Superbike WSBK

WSBK Magny-Cours 2019: Toprak Razgatlioglu feiert ersten Sieg

Toprak Razgatlioglu schreibt in Magny-Cours Geschichte. Im 800. Rennen der Rennserie feiert der Türke seinen ersten Sieg in der WSBK.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Historischer Sieg von Toprak Razgatlioglu! Dem Kawasaki-Piloten gelingt im ersten WSBK-Rennen in Magny-Cours nicht nur der erste Sieg eines türkischen Fahrers in der Superbike-Weltmeisterschaft, sondern auch noch sein erster Rennsieg. Und das auch noch im 800. Rennen der Serie. Jonathan Rea und Tom Sykes komplettieren das Podium.

WSBK Magny-Cours 2019: Die Schlüsselszene in Rennen 1

Nachdem ihm van der Mark die Führung in der 19. Rennrunde mit einem Crash auf dem Silbertablett serviert, hat Rea in Magny-Cours die Nase vorn. Sein Verfolger Razgatlioglu gibt aber nicht auf und schließt die Lücke auf seinen Marken-Kollegen in der letzten Runde immer weiter. Vier Kurven vor Rennende zieht er an Rea vorbei und schnappt sich einen historischen Sieg.

WSBK Magny-Cours 2019: Der Rennfilm

Start: Jonathan Rea startet von der Pole Position hervorragend und sichert sich damit den Holeshot.

1. Runde: Rea öffnet von Rennbeginn an eine kleine Lücke, die Michael van der Mark auf P2 aber zufahren kann. Er fährt ein gewagtes Manöver gegen Rea, der kann aber die Nase vorn behalten. Auf P3 hält sich Reas Teamkollege Leon Haslam.

2. Runde: Tom Sykes zieht an van der Mark vorbei und verfolgt Rea. Er holt schnell auf den amtierenden Weltmeister auf und liefert sich ein hartes Duell mit ihm. Nach einigen starken Manövern geht Sykes in Führung.

Dieses Duell nutzt Chaz Davies, auf die beiden Führenden aufzuholen. Er attackiert auf P3 liegend Rea und zieht an ihm vorbei.

3. Runde: Sykes liegt für eine halbe Runde an der Spitze, dann zieht Davies auch an ihm vorbei. Der Ducati-Pilot macht dann aber einen Fehler und muss Sykes, Rea und Toprak Razgatlioglu vorbeilassen. Damit ist er nur noch Vierter.

4. Runde: Sykes liegt jetzt wieder an der Spitze und wird von Rea gejagt. Der Kawasaki-Pilot muss sich kurz darauf aber selbst gegen Razgatlioglu geschlagen geben und fällt auf P3 zurück.

In Kurve 15 crasht Davies aus dem Rennen.

5. Runde: Mit Davies aus dem Rennen hat Sykes eine kleine Lücke auf Rea aufgefahren. Der wird selbst einmal mehr von van der Mark gejagt, der jetzt wieder Dritter ist.

6. Runde: Rea versucht mehrfach, Sykes anzugreifen, sein ehemaliger Teamkollege weiß sich aber noch zu wehren.

Durch die Duelle an der Spitze kann van der Mark an Sykes und Rea heranfahren und quetscht sich in Kurve 13 an Letzteren vorbei.

7. Runde: Erst drückt sich van der Mark an Rea vorbei, dann an Sykes. Während der Niederlände damit in Führung liegt, geht Rea weit und fällt auf P4 zurück.

Damit liegt van der Mark jetzt auf P1 vor Sykes, Rea und Razgatlioglu.

8. Runde: Rea gibt nicht auf und drückt sich mit einem Block-Pass an Sykes vorbei. Davon profitiert auch Razgatlioglu, der ebenfalls an Sykes vorbeizieht.

9. Runde: Van der Mark baut jetzt seine Führung immer weiter aus. Rea hat einen Rückstand von über einer Sekunde auf ihn und wird selbst von Razgatlioglu gejagt. Loris Baz ist derweil an Sykes vorbeigezogen. Damit ist der vorherige Führende nur noch Fünfter.

10. Runde: Baz hat nun Blut geleckt und macht sich daran, an Razgatlioglu vorbeizuziehen. Noch kann sich der Kawasaki-Pilot noch gegen ihn verteidigen.

11. Runde: Van der Mark ist jetzt der schnellste Mann in Magny-Cours, damit öffnet er die Lücke auf seine Verfolger auf 1.4 Sekunden. Rea würde ihm gerne folgen, hat aber alle Hände voll mit Razgatlioglu zu tun, der sich an ihm vorbeigedrängt hat.

12. Runde: Razgatlioglu macht in Kurve fünf einen Fehler, der es Rea erlaubt, an ihm vorbeizuziehen. Damit ist der amtierende Weltmeister wieder Zweiter und verliert keine Sekunde Zeit, um die Lücke auf van der Mark zu schließen.

14. Runde: Rea hat sich von Razgatlioglu freigefahren und versucht so gut es geht, auf van der Mark aufzuholen. Das gestaltet sich jedoch als ziemlich schwierig, denn der Niederländer ist auch gegen Ende des Rennens noch schnell unterwegs.

16. Runde: Es gelingt Rea bisher nicht, van der Mark in großen Schritten einzuholen. Der Vorsprung des Yamaha-Piloten liegt noch immer bei über einer Sekunde. Dafür holt Razgatlioglu erneut auf Rea auf.

17. Runde: Haslam stürzt mit fünf Runden auf der Uhr in Kurve 17 aus dem Rennen, bleibt aber unverletzt.

18. Runde: Jetzt kann Rea seinen Rückstand auf van der Mark endlich verkleinern, ihm fehlen jetzt nur noch 0.5 Sekunden auf den Niederländer.

19. Runde: Van der Mark ist kurz vor Renn-Ende am Limit und muss sich jetzt auch noch mit Rea auseinandersetzen, der den Anschluss an den Führenden wiedergefunden hat. In Kurve fünf schenkt ihm van der Mark dann auch noch die Führung, indem er dort unverletzt aus dem Rennen crasht.

P1 gehört jetzt wieder Rea, er hat einen komfortablen Vorsprung auf Razgatlioglu, der Zweiter ist. Auf Rang drei, mit einem massiven Rückstand auf den Türken, liegt Baz.

20. Runde: Sykes will unbedingt aufs Podium und drückt sich deshalb aggressiv an Baz vorbei. Damit ist er neuer Dritter.

21. Runde und Zieleinlauf: Razgatlioglu fährt in der letzten Runde die Lücke auf Rea zu und zieht mit vier Kurven auf der Uhr an ihm vorbei. Rea kann dem nichts entgegenhalten.

Damit siegt Razgatlioglu im 800. Superbike-Rennen der Geschichte und ist der erste türkische Pilot, der jemals ganz oben auf einem WSBK-Podium steht. Rea muss sich mit Rang zwei zufriedengeben. Sykes komplettiert mit P3 das Podium, während Local Hero Baz Vierter wird. Alvaro Bautista beendet das Rennen als Fünfter.

So lief es für die deutschen Piloten

Sandro Cortese startet von P17 aus ins Rennen. Im Laufe der 21 Runden zeigt er eine starke Leistung und kann sich an einigen Konkurrenten vorbeidrücken. Nachdem er außerdem von den Stürzen von Davies und Haslam profitiert, beendet Cortese das Rennen auf Platz zehn.

Von P19 ins Rennen gestartet, kann Markus Reiterberger in Magny-Cours kein besonders starkes Rennen abliefern. Während er den Großteil der 21 Runden am Ende des Fahrerfeldes absolviert, kann er sich später an Ryuichi Kiyonari und Sylvain Barrier vorbeikämpfen und schließt das Rennen als 16. ab.

Die Stimmen vom Podium

Toprak Razgatlioglu (Erster, Kawasaki): "Ich bin sehr glücklich. Die letzte Runde war ziemlich stressig. Ich war sehr schnell und habe versucht, Jonathan zu überholen. Mein Bike ist weggerutscht, aber ich habe es irgendwie aufrecht halten können. Es ist mein erster Sieg und ich freue mich unglaublich darüber. Wir werden sehen, ob ich das morgen wiederholen kann."

Jonathan Rea (Zweiter, Kawasaki): "Ich habe einen Fight erwartet, denn die Bedingungen waren nicht perfekt. Die ersten zehn Runden waren komplett verrückt, als würden Kinder fahren. Michael hatte eine tolle Pace, aber ich konnte auf ihn aufholen. In der letzten Runde habe ich einen großen Fehler gemacht und habe Toprak damit vorbeigelassen. Ich möchte ihm trotzdem gratulieren, denn es ist sein erster Rennsieg, den er absolut verdient hat."

Tom Sykes (Dritter, BMW): "Es war ein tolles Rennen. Es hat sehr viel Spaß gemacht, vor allem der Start. Ich muss dem ganzen Team gratulieren. Wir haben vom letzten Rennen bis hier ein paar Kleinigkeiten geändert. Das hat einiges gebracht. Es war schön, ein bisschen mit den anderen zu kämpfen. Das Bike und das Chassis ist das ganze Rennen sehr konstant gewesen. Ich hoffe, wir können diese Pace für morgen halten."


nach 23 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter