Superbike WSBK

WSBK Magny-Cours 2019: Razgatlioglu siegt auch im Sprint-Rennen

Nach seinem Debüt-Sieg in der WSBK in Rennen 1 von Magny-Cours gelingt Toprak Razgatlioglu auch der Triumph im Sprint-Rennen. Rea hat das Nachsehen.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Für Toprak Razgatlioglu könnte es im Moment nicht besser laufen. Nachdem er bereits im ersten Rennen von Magny-Cours seinen Debüt-Sieg feierte und nebenbei noch WSBK-Geschichte schrieb, gelingt ihm am Sonntagmorgen im Sprint-Rennen erneut der Triumph über Jonathan Rea. Michael van der Mark fährt aufs Podium.

WSBK Magny-Cours: Der Rennfilm

Start: Rea und van der Mark starten beide gut, aber der Yamaha-Pilot holt sich den Holeshot.

1. Runde: Van der Mark hängen auf der ersten Runde Rea und Leon Haslam im Nacken. Alle drei haben einen kleinen Vorsprung auf die Verfolgergruppe angeführt von Tom Sykes.

2. Runde: Haslam verliert Boden auf Rea, der hingegen aufdreht und van der Mark zum Duell herausfordert. Der Kawasaki-Pilot ist schneller als van der Mark und kann in der Schikane in Führung gehen.

Toprak Razgatlioglu liefert derweil wieder ein starkes Rennen ab und ist in zwei Runden von P16 auf Rang fünf vorgefahren.

3. Runde: Rea öffnet eine kleine Rücke auf seinen Verfolger van der Mark.

4. Runde: Razgatlioglu kämpft sich weiter durchs Feld und ist mit sieben Runden auf der Uhr schon Dritter und damit auf Podiumskurs.

5. Runde: Razgatlioglus nächstes Opfer ist van der Mark. Der Türke drückt sich an ihm vorbei und ist damit Zweiter. Van der Mark kann jetzt nur noch versuchen, nicht den Anschluss zu verlieren.

6. Runde: Van der Mark kann nicht wirklich mit Razgatlioglu mithalten. Der macht sich jetzt daran, den immer noch führenden Rea einzuholen.

7. Runde: Mit vier Runden auf der Uhr hängt Razgatlioglu an Reas Hinterrad. Der erste Angriff lässt nicht lange auf sich warten, Razgatlioglu zieht an seinem Marken-Kollegen vorbei und übernimmt die Spitzenposition.

8. Runde: Auch wenn er nur noch auf P2 liegt, denkt Rea noch lange nicht ans Aufgeben. Er hängt unmittelbar hinter Razgatlioglu und wartet auf seine Chance. Auf dieser Runde lässt ihm der Türke aber keine Möglichkeit, an ihm vorbeizuziehen.

Van der Mark auf P3 hat derweil einen Rückstand von 0.6 Sekunden auf die beiden Kawasaki-Piloten an der Spitze.

9. Runde: Rea versucht in der Schikane, an Razgatlioglu vorbeizuziehen, aber der ist später auf der Bremse und kann seine Führung so verteidigen.

10. Runde: Rea macht auf der letzten Runde ernst. Einmal mehr zieht er in der Schikane an Razgatlioglu vorbei, macht danach aber einen Fehler und geht weit. Damit macht er es Razgatlioglu leicht, sich die Führung zurückzuholen.

Zieleinlauf: Danach hat Rea keine Chance mehr, Razgatlioglu noch anzugreifen. Damit sichert sich der Türke den zweiten Sieg in Folge. Rea wird Zweiter und baut seinen WM-Vorsprung weiter aus. Van der Mark komplettiert mit P3 das Podium. Auf P4 landet Chaz Davies vor seinem Teamkollegen Alvaro Bautista auf Rang fünf.

So lief das Rennen für Cortese und Reiterberger

Für Sandro Cortese startet das Sprint-Rennen in Magny-Cours aus Reihe sieben. In der Startphase kann er einige Plätze gut machen und fährt von P17 auf P14 vor. Im Laufe des Rennens geht es für den Deutschen noch weiter nach vorn, mit acht Runden auf der Uhr ist er schon Elfter. Weiter nach vorn geht es für Cortese in den zehn Runden dann aber nicht mehr. Er beendet das Rennen auf Position elf.

Markus Reiterberger geht von Rang 19 aus in das zweite Rennen des WSBK-Wochenendes. Auch er kann die erste Runde erfolgreich nutzen und zieht an einigen Piloten vorbei, sodass er bei Start von Runde zwei 17. ist. Das hält jedoch nicht lang, denn bereit in der folgenden Lap fällt er auf Platz 20 zurück. Zur Halbzeit des Rennens kann der BMW-Pilot dann wieder Boden gut machen und erobert P17 zurück. Auf diesem Rang beendet er das Sprint-Rennen auch.


nach 23 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter