VLN

Souveräner Sieg für Rowe Racing - Triumph für Engel und Hohenadel

Rowe Racing sichert sich am Nürburgring den zweiten Saisonsieg in der laufenden Saison. Maro Engel feiert Premierensieg in der Eifel.

Motorsport-Magazin.com - Rowe Racing setzt seinen Erfolgskurs auf der Nürburgring-Nordschleife fort: Nach dem Sieg beim 6-Stunden-Rennen entscheidet das Wormser Rennteam auch den neunten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring für sich.

Maro Engel und Christian Hohenadel sicherten in ihrem SLS AMG GT3 mit der Nummer #6 den begehrten "Heimsieg" für das Rowe-Racing-Team beim heutigen ROWE DMV 250-Meilen-Rennen.

"Ich bin super happy. Das ist mein erster Sieg bei der VLN auf der Nordschleife und daher etwas ganz besonderes für mich", freute sich Engel über seinen Premieren-Sieg im Schatten der Nürburg.

Das ist mein erster Sieg bei der VLN auf der Nordschleife und daher etwas ganz besonderes für mich.
Maro Engel

Dem Gesamtsieg voraus ging ein historisches Rekord-Qualifying: Auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Sprintkurs und Nordschleife unterboten gleich drei Fahrer die magische Schallmauer von acht Minuten - unter ihnen auch Christian Hohenadel. Der ROWE RACING Pilot sicherte sich mit einer Fabelzeit von 7:59.797 Minuten die dritte Startposition.

Der Vorarbeit von Christian Hohenadel ließ Maro Engel einen ebenso engagierten Rennstart folgen: Der ehemalige DTM-Pilot attackierte von Beginn an und wurde schließlich in der dritten Runde mit der Führung belohnt. Bei besten Wetter- und Streckenbedingungen entwickelte sich in der Folge ein packendes Rennen, bei dem Maro Engel die Führung kontinuierlich weiter ausbauen konnte. Nach einem Doppelstint übergab er beim zweiten planmäßigen Stopp das Führungsfahrzeug auf Christian Hohenadel.

"Auf der Strecke war unheimlich viel los, aber wir konnten uns immer gut durchsetzen. Nach der Rennmitte wurde es kurzzeitig noch einmal eng, aber ich konnte mit schnellen Runden kontern", berichtete der Mann aus Dudweiler.

Nach der Rennmitte wurde es kurzzeitig noch einmal eng, aber ich konnte mit schnellen Runden kontern.

Der ehemalige FIA-GT3-Europameister setzte die schnelle Fahrt an der Spitze des Feldes fort. Beim letzten Boxen-Service blieb Hohenadel ebenfalls für einen Doppelstint im Cockpit und nahm mit knapp einer Minute Vorsprung die Schlussphase des vierstündigen Rennens in Angriff. Den Sieg vor Augen behielt Hohenadel die Nerven und setzte weiter schnelle Zeiten. Nach 27 Runden war schließlich der zweite Sieg von Rowe Racing in der VLN Saison 2014 perfekt.

Rowe-Racing-Teamchef Hans-Peter Naundorf fand emotionale Worte nach dem Rennen: "Ich freue mich riesig für das ganze Team, das einen super Job abgeliefert hat! Mit dem ROWE DMV 250-Meilen-Rennen haben wir erstmals unser Heimspiel gewonnen - das ist natürlich das i-Tüpfelchen auf diesem Sieg!"


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video