VLN

VLN 2018: Kalender, Livestream, Klassen, News und Co.

Die Saison 2018 der VLN Langstrecken-Meisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife beginnt am Wochenende. Wir präsentieren euch alle wichtigen Infos.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Es wird wieder laut auf der Nürburgring-Nordschleife! Am kommenden Wochenende startet die VLN Langstrecken-Meisterschaft in ihre Saison 2018. Alle wichtigen Infos und News hat euch 'Motorsport-Magazin.com' zusammengefasst.

VLN 2018: Kalender und Termine am Nürburgring

Am Rennkalender für die VLN Langstrecken-Meisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife hat sich für 2018 nichts geändert. Wie schon im Vorjahr stehen neun Rennen auf dem Programm, auch die Termine sind dieselben geblieben. Los geht es am 24. März mit der 64. ADAC Westfalenfahrt, der 43. Münsterlandpokal beschließt die Saison am 20. Oktober. Außerdem auf dem Programm: Das 24-Stunden-Rennen Anfang Mai sowie das dazugehörige Qualifikations-Rennen über eine Distanz von sechs Stunden am 15. April.

Nr.RennenDistanzDatum
164. ADAC Westfalenfahrt4 Stunden24.03.2018
243. DMV 4-Stunden-Rennen4 Stunden07.04.2018
360. ADAC ACAS H&R-Cup4 Stunden23.06.2018
449. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy4 Stunden07.07.2018
5ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen6 Stunden18.08.2018
641. RCM DMV Grenzlandrennen4 Stunden01.09.2018
758. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen4 Stunden22.09.2018
850. ADAC Barbarossapreis4 Stunden06.10.2018
943. DMV Münsterlandpokal4 Stunden20.10.2018
Zusätzliche Termine
ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen6 Stunden15.04.2018
46. ADAC Zurich 24h-Rennen24 Stunden12./13.05.2018

VLN Nürburgring 2017: Die Highlights der Saison: (03:19 Min.)

VLN 2018: Nordschleifen-Action im Livestream

Gute Nachrichten für alle VLN-Fans: Auch 2018 gibt es wieder Livestream-Angebote im Internet! Auch hier auf 'Motorsport-Magazin.com' werden die Rennen der Langstrecken-Serie auf dem Nürburgring zu sehen sein. Weitere Anlaufstellen sind die offizielle VLN-Homepage (hier wird auch ein Live-Timing angeboten), sowie die Facebook-Seite der VLN.

VLN 2018: Die wichtigsten Klassen in der Übersicht

SP9: In dieser Klasse starten die GT3-Boliden, von Mercedes-AMG GT3 über Porsche 911 GT3 R, Audi R8 LMS und BMW M6 GT3 bis hin zum Lamborghini Huracan GT3.

SPX: Eine Kategorie für Spezialfahrzeuge, die nur mit Sonderzulassung startberechtigt sind. Hier fährt beispielsweise die Scuderia Cameron Glickenhaus.

SP10: Die SP10-Kategorie beherbergt 2018 die verschiedenen GT4-Fahrzeuge. Hier halten sich die VLN-Organisatoren an den Kundensport-Gedanken hinter dieser Klasse. Werksteams und -fahrer sind im GT4-Fahrzeug nicht teilnahmeberechtigt.

TCR: Auch 2018 schreibt die VLN eine eigene TCR-Klasse aus. Die 2015 eingeführten, seriennahen 2-Liter-Tourenwagen bekommen damit auch auf der Nürburgring-Nordschleife weiterhin eine angemessene Plattform.

Cup1 bis Cup5: In diesen Klassen werden die verschiedenen Markenpokale zusammengefasst. 2018 starten Opel Astra OPC Cup, Porsche Carrera Cup, Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing, TMG GT 86 Cup und BMW 235i Cup im Rahmen der VLN.

Michael Schrey: Die Saison des VLN-Meisters 2017 am Nürburgring: (03:30 Min.)

VLN 2018: News und Änderungen vor der neuen Saison

SP9-Klasse wird konsequent aufgeteilt: Die Trennung innerhalb der SP9-Klasse für GT3-Fahrzeuge schreitet weiter voran. Nachdem 2017 schon getrennte Wertungen (Pro, Pro-Am und Am) mit unterschiedlicher Nenngeld-Struktur eingeführt wurden, geht man 2018 noch weiter. 2018 heißen die Wertungen Professional, Premium (Ex-Pro-Am) und Masters (Ex-Am). Nun werden auch für diese drei Kategorien separat Punkte vergeben.

Fahrwerksstreit bei den Produktionswagen: Die VLN hatte für die Produktionswagen-Klassen weitreichende Regeländerungen verabschiedet. 2018 sind nämlich nur noch Originalteile der Hersteller im Bereich des Fahrwerks erlaubt. Damit sind sämtliche kreative Lösungen, die die Teams über die Jahre erarbeiteten, mit einem Schlag obsolet geworden. Daher steigen einige Mannschaften auf die Barrikaden und protestieren gegen die neuen Regeln. Eine Lösung in dieser Frage steht noch aus.

Haribo Racing steigt aus: Eines der beliebtesten Teams der Langstrecken-Szene auf dem Nürburgring nimmt mit sofortiger Wirkung seinen Hut: Haribo Racing! Der Goldbär wird damit 2018 nicht mehr auf der Nordschleife zu sehen sein, wie man Anfang Februar offiziell mitteilte. 2016 wurde man beim 24-Stunden-Rennen Gesamt-Dritter.

Neue Serienbosse in der VLN: Generalbevollmächtigter Karl Mauer und Sportleiter Peter Bröcher mussten altersbedingt ihre Posten zum 31. Dezember 2017 räumen. Die neuen Männer an der Macht heißen ab der Saison 2018 Ralph-Gerald Schlüter (VLN-Generalbevollmächtigter) und Michael Bork (VLN-Sportleiter).


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video