WEC

Dritter Platz in der Meisterschaft gefestigt - Proton Competition: Harter Kampf ohne Splitter

Wieder eine Zielankunft für Proton Competition: Das Trio Wolf Henzler, Khaled Al Qubaisi und Teamchef Christian Ried belege den fünften Platz in der GTE Am.

Motorsport-Magazin.com - Sechster Lauf zur World Endurance Championship, sechste Zielankunft: Das Ummendorfer Team ist unschlagbar in Zuverlässigkeit und Regelmäßigkeit. Da Stammfahrer Klaus Bachler dieses Wochenende beim Porsche Supercup in Austin um den Titel kämpfte, wurde der Steirer in Shanghai von Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler vertreten. Wolf fuhr den Startturn und hatte gleich in der ersten Runde eine Riesenschrecksekunde zu überstehen. Unmittelbar vor ihm kollidierte Meisterschaftsleader Gianmaria Bruni mitten im Startgetümmel mit dem LMP2 von Imperatori, Henzler konnte gerade noch ausweichen und einen Unfall in der Anfangsphase vermeiden.

In der weiteren Folge war es diesmal ein sehr schwieriges Rennen. Khaled Al Qubaisi hatte zweimal Kontakt mit Prototypen und verlor dabei den vorderen Splitter, was das Fahrverhalten entschieden negativ beeinflusste. Der vierte Boxenstopp gestaltete sich etwas aufwändiger, da eine lose Stoßstange befestigt werden musste.

Teamchef Christian Ried: "Shanghai war ein schwieriges Rennen für uns. Durch Khaleds unglückliche Kontakte und die daraus resultierenden leichten Schäden am Fahrzeug konnten wir nicht mehr pushen und verloren beim Reparaturstopp zudem viel Zeit. Tatsache ist, dass wir jetzt beim sechsten Rennen zum sechsten Mal in den Punkten im Ziel sind. Eine hervorragende Leistung der Techniker und Fahrer. Dadurch konnten wir den dritten Meisterschaftsrang absichern und gehen jetzt mit Zuversicht nach Bahrain."


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video