WEC

Live-Ticker: Die FIA WEC 2017 beim Deutschland-Gastspiel auf dem Nürburgring

Die letzte Stunde ist angebrochen, doch der Sieger steht noch nicht fest. Welcher Porsche siegt? Die WEC am Nürburgring hier im Live-Ticker:
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

19:10 Uhr
Champagne!
Pünktlich zur Siegerehrung verabschieden wir uns hier vom Live-Ticker. Wir bedanken uns wieder dafür, dass ihr so zahlreich reingeschaut habt bei uns. Es war uns eine Freude. Ciao, schönen Abend noch! Die WEC fährt Anfang September wieder, dann stehen die 6 Stunden von Mexiko auf dem Programm.

19:00 Uhr
ZIEL
Es sollte sich nicht mehr ausgehen für Lotterer - Timo Bernhard fährt als Sieger über die Ziellinie, dicht gefolgt von seinem Teamkollegen. Dritter wird der Toyota #7. Jackie Chan DC Racing siegt wieder in der LMP2-Klasse, Ferrari entscheidet die GTE-Pro für sich und Proton-Porsche die GTE-Am.

18:55 Uhr
Finales Duell?
Lotterer kommt Bernhard immer näher. Sechs Sekunden waren es nach dem Stopp, jetzt sind davon nur noch etwas mehr als zwei Sekunden übrig geblieben.

18:47 Uhr
Letzter Splash
Die letzte Stopp-Runde für die LMP1-Boliden: André Lotterer war soeben für seinen Splash drin, jetzt kommt auch Timo Bernhard zum Service. Bernhard bleibt nach der Stopp-Runde in Führung - Platztausch also!

18:39 Uhr
LMP2-Überholmanöver
Zwar etwas weiter unten in der Reihenfolge, aber: Ben Hanley im G-Drive-Oreca #26 hat soeben Vitaly Petrov im Manor-Oreca #25 überholt. In diesem Duell ging es um P6 in der LMP2-Klasse.

18:31 Uhr
Zweikämpfe in LMP2 und GTE-Pro
Während vorne vier Sekunden zwischen beiden Porsche liegen, wird sich in LMP2 und GTE-Pro noch schön beharkt. Platz drei bei den kleinen Prototypen ist immer noch nicht vergeben, hier kämpfen Nicolas Lapierre und Mathias Beche gegeneinander. In der GTE-Pro-Klasse geht es zwischen Aston Martin und Ford hoch her.

18:17 Uhr
Platztausch in der GTE-Am
Miguel Molina vs. Pedro Lamy, so lautete der Zweikampf um Platz zwei in der GTE-Am-Kategorie. Am Ende hatte Ferrari-Pilot Molina die Oberhand und konnte Lamy so die zweite Position abluchsen. Vorne setzt sich Lotterer wieder leicht von Bernhard ab.

18:11 Uhr
Zuschauerzahl ist da
Auch in diesem Jahr erfreut sich die WEC großer Beliebtheit in Deutschland. An diesem Wochenende haben 52.000 Fans den Weg in die Eifel gefunden, wie die WEC soeben mitteilte. Eine gute Zahl, wenn auch etwas weniger als in den letzten Jahren, als um die 60.000 Fans kamen.

18:04 Uhr
Bernhard kommt immer näher
Die Führung von André Lotterer schmilzt allmählich zusammen. Der Deutsche führt nur noch mit etwas mehr als einer Sekunde vor Timo Bernhard. Lotterer beklagt am Funk auch gleich einen Verlust von Abtrieb hinten.

18:00 Uhr
Zwischenstand nach fünf Stunden

LMP1
1
Jani / Lotterer / Tandy (Porsche #1)
2 Bernhard / Bamber / Hartley (Porsche #2)
3 Conway / Kobayashi / Lopez (Toyota #7)

LMP2
1
Tung / Jarvis / Laurent (DC Racing #38)
2 Canal / Senna / Albuquerque (Rebellion #31)
3 Beche / Heinemeier Hansson / Derani (Rebellion #13)

GTE-Pro
1
Calado / Pier Guidi (Ferrari #51)
2 Lietz / Makowiecki (Porsche #91)
3 Christensen / Estre (Porsche #92)

GTE-Am
1
Ried / Cairoli / Dienst (Porsche #77)
2 Dalla Lana / Lamy / Lauda (Aston Martin #98)
3 Flohr / Castellacci / Molina (Ferrari #54)

17:47 Uhr
Tandy drin
Die nächste Stopp-Runde in der LMP1-Klasse steht an. Nick Tandy ist drin und übergibt den Porsche #1 an André Lotterer. Der Deutsche erhält frische Gummis für seinen Stint. Eine Runde später gibt es auch den vollen Service für das Schwesterauto und den Toyota #7. Timo Bernhard übernimmt von Earl Bamber und Kamui Kobayashi von Mike Conway.

17:38 Uhr
Blick an die Spitze
An der Front des Rennens führt Nick Tandy inzwischen mit 6,6 Sekunden Vorsprung vor dem Schwesterauto. Für Tandy läuft es aber auch nicht reibungslos, am Ausgang von T7 geht er etwas zu weit. Earl Bamber auf Platz zwei hat fast 1:10 Minuten Vorsprung auf den Mike Conway im Toyota #7.

17:31 Uhr
Ford schafft es
Jetzt ist es um Daniel Serra geschehen! Zunächst geht er in Kurve eins etwas weit, was Andy Priaulx sofort ausnutzt. Wenige Kurve kämpft sich auch Olivier Pla vorbei. Damit sind die Ford jetzt auf den Plätzen fünf und sechs.

17:27 Uhr
Pla über dem Limit
Olivier Pla hat es in der NGK-Schikane geschafft und Serra überholt. Allerdings hatte der Ford-Pilot dabei abgekürzt, weshalb er den Platz zurückgeben musste. Neben Serra hat davon auch Plas Teamkollege Andy Priaulx profitiert, der jetzt Sechster in der GTE-Pro-Klasse ist.

17:21 Uhr
Pla verzweifelt
Olivier Pla kämpft gerade gegen Daniel Serra im Aston Martin #97 um P5 in der GTE-Pro-Klasse. Pla hängt schon seit Runden im Diffusor des Aston Martin, findet aber keinen Weg vorbei. Serra hat mehr Top-Speed und kann so auf den Geraden immer wieder davon ziehen.

17:11 Uhr
Lauda kompromisslos
Der GTE-Am-Fight kocht weiterhin: Nach der Stopprunde führt Marvin Dienst im Proton-Porsche wieder vor Mathias Lauda im Aston Martin. Auf der Jagd nach seinem Konkurrenten lässt Lauda sogar einen Pro-Porsche alt aussehen.

17:01 Uhr
Führungswechsel
Tor Graves im Manor-Oreca #24 hat sich in der NGK-Schikane gedreht. Earl Bamber musste ausweichen, sodass sich Nick Tandy die Führung wieder zurückholen konnte. Einen Führungswechsel gibt es auch bei den GT-Amateuren: Paul Dalla Lana im Aston Martin hat Christian Ried im Dempsey-Proton-Porsche bezwungen.

17:00 Uhr
Zwischenstand nach vier Stunden

LMP1
1
Bernhard / Bamber / Hartley (Porsche #2)
2 Jani / Lotterer / Tandy (Porsche #1)
3 Conway / Kobayashi / Lopez (Toyota #7)

LMP2
1
Tung / Jarvis / Laurent (DC Racing #38)
2 Canal / Senna / Albuquerque (Rebellion #31)
3 Beche / Heinemeier Hansson / Derani (Rebellion #13)

GTE-Pro
1
Calado / Pier Guidi (Ferrari #51)
2 Christensen / Estre (Porsche #92)
3 Lietz / Makowiecki (Porsche #91)

GTE-Am
1
Ried / Cairoli / Dienst (Porsche #77)
2 Dalla Lana / Lamy / Lauda (Aston Martin #98)
3 Flohr / Castellacci / Molina (Ferrari #54)

16:55 Uhr
Manor in Problemen
Während der Stopp-Runde der LMP1-Fahrzeuge war der Manor-Oreca #25 in langsamer Fahrt unterwegs, konnte sich aber an die Box retten. Beeinträchtigt haben könnte das aber den LMP2-Leader, der in der Boxengasse vom Manor-Oreca etwas aufgehalten wurde.

16:50 Uhr
Nächste Stopp-Runde
Earl Bamber ist zum nächsten Service drin und eröffnet damit den nächsten Stopp-Reigen für die LMP1-Klasse. Der Porsche #1 erhält lediglich eine neue Spritladung. Eine Runde später ist auch Hartley beim Service.

16:35 Uhr
Gelbe Flagge
Wir haben zum zweiten Mal in diesem Rennen die gelben Flaggen draußen. Nick Tandy hat sich beim Überrunden verschätzt und ist mit dem Ford von Harry Tincknell kollidiert. Tincknell steckt im Kies, kann sich aber befreien. Tandy liegt trotzdem gerade einmal eine Sekunde hinter Earl Bamber.

16:25 Uhr
Platztausch in der LMP2-Klasse
David Cheng, der Gentlemen-Driver im Jackie Chan DC Oreca #37, fällt immer weiter zurück. Jetzt wurde Cheng auch von Luis Felipe Derani im Rebellion-Oreca #31 im Kampf um Platz vier überholt. An der Spitze trennen die beiden Porsche zwei Sekunden.

16:16 Uhr
Wechsel an der Spitze
Jetzt geht es wieder Schlag auf Schlag. Earl Bamber hat die Lücke zu Nick Tandy geschlossen und nutzte den Verkehr aus, um die Führung von seinem Teamkollegen zu übernehmen. Mike Conway im Toyota #7 fehlen über 35 Sekunden auf die Spitze.

16:13 Uhr
Heißer LMP2-Dreikampf
Auch in der LMP2-Klasse wird mit harten Bandagen gekämpft. David Cheng im Jackie Chan Oreca #37 lag auf Platz zwei, muss nach sehenswerten Rad-an-Rad-Kämpfen aber Filipe Albuquerque und Matthew Rao vorbei lassen.

16:11 Uhr
Zweikampf um die GT-Führung
Jetzt wird es wieder eng für Porsche - allerdings nicht in der LMP1-Klasse, da hat man den Toyota mittlerweile um über eine halbe Minute abgehängt. Nein, James Calado im Ferrari #51 hat die Lücke zu Michael Christensen geschlossen und hetzt nun den Porsche-Pilot. In der NGK-Schikane schafft es Calado endlich, Christensen geht unmittelbar danach an die Box.

16:06 Uhr
Erster Ausfall
Knapp gegen Halbzeit müssen wir den ersten Ausfall des Rennens verkünden. Den Signatech-Alpine #35 hat es erwischt, am Mikrofon berichtete Pilot Pierre Ragues von Problemen mit dem Getriebe.

16:00 Uhr
Zwischenstand nach drei Stunden

WEC Nürburgring 2017: Die Highlights nach drei Stunden: (03:04 Min.)

LMP1
1
Jani / Lotterer / Tandy (Porsche #1)
2 Bernhard / Bamber / Hartley (Porsche #2)
3 Conway / Kobayashi / Lopez (Toyota #7)

LMP2
1
Tung / Jarvis / Laurent (DC Racing #38)
2 Cheng / Brundle / Gommendy (DC Racing #37)
3 Lapierre / Menezes / Rao (Signatech-Alpine #36)

GTE-Pro
1
Christensen / Estre (Porsche #92)
2 Calado / Pier Guidi (Ferrari #51)
3 Lietz / Makowiecki (Porsche #91)

GTE-Am
1
Ried / Cairoli / Dienst (Porsche #77)
2 Dalla Lana / Lamy / Lauda (Aston Martin #98)
3 Flohr / Castellacci / Molina (Ferrari #54)

15:53 Uhr
Nächster LMP1-Stoppreigen
Wieder eröffnet Porsche die Stopp-Runde in der LMP1-Klasse. Neel Jani ist drin und übergibt den Weltmeister-Wagen an Nick Tandy. Die Reifen wurden gewechselt. Gleiches Spiel in der nächsten Runde beim Schwesterauto und beim Toyota #7: Neue Reifen und Earl Bamber für Brendon Hartley bzw. Mike Conway für Jose Maria Lopez.

15:48 Uhr
Führungswechsel bei den GT-Amateuren
Mathias Lauda hat den Aston Martin #98 wieder in die führende Position bei den GT-Amateuren gebracht. Die Spitze musste man nach einem verunglückten Stopp abgeben, jetzt aber hat man den Dempsey-Proton-Porsche aber wieder überholt.

15:44 Uhr
Dreikampf in der LMP2
Einen Platztausch hat es gerade in der LMP2-Klasse gegeben. Tristan Gommendy hat in der Dunlop-Kehre Julien Canal ausgebremst, direkt dahinter fährt auch noch Gustavo Menezes. Das Trio streitet um P2 in der LMP2-Kategorie.

15:32 Uhr
Davidson jetzt Vierter
Der Toyota #8 hat sich inzwischen durch das komplette Feld gekämpft und taucht jetzt wieder auf dem vierten Gesamtplatz im Zeitenmonitor auf. Man hat aber weiter fünf Runden Rückstand auf Spitzenreiter Jani.

15:18 Uhr
Abstände groß wie nie
Mittlerweile hat es sich in der LMP1-Klasse etwas aussortiert. Die Abstände sind so groß wie noch nie in diesem Rennen: Jani hat vier Sekunden Vorsprung auf Hartley, Lopez fehlen jetzt 8,5 Sekunden auf Platz eins.

15:10 Uhr
Abflug!
Wir haben die erste gelbe Flagge des Rennens. Weng Sun Mok im Clearwater Ferrari #61 ist die Piste in den Kurven fünf und sechs ausgegangen. Mok rettet sich aber zurück auf die Strecke, eine Full Course Yellow gibt es also nicht.

15:01 Uhr
Führungswechsel
Neel Jani hat die Führung übernommen. Der Schweizer bremst seinen Teamkollegen Brendon Hartley in Kurve eins aus. Gommendy hat jetzt auch einen Weg vorbei an Heinemeier Hansson gefunden und ist Dritter in der LMP2-Klasse.

15:00 Uhr
Zwischenstand nach zwei Stunden

LMP1
1
Bernhard / Bamber / Hartley (Porsche #2)
2 Jani / Lotterer / Tandy (Porsche #1)
3 Conway / Kobayashi / Lopez (Toyota #7)

LMP2
1
Tung / Jarvis / Laurent (DC Racing #38)
2 Canal / Senna / Albuquerque (Rebellion #31)
3 Beche / Heinemeier Hansson / Derani (Rebellion #13)

GTE-Pro
1
Christensen / Estre (Porsche #92)
2 Calado / Pier Guidi (Ferrari #51)
3 Lietz / Makowiecki (Porsche #91)

GTE-Am
1
Dalla Lana / Lamy / Lauda (Aston Martin #98)
2 Ried / Cairoli / Dienst (Porsche #77)
3 Flohr / Castellacci / Molina (Ferrari #54)

14:55 Uhr
Nächste Stopp-Runde
Neel Jani hat die zweite Stopp-Runde in der LMP1-Klasse eingeläutet. Der Schweizer fährt auch den nächsten Stint, dazu hat man bei Porsche auf einen Reifenwechsel verzichtet. Eine Runde später sind auch Hartley und Lopez drin. Auch hier werden die Reifen nicht gewechselt, die Reihenfolge bleibt gleich.

14:51 Uhr
Porsche verliert P2 in der GTE-Pro
Richard Lietz hat seinen zweiten Platz in der GTE-Pro-Klasse an Alessandro Pier Guidi abtreten müssen. Der Italiener kämpfte sich kompromisslos am GT-Champion von 2015 vorbei. Lietz fühlt sich seitdem mit seinem Auto nicht mehr wohl, wittert einen Defekt. Das Team schaut sich die Sache an.

14:42 Uhr
Spitze klebt wieder zusammen
Dem Verkehr sei dank: Lopez hat die Lücke zu den Porsche wieder geschlossen! Hartley, Jani und Lopez umrunden den Nürburgring wieder im Formationsflug. Toyota scheint bisher einfach besser durch den Verkehr zu kommen. Einen Drekampf gibt es auch in der LMP2-Klasse um P3: David Heinemeier Hansson hält Gustavo Menezes und Tristan Gommendy in Schach.

14:36 Uhr
Thiim auf dem Vormarsch
Aston Martin hat bei der ersten Stopp-Runde ordentlich verloren, doch jetzt macht man diese Zeit wieder wett. Nicki Thiim hat sich an beiden Ford vorbei gekämpft und ist damit schon wieder Vierter in seiner Klasse. Die Porsche sind aber enteilt.

14:31 Uhr
Es zieht sich etwas auseinander
Vom LMP1-Formationsflug der ersten eineinhalb Stunden müssen wir uns wohl langsam, aber sicher verabschieden. Hartley hat zwei Sekunden Vorsprung auf Jani und 4,5 Sekunden Polster auf Lopez.

14:23 Uhr
Lopez verliert auch P2
Jetzt haben wir eine Porsche-Doppelführung! Lopez musste auch Platz zwei abgeben, damit führt jetzt Hartley vor Jani. Eine Porsche-Doppelführung haben wir übrigens auch in der GTE-Pro-Kategorie. Kevin Estre führt hier vor Richard Lietz, dahinter rangiert der Ferrari #51 vor beiden Ford.

14:17 Uhr
FÜHRUNGSWECHSEL IN DER LMP1
Jose Maria Lopez muss seine Spitzenposition abtreten. Brendon Hartley hat die Lücke in den letzten Runden geschlossen, jetzt geht er in der ersten Kurve am Toyota vorbei. Neel Jani lauert dahinter auch.

14:10 Uhr
Führungswechsel in der LMP2-Klasse
Oliver Jarvis hat die LMP2-Führung für Jackie Chan DC Racing übernommen. Bruno Senna war in der letzten Runde deutlich langsamer und musste Jarvis somit vorbei lassen.

14:04 Uhr
Platztausch bei Porsche
Neel Jani konnte sich in der Stopp-Runde an Brendon Hartley vorbei schieben, doch das hat man bei Porsche wieder korrigiert. Hartley zog auf Start-Ziel wieder an Jani vorbei.

14:00 Uhr
Zwischenstand nach einer Stunde:

WEC Nürburgring 2017: Die Highlights nach einer Stunde: (02:29 Min.)

LMP1
1
Conway / Kobayashi / Lopez (Toyota #7)
2 Jani / Lotterer / Tandy (Porsche #1)
3 Bernhard / Bamber / Hartley (Porsche #2)

LMP2
1
Canal / Senna / Albuquerque (Rebellion #31)
2 Tung / Jarvis / Laurent (DC Racing #38)
3 Beche / Heinemeier Hansson / Derani (Rebellion #13)

GTE-Pro
1
Lietz / Makowiecki (Porsche #91)
2 Thiim / Sörensen (Aston Martin #95)
3 Mücke / Pla (Ford #66)

GTE-Am
1
Dalla Lana / Lamy / Lauda (Aston Martin #98)
2 Wok / Sawa / Griffin (Ferrari #61)
3 Flohr / Castellacci / Molina (Ferrari #54)

13:55 Uhr
Erster LMP1-Stopp
André Lotterer eröffnet den Stopp-Reigen in der LMP1-Klasse. Kobayashi zwängt sich derweil in der ersten Kurve außenrum am GT-Verkehr vorbei. Riskant, aber es ist aufgegangen! Eine Runde später gehen auch Kobayashi und Bernhard rein. Jetzt in den Autos: Neel Jani, Jose Maria Lopez und Brendon Hartley.

13:48 Uhr
GT-Führungswechsel!
Makowiecki hat es endlich geschafft: In der Mercedes-Arena quetscht er sich an Sörensen vorbei und übernimmt die Spitze. Den Verkehr dahinter nutzt Ferrari-Pilot James Calado aus, der Makowieckis Teamkollegen Christensen Platz vier abnimmt.

13:42 Uhr
Bernhard wieder dran
Der Anschluss ist wieder hergestellt: Timo Bernhard hängt Kamui Kobayashi wieder direkt im Nacken. Das wird wohl noch ein langer Nachmittag für Toyota.

13:37 Uhr
Porsche schließt wieder auf
Der Eindruck aus den Trainings scheint sich wohl zu bestätigen, denn die Porsche knabbern langsam aber sicher wieder vom Vorsprung Kobayashis ab. Bei den GT-Amateuren gab es indes schon zwei Berührungen zwischen den beiden Ferraris.

13:31 Uhr
Toyota meistert Verkehr besser
Kamui Kobayashi konnte sich mittlerweile etwas von den Porsche absetzen. Der Japaner kam durch den Verkehr aus LMP2- und GTE-Pro-Fahrzeugen besser durch als Bernhard und Lotterer. Drei Sekunden beträgt jetzt sein Polster. In der Zwischenzeit musste der Ferrari #71 zur Reparatur an die Box nach einer Kollision mit dem Ford #67.

13:24 Uhr
Es schiebt sich zusammen
Die Zweikämpfe zwischen Sörensen und Makowiecki erlauben es den Verfolgern, aufzuschließen. Inzwischen fahren die Top-5 Rad an Rad: Aston Martin vor Porsche vor Ford vor Porsche vor Ferrari. Auch an der LMP1-Spitze liegen die drei Fahrzeuge noch innerhalb von gut zwei Sekunden.

13:17 Uhr
Heißer GT-Kampf
Schon seit einigen Runden wird um die Spitzenposition in der GTE-Pro-Klasse gekämpft. Marco Sörensen kann sich den Porsche von Fred Makowiecki allerdings noch erfolgreich vom Leib halten. Nicht weit dahinter lauert das restliche Feld, angeführt von Olivier Pla im Ford.

13:13 Uhr
Buemi fährt wieder
Der Defekt am Toyota ist behoben, das Team hat Buemi wieder rausgeschickt. Der Rückstand ist nahezu aussichtslos: fünf Runden! "Es gab ein Problem am Motor und letztlich mussten wir die Benzinpumpe wechseln", so Rob Leupen. Teamkollege Kobayashi umrundet den Nürburgring noch immer mit den Porsche im Formationsflug.

13:06 Uhr
Toyotas Problem steht fest
Mittlerweile ist die Ursache für das erneute Toyota-Drama bekannt: Die Benzinpumpe hat beim Fahrzeug #8 von Sebastien Buemi den Dienst versagt. Bitter!

13:02 Uhr
Start
Buemi hat den Toyota #8 irgendwie an die Box geschleppt, somit kann das Rennen los gehen. Das Feld formiert sich im Anschluss an die NGK-Schikane. Kobayashi hält den #7-Toyota in Front vor beiden Porsche. In der LMP2-Klasse haben beide Rebellion die Führung von Jackie Chan DC Racing übernommen. Marco Sörensen führt in der GTE-Pro-Klasse nach einem Verbremser von Pole-Setter Michael Christensen.

12:58 Uhr
TOYOTA IN TROUBLE!
Das Rennen ist noch nicht gestartet, schon geht das Toyota-Drama aus Le Mans schon wieder weiter. Sebastien Buemi rollt langsam um den Kurs, das gesamte Feld hat den Toyota schon überholt. Rennleiter Eduardo Freitas ordnet gleich eine zweite Einführungsrunde an, die aber schon zum Rennen zählt.

12:56 Uhr
Die Reise beginnt
Das Feld nimmt die Aufwärmrunde auf dem Nürburgring auf. Rennleiter Eduardo Freitas erinnert die Fahrer nochmals daran, die Regenlichter einzuschalten.

12:50 Uhr
Einigkeit und Recht und Freiheit
Die deutsche Nationalhymne ist soeben auch erklungen, das kann nur eines bedeuten: Der Start des Rennens steht jetzt unmittelbar bevor!

12:45 Uhr
Die Startfahrer
Die Startfahrer der LMP1-Werke stehen auch schon fest. Für Toyota greifen zunächst Kamui Kobayashi und Sebastien Buemi ins Lenkrad, Porsche setzt auf die Lokalmatadoren Timo Bernhard und André Lotterer.

12:35 Uhr
Was macht das Wetter?
Am heutigen Rennsonntag könnte das berüchtigte Eifel-Wetter wieder zuschlagen. Während es Freitag und Samstag sonnig war, hatte es über Nacht geregnet, weshalb die Rahmenrennen im Nassen stattfanden. Der Regen hat zwar aufgehört, aber die Strecke ist noch feucht.

12:25 Uhr
Das Grid formiert sich
Fahrer und Teams begeben sich allmählich in Richtung Grid, um dort auf ihrer Startposition Stellung zu beziehen. Der Pole-Setter von Toyota ist beispielsweise schon da, Porsches Kevin Estre gibt währenddessen schon Interviews für die Kollegen von Sport1.

12:15 Uhr
WEC feiert
Das Jahr 2017 markiert bekanntlich das 90-jährige Jubiläum des Nürburgrings. Auch die WEC lässt sich nicht lumpen und kündigte bereits an, diesen besonderen Meilenstein mitfeiern zu wollen.

90 Jahre Grüne Hölle: Ein besonderes Tribut an den Nürburgring: (03:35 Min.)

12:00 Uhr
Herzlich Willkommen
Endlich ist wieder Race day in der WEC! Willkommen zum vierten Lauf der Langstrecken-WM 2017 auf dem Nürburgring. Eine Stunde noch, dann erfolgt der Rennstart. Hier bei uns im Live-Ticker verpasst ihr garantiert nichts.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter