Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

VW schickt drei Race-Touareg nach Marokko

Neben den beiden gewohnten VW-Duos schicken die Wolfsburger auch ihre Neuzugaänge Villiers & Thörner nach Marokko.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Das Volkswagen Werksteam startet mit drei Race-Touareg bei der Rallye Marokko. Beim dritten Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup vom 25. bis 29. Mai wird der neu verpflichtete Südafrikaner Giniel de Villiers mit der schwedischen Beifahrerin Tina Thörner sein Wettbewerbsdebüt im Race-Touareg geben. Darüber hinaus gehen auch die Volkswagen Fahrer-Duos Jutta Kleinschmidt/Fabrizia Pons (Deutschland/Italien) und Bruno Saby/Michel Périn (beide Frankreich) an den Start. Für das Volkswagen Werksteam ist die Rallye Marokko bereits der vierte Einsatz in der Saison 2005 – nach der Rallye Dakar im Januar, als Jutta Kleinschmidt Rang drei belegte, der Rallye Por las Pampas Anfang März in Südamerika, bei der Bruno Saby den ersten Sieg mit dem Race-Touareg erzielte, und der Rallye Tunesien Anfang April, als Saby Zweiter wurde. Damit reist Volkswagen Werkspilot Bruno Saby mit elf Punkten Vorsprung als Tabellenführer des Marathon-Rallye-Weltcups zum dritten von sechs Saisonläufen.

Vor dem Start der Rallye im Seebad Agadir plant das Volkswagen Werksteam einen viertägigen Test in Marokko. "Bei den Testfahrten sollen Jutta Kleinschmidt und Giniel de Villiers mit dem Race-Touareg mehrere Longruns unternehmen", so Kris Nissen, Volkswagen Motorsport-Direktor. Bereits bei Motorentests in Polen sammelte Giniel de Villiers in der vergangenen Woche erste Erfahrungen mit dem Race-Touareg.

"Wir wollen bei der Rallye Marokko neue Entwicklungsschritte im Bereich Motor und Fahrwerk im Wettbewerbseinsatz erproben", erklärt Kris Nissen. "Wir haben seit der Rallye Tunesien weiter an der Fahrbarkeit des Motors gearbeitet und das Fahrwerk des Volkswagen Race-Touareg für Kamelgras-Pisten optimiert. Dabei sind wir an einem Punkt angelangt, an dem man keine allzu großen Entwicklungsschritte erwarten kann, sondern bereits kleine Fortschritte ein Erfolg sind. Neben dem Testen von neuen technischen Entwicklungen geht es in Marokko natürlich auch darum, die nun verstärkte Mannschaft optimal auf die Rallye Dakar 2006 vorzubereiten und den Fahrern und Co-Piloten die Möglichkeit zu geben, viele Wettbewerbskilometer zu sammeln." Zu den Zielen in Marokko erklärte Nissen: "Es wäre schön, wieder um den Sieg zu kämpfen. Wir wollen erneut zeigen, dass wir ernsthafte Gegner von Mitsubishi sind."

Vor allem Volkswagen Neuzugang Giniel de Villiers freut sich auf den Einsatz in Marokko – denn er kehrt an die Stätte seines ersten Rallye-Sieges zurück: Vor zwei Jahren gewann er gemeinsam mit Beifahrerin Tina Thörner diesen Lauf. Mit Bruno Saby, Michel Périn und Fabrizia Pons hat Volkswagen insgesamt fünf frühere Marokko-Sieger in den eigenen Reihen.



© Motorsport-Magazin.com/VW