Mikkelsen im Gesamtklassement auf 4,2 Sekunden aus. "War das mein bester Rallye-Tag bisher? Ich führe, also ist die Antwort ja", strahlte der DMACK-Pilot am Abend. "Wir haben am Nachmittag unseren Rhythmus gefunden und es auf die Strecke gebracht. Das Gefühl ist wirklich gut. Wenn morgen alles klappt, sehe ich keinen Grund, warum wir nicht kämpfen können sollten."

18:20 Uhr
Eng wie selten
Am Freitag wartet nur noch die Zuschauer-Prüfung Mikolajki Arena -2 auf die Piloten, die bereits am Donnerstagabend bestritten wurde. Im Gesamtklassement ist nach dem Freitag alles offen. Zwischen Rallye-Leader Tänak und Craig Breen auf Rang acht liegen lediglich 37,1 Sekunden.

18:00 Uhr
Mikkelsen robbt sich wieder heran
Es bleibt spannend in Polen. Mit der zweitbesten WP-Zeit auf der 13,5 km langen Juchy-Prüfung hat sich Andreas Mikkelsen wieder bis auf zwei Sekunden an den Führenden Ott Tänak herangeschoben. Der DMACK-Pilot seinerseits holte die viertschnellste Zeit. Er blieb 1,9 Sekunden hinter dem schnellsten Mann, Hayden Paddon im Hyundai, zurück.

17:15 Uhr
TÄNAK FÜHRT!
Mit seiner dritten Bestzeit in Folge ist es geschafft: Tänak schnappt sich Platz eins von Andreas Mikkelsen. Nach WP8, Swietajno - 2, liegt der Este jetzt im Gesamtklassement 3.2 Sekunden vor dem Volkswagen-Piloten. "Wir haben da drin wirklich ordentlich gepusht und es hat geklappt", strahlte der DMACK-Pilot, der angesprochen auf Schwierigkeiten mit Staub auf der Prüfung nicht um eine Antwort verlegen war. "Wenn du in Eile bist, gibt es kein runter vom Gas."

16:29 Uhr
Tänak: Bestzeit trotz großer Sorgen
"Das war eine weitere knifflige Prüfung. Da die Geschwindigkeiten so hoch sind, war ich etwas besorgt und mancherorts zu vorsichtig. Ich versuchte mein Bestes, aber die Rallye ist immer noch lang", sagte Tänak.

Ott Tänak kann auf der nächsten Prüfung die Führung übernehmen - Foto: Ford

16:24 Uhr
Ott Tänak on a mission!
Der DMACK-Pilot Tänak greift nach den Sternen. Auf WP7 krallte er sich sich mit 2,4 Sekunden Vorsprung auf Neuville die Bestzeit und liegt im Gesamtklassement nur noch 0,3 Sekunden hinter dem Gesamtführenden Andreas Mikkelsen im Volkswagen.

16:14
Ogier und Breen zeitgleich
Sebastien Ogier holte sich zunächst die Bestzeit auf WP7, Wieliczki - 2. Citroen-Mann Craig Breen kam jedoch später zeitgleich ins Ziel. Beide wurden schließlich von Thierry Neuville verdrängt, der sich mit 8:52.6 Minuten die Bestzeit schnappte.

14:45 Uhr
Eng, enger..Rallye Polen
Einen Sieger festmachen? Unmöglich! Die Spannung nach den ersten sechs Prüfungen der Rallye ist enorm. Die Top-4 sind nur durch 8,8 Sekunden getrennt. Selbst die ersten Neun liegen alle innerhalb von 33 Sekunden. Jeder von diesen Piloten hat theoretisch die Chance, noch mindestens auf das Podium zu fahren.

14:20 Uhr
Bestzeit für Tänak auf WP6 - Mikkelsen mit Problemen
DMACK-Pilot Ott Tänak holte sich auf der 6,52 km langen Chmielewo-Prüfung die Bestzeit. Dahinter landeten die Hyundai-Teamkollegen Hayden Paddon und Thierry Neuville zeitgleich auf Platz 2. Sebastien Ogier folgte im Volkswagen mit 2,0 Sekunden Rückstand zur Spitze auf P4. Rallye-Leader Andreas Mikkelsen wurde nur Fünfter. "Es war eine entsetzliche Prüfung", so der Norweger. "Ich kämpfte wirklich mit Untersteuern und wir müssen Veränderungen vornehmen."

12:50 Uhr
Östberg hinter Teamkollege Camilli und sauer
"Ich bin hier um zu kämpfen und ich möchte konkurrenzfähiger sein. Wir haben es versucht, aber auf zwei Prüfungen sind uns Fehler unterlaufen. Mit zwei Fehlern auf zwei Prüfungen verliert man viel Zeit. Der Flow während des Fahrens war gut, also müssen wir am Nachmittag daran arbeiten, alles zusammenzubekommen."

Mads Östberg hat zu sehr angegriffen - Foto: Ford

12:30 Uhr
Das Gesamtklassement zur Tageshalbzeit:
1. Mikkelsen, Volkswagen 30:55.1 Minuten
2. Paddon, Hyundai +2.6
3. Tänak, Ford + 6.0
4. Ogier, Volkswagen +9.3
5. Neuville, Hyundai +14.7
6. Latvala, Volkswagen +20.1
7. Lefebvre, Citroen +20.2
8. Breen, Citroen +23.8
9. Camilli, Ford +30.0
10. Östberg, Ford +38.8

11:28 Uhr
Paddon erneut vorn
In der fünften Prüfung der Rallye Polen war Hayden Paddon wieder Schnellster. Andreas Mikkelsen bleibt weiterhin auf Platz zwei, während Sebastien Ogier in der 'Stare Juchy 1' nach 13,5 Kilometern Dritter wurde. Dahinter folgen Thierry Neuville, Ott Tänak und Jari-Matti Latvala auf den Plätzen vier bis sechs. Die Top-10 wird geschlossen von Eric Camilli, Mats Ostberg und Dani Sordo. Weiter geht es mit der sechsten Prüfung 'Chmielewo 2' um 13:55 Uhr.

10:48 Uhr
Tänak vor Mikkelsen
Auch die vierte Prüfung der Rallye ist vorüber. Schnellster war Ott Tänak vor Andreas Mikkelsen und Hayden Paddon. Weltmeister Ogier fährt weiterhin auf vier. In der Gesamtwertung der Rallye Polen führt noch immer Mikkelsen vor Tänak und Paddon. Weltmeister Ogier ist auch hier Vierter.

10:05 Uhr
Mikkelsen Schnellster auf der Wieliczki 1
Nachdem Paddon die zweite Prüfung für sich entscheiden konnte, greift Mikkelsen nun an. 'Wieliczki 1' entschied der Norweger für sich, mit einem Abstand von +3.8 auf Weltmeister Ogier. Dritter wurde Ott Tänak. Um 10:10 Uhr geht es mit der 21,14 Kilometer langen Prüfung 'Swietajno' weiter.

09:28 Uhr
Paddon legt an Tag zwei vor
Die SS2 'Chmielewo 1' hat Hayden Paddon an diesem Morgen für sich entschieden. Zweiter auf der 6.52 Kilometer langen Prüfung wurde Ott Tänak mit einer Zeitdifferenz von +0.6 auf den Schnellsten Paddon. Dritter wurde Andrea Mikkelsen, während der amtierende Weltmeister Sebastien Ogier nur Vierter wurde.

Donnerstag, 30. Juni

21:34 Uhr
Neuville bleibt trotz Führung zurückhaltend
"Ich habe versucht, geschmeidig zu fahren und auf die Reifen aufzupassen, denn wir brauchen sie noch später in der Rallye", sagte er nach seinem WP-Sieg. "Die Oberfläche war rau und auch rutschiger als ich dachte. Ich war nicht total happy mit meiner Fahrt, aber Seb zu schlagen ist immer gut."

20:15 Uhr
Die Duelle in der Übersicht:
Wir haben für euch alle Battles der ersten WP zusammengestellt (der Sieger fett markiert). Auf der 2,5 km langen Zuschauerprüfung waren einige Stellen des Asphalt-Schotter-Mixes noch feucht, als die Piloten auf die Jagd nach den Bestzeiten gingen.

Ogier vs. Neuville
Mikkelsen vs. Sordo
Ostberg vs. Latvala
Paddon vs. Tänak
Lefebvre vs. Camilli
Bertelli vs. Solberg

20:00 Uhr
Thierry Neuville übernimmt in Polen die Führung
Hyundai-Pilot Neuville setzt sich nach der ersten Prüfung der Rallye Portugal an die Spitze. Der Belgier ist im direkten Duell 0,4 Sekunden schneller als Weltmeister Sebastien Ogier, der sich auf Rang vier einsortiert.

19:08 Uhr
Es geht los!
Die Zuschauer-Prüfung 'Mikolajki Arena' hat begonnen.

15:55 Uhr
Geschenk für den kleinen Tim Ogier von Volkswagen
Speed hat der kleine Sohn von Weltmeiter Sebastien Ogier und Andrea Kaiser mit Sicherheit ohnehin im Blut. Bald kann er das testen, denn Volkswagen hat ihm ein Spielauto und den passenden Rennanzug geschenkt.

15:49 Uhr
Andreas Mikkelsen zuversichtlich:
"Die Umstellung von der Rallye Italien auf Sardinien auf die Rally Polen könnte nicht größer sein. Hier muss man wirklich Tempo machen, mutig sein und absolut präzise fahren. Wir wollten heute ein paar mehr Kilometer machen, um uns an die Bedingungen zu gewöhnen. Ich denke, dass uns das gelungen ist."

Andreas Mikkelsen fuhr die zweitschnellste Zeit im Polen-Shakedown - Foto: Sutton

15:10 Uhr
Aussagen von Jari-Matti Latvala zum Skakedown:
"Prinzipiell war es ein guter Shakedown, unser Polo fühlte sich gut an. Allerdings waren die Zeiten am Anfang nicht ganz so schnell wie die meiner Konkurrenten. Deshalb haben wir auch noch ein paar Dinge an der Abstimmung ausprobiert. Je länger der Shakedown andauerte, desto schlechter wurden auch die Bedingungen auf der Strecke und damit auch die Zeiten. Man sieht auf jeden Fall, wie eng das Fahrerfeld beieinanderliegt. Das Wetter könnte auch ein entscheidender Faktor bei dieser Rallye werden. Die Hauptsache ist, dass ich ein gutes Gefühl habe. Und das habe ich."

14:30 Uhr
Sebastien Ogier zum Shakedown:
"Für mich ist es die erste Rallye als frischgebackener Vater und vielleicht gibt mir das ja eine Extra-Portion Motivation. Der Shakedown lief jedenfalls sehr gut für uns, ich fühle mich wohl im Polo. Ich mag das Streckenprofil der Rallye Polen sehr, die schnellen Prüfungen sind spektakulär und sie zu fahren, macht unglaublich viel Spaß. Besonders für den Motor ist das ein herausforderndes Event, weil wir so lange Vollgaspassagen haben."

13:00 Uhr
Shakedown-Bestzeit für Ogier
Dass Kinder einen Rennfahrer nicht langsamer machen, zeigte Volkswagen-Pilot Sebastien Ogier beim Shakedown zur Rallye Polen deutlich. Der Franzose fuhr auf seinem vierten Run 1:36.3 Minuten und war damit 0,1 Sekunden schneller als Teamkollege Andreas Mikkelsen. Rang drei ging an Italien-Sieger Thierry Neuville, dem 0,2 Sekunden zu Ogier fehlten. Die Top-5 komplettierten dessen Hyundai-Teamkollegen Hayden Paddon und Dani Sordo.

Top-10 des Shakedown:
1. Ogier, Volkswagen 1:36.3 Minuten
2. Mikkelsen, Volkswagen 1:36.4
3. Neuville, Hyundai 1:36.5
4. Paddon, Hyundai 1:36.6
5. Dani Sordo, 1:37.0
6. Latvala, Volkswagen 1:37.3
7. Tänak, Ford 1:37.4
8. Östberg, Ford 1:37.4
9. Craig Breen, Citroen 1:38.2
10. Lefebvre, Citroen 1:38.3

12:50 Uhr
Die Rallye Polen ruft!
Hallo zusammen! An diesem Wochenende steigt die Rallye Polen. Sie ist das letzte Event vor der langen Sommerpause. Alle Fahrer möchten nochmals zeigen, was in ihnen steckt, bevor es in den Urlaub geht. Seid gespannt...wir halten euch auf dem Laufenden!


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus