Motorsport-Magzain.com Plus
Superbike WSBK

WSBK Aragon I: Jonathan Rea schlägt Chaz Davies nach Fehler

Jonathan Rea führt das WSBK-Rennen in Aragon an, macht aber einen Fehler. Danach musste er sich gegen Chaz Davies durchsetzen.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea hat die Meisterschaftsführung in der Superbike-WM zurückerobert! Der Kawasaki-Pilot gewann nach dem Sprintrennen am Sonntagvormittag auch das zweite Hauptrennen. Dabei lief nicht alles glatt für Rea: Ein Fehler sorgte für ein Duell auf der Strecke gegen Chaz Davies.

WSBK Aragon I 2020, Lauf 2: Die Schlüsselszene

Es sah nach einem lupenreinen Start-Ziel-Sieg für Jonathan Rea aus, bis er sich vier Runden vor Schluss einen Fehler in der letzten Kurve leistete und so Chaz Davies eine Angriffsmöglichkeit gab. Das Duell hatte Rea schnell wieder für sich entschieden. Davies kam nicht mehr in Schlagdistanz und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen.

WSBK Aragon I 2020, Lauf 2: Der Rennfilm

Start: Rea setzt sich am Start durch und führt vor Redding, Van Der Mark und Bautista.

1. Runde: Razgatlioglu kassiert Rinaldi in Turn 7 und ist Fünfter. Die Top-10 nach einer Runde: Rea, Redding, Van Der Mark, Bautista, Razgatlioglu, Rinaldi, Davies, Haslam, Fores, Baz.

2. Runde: Davies überholt Rinaldi in Turn 1 und kassiert Razgatlioglu auf der Gegengeraden. Redding verliert zwei Plätze an Van Der Mark und Bautista. Schnellste Runde von Rea, er hat bereits 1,4 Sekunden Vorsprung.

3. Runde: Davies kann in der letzten Kurve die engere Linie fahren und nimmt Redding den vierten Platz ab.

4. Runde: Davies mit einem Überraschungsangriff in Turn 13, er überrumpelt Bautista. Auf der Gegengeraden ist auch Van Der Mark fällig.

5. Runde: Bautista ist neuer Dritter, er überholt Van Der Mark auf der Gegengeraden. Baz stürzt in Turn 15 und scheidet aus.

9. Runde: Rea führt 1,5 Sekunden vor Davies und Bautista, die sich inzwischen von Van Der Mark, Redding und Rinaldi abgesetzt haben. Redding holt sich P4 auf der Gegengeraden wieder. Dahinter kämpfen Razgatlioglu, Lowes, Fores und Haslam um P7.

11. Runde: Bautista muss langsam abreißen lassen, er liegt jetzt schon fast eine Sekunde hinter Davies.

12. Runde: Van Der Mark verliert P5 in Turn 1 an Rinaldi. Redding ist nach seinem Überholmanöver davongezogen. Melandri musste seine Ducati am Streckenrand parken.

15. Runde: Davies schnappt sich Rea aus heiterem Himmel in Turn 1! Der kontert in Turn 4 wieder. Davies greift in Turn 5 erneut an, am Ausgang hat aber Rea wieder die Nase vorn. Die Zeitlupe zeigt: Rea beging vorher in der letzten Kurve einen Fehler und ging weit. Dadurch kam Davies in Schlagdistanz.

17. Runde: Rea hat wieder eine halbe Sekunde zwischen sich und Davies gebracht. Bautista kam durch das Duell auch heran, ist aber wieder zurückgefallen.

Ziel: Rea stellt den Sieg nach 18 Runden sicher, vor Davies, Bautista, Redding, Rinaldi und Van Der Mark. In der Kampfgruppe dahinter behält Haslam die Oberhand vor Razgatlioglu, Lowes, Gerloff, Fores und Sykes. Die letzten Punkte holen Caricasulo, Laverty und Scheib.

WSBK Aragon I 2020, Lauf 2: Reaktionen der Top-3

1. Jonathan Rea (Kawasaki): "Ich kann die Pace nicht glauben. Damit hatte ich nicht gerechnet. Wir haben das Bike nicht verändert und nur einen anderen Vorderreifen verwendet. Am Ende kam Chaz näher und ich habe einen massiven Fehler in der letzten Kurve begangen. Ich habe in den vierten Gang geschaltet und hatte keine Motorbremse. Ich dachte schon, ich würde stürzen und habe die Position verloren, als Chaz vorbeigekommen ist. Aber ich wusste, ich muss einfach direkt wieder kontern und mich fokussieren, denn ich hatte ein bisschen was in der Hinterhand."

2. Chaz Davies (Ducati): "Der Start war schlecht, so hatte ich Arbeit vor mir. Ich konnte Johnny einholen und es war ähnlich wie gestern. Auch da hatten wir am Ende nicht mehr viel Reifen übrig. Es sah so aus, als konnte Johnny in den letzten Runden nochmal richtig reinhauen. Er hat einen guten Job gemacht. Ich war am Limit und hätte wohl nicht mehr machen können. Ich hatte schon bei meiner Aufholjagd durch das Feld alles verbraucht und das war alles, was noch im Bike war. Aber ich bin happy, das war ein solides Wochenende."

3. Alvaro Bautista (Honda): "Der Test hat uns dabei geholfen, einen Schritt nach vorn zu machen. Aber alle haben hier getestet, also fuhren wir unter gleichen Bedingungen. Ich bin so glücklich über das Podium. Das ist das Ergebnis unserer harten Arbeit. Wir sind auf dem Weg zu unserem Ziel, was der Sieg ist. Uns fehlt noch ein bisschen was, aber ich bin so happy. Ich möchte HRC, Honda und meinem Team danken. Meine Jungs haben hart am Wochenende gearbeitet, denn wir hatten viele Probleme. Sie verdienen dieses Podium."


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 12 von 16 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus