WEC

Live-Ticker: Audi, Porsche, Toyota bei WEC in Spa

Renntag in Belgien: Wer siegt beim letzten Lauf vor Le Mans? Kann Audi die Porsche-Phalanx durchbrechen? Spa-Francorchamps live in unserem Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Samstag, 7. Mai

Die inoffiziellen Gesamtsieger: Duval/di Grassi/Jarvis (Audi, #8)

21:00 Uhr
Sportwagen bei Motorsport-Magazin.com
Ihr merkt schon: Wir sind so still geworden. Das liegt daran, dass wir uns sogleich der Nachberichterstattung widmen müssen. Wir knipsen also das Licht aus im Ticker und melden uns in den nächsten Stunden mit neuen Artikeln zurück. Wir wünschen einen angenehmen Abend aus Spa-Francorchamps! Bleibt dran!

Der inoffizielle Endstand nach sechs Stunden
LMP1 Duval/di Grassi/Jarvis (Audi, #8)
LMP2 Menezes/Lapierre/Richelmi (Signatech-Alpine, #36)
GTE Pro Rigon/Bird (Ferrari, #71)
GTE Am Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin, #98)

20:39 Uhr
Lapierre behauptet LMP2-Spitze
In der LMP2-Klasse ist es geblieben bei Platz eins für Lapierre und seine Kollegen. Zweiter wurde Derani im ESM-Ligier. Überraschenderweise auf dem Bronzerang: Manor-Oreca. In letzter Sekunde musste Filipe Albuquerque sich kassieren lassen von Roberto Merhi. Die Siege in den GT-Wertungen gehen letztlich an Ferrari (GTE Pro) und Aston Martin (GTE Am).

20:39 Uhr
Audi gewinnt die Le-Mans-Generalprobe in Spa
Also, jetzt ist die Zeit rum, die Autos durch. Es haben gewonnen: Lucas di Grassi, Loïc Duval und Oliver Jarvis im Audi mit der Nummer 8. Oder anders gesagt: im letzten Werks-LMP, der noch stand. Platz zwei sicherten Romain Dumas, Neel Jani und Marc Lieb im Porsche 919, der seit der ersten Stunde wegen Elektrikproblemen mit viel zu wenig Leistung unterwegs gewesen war. Und Bronze geht einmal mehr an Rebellion Racing, die Privatiers unter den Großen. Wow! Welch ein spektakuläres Rennen!

20:30 Uhr
Wer gewinnt die LMP2?
Wahnsinnige Spannung noch in der LMP2: Plötzlich sind drei Autos im Kampf um den Sieg. Nicolas Lapierre musste kurz vor knapp Sprit nachfassen, hat sich aber soeben wieder auf Rang eins zurückgekämpft. Der Franzose zauberte ein Sahnemanöver auf den Asphalt, überholte Pipo Derani im ESM-Ligier außenrum – mit einem Nachzügler in der Mitte. Derani und Albuquerque jagen nun Lapierre.

20:25 Uhr
Ende für Calado
Nächster Pechvogel: James Calado. Der Brite ist im führenden GT-Pro-Ferrari an die Box gekommen – mit qualmendem Auto. Der Sieg wird jedoch im Team bleiben, denn die Kollegen Rigon und Bird erben die Position. James schlägt die Hände vorm Visier zusammen.

20:22 Uhr
Fahrfehler von Fässler
Um die erste Frage zu beantworten: Fässler wird es nicht mehr schaffen. Grund: Beim Überrunden ist der Schweizer Filipe Albuquerque vors Auto gefahren, hat sich dabei gedreht, die Front beschädigt und viel Zeit verloren. Die Rebellion sind weg.

20:11 Uhr
Noch 20 Minuten
Die Brennpunkte kurz vor Ende: Kann Marcel Fässler den Nummer-7-Audi noch um eine Position nach vorne schieben, also einen der beiden Rebellion abfangen? Hält Pedro Lamy den GTE-Am-Sieg für Aston Martin fest? Und was hatten wir heute noch nicht, sodass es noch passieren könnte?

19:53 Uhr
Grüne Flaggen
Das Rennen ist wieder freigegeben worden. Noch 40 Minuten. Oliver Jarvis hat zwei Runden Vorsprung auf Romain Dumas im seit Beginn an kränkelnden Porsche. Rebellion rangiert auf den Plätzen drei und vier.

19:46 Uhr
Safety-Car-Phase
Die Rennleitung hat nun ihrerseits verlautbart, dass Mücke weitgehend in Ordnung sei. Man werde ihn jedoch alsbald in ein lokales Krankenhaus bringen, um weitere Untersuchungen durchzuführen. Draußen absolvieren die Mechaniker die letzten Boxenstopps. Die Nummer 8 war kurz in der Garage, ist aber auch schon wieder draußen.

19:38 Uhr
Die Schlussphase hat begonnen
Stefan ist nun raus aus dem, was mal ein Ford GT war, und wird verarztet. Teamchef George Howard Chappell erklärte indes noch einmal, dass sein Schützling "relativ okay" sei, jedoch ein verletztes Bein habe. Was den Unfall verursacht hat, weiß man freilich noch nicht. Die Fernsehbilder lassen einen Reifen- oder Aufhängungsschaden vermuten. Es läuft die letzte Rennstunde.

Führend in den Klassen nach Rennstunde 5
LMP1 Duval/di Grassi/Jarvis (Audi, #8)
LMP2 Menezes/Lapierre/Richelmi (Signatech-Alpine, #36)
GTE Pro Bruni/Calado (Ferrari, #51)
GTE Am Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin, #98)

19:28 Uhr
Entwarnung
Die Ford-Truppe bestätigte Marino Franchitti im Schwesterauto soeben am Funk, dass Stefan okay sei. Er habe sich jedoch am Bein verletzt.

19:26 Uhr
Schwerer Unfall für Stefan Mücke
Achtung, es hat gekracht! Und zwar ordentlich. Stefan Mücke (Ford) ist in Eau Rouge urplötzlich abgeflogen; das Auto brach schlagartig aus. Noch befindet Stefan sich im Fahrzeug, die Streckenposten und Ärzte sind bei ihm.

Die beiden Pro-Ferrari von AF Corse auf der Strecke in Spa-Francorchamps - Foto: Ferrari

19:11 Uhr
Blick auf die GT-Starter
Nicht viel geredet haben wir heute über die GT-Klasse. Allerdings: Allzu viel ist dort auch nicht passiert. Wie schon in Silverstone waren die Ferrari dominant, zumindest in der GTE Pro. Aston Martin hatte nebst dem Unfall Thiims technische Probleme zu beklagen, die zu Geschwindigkeitsübertretungen in den Boxengasse führten. In der GTE Am ist der Sieg für die Engländer aber noch möglich. Bei Larbre (Corvette), Proton, KCMG und Gulf (Porsche) war man weder schnell genug noch fehlerlos. Und Ford? Nun ja, Ford ist nun wohl das große Fragezeichen unter den GT-Herstellern.

18:55 Uhr
Audi vor Porsche und Rebellion
Es ist amtlich: Beide Toyota sind raus, beide mit Problemen am Motor. Ob die Ursache bei der Nummer 5 aber elektrischer Natur ist wie bei der Nummer 6, das weiß man bei Toyota wohl noch nicht. Der Nummer-2-Porsche, seit der ersten Stunde mit viel zu wenig Leistung unterwegs, rangiert nun allen Ernstes auf Rang zwei. Dritte sind die LMP1-Privatiers von Rebellion.

18:52 Uhr
Wo steckt Ford?
Probleme auch bei Ford, die den ganzen Tag lang nichts von sich hören lassen haben: Die Nummer 66 um Oli Pla steht mit einem Defekt am Turbo in der Garage. Auffällig bei den Blauen: Erst kurz vor dem Ende der ultralangen Kemmel-Geraden schalten die Fahrer in den höchsten Gang. Man könnte vermuten, Ford habe bereits die Le-Mans-Übersetzung installiert – was erklären würde, warum die Fahrzeuge heute nicht vorne mitfuhren. Stichwort: sandbagging.

18:40 Uhr
Desaster für Toyota: Doppelausfall droht
Unfassbar! Heute kommt niemand davon, und damit auch nicht Davidson, Buemi und Nakajima, die nun vier Stunden lang das Rennen angeführt haben. Die Startnummer 5 qualmt aus dem rechten Auspuff. Nakajima ist auf dem Weg zur Box. Der vielleicht treffendste Kommentar zur Situation: "Ich ess gleich 'nen Hut." So John Hindhaugh in der Kommentatorenkabine. Erbt Audi nun den Sieg? Die Nummer 8 hat die Spitze übernommen.

Führend in den Klassen nach Rennstunde 4
LMP1 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota, #5)
LMP2 Menezes/Lapierre/Richelmi (Signatech-Alpine, #36)
GTE Pro Bruni/Calado (Ferrari, #51)
GTE Am Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin, #98)

18:28 Uhr
Ausfall bei Toyota
Der zweite Toyota, vorhin nach Feindkontakt reingekommen, ist jetzt raus aus dem Rennen. Die Japaner aus Köln-Marsdorf nannten Elektrikprobleme als Grund.

Spa 2016: Highlights nach drei Stunden: (03:22 Min.)

18:25 Uhr
Bremsprobleme bei Manor
Neuerlich ist Manor in Schwierigkeiten, die Zweitplatzierten in der LMP2. Beim Bremsen vor Le Combes schien vorne links die Scheibe den Belag zu fressen. Oder andersherum. Kurz drauf stand der Oreca im Kies. In der Garage versuchen die Mechaniker jetzt, der Sache beizukommen.

18:19 Uhr
Was ist nur los?
Wir können's kaum glauben, die bisherigen Strafen lassen sich schon kaum mehr zählen. Es ist, als hätten die Teams die Dinge über den Winter verlernt. Oder als wäre die Rennleitung wegen irgendwas beleidigt. Jetzt bekommt der Gulf-Porsche eine kostenlose Durchfahrt, und zwar wegen Überfahrens der Streckenbegrenzungen. Und der nächste Kandidat ist bestimmt nicht weit. Verrückt! Vor allem, wenn man bedenkt, dass schon nächsten Monat der Saisonhöhepunkt folgt, die 24 Stunden von Le Mans.

18:14 Uhr
Mehr und mehr Strafen
Für die Teamkollegen der Nummer 36 steht hingegen eine Durchfahrtsstrafe an. Grund: Die Mechaniker sollen beim Boxenstopp zwei Schlagschrauber benutzt haben, obwohl nur einer erlaubt ist. Der Audi Nummer 7 wird ebenfalls zur Durchfahrt kommen müssen.

18:05 Uhr
Graves verliert LMP2-Spitze
Und weiter geht's zur Sache. Diesmal im Fokus: die LMP2. Tor Graves (Manor-Oreca) ist von einem Rebellion rumgedrückt worden. In der Bus-Stopp-Schikane wird wild in alle Richtungen abgebogen, drei Boliden sind hier involviert. Signatech-Alpine führt die LMP2 nun an.

17:55 Uhr
Schaden bei den Drittplatzierten
Vergesst, was wir gesagt haben! Und wir sagen auch nichts mehr. Toyota Nummer 6, die Drittplatzierten haben Probleme. Nach Kontakt auf der Piste klafft rechts ein Loch in der Verkleidung des Autos. Die Mechaniker sputen sich. Bei Audi wird die Nummer 7 indes zum x-ten Mal verarztet – diesmal ebenfalls nach Feindkontakt. Wir sind uns nicht ganz sicher, aber es dürfte André Lotterer gewesen sein, den Signatech-Alpine vor der La-Source-Kurve abgeräumt hat.

17:45 Uhr
Erstmals kehrt Ruhe ein
Also, nur drei Stunden hat's gedauert, bis sich das Geschehen etwas beruhigt hat. Wie lange dauert noch mal ein Formel-1-Rennen? Pah! Allerdings: Es waren weitgehend Defekte und Strafen, die für Wirbel gesorgt haben. Wenngleich alle drei großen Hersteller Ärger hatten, waren es doch die Mannen von Porsche, die das größte Übel einstecken mussten. Platz vier für die Nummer 2, Platz 33 für die Nummer 1. Die Weltmeister stehen also weiter in ihrer Garage.

Führend in den Klassen nach Rennstunde 3
LMP1 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota, #5)
LMP2 Graves/Stevens/Jakes (Manor-Oreca, #44)
GTE Pro Rigon/Bird (Ferrari, #71)
GTE Am Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin, #98)

17:22 Uhr
Gelb kurz vor Halbzeit
Rennleiter Freitas hat die die zweite Gelbphase des Rennens ausgerufen. Es müssen Teile beseitigt werden. Der Fässler-Audi geht in diesen Augenblicken wieder auf die Strecke. Gummiteile hatten wohl das Kühlsystem verstopft. So zumindest die Aussage seitens André Lotterer.

17:18 Uhr
Auch Audi schraubt wieder
Auch der Nummer-7-Audi ist jetzt wieder drin. Es gibt Temperaturprobleme, wie aus dem Funk herauszuhören war.

Zahlreiche Fans besuchen die WEC in Spa-Francorchamps

17:10 Uhr
Zwei-Minuten-Strafe für Dolan
Der Nummer-1-Porsche ist neuerlich in die Box gekommen. 52 Runden liegt der Wagen nun hinter den Führenden. Anthony Davidson ist der Mann, der aktuell ganz vorne fährt. Simon Dolan übrigens hat eine Strafe dafür bekommen, dass er den Unfall mit Thiim verursacht hat. Satte zwei Minuten wird der Brite seinen G-Drive-Gibson respektive Jota-Zytek parken müssen. Noch kurz notiert: 56.000 Fans sollen heute die Strecke besucht haben.

17:01 Uhr
Größere Reparaturen bei Porsche
Am Nummer-1-Porsche sind während der Safety-Car-Phase wohl Vorderachsteile getauscht worden, wie wir soeben aus dem offiziellen WEC-Ticker erfahren haben. Die Rennleitung benachrichtigt indessen über weitere Durchfahrtsstrafen, diesmal für Larbre-Corvette und Proton-Porsche. Über 40 Fälle hat die Rennleitung am Wochenende schon bearbeitet. Der neuste: Pro-Ferrari Nummer 71 wegen des Verdachts auf zu schnelles Fahren in der Box.

16:51 Uhr
Manor-Oreca vorne in der LMP2
Folgendes ist ein bisschen untergegangen in der Hektik der vergangenen Minuten: Die LMP2-Klasse hat einen neuen Führenden, nämlich Ex-IndyCar-Pilot James Jakes (Manor-Oreca). Wegen eines Plattfußes nach Feindkontakt hat die G-Drive-Truppe um René Rast viel Zeit verloren. Von Rang eins ist man auf den letzten Klassenrang zurückgefallen.

16:37 Uhr
Strafen für Aston Martin wegen technischer Probleme
So, das Rennen läuft nun wieder mit Vollgas; die Streckenposten haben die Unfallstelle in Ordnung gebracht. Was wir schon länger loswerden wollten: Bei Aston Martin ist man wohl wegen technischer Probleme geblitzt worden in der Boxenstraße. Ob diese vonseiten des Veranstalters oder vonseiten der Briten selbst kamen, haben wir leider noch nicht genauer klären können.

Führend in den Klassen nach Rennstunde 2
LMP1 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota, #5)
LMP2 Graves/Stevens/Jakes (Manor-Oreca, #44)
GTE Pro Bruni/Calado (Ferrari, #51)
GTE Am Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin, #98)

16:28 Uhr
Mechaniker aller Hersteller müssen reparieren
Puh, wir atmen durch! Vielleicht kühlt die Gelbphase das Geschehen ja nun etwas ab. Audi hat die Reparaturarbeiten an der Nummer 7 übrigens abgeschlossen. Tatsächlich war der Unterboden vorne rechts kaputt, womöglich war Tréluyer über ein Teil gefahren. Auch der Webber-Porsche ist wieder draußen. Am führenden Toyota hat man während des zweiten Services die Verkleidung richten müssen; im Duell zwischen Buemi und Bernhard hatte es wohl eine Berührung gegeben.

16:15 Uhr
Unfall für Nicki Thiim
Der nächste Zwischenfall: Nicki Thiims Aston Martin liegt auf dem Dach im Bereich Paul Frère. Der Däne ist beim Überrunden von einem LMP2 getroffen worden, streifte dann rückwärts einen Reifenstapel und kugelte aufs Dach. Thiim ist in Ordnung. Rennleiter Eduardo Freitas hat eine streckenweite Gelbphase ausgerufen.

16:07 Uhr
Nächster Platten bei Porsche
Herrje, das ist ja kaum zu glauben! Am Weltmeister-Porsche ist schon wieder vorne links der Reifen hinüber. Dabei hatte Bernhard vorhin noch vermutet, Teile auf der Strecke hätten den ersten Schaden verursacht. Jetzt jedoch stellt sich die Frage, ob es nicht doch einen anderen Grund gibt. Bei Audi nutzt man die Situation, um die beschädigte Startnummer 7 in der Garage zu reparieren. Mike Conway, vorhin noch bestraft worden, ist somit auf Rang drei vorgerückt.

Porsche mit beiden Autos im Pech

15:50 Uhr
Reifenschaden bei Bernhard
Ein aufregendes Duell zwischen den beiden Erstplatzierten, doch jetzt ist das Thema durch, denn: Bernhard ist langsam. Vorne links ist der Reifen hinüber. Dies bedeutet einen Notstopp; Mark Webber steht bereit zum Fahrerwechsel. Neue Reihenfolge: Toyota vor Audi und Audi.

Der Toyota TS050 um Sébastien Buemi - Foto: Toyota

15:45 Uhr
Buemi gegen Bernhard
Auch vorne geht's rund. Buemi und Bernhard streiten sich um die Führung. Buemi im Toyota verbremste sich in der Bus-Stopp-Schikane, musste Bernhard in der La-Source-Haarnadel passieren lassen, ist seit dem Ende der Kemmel-Geraden aber doch wieder vorne.

15:39 Uhr
Strafen für Aston Martin
Und weiter kommt keine Ruhe rein. Für Aston Martin gibt's jetzt gleich zwei Durchfahrtsstrafen abzusitzen; beide Pro-Autos werden einmal durch die lange Boxenstraße tuckern müssen, nachdem sie dort beim Service zu schnell waren. Tréluyer berichtete vor wenigen Augenblicken am Funk, dass an seinem Audi der Unterboden kaputt sein könnte. Auf der Strecke wird überall wild miteinander gekämpft.

Führend in den Klassen nach Rennstunde 1
LMP1 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota, #5)
LMP2 Rusinov/Berthon/Rast (G-Drive-Oreca, #26)
GTE Pro Rigon/Bird (Ferrari, #71)
GTE Am Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin, #98)

15:29 Uhr
Buemi in Führung
Also, um kurz Ordnung reinzubringen: Lieb war beim Stopp, Jani sitzt nun im angeschlagenen Porsche 919. Reparaturarbeiten gab's nicht, die Porsche-Jungs können auf die Schnelle wohl nichts machen. Auch der Pole-Porsche war beim Service, dieser jedoch gänzlich planmäßig. Tatsächlich waren nun alle LMP1-Autos (auch die privaten) zum ersten Mal drin. Wenn wir's richtig aufgeschnappt haben, wurde der Buemi-Toyota aber nur betankt, denn dieser führt jetzt. Eine Durchfahrtsstrafe gab's indessen für Mike Conway. Toyota, Porsche, Audi, Audi, Toyota.

15:21 Uhr
Conway verschätzt sich im Verkehr
Jetzt geht's gerade zur Sache. Kurz war gelb draußen, da krachte Toyota-Mann Mike Conway in den vorhin schon langsamen SMP-Renner von Viktor Shaytar – beim Überrunden direkt unterm Heckflügel des zweiten Audis. Ferner drehten sich der Nummer-67-Ford und der führende GTE-Am-Ferarri. Jetzt vorne in dieser Klasse: Altmeister Pedro Lamy für Aston Martin.

15:13 Uhr
Toyota gegen Audi
Wow! Als wir's sagten, war's gerade passiert. Lucas konnte kurz drauf sogar kontern – mit zwei Reifen auf dem Gras. In der Bus-Stopp-Schikane machte Sébastien den Sack dann aber zu. Der Nummer-7-Audi war indessen früh an der Box, ungewöhnlicherweise mit ziemlich abgewetzten Gummis rechts. In Spa jedoch wird die linke Fahrzeugseite wesentlich stärker belastet.

15:08 Uhr
Ferrari vor Aston Martin
In der GT-Division bietet sich momentan das erwartet Bild: Ferrari beschäftigt sich mit selbst. Aston Martin ist am ehesten dran, sowohl bei den Profis als auch bei den Amateuren. Mittlerweile schlagen sich aber die Werksprototypen durch den Verkehr, sorgen so für etwas Bewegung. Sébastien Buemi (Nummer-5-Toyota) ist drauf und dran, Lucas di Grassi zu kassieren (Nummer-8-Audi). Es geht um die Plätze zwei und drei.

14:57 Uhr
Hybridsystem bremst die Nummer 2
Neel Jani bestätigte soeben unsere Vermutung: Probleme am Hybridsystem. Lieb wird jedoch durchhalten müssen, wie's ausschaut. Die Mechaniker und Ingenieure haben noch keine Lösung auf Lager, der Deutsche muss weiter kreisen – mit viel zu wenig Leistung.

14:51 Uhr
Probleme bei Porsche
Nach dem blitzsauberen Start gibt's erste Probleme bei Porsche. Marc Lieb hat deutlich an Tempo und Boden verloren. Noch ist nicht klar, was falsch ist, doch Lieb ist bereits auf Platz sechs zurückgefallen. Zur Box gekommen ist er noch nicht. Womöglich macht die Elektrik Ärger, das Hybridsystem.

14:41 Uhr
Stand nach dem Start
Die ersten Runden sind geschafft, glücklicherweise ist alles halbwegs gut über die Bühne gegangen. Zwei Dreher gab's allerdings schon. In der ersten Kurve kreiselte Roberto Merhi im Nummer-45-Manor, dann berührten sich zwei LMP2 in der Les-Combes-Schikane, mutmaßlich Sebring-Champ "Pipo" Derani und Ex-F1-Mann Vitaly Petrov. Porsche macht vorne gewaltig Meter. Ferrari führt in beiden GT-Wertungen. René Rast liegt in Front bei den kleineren Prototypen, derweil ein SMP-Bolide mit Reifenschaden um den Kurs schleicht.

14:34 Uhr
Grüne Flaggen
Und ab geht die Post! La Source, Hammer runter, Eau Rouge, Attacke! Porsche, Porsche, dann Audi, Audi. Die beiden Toyota folgen, sind dran. Das Sechs-Stunden-Rennen läuft!

14:25 Uhr
Wenige Augenblicke bis zum Start
So, jetzt rollen die Autos. Die beiden Einführungsrunden laufen. Wir melden uns wieder, sobald die ersten Kurven durchfahren sind.

14:20 Uhr
Gleich geht's los
Also, langsam wird's ernst hier oben. Die indianerartigen Trommler (zugegebenermaßen irgendwie seltsam) haben die Startaufstellung mittlerweile verlassen, und auch alle Menschen mit Oakley-Sonnenbrillen müssen nun runter von der Piste. Ein paar Mechaniker machen noch die letzten Handgriffe. Schnell noch zum Wetter: Sonne, etwas Wind und herrliche 24 Grad. Wir sind also bereit.

14:00 Uhr
Sportwagen bei Motorsport-Magazin.com
Liebe Leserinnen und Leser, welch ein Wetter! Und welch ein Fleckchen Erde! Hier in Spa sollen sich ja schon im 17. Jahrhundert die Promis ins heiße Mineralwasser getunkt haben – kein Wunder, so schön wie's hier ist. Heute allerdings, da geht's um was ganz anderes in den berühmten Ardennen, nämlich um den Sieg beim zweiten Saisonlauf der Langstrecken-WM WEC. Porsche steht auf Pole bei der Generalprobe für die 24 Stunden von Le Mans. In etwa einer halben Stunde beginnt das Rennen. Bleibt dran!

Freitag, 6. Mai

18:25 Uhr
Wollt ihr euch die Qualifying-Action reinziehen?
Dann haben wir hier das Highlight-Video des WEC-Qualifyings für euch. Ansonsten verabschieden wir uns an dieser Stelle für heute. Rechtzeitig zum Rennstart um 14:30 Uhr melden wir uns dann wieder hier im Live-Ticker. Bis dahin!

Spa 2016: Die Highlights des WEC-Qualifyings: (02:21 Min.)

17:45 Uhr
Ausführlicher Sessionbericht
Das ganze Qualifying gibt es hier noch einmal zum Nachlesen.

17:13 Uhr
LMP2: Rast bringt G-Drive auf Pole
Bei den kleinen Prototypen steht G-Drive dank einer Traumrunde von René Rast auf der Pole-Position. Zusammen mit ihnen steht der Signatech-Alpine #36 in der ersten Reihe, Dritter wurde der Manor #45.

17:12 Uhr
Porsche auf Pole!
Damit ist das Qualifying gelaufen! Die Weltmeister im Porsche #1 gehen die 6 Stunden von Spa von der Pole-Position aus an, neben ihnen steht das Schwesterauto #2. Die Reihenfolge dahinter: Toyota #6, Audi #8, Toyota #5, Audi #7.

WEC 6h von Spa 2016: Die Top-3 der LMP-Klassen im Qualifying

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bernhard/Webber/HartleyPorsche 919 Hybrid1:55.793
2.Dumas/Jani/LiebPorsche 919 Hybrid1:56.5900.797
3.Sarrazin/Conway/KobayashiToyota TS050 Hybrid1:57.6981.905

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Rusinov/Berthon/RastOreca 05 Nissan2:07.363
2.Menezes/Lapierre/RichelmiAlpine A 460 Nissan2:07.8220.459
3.Rao/Bradley/MerhiOreca 05 Nissan2:08.0360.673

17:09 Uhr
Die Zeit ist rum
Nur noch der Toyota #6 und der Audi #8 befinden sich zusammen mit vier LMP2-Autos auf der Strecke. Damit hat Porsche die Pole fast sicher - die #6 und die #8 liegen auf P3 und P4 und battlen sich um die erste Verfolgerposition.

17:03 Uhr
Toyota wieder erster Porsche-Jäger
Der Toyota #6 hat sich dank Stéphane Sarrazin wieder an die dritte Stelle gesetzt, damit sind die Kölner wieder erster Porsche-Verfolger. In der LMP2-Klasse schlägt der Manor #45 zurück und setzt sich wieder auf Platz drei.

17:01 Uhr
Rast bringt G-Drive in Führung
Große Veränderungen gibt es in der LMP2-Klasse. G-Drive führt jetzt dank René Rast vor dem Alpine #36 und dem RGR-Ligier #43.

17:00 Uhr
Porsche bleibt vorn
Timo Bernhard bestätigt mit seiner Zeit den 1:55er-Schnitt des #1-Porsche, das Schwesterauto bleibt auf P2. Dahinter haben sich der Audi #8 und die Toyota wieder am Audi #7 vorbeigeschoben.

16:54 Uhr
Die Session läuft wieder
Nach der kurzen Unterbrechung wird die Session jetzt wieder aufgenommen, 15:25 Minuten sind noch auf der Uhr. In der LMP1-Klasse führen beide Porsche vor beiden Audi und beiden Toyota. Der Manor #45 liegt in der LMP2-Klasse vor dem Alpine #36 und dem Alpine #35.

16:49 Uhr
Bad Boy James Rossiter?
Der Fahrer vom ByKolles-Team verlor nach einer Berührung mit dem RGR-Ligier #43 in La Source ein Teil der Heckverkleidung in der darauffolgenden Eau Rouge. Schon zuvor kam Rossiter dem Manor #44 in der Bus-Stop sehr nahe. Um das Teil aus der Auslaufzone sicher entfernen zu können, kommt die Rote Flagge heraus.

16:47 Uhr
Audi #7 fährt eine andere Taktik
André Lotterer fuhr noch eine zweite Runde und setzte sich auf Platz drei. Damit führt Porsche vor Audi und Toyota. Die LMP1-Konkurrenz dagegen fuhr nach einer fliegenden Runde an die Box.

16:44 Uhr
Porsche sofort mit absoluter Wochenend-Bestzeit
Die Weltmeister legen standesgemäß vor. Porsche #1 dreht eine Runde von 1:55.691 und führt damit vor dem Schwesterauto. Die Toyota liegen auf P4 und P5 im Audi-Sandwich. In der LMP2-Klasse legt der Manor #45 mit einer 2:07.531 vor.

16:40 Uhr
Das LMP-Qualifying ist gestartet!
Die wichtigste Entscheidung steht nun unmittelbar bevor: Das Qualifying der LMP-Klassen läuft! Der Toyota #5 führt das Feld an und geht als Erster auf die Strecke.

WEC 6h von Spa 2016: Die Top-3 der GTE-Klassen im Qualifying

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Rigon/BirdFerrari 488 GTE2:17.644
2.Bruni/CaladoFerrari 488 GTE2:17.9610.317
3. Stanaway/Rees/Adam Aston Martin Vantage V8 2:17.9870.343

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin Vantage V82:20.351
2.Perrodo/Collard/AguasFerrari 458 Italia2:22.2021.851
3.Al-Qubaisi/Heinemeier Hansson/LongPorsche 911 RSR2:22.2151.864

16:30 Uhr
Ferrari-Doppelführung
Die #51 hat sich auf den zweiten Rang geschoben. Damit starten morgen beide Ferrari aus der ersten Reihe in der GTE-Pro-Klasse. In der GTE-Am-Klasse konnte Aston Martin seine deutliche Führung halten und startet damit vor dem Ferrari #83 von der Pole in seiner Klasse.

16:28 Uhr
Action nimmt ab
In der GTE-Pro-Kategorie sind nur noch beide Ferrari auf der Strecke. Die #71 führt vor dem Aston Martin #97 und dem Schwesterauto #51. Dahinter liegen beide Ford. In der GTE-Am-Klasse ist nur der Aston Martin #98 schon in der Box.

16:26 Uhr
Ferrari doch nicht in Problemen
Lange Zeit erschien nur Davide Rigon als der Fahrer, der auf dem Ferrari #71 unterwegs war. Nun sitzt aber Sam Bird im Auto und bestätigt mit seiner Zeit die Spitzenposition der #71.

16:24 Uhr
Ferrari in der GTE-Am verdrängt
Ferrari hatte auch in der GTE-Am-Wertung die Führung übernommen, doch der Aston Martin #98 und der Porsche #88 haben den Ferrari #83 nun überholt.

16:22 Uhr
Umweg für die Corvette
In der Bus-Stop-Schikane verbremst sich die Corvette #50. Die Zeit ist damit dahin.

16:19 Uhr
Aston Martin #95 weit zurück
Mit einem Schnitt von 2:18.7 liegt der Aston Martin derzeit nur auf Platz sechs in seiner Klasse. Die #97 hält sich nach der ersten Runde von Stanaway auf Platz zwei.

16:14 Uhr
Interessante Aston-Taktik
Alle drei GTE-Aston-Martins biegen bereits nach einer fliegenden Runde wieder in die Box ab und wechseln die Fahrer durch. Alle anderen bleiben mindestens für eine weitere fliegende Runde draußen. Die #71 drückte die Bestzeit unterdessen noch einmal um zwei Zehntel auf 2:17.632.

16:12 Uhr
Aston Martin legt vor, Ferrari kontert
2:17.889 ist die erste Richtzeit vom Aston Martin #97, doch der Ferrari #71 unterbietet diese Zeit um 11 Tausendstel. Auch in der GTE-Am-Klasse legt Aston Martin vor. Die #98 drehte eine Runde von 2:19.158.

16:05 Uhr
Das GTE-Qualifying ist gestartet
Die Zeitenjagd ist eröffnet, die GTE-Fahrzeuge haben jetzt 25 Minuten Zeit. Die Corvette #50 geht umgehend auf die Strecke vor dem Aston Martin #97.

15:55 Uhr
Willkommen, liebe Sportwagen-Fans! Es wird ernst
Das Qualifying zu den 6 Stunden von Spa steht unmittelbar bevor. Kann sich Porsche an der Spitze behaupten oder schlägt Toyota wieder zurück? Was kann Audi ausrichten? All das wird innerhalb der nächsten Stunde beantwortet. Auch die LMP2-Klasse sowie die GTE-Kategorien versprechen Spannung.

12:30 Uhr
Probleme bei den LMP1
Erneut lief nicht alles rund bei den großen LMP1-Werken. Der Audi #8 beendete die Session vorzeitig nach einem Unfall mit dem Porsche #78 in der Bus-Stop-Schikane. Der Toyota #5 wurde Fünfter, konnte aber auch nicht über die vollen 60 Minuten der Session fahren. Ein technischer Defekt bremste Davidson/Buemi/Nakajima aus.

12:15 Uhr
Weltmeister erobern die Spitze zurück
Toyotas Platz ganz vorne scheint nur ein kurzes Strohfeuer gewesen zu sein. Der Porsche #1 holte sich im dritten freien Training die Bestzeit vor dem Schwesterauto mit der #2. Toyota konnte sich aber hinter den Porsche den dritten Platz sichern vor dem Audi #7. In der LMP2-Wertung sicherte sich G-Drive mit der #26 die Bestzeit. Die GTE-Wertungen entschieden Ferrari (Pro) und Aston Martin (Am) für sich. Als nächste Session folgt das Qualifying gegen 16 Uhr.

Donnerstag, 5. Mai

18:03 Uhr
Das war's vom ersten Trainingstag
Nach der Roten Flagge wurde die Session tatsächlich nicht mehr wieder aufgenommen. Damit ist das Ergebnis endgültig: Toyota holt sich im zweiten freien Training die Plätze eins und zwei, gefolgt vom Porsche #1. Manor holte sich die Bestzeit in der LMP2-Kategorie, Ferrari sahnte in den GTE-Klassen wieder ab. Wir melden uns an dieser Stelle wieder pünktlich zum dritten freien Training, das morgen um 11:10 Uhr beginnt. Um 16:05 Uhr starten dann die Qualifyings.

WEC 6h von Spa 2016: Die Top-3 aller Klassen im 2. Training

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Sarrazin/Conway/KobayashiToyota TS050 Hybrid1:58.566
2.Davidson/Buemi/NakajimaToyota TS050 Hybrid1:58.7110.145
3.Bernhard/Webber/HartleyPorsche 919 Hybrid1:59.1760.610

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Rao/Bradley/MerhiOreca 05 Nissan2:07.865
2.Dolan/Van Der Garde/DennisGibson 015S Nissan2:08.7190.854
3.Menezes/Lapierre/RichelmiAlpine A 460 Nissan2:08.7200.855

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bruni/CaladoFerrari 488 GTE2:18.494
2. Stanaway/Rees/Adam Aston Martin Vantage V8 2:18.9670.473
3.Rigon/BirdFerrari 488 GTE2:19.2190.725

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Perrodo/Collard/AguasFerrari 458 Italia2:20.130
2.Wainwright/Carroll/BarkerPorsche 911 RSR2:20.3970.267
3.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin Vantage V82:20.8930.763

17:53 Uhr
Abbruch!
Für die Bergung und die anschließende Reparatur der Leitplanken wird die Rote Flagge nötig. Damit dürfte die Session gelaufen sein!

17:48 Uhr
Full Course Yellow!
Mit etwas mehr als zehn Minuten auf der Uhr wird die erste Full Course Yellow der Session notwendig. Die Corvette #50 ist in der schnellen Rechts-Links-Kombination von Fagnes in die Leitplanken eingeschlagen.

17:35 Uhr
Der Zwischenstand nach einer Stunde
Immer noch führen beide Toyota vor beiden Porsche und dem Audi #7. Der Audi #8 hingegen ließ sich noch immer nicht blicken in dieser Session. In der LMP2-Klasse hat der Manor #45 die Führung vom G-Drive #38 übernommen. AF Corse führt inzwischen beide GTE-Klassen an.

17:30 Uhr
GTE vs. Eau Rouge
Offenbar fahren nicht alle GT-Piloten so sauber durch die Eau Rouge wie der Ford in dem beigefügten Video. Viele erhielten bereits die schwarz-weiße Flagge, gegen die #67 wird jetzt offiziell ermittelt.

17:14 Uhr
Im Ford GT durch Eau Rouge
Dafür bedarf es keinerlei Worte. Ansehen, bewundern und staunen!

17:02 Uhr
Zwischenstand nach 30 Minuten
Ein Drittel der Session ist absolviert, und an der Spitze zeigt sich ein überraschendes Bild: Beide Toyotas führen! Die #6 führt vor der #5 und beiden Porsches. Die LMP2-Wertung führt derzeit der Gaststarter #38 von G-Drive an. In der GTE-Pro-Wertung liegt Aston Martin in Front, die GTE-Am-Wertung sieht den Ferrari #83 ganz vorne.

16:56 Uhr
Fahrerwechsel bei Porsche
Marc Lieb hat erst einmal fertig, Romain Dumas übernimmt das Siegerauto von Silverstone.

16:51 Uhr
Treluyer kriegt neues Setup
Benoit Treluyer war früh draußen und kam auch früh wieder an die Box. Audi führte ein paar Setup-Änderungen am R18 durch. Nun ist der Franzose wieder unterwegs.

16:42 Uhr
Kein Ardennen-Wetter
Von Wegen Ardennen-Wetter! In Belgien scheint die Sonne, das Thermometer zeigt 22 Grad Lufttemperatur. Der Asphalt brutzelt bei 33 Grad.

16:38 Uhr
FP2 läuft
Inzwischen ist auch das zweite Training gestartet.

13:45 Uhr
Porsche behauptet Doppelführung
Porsche setzt sich mit beiden Wagen an der Spitze des 1. Trainings durch. Mit einer Sekunde Abstand folgen dahinter die Toyota und Audi, die ihre vier Autos gemeinsam innerhalb einer Sekunde Zeitabstand haben.

WEC 6h von Spa 2016: Die Top-3 aller Klassen im 1. Training

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bernhard/Webber/HartleyPorsche 919 Hybrid1:58.012
2. Dumas/Jani/Lieb Porsche 919 Hybrid1:58.5770.565
3. Sarrazin/Conway/KobayashiToyota TS050 Hybrid1:59.4291.417

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1. Dalziel/Derani/Cumming Ligier JS P2 Nissan 2:08.974
2. Rusinov/Berthon/Rast Oreca 05 Nissan2:09.1090.055
3.Menezes/Lapierre/RichelmiAlpine A 460 Nissan2:09.1090.135

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1. Stanaway/Rees/Adam Aston Martin Vantage V8 2:19.296
2.Bruni/CaladoFerrari 488 GTE2:19.8100.514
3.Rigon/BirdFerrari 488 GTE2:20.0750.779

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin Vantage V82:19.748
2.Yamagishi/Ragues/RubertiChevrolet Corvette C7.R2:20.1560.408
3.Al-Qubaisi/Heinemeier Hansson/LongPorsche 911 RSR2:33.2340.855

12:45 Uhr
Porsche liegt in Führung
Nach einer halben Stunde liegen die beiden Porsche eine halbe Sekunde vor dem Rest der Welt. Die beiden Boliden haben aber erst jeweils zehn Runden abgespult.

12:15 Uhr
1. Training startet
Die erste von zwei Trainingseinheiten am heutigen Donnerstag beginnt soeben. Der vollständige Zeitplan für das Wochenende:

Donnerstag:
12:15 Uhr – 13:45 Uhr: 1. Freies Training
16:30 Uhr – 18:00 Uhr: 2. Freies Training

Freitag:
11:10 Uhr – 12:10 Uhr: 3. Freies Training
16:05 Uhr – 16:30 Uhr: Qualifying GTE-Klassen
16:40 Uhr – 17:05 Uhr: Qualifying LMP-Klassen

Samstag:
14:30 Uhr: Start
20:30 Uhr: Ziel

12:00 Uhr
Willkommen in Spa-Francorchamps
Die WEC kommt zu ihrem zweiten Rennwochenende zusammen. In Spa-Francorchamps steht der letzte Lauf vor den 24 Stunden von Le Mans auf dem Programm. Es ist also die Generalprobe für das wichtigste Rennen des Jahres.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video