Superbike - Roger Lee Hayden fährt Superbike WM

Der nächste Hayden

Der jüngste der drei Hayden-Brüder, Roger Lee, folgt dem ältesten seiner Dynastie, Nicky, und tritt 2010 auf der WM-Bühne auf. Er fährt für Pedercini WSBK.
von Toni Börner

Motorsport-Magazin.com - Nach dem MotoGP-Weltmeister von 2006, Nicky Hayden, kommt nun dessen jüngster Bruder auf die internationale Rennsport-Bühne. Roger Lee Hayden hat im Pedercini-Team einen Vertrag für die Superbike Weltmeisterschaft 2010 unterschrieben und wird dort eine Kawasaki ZX10R pilotieren. Bisher war der US-Amerikaner in seiner heimischen AMA-Meisterschaft unterwegs.

Vor allem in der 600er-Kategorie war Roger Lee Hayden erfolgreich. Er konnte sich 2007 den Titel in dieser AMA-Klasse holen, war aber von Beginn an immer vorn dabei. 2004 wechselte er vom Dirt-Track auf den Asphalt und wurde gleich in seinen ersten beiden Jahren Vizemeister - hinter seinem älteren Bruder Tommy Hayden. Nun folgt der nächste Schritt. "Ich bin wirklich glücklich mit dem Pedercini Team an der World Superbike-Meisterschaft teilnehmen zu dürfen", erklärte er. "Es war immer mein Ziel, in einer Weltmeisterschafts-Serie zu fahren und jetzt habe ich die Möglichkeit dazu. Es ist etwas ganz anderes, als das, was ich letztes Jahr getan habe, aber ich bin bereit und freue mich darauf, den nächsten Schritt zu machen."

In seinem Debüt-Jahr in der AMA Supersport 2004, wurde der jüngste Hayden auf Anhieb Vizemeister. - Foto: Toni Börner

Der jüngste Hayden hat schon einige Erfahrungen auf dem Kawasaki-Superbike gesammelt und findet somit keine komplett neue Situation vor. "Es sollte einfach Spaß machen, zu lernen und Rennen zu fahren, auf den neuen Strecken", sagte er weiter. "Aber natürlich haben wir auch ein Heimrennen in Salt Lake im Miller Motorsports Park. Mein erster Test wird gegen Ende Januar in Portimao sein und ich kann es gar nicht mehr erwarten, zurück auf das Bike zu kommen."

Auch Teamchef Lucio Pedercini ist über den Deal äußerst zufrieden. Bisher musste der Italiener in seinem Kawasaki-Kundenteam mehr oder weniger mit No-Names auskommen. Mit Roger Lee Hayden scheint er nun aber einen Piloten gefunden zu haben, mit welchem das Team endlich aus dem hinteren Teil des Feldes etwas nach vorn stoßen kann. "Ich bin sehr glücklich über unsere Unterschrift mit Roger", erklärte Pedercini, der selbst 177 Superbike WM-Rennen bestritt. "Er ist ein junger Fahrer und wir hoffen, sein volles Potenzial abschöpfen zu können und wir wollen ihn bei seinem Debüt führen, da wir fest daran glauben, dass Hayden uns in der nächsten Superbike Weltmeisterschaft in eine gute Position bringen wird. Er war auf Kawasaki-Maschinen in den USA erfolgreich, er kennt die Kawasaki ZX10R und wir wollen seine Karriere mit Kawasaki weiter fördern. Wir wissen, dass Roger etwas Zeit brauchen wird, um sich an unser Team anzupassen, an die neuen Strecken und an eine so schwere und herausfordernde Meisterschaft wie die World Superbikes. Aber wir sind uns über sein Talent, seine Motivation und seine Entschlossenheit sicher."


Weitere Inhalte:
nach 12 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter