Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

Jonas Folger Vierter bei Superbike-Test in Barcelona

Starke Leistung von Jonas Folger beim WSBK-Test in Barcelona. Der BMW-Rookie mischt auf Anhieb um die vordersten Plätze mit.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jonas Folger beendet die zweitägigen WSBK-Testfahrten in Barcelona mit der viertbesten Zeit. Der Superbike-Rookie hatte bereits am Mittwoch den 7. Rang belegt, sich am Donnerstag aber um neun Zehntelsekunden gesteigert und am Ende die absolute Bestzeit dieses Tests nur um 0,435 Sekunden verpasst. An den beiden Tagen absolvierte Folger insgesamt 124 Runden.

Die Bestzeit schnappte sich an beiden Tagen Jonathan Rea. Am Donnerstag musste der Serien-Weltmeister zwar lange Zeit Garrett Gerloff den Vortritt lassen, doch mit einer Attacke in der letzten Viertelstunde gelang ihm doch noch der Sprung an die Spitze. Gerloff wurde kurz vor dem Ende auch noch von Scott Redding abgefangen und belegte den 3. Rang.

In den Top-10 des Gesamtklassements dieses Barcelona-Tests landeten Michael Ruben Rinaldi, Leon Haslam, Tom Sykes, Alex Lowes, Andrea Locatelli und Chaz Davies. Im finalen Shootout um die Bestzeit in den Schlussminuten mussten zwei Top-Piloten zusehen: Toprak Razgatlioglu und Alvaro Bautista.

Bautista und Razgatlioglu müssen abbrechen

Razgatlioglu wurde von seinem Team zurückgezogen, nachdem er einen positiven Coronatest abgeliefert hatte. Wie Yamaha mitteilte, seien ein im Zuge der Anreise absolvierter PCR-Test sowie ein zweiter Kontrolltest am Donnerstag positiv ausgefallen. Der Türke sitzt nun so lange in Quarantäne in Barcelona fest, bis er negativ getestet wird.

Bautista hingegen zog sich freiwillig zurück. Der Spanier hatte sich vor wenigen Tagen beim Motocross leicht im Brustbereich verletzt und beendete am Donnerstag nach wenigen Stunden wegen starker Schmerzen. Überhaupt nicht mit dabei waren Lucas Mahias (Puccetti Racing) sowie Loris Cresson (Pedercini), da die neue Kunden-Kawasaki noch nicht einsatzbereit ist. Eugene Laverty (RC Squadra Corse) muss ebenfalls noch auf den Einsatz seiner BMW warten.

Zum Marathon-Mann dieser Testfahrten absolvierte Tito Rabat. Der MotoGP-Aussteiger fuhr am ersten Tag zwar nur 61 Runden, war am Donnerstag aber für 111 Runden auf seiner Ducati unterwegs. Im Klassement kam der Spanier aber nicht über den 14. Platz hinaus - mehr als eineinhalb Sekunden hinter Leader Rea.

Der Saisonauftakt der Superbike-WM ist erst für 22./23. Mai im Motorland Aragon geplant. Zuvor gibt es auf der spanischen Strecke weitere Testfahrten.

Endstand WSBK-Test in Barcelona (beide Tage)

PFahrerTeam Zeit Mi. Zeit Do.
1.Jonathan ReaKawasaki Racing Team 1:40,793 1:40,264
2.Scott Redding Aruba.it Racing - Ducati 1:40,962 1:40,443
3.Garrett GerloffGRT Yamaha 1:40,910 1:40,497
4.Jonas FolgerBonovo MGM Racing1:41,598 1:40,699
5.Michael Ruben Rinaldi Aruba.it Racing - Ducati 1:41,748 1:40,877
6.Leon HaslamTeam HRC1:40,900 1:41,350
7.Tom SykesBMW Motorrad1:41,265 1:40,914
8.Alex LowesKawasaki Racing Team1:41,966 1:41,195
9.Andrea LocatelliPata Yamaha1:41,926 1:41,258
10.Chaz DaviesTeam Go Eleven1:41,775 1:41,317
11.Toprak RazgatliogluPata Yamaha1:41,334 1:42,298
12.Kohta NozaneGRT Yamaha1:42,758 1:41,628
13.Axel BassaniMotocorsa Racing1:42,677 1:41,756
14.Tito RabatBarni Racing1:42,819 1:41,942
15.Michael van der MarkBMW Motorrad1:42,046 1:41,945
16.Alvaro BautistaTeam HRC1:41,950 1:42,544
17.Isaac VinalesOrelac Racing1:42,923 1:42,370
18.Christophe PonssonTeam Gil Motorsport1:44,400 1:42,423
19.Leandro MercadoMIE Racing1:44,957 1:43,814
20.Samuele CavalieriTeam Pedercini1:45,434 1:45,150

Weitere Inhalte:
Tissot
nach 16 von 16 Rennen