Bei der Rallye Monte Carlo gelang dir ein perfekter Start in die Saison. Aber nun kämpfst du mit dem Auto. Du sagtest, dass du es nicht verstehst. Ein generelles Problem?
Dani Sordo: Es ist wahr, dass mein Gefühl nicht besonders gut war, aber ich sagte bereits zu Beginn der Saison, dass Mexiko ein Problem werden könnte, da ich diese Rallye seit 2011 nicht mehr bestritten hatte und die Prüfungen 2013 anders waren. Genau diese Befürchtung ist eingetroffen. Letztlich können wir sagen, dass Mexiko speziell war und gleichzeitig auch meine erste Schotter-Rallye mit diesem Auto. Wir mussten erst einmal das Setup anpassen.

Dani Sordo hat noch nicht das perfekte Gefühl entwickelt -, Foto: Citroen
Dani Sordo hat noch nicht das perfekte Gefühl entwickelt -, Foto: Citroen

Wo liegen deine Probleme mit dem Citroen genau?
Dani Sordo: Das Auto rutscht eine Menge und ich war nicht selbstsicher. In dieser Situation war es nicht einfach, schnell zu fahren. Ich hatte zu kämpfen, aber daran haben wir gearbeitet und die Dinge wurden besser und besser und letztlich konnten wir sogar noch in die Punkte fahren - also war es nicht so schlecht.

Blicken wir nun auf nächste Woche und Portugal. Mit welchen Erwartungen gehst du in diese Rallye?
Dani Sordo: Nach den Schwierigkeiten in Mexiko muss ich eine gute Rallye zeigen. Ehrlich gesagt, kenne ich diese Rallye sehr gut. Ich war bereits letztes Jahr dabei und mag das Profil und die Prüfungen. Zudem ist die Veranstaltung sehr nah an Spanien und ich genieße es, dass die Fans immer anreisen und mich anfeuern. Ich möchte um einen Top-3-Platz kämpfen.