VLN

Nürburgring-Unfall: Spenden-Aktion für Überschlag-Jetta

Der spektakuläre Sechsfach-Überschlag des VW Jetta beim VLN-Auftakt 2019 lässt die Motorsport-Gemeinde zusammenrücken. Fans spenden für Neuaufbau.
von Robert Seiwert
Nürburgring-Unfall: Sechsfach-Überschlag eines VW Jetta: (00:39 Min.)

Der aufsehenerregende Unfall des VW Jetta beim Qualifying zum Saisonauftakt der VLN-Langstreckenmeisterschaft 2019 überschattete das Geschehen auf der Nürburgring-Nordschleife. Fahrer Stefan Lohn blieb beim sechsfachen Überschlag des Volkswagen, der auf der Streckenbegrenzung landete, abgesehen von einigen blauen Flecken glücklicherweise unverletzt.

Doch der Jetta 16v ist nach dem heftigen Abflug während seiner ersten Runde im Qualifying im Bereich Brünnchen größtenteils zerstört. Ein enormer Rückschlag für das vergleichsweise kleine Einsatzteam XXL Racing. Die Fans der VLN nahmen Anteil am Schicksal des Jetta, der zuvor unglücklich mit einem BMW 328 kollidiert war.

Nicht nur bekundeten sie ihr Mitgefühl - kleine Teams genießen in der Breitensportserie seit jeher große Sympathien - in den sozialen Netzwerken; schnell wurden Stimmen laut nach einer Spendensammlung, um das Team zu unterstützen.

Gesagt, getan: Nach dem Unfall haben Motorsport-Fans jetzt die Möglichkeit, für den Neuaufbau des XXL Racing-Projekts eine Spende abzugeben. Innerhalb eines Tages gingen bereits mehr als 210 Spenden auf der Online-Plattform ein. Bis zum Montagmittag kamen rund 7.000 der angestrebten 50.000 Euro zusammen.

"Das Auto ist so stark beschädigt, sodass es nicht mehr aufgebaut werden kann", sagt Norbert Mehling, der sich den Wagen mit Stefan Lohn und Phillip Eis teilte, zu Motorsport-Magazin.com. "Leider sieht es danach aus, dass von dem Auto nichts mehr zu gebrauchen ist. Es war ein neuer Motor verbaut und mit etwas Glück ist der nicht komplett kaputt. Das ist das einzig Positive."

Größe bewies in dieser Situation auch das Team des BMW 328, der den Crash verursachte hatte. "Dieser Unfall geht auf unsere Kappe und wir sind unendlich froh, dass niemand dabei zu Schaden gekommen ist", sagte Fahrer Beat Schmitz. "Wir haben dem Team unsere Hilfe angeboten und stehen mit Ihnen in Kontakt, um sie im Rahmen unserer Mittel beim Wiederaufbau zu unterstützen und das Auto schnell wieder auf die Strecke zu bekommen."

Mithilfe der gesammelten Spenden plant XXL Racing einen Neuaufbau des Volkswagen-Projekts. Das große Ziel: Der Start beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring im kommenden Jahr mit dem Hintergrund, beim Eifel-Klassiker in direkter Konkurrenz zum ikonischen Manta anzutreten - die Wiederbelebung des legendären Straßenduells VW gegen Opel aus früheren Zeiten.

Den VW Jetta hat es mächtig erwischt... - Foto: XXL Racing

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video