Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Skoda: Aufwärtstrend in Europa?

Das Skoda-Team hofft nach zwei enttäuschenden Überseerennen auf Punkte in Sardinien. Extra hierzu wurde zuletzt ein Test auf Sardinien bestritten.
von Daniel Grosvarlet

Motorsport-Magazin.com - Nach den beiden Überseerennen in Mexiko und Neuseeland kehren die Rallye-Teams nach Europa zurück. Nächster Stopp: Sardinien. Auf dem ersten der vier Schotter-Events in den kommenden neun Wochen möchte das Skoda-Team endlich wieder WM-Punkte holen.

"Letztes Jahr entdeckten wir, dass die neue Rallye der alten Sardinien Rallye nicht ähnelt", erklärte Skodas erster Fahrer Armin Schwarz. "Die Straßen sind eng und kurvenreich mit viel lockerem Schotter auf der Oberfläche. Es macht einen großen Unterschied, dass die Rallye nun früher im Jahr stattfindet. Bei den Tests hatten wir kein gutes Wetter und wahrscheinlich wird es der erste nasse Event der Saison sein. Egal – wir müssen von Beginn an schnell sein."

An der Seite von Armin Schwarz wird Janne Tuohino starten. Der Finne absolvierte zuletzt einen 300-Kilometertest auf Sardinien und war glücklich. "Ich bin bisher noch nie hier gefahren", so Tuohino. "Die Straßen sind eng und technisch anspruchsvoll, was meinem Fahrstil entgegenkommt."

Teamchef Martin Muehlmeier hofft derweil, dass es in Europa vorwärts geht. "Auf den Überseerennen lief es für uns nicht so gut, aber nun sind wir zurück in Europa und hoffen auf bessere Resultate", so Muehlmeier. "Wir haben auf Sardinien getestet, um Armin und Janne zusätzliche Zeit im Auto zu geben, damit sie ihre Erfahrung auf dieser Oberfläche verbessern können. Dies war in Mexiko und Neuseeland nicht möglich, weil die Regeln das verbieten."


Weitere Inhalte: