WRC

Pacenotes bereiten noch Probleme - Räikkönen kommt mit DS3 WRC besser zurecht

Kimi Räikkönen kommt mit dem Citroen DS3 WRC besser zurecht als mit dessen Vorgänger. Platz acht in Schweden sieht der Finne als guten Start in die Saison an.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - "Das Resultat ist okay. Ich habe gute Punkte für das Team nach Hause gefahren. Die Mannschaft hat einen tollen Job gemacht, das Auto fühlte sich die ganze Zeit über gut an", zog Kimi Räikkönen nach dem Saisonauftakt in Schweden zufrieden Bilanz. Der Finne ging erstmals für das Team Ice1Racing in einem Citroen DS3 WRC an den Start. "Das Auto ist schnell, wenn auch etwas schmaler als sein Vorgänger. Doch das scheint mir etwas besser zu liegen", verriet Räikkönen.

Mit dem achten Platz in Schweden kann der 31-Jährige gut leben. "Das war ein guter Start in die neue Saison. Die nächste Rallye wird für uns in Portugal sein, zuvor geht es aber noch zum Testen, um herauszufinden wie das Auto sich mit dem Schotter-Setup verhält", sagte Räikkönen. "Mal abwarten, wie die Dinge laufen." Der Schottertest wird allerdings nur an einem Tag stattfinden. "Das ist schon okay, denn das Auto fühlt sich ganz gut an", verriet der Ice1Racing-Pilot. Generell glaubt der Finne näher an der Spitze dran zu sein als in seiner Debütsaison.

"Es sieht ganz danach aus und das ist gut, denn das bedeutet, dass wir einen Schritt nach vorne gemacht haben. Trotzdem wissen wir, dass noch viel Arbeit vor uns liegt", erzählte Räikkönen. Speziell die Pacenotes sind noch verbesserungswürdig. "Ich muss den Pacenotes mehr Aufmerksamkeit schenken", bestätigt Räikkönen. "Einige Kuven müssen geändert werden. Wenn man in dieser Situation ist, ist es schwierig das Auto auf der Strecke zu halten. In der Zukunft muss ich einfach noch genauer auf die Pacenotes achten."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter