Motorsport-Magzain.com Plus
Superbike WSBK

Estoril ersetzt Misano als WSBK-Saisonfinale 2020

Statt wie geplant in Misano findet das Saisonfinale der Superbike-Saison 2020 nun im portugiesischen Estoril statt. Misano bleibt für 2021 im Kalender.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Nach dem neuen MotoGP-Saisonfinale in Portugal gibt es auch für die Superbike-WM nochmals Änderungen am Kalender: Die Rennserie wird ihr Saisonfinale 2020 nicht wie geplant auf dem 'World Circuit Marco Simoncelli' in Misano feiern, sondern wenige Kilometer außerhalb Lissabons in Portugal. Estoril ersetzt in der Saison 2020 den Lauf in Misano.

Das verkündete der Motorradweltverband FIM am Dienstagmittag in einer Presseaussendung. Wenig später schickte auch die WSBK selbst ein dementsprechendes Statement an die Medien. Statt wie geplant vom 06. bis 08. November nach Misano zu fahren, feiert die Superbike-WM vom 16. bis 18. Oktober auf dem Circuito de Estoril nahe der gleichnamigen Stadt im Süden des Landes ihr Saisonfinale.

Damit wird das letzte Rennen des Jahres deutlich nach vorne gezogen, statt im November trägt die WSBK Mitte Oktober ihr letztes Event aus. Gleichzeitig ist Misano damit in diesem Jahr aus dem Kalender geflogen, doch die FIM bestätigt in derselben Presseaussendung, dass das Rennen an der Adria auch für die Zukunft fester Bestandteil des WSBK-Kalenders sein wird.

Der aktuelle Vertrag zur Austragung eines Superbike-Rennens endet in diesem Jahr, trotz der Absage 2020 wurde ein neuer Drei-Jahres-Deal abgeschlossen. Damit kehren Jonathan Rea und Co. also 2021 wieder nach Misano zurück.

Nach dem Rennen in Portimao ist das Saisonfinale in Estoril bereits das zweite Portugal-Rennen im diesjährigen WSBK-Kalender. Das ist eine Neuheit: Bisher wurden noch keine zwei Rennen in einer Saison auf portugiesischen Boden ausgetragen. Die Strecke in Estoril ist jedoch keine Premiere im Kalender, bereits 1988 und 1993 waren die Superbikes hier unterwegs.

Ob Fans und Medienvertreter beim neuen Saisonfinale in Portugal dabei sein werden, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest.


Tissot
nach 12 von 16 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus